iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 24 158 Artikel
Offizielle App zu schlicht

Apollo für Apple Watch: Spotify setzt App Store-Ausschluss durch

Artikel auf Google Plus teilen.
36 Kommentare 36

Die beiden App Store-Neuerscheinungen, über die ifun.de am Dienstag berichtete, hätten zeitlich nicht viel besser aufeinander abgestimmt sein können.

Spotify Watch Offiziell

Erst veröffentlichte der Entwickler Tian Zhang die Gratis-Applikation „Apollo for Watch“ und lieferte damit erstmals eine umfangreiche Spotify-App für das Handgelenk aus, die nicht nur als Fernbedienung eingesetzt, sondern auch zum LTE-Streaming direkt auf der Apple Watch genutzt werden konnte und einen Offlinemodus mitbrachte.

Keine 30 Minuten später gab Spotify dann ein Update der hauseigenen Spotify-App frei und integrierte seinerseits erstmals eine (leider nur rudimentäre) Apple Watch-Unterstützung. Und Spotify scheint den freien Konkurrenten nicht dulden zu wollen.

So berichtet Tian Zhang aktuell mit über eine Kontaktaufnahme der Skandinavier, die jetzt für den Rückzug der Apollo-App aus dem App Store verantwortlich zeichnete.

In dem Anschreiben hieß es:

Ich schreibe im Auftrag von Spotify bezüglich Ihrer App für die Apple Watch. Zunächst einmal vielen Dank für Ihre Begeisterung für Spotify. Leider haben wir jedoch Bedenken hinsichtlich Ihrer App. Wir befürchten, dass die Spotify-API derzeit nicht für Anwendungen wie die Ihre verwendet werden darf.

Ihre App verstößt derzeit gegen die Entwicklerbedingungen von Spotify, durch die die Verwendung der API für die Verwendung auf nicht genehmigten Hardwaregeräten und im Allgemeinen ohne schriftliche Genehmigung von Spotify eingeschränkt wird. Aus diesem Grund müssen wir Sie bitten, die Nutzung der Apollo-App zu diesem Zeitpunkt einzustellen. Bitte bestätigen Sie, dass Sie dies bis heute tun werden. Vielen Dank für Ihre erwartete Zusammenarbeit.

Freitag, 16. Nov 2018, 7:33 Uhr — Nicolas
36 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • War ja klar. Ich erinnere mich noch an die Zeit, als wir mit Spotify ringten. Es ist frustrierend, um es mal stark untertrieben auszudrücken! Wir haben die Spotify-Integration dann gezwungenermassen abgehakt.

    • Den Frust kann ich absolut verstehen. Wenn die Bedinungen denn eindeutig wären, aber Spotify verfährt hier stumpf nach Gutsherrenart. Schon allein dieses schwammige Sprechen von „Approved Devices“ die dann noch willkürlich angepasst werden kann.
      Als Entwickler lässt sich nicht mal eine Übersicht finden, was nun zu erlaubten Geräteklassen zählt und was nicht, letztendlich ein viel zu großes Geschäftsrisiko was zu entwickeln, wenn im Zweifel für die Tonne.
      Und Spotify sind nicht hier nicht allein. Ähnliche Erfahrung mit SDKs/APIs aus dem Bereich Heimautomation. Erst groß Werbetrommel rühren für angeblich „offene“ APIs und nach „developers, developers, developers“ buhlen, sobald man an dem Punkt ist auch was monetarisieren zu können oder etwas aus mehr Sichtbarkeit bekommt, kommt immer das Full Stop vom Hersteller.
      Noch schöner dann, wenn kurze Zeit später „zufällig“ in den hauseigenen Clients dann ähnliche Features auftauchen, weswegen einem selbst die Nutzung untersagt wurde.

      • Absolut korrekt, Markus. Auch darfst du deine App mit einer allfälligen Spotify-Integration nicht mehr kostenpflichtig anbieten. Ursprünglich wollten wir nebst Spotify auch noch eine Apple Music-Integration implementieren, aber das war ein absolutes Wunschdenken. Wird absolut nicht geduldet seitens Spotify (seitens Apple vermutlich auch nicht).

  • Tja…selber nichts können, Knowhow hinzukaufen, wieder nichts können, andere behindern, hinter den eigenen AGBs verstecken statt selber zu entwickeln etc. pp.

  • Unglaublich. Und was passiert, wenn er dieser Aufforderung nicht folgt? Und wird unabhängig davon die App – einmal installiert – weiter funktionieren? (Vermutlich nicht…)

    • Die App wird weiterhin laufen aber du wirst sie nicht mehr erneut herunterladen/installieren können. Hoffe, sie bleibt noch bis heute Abend im Store, damit ich sie noch auf mein neues Xs packen kann.

      • App ist draußen

      • Aaargh!

      • Ärgere Dich nicht. Der Sachstand ist jetzt der folgende: Ich hatte die App installiert und eine Playlist gleich auf die Watch geladen. Jetzt kann ich zwar die App noch auf der Watch starten, sie zeigte mir aber an, dass sie offline ist (obwohl die App auf dem iPhone anzeigt, dass ich mit Spotify verbunden bin) und spielt nur noch die einmalig gespeicherte Playlist ab.
        Mit anderen Worten: Die App ist nicht mehr sinnvoll nutzbar.
        Bitter.

  • Das ist echt peinlich! Eigentlich liebe ich Spotify aber wenn die es selber nach der langen Zeit nicht hinbekommen, dann lasst es doch jemand anderen machen -.- Die offizielle Watch App taugt nichts und ne Apple TV App gibt es immer noch nicht. Kann doch nicht so schwer sein oder? Vorallem würden sieot einer streaming fähigen Watch App auch endlich Apple Music den Vorteil nehmen -.-

  • War doch abzusehen, wenn es nicht von den Nutzungsbedingungen der API abgedeckt ist. Vielleicht die App einfach an Spotify verkaufen?

  • Heute Nacht würde ich auch zur offiziellen Spotify App freigeschaltet

  • Für mich war es das mit Spotify. App gelöscht, Abo gekündigt. Apple Music, hello!
    Ich kann aus Business-Sicht die Entscheidung von Spotify durchaus nachvollziehen, aber wie man als „agiles, schnell denkendes“ Unternehmen so am Kunden vorbei arbeiten kann, erschließt sich mir nicht (mehr). Seit Monaten passiert gefühlt nichts auf der eigenen Voting-Plattform von Spotify, außer „not right now“.
    Apple ist da nicht besser, aber AM ist wenigstens perfekt in MEIN Ökosystem (Watch, ATV, HomePod, CarPlay) integriert und läuft problemlos (abgesehen davon tut Apple auch nicht so, als würde der Kunde mitbestimmen können, durch Voting oder ähnliches). Ich habe einfach keine Lust mehr auf Kompromisse und Lösungen, die mega gut sind, aber nach wenigen Tagen wieder weg (s. Apollo).

  • Tja, das ist sehr schade und mit Apollo wurde gezeigt was möglich ist. Ich hoffe, dass Spotify hier schnell selber nachbessert, ansonsten werde ich wohl doch noch zu Apple Music wechseln.

    • Tu es nicht. Ich habe beide momentan parallel laufen und kündige AM nur nicht wg. der Watch.
      AM ist total grusselig in der Bedienung und Musikverwaltung. Außerdem läuft DJpro nicht mit AM (wg. DRM) und das nutze ich des öfteren.

  • Erst dagegen weigern eine App zu machen und dann aber die Konkurrenz ausschalten, wenn man sich nach Jahren doch dafür entscheidet, sowas hab ich gern.

  • Ich habe immer geschwankt, ob ich von Spotify zu AppleMusic wechseln soll. Das habe ich soeben gemacht, weil sich Spotify die Aktion echt übel nehme. Die sollten doch froh sein, dass ihre App durch die gute Watch-Anbindung attraktiver geworden ist! Wie auch schon durch Spooks, ohne das Hörbuchhören per Spotify eine Qual ist. Die kriegen es selbst nicht hin und wollen dann die verbieten, die es besser können.

  • Wechselt doch einfach zu Apple Music – seit dem Launch hat sich dort extrem viel getan und gerade wenn man Apple devices hat lohnt sich der Umstieg.

    • Def. lohnt sich AM nicht.
      -Schlechtere Bedienung
      -schlechtere kuratierte Playlisten
      -DJPro bekommt keinen Zugriff auf AM wg. DRM
      -geringere Gräteunterstützung

      • Dein Usecase ist doch nicht allgemeingültig. Du kannst für dich entscheiden dass AM nicht zu dir passt aber das trifft doch nicht auf alle anderen User zu. (Disclaimer: Ich nutze kein AM)

      • Das ist immer eine subjektive Meinung. Bei mir sieht es genau anders aus. Ich war zwei Jahre bei Spotify und jetzt im zweiten Jahr bei Apple Music und mir gefällt es deutlich besser.
        Ich mag es durch die „Musikangebote“ über das iPad oder Apple TV zu stöbern. Bei Apple ist es Menschen gemacht und bei Spotify nur ein Algorithmus der dir immer wieder das gleich vorschlägt.
        Zudem funktioniert es über die Watch und in Carplay zuverlässig. Letzteres hatte Spotify immer Probleme gemacht. Der einzige Punkt, der mich bei Apple Music aufregt ist der DRM und die fehlende Funktion die Songs in einem dritten Programm, wie DJ Apps, laufen zu lassen.

      • By the way ist Apple Music auch deutlich billiger.
        Jahresabo (99€) mit 100€ iTunes Karte bezahlt, bei der es oft 20% gibt und schon biste unter 7€ im Monat.

        Und die Musikvideos am ATV will ich auch nicht mehr missen.

  • Bedanken müsste sich Spotify bei den Apollo-Entwicklern. Apollo war der Grund nicht mein Abo zu kündigen und zu AM zu wechseln, und gefühlt geht es einigen so… Tja. Nervt. Ich teste am Wochenende AM, vielleicht ist das ja gar nicht so verkehrt

  • Spotify ist seit je her nicht meine Wahl für den Musikgenuss. Demnach ist es mir persönlich recht Schnuppe…

  • Aber Spotify werden ja immer als die Guten hingestellt

  • Er hat sicher auch einen 2. Brief bekommen, wo entweder nach dem Quelltext gefragt wurde oder ein Kaufangebot dahinter steckt :-)

  • Selbst wenn ihr Spotify weiter nutzen möchtet, sollten so viele wie möglich mal kündigen. Kann man ja nach 1-2 Monaten wieder auf premium gehen. Eventuell wacht so aber Spotify auf.

  • Sehr schade. Ich habe es zum Glück noch installiert. Könnte man die Apps noch per ITunes sichern wäre auch weiterhin alles schön ….

  • Spotify ist einfach nur scheisse !!!!

  • Hey das kommt mir bekannt vor…
    Ca 2 Jahre her.
    Watch App namens Spotty.
    Dort hat Spotify erst erwirkt, dass der Name geändert werden musste auf Snowy. Dann kurze Zeit später hat wohl der Entwickler ein gutes Angebot bekommen und somit die Arbeit eingestellt, bzw. die App rausnehmen müssen.

    Bin mal gespannt, wie es weitergeht…

    Ich hoffe, die bekommen es auf die Reihe eine offline nutzbare Watch App zu stellen.
    Abgesehen davon sind bei meinem ersten Versuch die Apollo App zu nutzen zum einen für eine PL mit 11 Titeln ca 18 min vergangen und zum anderen sind 3 Titel dabei „verschluckt“ worden.
    Also eher „Beta“

    Lg
    Hacki

  • Ihr (alle vor mir) wisst aber schon das Spotify bereits vor ca. einem Jahr ein Produkt eingekauft hat welches die geforderten Funktionen damals schon hatte…
    Ich denke eher, das es eine Absprache (Druck) zwischen Apple und Spotify gibt die es zeitlich Begrenzt untersagt einen anderen Musikanbieter auf der Watch laufen zu lassen.

  • So langsam geht mir Spotify echt auch die Nerven! Die sind sowas von unfähig und haben anscheinend keinerlei Gefühl dafür was ihre Kunden sich wünschen.

  • Leute, was wollt Ihr denn?:

    – Auch ich finde -sogar als Nichtbetroffener, denn ich verwende weder Spotify, noch die AW- das Verhalten von Spotify fraglich, da willkürlich;

    – Apple selber aber hatte, vor nicht allzulanger Zeit, genau dieses Verhalten an den Tag gelegt: ich verweise auf das Apple-Junktim gegenüber den Autoren von Werbeblocker-VPNs, diese entweder aus ihrer App zu entfernen, oder aber aus dem AppStore zu fliegen, siehe diesbezüglich insbesonders den Fall von AdBlockForIOS/Futuremind.

    Spotify folgt hier dem schlechten Beispiel von Apple.

    Meines Erachtens irgendwie verständlich, wenn auch ebensowenig in Ordnung.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 24158 Artikel in den vergangenen 4118 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2018 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven