iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 452 Artikel
   

Aktualisiert: Gmail-App öffnet jetzt Googles Applikationen

Artikel auf Google Plus teilen.
11 Kommentare 11

Googles Gmail-Applikation (AppStore-Link) wurde aktualisiert und verweist nach dem Klick auf einen Link zukünftig nicht mehr ins Netz, sondern öffnet die nativen Anwendungen des Suchmaschinenriesen. Youtube-Links starten die Youtube-App, Karten-Links öffnen Google Maps, Web-Links werden an Chrome übergeben.

Durch die zukünftig voreingestellte, direkt Öffnung der hauseigenen Applikationen umgeht Google geschickt eine der größeren iOS 6 Unzulänglichkeiten: Die fehlende Option Standard-Anwendungen zum Browsen, zum Musik-Hören und für das Öffnen von Adress-Links zu setzen.

google-apps

YouTube-, Maps- und Chrome-Links verweisen direkt auf die App und nicht auf das mobile Web, falls installiert. Sie können diese Option jederzeit über die Einstellungen in der App deaktivieren. Die Abmeldung aus einem einzelnen Konto ist jetzt möglich. Sie müssen sich also nicht mehr aus allen Konten gleichzeitig abmelden.

Montag, 06. Mai 2013, 18:17 Uhr — Nicolas
11 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Ist das laut Apple-Richtlinie denn überhaupt zulässig? Oder muss man damit rechnen, dass die Google-App kurzfristig aus dem App-Store verschwindet?

  • ich fürchte füher oder später werd ich zu android wechseln da eh mein iphone voll mit google apps ist :/

  • Nutze alle verfügbaren google Apps auf meinem iphone und genau das gefällt mir so gut an iOS. Das beste von google auf Apple Geräten ohne auf Android umsteigen zu müssen ;)

  • Ich hatte ja in diesem Artikel hier schon mal vorausgesagt, wie Google die iOS-Plattform systematisch Hijackt und damit auch das User-Tracking durch die Hintertür wieder einführt. Natürlich „kann“ man alles abschalten, aber das finden erstmal nur die eingefleischten Leute. Otto Normaluser wird von der Gmail-, Search- und Youtube-App eingefangen und von dort an immer schön in der eigenen Google-Welt gehalten. Chrome auf iOS bietet auch wenig Vorteile, denn darunter läuft ja eh nur die Webview vom Safari – also alles wie im Original, nur das Goolge sich auch noch die Daten abknippst, damit das Tracking vollständig ist.

    Das Abschalten von ActiveSync und damit der quasi-Zwang für Gmail-Nutzer auf die App zu wechseln, sind Zwischenschritte auf dem Weg dahin gewesen. Dass Google Now z.B. nur auf den Kalender bei Google selbst zugreifen kann und nicht auf den lokalen Kalender bei iOS, ist ein weiterer Schritt die User in die eigene Plattform und zur Anmeldung zu zwingen. Auf Android kann man Google Now auch nur mit dem lokalen Kalender (der ja von einem anderen Anbieter stammen kann oder nur auf dem Device existiert) benutzen – es geht also klar darum, die Plattform iOS zu Hijacken und ich würde sagen, dass Google das sehr gut gelungen ist. Apple verliert seine eigene Plattform und kann wenig gegen die Allmächtigkeit unternehmen.

    Hier hatte ich etwas ausführlicher den Ausblick von der ActiveSync-Abschaltung beschrieben: http://www.iphone-ticker.de/ip.....ent-423598

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19452 Artikel in den vergangenen 3383 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven