iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 37 697 Artikel

Lokalisierung ungenügend

Apple Fitness+ ist zu teuer

Artikel auf Mastodon teilen.
130 Kommentare 130

Nach zwei Wochen mit Apple Fitness+ bleibt mir als vorläufiges Resümee, dass Apples Fitness-Abo mit einem Preis von 9,99 Euro im Monat hierzulande schlicht zu teuer ist. Dieser Monatsbetrag steht erst dann in Relation zum Angebot, wenn Apple bei der lokalen Anpassung ernstzunehmendes Engagement an den Tag legt.

Apple Fitness Plus

In seiner aktuellen Form ist Apple Fitness+ in Deutschland selbst für Nutzer mit guten Englischkenntnissen weit davon entfernt, sein Potenzial auszuschöpfen. Aufgrund der teils undeutlich oder auch regional geprägten Aussprache der Trainer sind die Anweisungen oft nicht klar und einfach verständlich. Die von Apple angebotenen lokalisieren Untertitel stellen wenn überhaupt, dann nur bedingt eine Alternative dar. Oft erlaubt der Übungsablauf den Blick auf den Bildschirm schlicht nicht – es sei denn, man verrenkt sich entgegen dem Sinn und Zweck der Übungen unnatürlich den Hals. Dazu kommt, dass die Untertitel immer wieder durch überflüssige Anmerkungen wie „Trainer stöhnt“ oder dergleichen ablenken, anstatt die Anweisung möglichst knapp und prägnant zusammenzufassen.

Gutes Angebot, schlecht angepasst

Ohne Frage ist das im Rahmen von Fitness+ verfügbare Angebot an Workouts und Entspannungsübungen erfreulich umfangreich und die Apple-Watch-Integration bringt beim Trainieren vor dem Apple-TV-Fernseher einen veritablen Mehrwert. Hierbei muss man allerdings auch im Hinterkopf behalten, dass Apple diese Funktion nicht unbedingt aus Sorge um die Gesundheit seiner Kunden bereitstellt, sondern die sich enge Bindung an die Apple Watch vor allem auch als verkaufsfördernd für die Uhr erweisen soll.

Der Preis für das Monatsabo geht somit meiner Meinung nach erst dann okay, wenn Apple Fitness+ vollständig synchronisiert anbietet – und damit verbunden bitte auch die unnötige Nike-Werbung am Ende der Trainingsvideos entfernt.

Wenn ihr am 14. September oder später eine neue Apple Watch aktiviert habt, könnt ihr Apple Fitness+ derzeit noch drei Monate lang kostenlos testen. Weitere Infos findet ihr in diesem PDF.

15. Nov 2021 um 09:56 Uhr von chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    130 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Die 10 Euro sind eigentlich verglichen mit den anderen Online Anbietern sehr günstig. Die Lokalisierung wird sicherlich noch verbessert. Je länger man zuhört umso eher versteht man die Slangs.

    • Zumal sicherlich das Angebot in Zukunft verbessert und ausgebaut wird. Das ist ja nunmal der Vorteil eines Abos das man monatlich kündigen kann. Und einfach nach 1 Jahr mal wieder reinschaut. Wenn man merkt das man doch nur so faul ist, weil der Schweinehund immer siegt, dann kann man auch kündigen.

    • Sehe ich ähnlich. Perfekt integriert mit Health-Daten hat sonst kaum jemand.

      Läuft stabil und Übungen sind gut aufeinander abgestimmt + werbefrei.

      Klar, die Auswahl ist nicht riesig und die Vorschau könnte besser sein, aber ansonsten ist es ok.

      Andersrum würde ich eher sagen, dass es halt wenig Alternativen gibt die tatsächlich besser wären (wenn überhaupt).

      • Werbung in einem Bezahlangebot währe ja noch schöner…

      • @Davo Kennst du lein öffentlichen Rundfunk? Oder Youtube Premium? Heute stelle ich mein Sponsor vor…

      • marius müller westerwelle

        Also ich habe vorher schon YouTube Videos mit der Apple Watch getrackt und könnte mir jetzt gerade nicht vorstellen, wie die Integration in Health verbessert werden könnte. Die Watch zeichnet ja die gleichen Daten auf, egal was für ein Video da gerade abläuft. Dieses Argument ist also Blödsinn

      • Es wird bei YouTube nicht auf dem Bildschirm gezeigt und Werbung hat man auch bei Premium drumherum.

      • Oder bei SkyQ, oder bei RTL+ – Die Nike Hinweise stören mich hier am Ende aber nicht.

        Und man sollte den Artikel klar als Meinung kennzeichnen. Ich für meinen Fall finde die 9,99 EUR gerechtfertigt auch in der aktuellen Form – das was hier gesagt wird das der Dienst sich ja noch verbessert interessiert mich bei meine aktuellen Monatsbeiträg ja nicht.

        Ich werde es aber auch nicht im Jahresabo nehmen sondern in Apple One :).

      • marius müller westerwelle

        @iChef ja drei ringe am Bildschirm sind schön (aber unnötig, ich kann zwischenzeitlich immer noch auf die Uhr schauen, sogar in vielen Positionen besser als auf den Bildschirm). Der Bildschirm ist aber keine Integration in Health, also am Argument vorbei argumentiert :) und was die Werbung angeht: ob ich jetzt eine 5 Sekunden Werbung am Anfang und Ende habe oder 30 Sekunden Nike Werbung am Ende spielt keine Rolle… wobei die Werbung bei einer 10€ Transaktion zu YouTube sogar komplett entfällt. Bei Apple muss man ja noch 10€ für die Nike Werbung bezahlen :D

      • Fas stimmt ja nicht einmal mit YouTube. Die Videos haben überall nochmal Sponsoren abgesehen von den Werbungen.

    • Naja, ich zahle 15 Euro im FitX mit allem, was dazu gehört. Da sehe ich bei den Filmchen von Apple nicht wirklich eine Alternative.
      Klar, es ist bequemer, aber dann auch zu teuer für das Gebotene.

      • Bei Fitx zahlt man aber auch noch eine Grundgebühr und bindet sich für ein Jahr. Kannst ja mal den Preis kalkulieren wenn du nur 2-3 Monate gehen würdest und beide kündigst. Dank an die Vertragslaufzeit und die Fahrtkosten hin. ;)

      • Dann ist doch gut wenn du lieber FitX nutzt!?

    • Und warum dann von Anfang an den vollen Preis für ein unfertiges Produkt bezahlen? Man könnte ja auch mit mit einem Eröffnungsangebot starten und dann später den vollen Preis verlangen. Aber günstige Preise sind nicht Apples Ding. Gibt ja genug Leute die jeden Preis zahlen nur weil ein Produkt von Apple ist und es sich dann noch schön reden.

      • Also bei mir war der erste Monat kostenfrei, dann nochmal einen für Apple One – das ist als Einführungsangebot wirklich okay.

    • Ich finde die Slangs auch gar nicht so schlimm.

      Aber abgesehen davon kostet Fitness + ja auch keine 10€ im Monat. Wer das Angebot ernsthaft länger nutzen will, wird entweder das Jahresabo buchen für 90€ (= 7,50€/Monat) oder vielleicht über ein Apple One Abo noch günstiger bekommen.

    • Ja ist schön gemacht, mir fehlen aber Trainingspläne oder die Möglichkeit eigene zu erstellen. Auch wäre es schön einfacher ein paar mehr Infos zu erhalten welche Muskelpartien in den Trainings angesprochen werden.

  • Dem kann ich nur voll und ganz zustimmen. Ich find’s dafür, dass bisher keine lokale Angebote gemacht werden und nur dt. Untertitel angeboten werden ebenfalls deutlich zu teuer.
    Habe grundsätzlich kein Problem, dass man es erst mal nur mit Untertiteln nach Deutschland bringt – besser als gar nicht, dann aber bitte nicht zu dem Preis.

  • Sehe ich genauso, bezogen auf das Thema Untertitel beim Training. Nach dem
    kostenfreien Monat wird das Abo gekündigt und gewartet bis es komplett auf deutsch kommt.

  • Ich habe mich auch wieder verabschiedet, aber weniger wegen der Lokalisierung sondern mehr aufgrund der Menge des angebotenen Contents. Ich würde mich hauptsächlich für Core, Pilates und Yoga interessieren und soooo viel gibt es da nicht wirklich. Andere Anbieter wie Peloton bieten da deutlich mehr. Für den Preis ist mir das aktuell noch zu wenig. Und ja, die Nike-Werbung muss auch nicht sein.

    • Es kommen wöchentlich neue Videos dazu. Es ist in der Tat schade das man nicht direkt den ganzen Katalog freigeschaltet hat, sondern wöchentlich die älteren plus neue Videos freischaltet, aber Content ist eigentlich imho genug gegeben.

    • Zu wenig Content?
      In den von Dir genannten Kategorien hast Du mittlerweile deutliche 3-Stellige Videomengen.
      Zudem kommen jede Woche welche dazu.
      Wie viele Workouts schaffst Du denn am Tag, um das innerhalb eines Monats alles zu machen?

  • Naja, in meiner Familie hatten fast alle zusätzlich Speicher abonniert. Auch ich als Admin hatte zu den 200gb zusätzlich weitere 200gb im Abo. Nun reicht der Speicher von 2tb locker für alle und es gibt Fitness+ dazu. Am Preis hat sich eigentlich nichts geändert.

  • Mit Apple One war es für mich sogar gratis. Bzw. ich sparte sogar 1€ im Monat. Wenn ich was bezahlen würde, was ich nie benutze wäre es für mich, egal welcher Preis, zu teuer. Zum Beispiel bin ich froh das ich kein MS Office Zombie bin.

  • Ich finde es schon recht cool, die Infos der Uhr im TV zu sehen. :-) Der Cast und die Machart sind handwerklich perfekt. – Aber es stimmt schon, es ist etwas teuer.

  • Werde die 3 kostenlosen Probemonate so spät wie möglich aktivieren und hoffe bis dahin auf eine schnelle Weiterentwicklung dieses Services in Europa. Ich denke aber, dass Apple Fitness+ zukünftig sehr stark gefragt sein wird.

  • Ich aktiviere das Testabo erst nach der Weihnachtszeit ;)

  • Ich finde es in seiner jetzigen Form ebenfalls ungenügend für 10€ im Monat. Dabei geht es mir gar nicht um die Lokalisierung aber ich würde mir wünschen, dass man zu Beginn seine Trainingsziele und vorhandene Ausrüstung eingeben kann und einem so von der AI ein Trainingsplan erstellt wird.

    Momentan sucht man sich einfach eines von sehr vielen möglichen Workouts aus. Aber der Mehrwert im Vergleich zu einem kostenlosen Workout auf YouTube oder einer von zahlreichen Fitness Apps ist für mich lediglich, dass man seine Herzfrequenz auf dem Bildschirm anzeigen lassen kann. Das ist mir zu wenig. Da passiert zukünftig hoffentlich noch was.

  • Das kann ich so unterschreiben. Wenn man bedenkt, dass eine Mitgliedschaft in einem Fitnessstudio nur unwesentlich teurer ist, ist der Preis einfach viel zu hoch. Außerdem gibt es jede Menge deutscher kostenloser Trainingsvideos im Netz.

    • Ihr habt ja günstige Fittis. Bei uns geht es mit 20€ los (Natürlich vorher einmalige Gebühr und für mind. ein Jahr gebunden) und da hat meine keine Kurse dabei. Das ist also das doppelte. 30-40€ ist hier Standard.

      • Lässt sich aber auch nicht vergleichen. Im Fitnessstudio steht mir ein reichhaltiges Angebot an Hanteln und Geräten zur Verfügung. Wer den Fokus eher auf Krafttraining legt wird mit Fitness+ sicher nicht glücklich. Bei anderen Zielen mag das eventuell anders aussehen.

      • Es gibt aber auch viele die nur wegen den Kursen hinfahren die ja auch schon entsprechend Zeit verschlingen. So viel Zeit hat man ja auch nicht am Tag. Mal eben 2h im Fitzi zu bleiben.

    • Naja das ist ja kein Vergleich. Es kommt ja darauf an was man vom Studio erwartet. Die billigen haben keine live Kurse (sondern mit Glück Videos ;), Duschen dürfen teils extra bezahlt werden, das Publikum ist grenzwertig, teils Mitgliedschaften für 2 Jahre…. Premium Clubs bieten Schwimmbäder, Sauna, Dutzende Kurse pro Woche, riesige Trainingsflächen, Trainer auf der Fläche, aber die sind dann eben nicht unwesentlich teurer als Das hier, was man wunderbar als Ergänzung zum klassischen Freihantel Training im Studio nutzen kann.

    • Ein Fitness-Studio mit ähnlichem Kursangebot liegt zwischen 50-100 € im Monat und das in der Regel mit völlig verrückter Jahresbindung und natürlich mit Öffnungszeiten und nicht zum Mitnehmen auf dem Business Trip. Auch ähnliche Plattformen wie TINT (mit die professionellste Plattform für Yoga) kosten ein Vielfaches und bieten natürlich keine Integration der Apple Watch.

  • Ich finde die Anweisungen in englisch nicht wahnsinnig kompliziert und schwierig zu verstehen. Es ist einfaches Englisch. Wer sich mit Sport beschäftigt, versteht das schon ganz gut. Der Preis ist für mich in Ordnung, besonders in Verbindung mit Apple One.

    • Ja weil du vielleicht englisch kannst. Verstehst du nicht das es in Deutschland auch noch deutsche gibt die „nur“ deutsch können.

      Wie mich diese Rücksichtslosigkeit von manchen Leuten ank………

      • marius müller westerwelle

        Wie mich diese Rückständigkeit von manchen Leuten ank…. :D

      • Wo ist da die Rücksichtslosigkeit? Hast du Angst das Apple nicht übersetzt weil viele Deutsche das auf Englisch nutzen?

      • Manche haben ihre Begabung halt eher in Mathematik und logischem Denken als in Fremdsprachen. Okay…die haben dann aber meistens eh keine „Services“ von Apple ;-)

      • marius müller westerwelle

        @Hans selbst die naturwissenschaftlich begabten (nennen wir sie einfach mal so) können in der Regel genügend englisch für so einfache Sprachen. Mir ist zumindest niemand bekannt der ein Studium in dem Bereich abgeschlossen hat und kein Englisch kann… diese Einteilung ist doch einfach nur veraltet und realitätsfern

      • „Veraltet“ ist relativ. Ich habe z.B. Menschen aus den oftmals östlichen Bundesländern im Kopf, die damals neben Russisch als zweite Fremdsprache „nur“ Französisch hatten. Ob diese Personengruppe realitätsfern ist, möchte ich nicht beurteilen. Wenn es so wäre, würden hier aber nicht gegenteilige Meinungen aufkommen. Oftmals geht man leider ja nur von sich selbst und seinem direktem Umfeld aus.

      • Lern es einfach … bringt Dich weiter im Leben als die Komfortzone und lässt Dich neue Welten erschließen.

  • Habe jetzt ein paar Trainings gemacht die ich ohne Fitness+ nicht gemacht hätte. Werde es weiter machen und warte auf die Zukunft. Jünger wird man nicht mehr und wenn man was für seine Fitness machen muss ist das wichtigste die Motivation und die bekomme ich noch davon.

  • Kann ich so bestätigen. Auch wenn die Videos an sich gut gemacht sind.

    Ebenso würde ich mir wünschen, das eventuell noch das Thema Ernährung in das Blickfeld kommt. Das dies die Hälfte der „Gesundheit“ ausmacht.

    Auch habe ich nach den „Anfängervideos“ einfach die freie Auswahl. Hier sollte Apple besser führen durch Steigerung der Schwierigkeit oder vorgeschlagene Trainingssequenzen. Jmd der gerade anfängt wird eventuell zuviel Oberkörper trainieren und nicht die gesamtheitlich Betrachtung haben (Legday skip).

    Generell finde ich diese Punkt gut/schlecht:
    Pluspunkte:
    – Videos/Übungen gut gemacht und Auswahl groß
    – Motivation durch Anzeige der Herzfrequenz/Watchdaten hoch
    Minuspunkte:
    – Lokalisation
    – Training mit zwei Personen am gleichen TV fehlt
    – Einstufung der Schwierigkeit / Fehlende Anleitung in eine komplettes Trainingsprogram

  • Wir nutzen es zu zweit, also nur 5€ pro Nase. Für das Laufband und das Fahrrad reicht das völlig aus, Meditation funktioniert auch problemlos auf Englisch. Anderes haben wir noch nicht ausprobiert.
    Und das eigene Englisch wird sicherlich nicht schlechter dadurch.

  • Nur weil dein Englisch schlecht ist, ist das nicht zu teuer. Die Inhalte sind gut, werden dauernd erweitert und perfekt in Apple Health eingebunden. Mit Apple One ist das zudem preislich noch günstiger.

  • Die allgemeine Erwartungshaltung, dass hier bei uns alles was man nutzen möchte, auch in der eigenen Landessprache zur Verfügung stehen muss oder sollte, ist doch absolut nicht mehr zeitgemäß.
    Der Trend geht klar in die andere Richtung.
    Was auch okay ist, man kann es ja lernen, hilft auch in anderen Dingen ungemein weiter.
    Aber einen Dienst deswegen abzustrafen ist völliger Blödsinn.

    • marius müller westerwelle

      Ich sehe tatsächlich nicht dass wir uns davon weg bewegen… OV Filme sind in Kinos immer noch Mangelware (nur als ein Beispiel, TV müssen wir gar nicht erst anfangen)

    • Es ist nachweislich erwiesen, dass es Menschen gibt die keine weitere Sprache (neben ihrer Muttersprache) erlernen können. Du mein lieber, bist einfach ein Arsch.

      • marius müller westerwelle

        Sorry

      • Da interessiert mich mal eine Quelle zu deinen Nachweisen, lieber Jan. Und bitte ohne Schimpfworte, sonst kann das keine vernünftige Diskussion werden.

      • Ja das ist so, aber nicht weil die Natur hier Grenzen gesetzt hätte, sondern weil das Wollen fehlt. Wenn man nicht will ist fast alles unmöglich!

    • Warum ist das nicht mehr zeitgemäß? Nur weil du und dein Umfeld vllt. alle Englisch sprechen wollen?
      Es gibt genug Leute in Deutschland (ja wir sind hier in Deutschland) die gerne ihre Muttersprache sprechen wollen und keine Lust auf Englisch haben, weil sie die Sprache einfach nicht schön finden oder es nicht brauchen. Für sehr viele Leute ist es nämlich so, das sie im Alltag kein Englisch benötigen. Und ja du schaust über den Tellerrand usw. Das machen aber sehr viele hier nicht und das ist auch deren Entscheidung und nicht deine oder von sonst wem.

      Und wenn Apple hier in DE Fuß fassen möchte mit einem Programm, dann finde ich auch, dass sie es auch auf der Heimatsprache anbieten sollen.

      • Wir leben aber nicht nur in Deutschland, sondern auch auf einem gemeinsamen Planeten. Und da muss man Wege finden, miteinander zu kommunizieren. Dazu hat man sich auf einige (wenige) Sprachen geeinigt, u.a. Ist englisch dabei (und deutsch nicht).

        Wenn nun eine international agierende Firma ein Angebot in einer weit verbreiteten Sprache anbietet, MUSST du es ja nicht unbedingt nutzen, wenn es eben nicht die Sprache deiner Wahl ist. Keiner zwingt dich dazu, dir englisch anzutun.
        Aber du KANNST es tun, diese Möglichkeit bietet man dir.
        Hier Heulen bringt dich nicht weiter, nutze im Zweifel doch einfach etwas Anderes (in deutscher Sprache), es gibt doch genug Auswahl.

      • Ja stimmt wir leben auf einem Planeten, genauso wie wir in einem Universum leben, merkst du worauf ich hinaus will?

        Ich spreche nicht von mir sondern von der Allgemeinheit, es gibt nämlich genug Menschen die nicht Englisch sprechen wollen oder es lernen können, wie einer es weiter oben geschrieben hat.

        Und Apple bietet hier etwas an und wenn der Markt es nicht annehmen sollte, weil der Markt in DE liegt und der größten Teil der Menschen hier es nicht haben möchte, weil die Muttersprache nicht angeboten wird. Dann meinst du wirklich, dass sich der Markt anpassen soll? Also in deinem Beispiel, ich? Naja, glaube nicht das es funktioniert, aber wenn du das sagst wird es wohl stimmen.

        Schließe nicht von dir auf andere. Es gibt einfach so wenig Menschen hier in Deutschland die gutes Englisch sprechen.
        Die, die es nicht können sind da einfach in der Überzahl. Ich weiß nicht wo du lebst, wie du aufgewachsen bist usw., aber ich kenne genug Leute, die nach der 10. Klasse Englisch nie wieder benutzt haben. Und guck dich doch mal um.

        Deswegen bin ich der Meinung, dass sich hier keiner anpassen muss, sondern nur Apple.

    • Die Frage bleibt dann allerdings, warum der Dienst dann hierzulande 11 Monate später startet als im englischsprachigen Raum und es in dieser Zeit lediglich geschafft hat, Untertitel zu liefern?

  • Trainer stöhnt – da musste ich richtig lachen beim lesen.

    • marius müller westerwelle
      • Es ist keine AI Transkription. Am Ende jedes Videos stehen die Namen, wer für die Übersetzung zuständig war.

      • marius müller westerwelle

        @Etc der Typ überprüft die doch nur… kein Übersetzer würde so sinnfreie einschübe in die Videos packen. Glaub doch nicht alles was irgendwo steht :D

      • Eine AI würde wohl kaum „[Trainer stöhnt]“ transkribieren (können?). Liegt eher daran, dass es auch für Menschen gedacht ist, die vielleicht nicht Hören oder Sehen können, die aber trotzdem verstehen wollen, dass der Trainer trotz geöffnetem Mund in dem Moment nichts gesagt hat, sondern „nur“ gestöhnt hat. Für dich und für mich vielleicht sinnfreie Einschübe, aber für andere Menschen vielleicht schon hilfreich.

  • Naja 10 Euro im Monat sind je nach Situation viel/wenig.

    Wer täglich 5 Min trainiert und somit dies in Relation setzt, also 10 Euro / 30 Tage zu 5 Minuten kommt eher auf seine Kosten, als jmd. der es kaum benutzt.

    und nun macht das mit egal was…ob Abo von Streaminganbietern, Fitnessclub.

    Es kommt einfach darauf an.

    Für mich lohnt sich’s. Habe AppleOnePremium und am Ende Spar ich sogar sehr viel Geld.

  • Bei mir wird das Training vorzeitig als beendet angezeigt.
    Dann mache einen restart und wieder da gleiche.

    Woran kann das liegen?

  • Öhm ich bin zweisprachig aufgewachsen, ok ich verstehe das ohne Probleme, aber alle in meinem Bekanntenkreis, mit teils nur schlechten Schulenglisch, haben bis auf manche Fachbegriffe im Yoga keinerlei Probleme Fitness+ zu nutzen.

    @ifun
    Dialekte gibt es eigentlich nicht. Ja die Aussprache ist teils etwas lispelnd, finde ich super weil es Inklusion fördert. Das sind auch keine echten subtiles, sondern closed captions für Gehörlose. Wieder das Thema Inklusion, finde ich super. Warum müssen es immer über hübsche, perfekte trainier sein? In dem Zusammenhang finde ich es auch toll durch Zeichensprache Gehörlose zu integrieren und wenn jemand taub ist und mit den Untertiteln klar kommt, sollten das die deutschen Nutzer auch schaffen.

  • Das „trotz guter Englischkentnisse“ ist Quatsch. Bei guten Englischkentnissen gibt es keinerlei Probleme und dann sind auch Untertitel nicht nötig. Und wenn das volle Programm nutzbar ist, sind 10€ im Monat absolut nicht zu viel.

  • Lustig, ich habe gerade mein erstes Training beendet, habe heute Morgen mein dreimonatiges Abo gestartet. Also ich finde es soweit klasse aber mein Englisch ist tatsächlich zu schlecht (hätte ich nicht gedacht). Vieles habe ich nicht verstanden und die Untertitel so zügig zu lesen, klappte auch nicht wirklich (und lenkte ab). Habe dann gar nicht mehr drauf geachtet, was gesagt wurde oder dort stand und habe einfach alles nachgemacht, was ich sah. Das lief für mich schon gut aber ich glaube, ich habe einige der Übungen falsch ausgeführt. Ich werde es dennoch die drei Monate durchziehen. Ich habe zumindest festgestellt, dass diese Art Sport zu treiben (vor dem Fernseher), durchaus etwas für mich ist – Es hat mir Spaß gemacht. Leider werde ich aber die Yoga- und Meditationsübungen auslassen müssen. Das wird mit meinem schlechten Englisch definitiv nicht funktionieren (hatte mich aber eigentlich gerade auf Yoga und Pilates gefreut). Ich werde nach den drei Monaten dann zu Gymondo oder so wechseln. Wird wohl besser für mich sein. Richtig cool fand ich aber das Zusammenspiel mit der Apple Watch. Richtig gut gelungen! Für Fitness+ würde ich aber definitiv erst Geld zahlen, sind die Videos dann vollsynchronisiert. PS: Zeit zum gehen ist leider auch nur auf Englich. Ich hatte gehofft, dass da allgemein nette Geschichten kommen würden (auf Deutsch). Naja, werde es nachher testen, mit Zachary Quinto. Vielleicht reicht mein Englisch dafür doch aus.

  • Echt? Euer Hauptkritikpunkt ist die fehlende deutsche Synchronisation? Das hätte ich nicht erwartet.
    Bei den simplen Anweisungen (noch dazu werden die Übungen ja vorgemacht) sehe ich das ehrlich gesagt nicht als Problem. Ich denke aber auch das es in der aktuellen Form zu teuer ist.

    Mir fehlen da aber eher Trainingspläne. Wäre schön wenn man sein aktuelles sportliches Niveau angeben und einen bestimmten Sport wählen könnte, für den man trainieren will. Wenn die App dann für einen individuelle Trainingspläne vorschlagen würde, wäre der Preis vielleicht gerechtfertigt. Das könnte man dann sogar mit dem eigenen Kalender koppeln, so dass am Anfang zB 2 Einheiten pro Woche automatisch zu einem Zeitpunkt eingeplant werden, an dem nichts im Kalender steht und sich das dann schrittweise steigert über mehrere Wochen.
    Aktuell finde ich Fitness+ einfach noch sehr „basic“. Im Endeffekt sucht man sich ja einfach auf gut Glück irgendwelche Übungen zusammen, die in keinerlei Zusammenhang zueinander stehen.

    • Achja auch eine dynamische Anpassung des Workouts wäre cool. Aktuell sehe ich den Sinn der Apple Watch einfach nicht. Ist zwar nett seine Vitalwerte auf dem Screen zu haben aber einen wirklichen Nutzen hat man davon eigentlich nicht.
      Wenn die Daten hingegen in das Workout einfließen würden, hätte Apple da ein Alleinstellungsmerkmal.
      Wenn der Puls also bei 180 liegt, könnte der Trainer die Geschwindigkeit reduzieren….

      • Dynamische Anpassung: Ja, das hätte man sich evtl. etwas von Nintendos „Ring Fit Adventure“ abgucken können. Ok, ist insgesamt etwas anders aufgebaut, weils ein animierter „Vorturner“ ist, aber nach jedem Trainig die Abfragen nach dem Befinden und ob es beim nächste mal etwas mehr sein darf oder lieber auf dem Level bleiben. Dazu das Ganze noch mit einem virtuellem Spiel und einem Con-Ring kombiniert, bei denen man neben einem grundsätzlichen Einstiegslevel über die Zeit immer anspruchsvollere und ausdauerende Trainings serviert bekommt.

  • Es ist ja auch müßig die Sprache zu kritisieren. Selbst bei deutsch und einem Kurs im Fitness Studio, macht die Hälfte den Kram doch falsch, bis sie die Körperkoordination drauf haben. Und das ist doch ok. Einfach mehrmals machen und dann kann man das und lernt parallel auch noch die Begriffe.

    Übung macht den Meister oder wer weiß schon beim ersten Mal Pilates wenn der Trainer sagt „und jetzt die 100 mit ausgestreckten Beinen“. Da spielt es dann keine Rolle egal welche Sprache gesprochen wird, da muss auf den Bildschirm geschaut werden.

  • Ganz im Ernst: Fehlenden Lokalisierung bzw. schlecht umgesetzt ist kein Argument. Die Zielgruppe sollte wohl fließend englisch sprechen.

    • Als Zielgruppe sollten eigentlich besonders die motiviert werden, die Thomas Eberling von Pro-7 wie folgt beschrieben hat: „Es gibt Menschen, ein bisschen fettleibig und ein bisschen arm, die immer noch gerne auf dem Sofa sitzen, sich zurücklehnen und gerne unterhalten werden wollen. Das ist eine Kernzielgruppe, die sich nicht verändert“. Ich glaube diese zu motivierende Zielgruppe könnte mit Englisch erst recht Probleme haben.

  • Vergleicht man Fitness+ mit Freeletics, ist es eigentlich ne Frechheit so viel Geld zu verlangen. Freeletics kostet bisschen über 10€ im Monat und hat so viel mehr zu bieten.

  • Fitness+ ist einfach nur grottenschlecht. Videos? Euer ernst jetzt? Inwiefern ist das ein Mehrwert für mich zu Youtube oder Instagram?! Und dafür soll ich jährlich 120 € berappen? Etwas aus den 80ern in unsere heutige Zeit zu transportieren ist einfach nur faul und hat wenig mit Innovation zu tun. Verstehe auch den Hype hier nicht in den Kommentaren. Das konnte schon Sophia Thiel und Detlef D Soost besser. Ihr wisst schon dass hier ein Unternehmen dahinter steckt dass weitaus bessere Möglichkeiten hätte um so ein Produkt anzubieten. Was ist mit KI? Wo steh ich hier als Kunde im Mittelpunkt? Wo wird individuell auf mich und meine Bedürfnisse eingegangen? Alles austauschbar und generisch Müll der willkürlich in den Raum geschmissen wurde. Wozu füttere ich dieses Health-Konsortium sonst mit meinen Daten? Sorry, aber da hätte ich nun wirklich mehr erwartet und es ist einfach frech den ganzen anderen Anbietern gegenüber die wirklich Blut und Schweiß in ihre Produkte/Apps stecken als dieser billig-kram. Womit Menschen sich heutzutage zufrieden geben ist schon erschreckend…

  • So wird es in DE definitiv bald wegen mangelnder Wirtschaftlichkeit eingestellt. Werden einfach zu wenige abonnieren und die die es gerne in Englisch sehen, haben das Nachsehen. Gibt ja genug andere Anbieter hier, die synchronisierte Videos anbieten. Da wird Apple sich noch umschauen, da sie unseren Markt falsch einschätzen.

    • Also wegen mangelnder Wirtschaftlichkeit in/ für DE alleine wird es sicher nicht eingestellt.
      Die zusätzlichen Kosten für die Bereitstellung des aktuellen Apple Fitness+ Angebots in DE sind sicherlich sehr überschaubar. ;)

    • Was ist das immer mit der Wirtschaftlichkeit!? Die Videos sind fertig, liegen auf den Servern und müssen nur abgespielt werden. Jeder 10er der da rein kommt ist fast nur Reingewinn.

  • Finde ich überhaupt nicht. Man versteht es super und es ist nicht zu teuer

  • Das Problem ist neben der sprachlichen Lokalisierung auch einfach, dass wir nur einen Bruchteil der Videos, die es bereits gibt bekommen haben. Ich hatte irgendwo gelesen, dass es tatsächlich an Lizenzproblemen bzgl. der Musik liegen soll. Angeblich wurden in älteren Videos Songs verwendet für die keine internationale „Ausstrahlung“ erlaubt ist. Erst ab Juni/Juli wurden die Videos überhaupt für den internationalen Markt produziert. Und es ist nicht mal in Europa einheitlich, in Portugal zB. gibt es manche Videos nicht, die es aber bei uns schon gibt. Sollte es tatsächlich an der Musik liegen wäre das schon bitter, zumal man die Musik eh kaum hört während des Trainings und man theoretisch einzelne Songs auch hätte einfach austauschen können.

    • Ich bin auch verwundert dass es bei uns viel weniger Kurse gibt. Ich habe eine YouTube Review von einem US Influenca gesehen, der bei Cycling über 200 Kurse zeigt. Hier bekomme ich 84 Kurse ohne weiteren Filter.

      Dass es an der Musik liegt kann ich mit nicht vorstellen. Apple sollte über Apple Music sämtliche Streamrechte haben.

      • Das habe ich auch gedacht, aber Musikrechte müssen laut eines Kommentators aus der Musikbranche für jeden Zweck immer wieder neu verhandelt werden. Also nur weil etwas bei Apple Music im Katalog ist heißt das nicht, dass Apple damit machen darf was sie wollen. Im Zusammenhang mit der geringeren Anzahl an Videos bei uns klingt das für mich schlüssig. Würde auch dazu passen, dass Videos für die internationale Vermarktung wirklich erst ab Juni/Juli produziert wurden und alles davor somit wegfällt.

      • Vielen Dank für die Info.

  • Da ich vorher schon wegen SecureVideo und Backups der Geräte von mir, meiner Frau und meiner Tochter bereits die 2TB iCloud und dazu noch Music Family und AppleTV+ gebucht hatte, komme ich nun sogar mit Apple One Premium günstiger weg als vorher und habe noch zusätzlich Fitness+ und Arcade dazu. Von daher stellt sich bei mit nicht die Frage, ob Fitness+ zu teuer ist.
    Wenn ich es jedoch mit knapp 10€ zusätzlich bezahlen müsste, hätte ich es wahrscheinlich nur mal für einen Monat zum hineinschnuppern genommen. Ich bin eh meist laufend oder radelnd draußen unterwegs. Und wenn ich mal auf dem Laufband laufe, dann streame ich dabei lieber einen Film oder eine Serie. Intervalle oder dergleichen mache ich wenn eher draußen an der frischen Luft. Was ich aber sehr gut finde bei Fitness+, sind die unterschiedlichen Zeitangebote der einzelnen Kurse. In 15min gibt es Mittagessen? Ok, dann mache ich noch schnell 10min Core oder HIIT! Oder morgens (für die Leute, die das direkt nach dem Aufstehen können) mal eben eine 20min Einheit von was auch immer vor dem Duschen. Ich denke, dass das das Leben vieler Menschen bereichern kann. Dass es momentan wegen dem rein englischen Angebot nicht für jeden etwas ist, ist mir aber dennoch bewusst. Letztendlich muss dies jeder für sich und seine eigene Situation selber überdenken, ob es Sinn macht, oder nicht.

  • Ohne deutschen Content für mich keine Option. Da geht’s nicht darum englisch zu können, oder nicht. Sport heißt für mich auch geistig entspannen. Da will ich nicht permanent simultan übersetzen.

    Ist wie mit einem Buch. In der englischen Version geht’s rein ums lernen und verstehen, in der deutschen Version um entspannen und genießen.

    • Damit hast du recht. Dein Kommentar und der von Mario sind die beiden einzig sinnvollen hier.

      • @Hubert: Echt frecher Kommentar! hast du überhaupt alle Kommentare richtig durchgelesen?

    • Dann kannst du halt einfach kein Englisch oder nicht gut genug, was völlig legitim ist und es für dich dadurch keine Option ist. Aber zu behaupten, dass es in englischen Versionen nur ums lernen geht, ist totaler Blödsinn. Ich hatte erst ab der 7. Klasse wirklich Englisch gehabt (5+6 waren Zahlen und Tanzen nach dem Motto). Trotzdem kann ich heutzutage bei Englisch sehr gut entspannen…

  • Um nochmal was positives zu sagen: ich hatte vor der Veröffentlichung echt die Befürchtung, dass mich diese aufgesetzte amerikanische Freundlichkeit abschrecken würde. Tatsächlich ist es aber das Gegenteil. Die Trainer sind, meiner Meinung nach extrem gut gecastet von Apple und jedenfalls für mich (Typ eher Sportmuffel) sehr motivierend. Hier ein Artikel dazu, wie der Prozess der Trainerauswahl stattgefunden hat: https://www.shape.com/fitness/gear/tech/apple-fitness-plus-trainers
    Anstatt auf die bekanntesten Fitness-Influencer, Persönlichkeiten und Namen zu setzen standen für Apple andere Faktoren im Fokus. Die Trainer haben alle einen sehr unterschiedlichen Background.

  • Wir nutzen es aktuell zum Rudertraining, Tanzen und für Yoga. Es macht Spaß, die Integration finden wir super. Da wir es für die gesamte Familie nutzen, ist es u.E. nicht zu teuer. Wir sind gespannt, wie viel neuer Content in den kommenden Wochen tatsächlich dazukommt.

    Eine Frage noch in die Runde: derzeit nutzen wir das 1M-Testabo über mich als Organisator den Familienaccounts. Können wir anschließend alle gemeinsam das 3M-Testabo meiner Frau als Mitglied des Familienaccounts verwenden? Irgendwas zu beachten? Danke!!

  • Ich muss sagen, dass das Angebot (zumindest für mich) zu diesem Preis sehr überzeugend ist. Ist einfach etwas anderes als der Xte Video-Streamingdienst. Seit langem mal wieder ein Abo was ich ernsthaft langfristig in Betracht ziehe.

  • Ich bin sogar froh darüber, dass die Originalsprache beibehalten wird und es dezente Untertitel gibt. Schnarchige Synchronisierung aus dem Tonstudio kann niemand wollen, zumal man nach wenigen Kursen auch die wichtigsten Begriffe drauf hat. (Mein Englisch ist im Übrigen nicht besonders gut).

    Mein einziger Kritikpunkt wäre, dass es keine langem Kurse gibt, die z.B. auch mal eine Stunde gehen. Gerade bei Pilates oder Yoga wäre das sinnvoll. Aber man kann ja kombinieren.

    Ich habe direkt für ein Jahr gebucht, weil mich die ersten Kurse schon voll überzeugt haben. Das hatte ich noch nie und ich habe bereits einige Sachen ausprobiert. Vielleicht liegt es auch an der guten Watch-Integration.

    Beim Jahresabo mit vergünstigten Gutscheinen liegt man letztlich bei günstigen 5,55€ im Monat. 79,99€/12M/120%

  • Wenn man bedenkt, wie riesig Apple ist, ist der Preis tatsächlich grotesk. Andere Anbieter haben immerhin nicht potentielle Kunden im Milliardenbereich. Die Produktion von Fitness Content auf den User gerechnet, dürfte für Apple vernachlässigbar sein. Fünf Euro im Monat würden es da auch tun, aber offensichtlich will man Margen im Bereich von mehreren 1000 Prozent abschöpfen.

  • Danke! Ein paar Trainer:innen nuscheln was das Zeug hält ;D

  • Eine sehr subjektive Darstellung des Autors. Ich habe keinerlei Probleme die Coaches zu verstehen, die Workouts sind super und die Integration zur Watch perfekt. Ich finde Preis und Leistung äußerst ausgewogen.

  • zum thema „zu teuer“: wenn man das abo jährlich bezahlt, kostet es 79,99 im jahr. und wenn man alle paar monate die gelegenheit nutzt und 120 euro itunes-guthaben für 100 euro kauft, hat man 20% rabatt. dann kostet es im jahr nur 63,99 euro, im monat also 5,33 euro.

    zum thema „nicht verständlich“: ich für meinen teil finde es nicht nur verständlich, sondern überaus angenehm.

    der autor hätte mit fitness+ evtl. die chance, seine englischkenntnisse etwas aufzupolieren, was scheinbar nicht schaden würde. was die sparsamkeit angeht sollte er entweder spitzfindig werden, oder wenigstens aufhören zu klagen dass er aus unerklärlichen gründen die teuerste variante gewählt hat.

  • Die fehlende Lokalisation stört mich nicht, finde die Instruktionen sehr klar formuliert und leicht verständlich.

    Es fehlt aus meiner Sicht an anderen Stellen:
    – Filter sind unzureichend: Trainer filtern ist mir nicht so wichtig, Schwierigkeitsgrad und Art des Trainings sind dagegen unverzichtbar- danach lässt sich aber nicht filtern
    – Schwierigkeitsgrad ist für mich die andere große Baustelle. Apple verspricht, dass es Workouts für Anfänger und Experten gibt, liefert aber nur für Anfänger, nicht für sportlichere Menschen: der Schwierigkeitsgrad ist stets Anfänger bis maximal leicht gehobene mittlere Anforderungen, aber niemals für wirklich Fortgeschrittene oder gar Experten.

    Die Kurse finde ich ansonsten wirklich gut gemacht und auch erklärt, auch die Apple Watch Integration funktioniert genial. Aber ohne die Möglichkeit, auf Advanced/Expert Level umzuschalten, ist das für mich leider weitgehend nutzlos.

  • „Der Trainer trägt Schuhe von Nike“

    Trainer: barfuß.

    mmd

    XD

  • Die Leute, die hier die ganze Zeit von teuer reden, hätten wahrscheinlich auch bei 5€/Monat mit der Begründung gemeckert, dass Apple mit diesem Angebot alle anderen Anbieter in den Ruin treibt. Apple kann es wegen seiner Größe niemals allen recht machen…

  • Ich kann den Beitrag sehr gut verstehen, mir geht es genauso und ja, ich spreche ein gutes Englisch. Aber 10 Euro sind mir für den Service einfach zu viel Geld, also nutze ich noch die 3 kostenlosen Monate.

  • Um es kurz zu sagen: 9,99 € sind für das Angebot ok. Diese hypermotovierten Trainer nerven etwas – ich mag es lieber etwas „nordisch sachlich“. Man muss sich das Video mit den Untertiteln erst einmal anschauen, um richtig es zu verstehen und das Training absolvieren zu können. Die Untertitel lesen und umsetzen zum Training sind eine Herausforderung.
    Insgesamt aber durchaus ok und wenn eine deutsche Übersetzung erfolgt ist, bin ich definitiv dabei!

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37697 Artikel in den vergangenen 6133 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven