iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 500 Artikel
   

600 Seiten Mega-Patent: TouchID könnte Apps steuern, Nutzer unterscheiden

Artikel auf Google Plus teilen.
33 Kommentare 33

In einer neuveröffentlichten Patentschrift – 612 Seiten stark und mit 464 einzelnen Patenten bestückt – erforscht Apple weitere Einsatz-Möglichkeiten für den im iPhone 5s verbauten Fingerabdruck-Scanner „TouchID“. Die Ideen-Skizzen, die momentan noch nicht im Archiv des US Patent- und Markenrechtsamtes hinterlegt ist, dafür aber in der WIPO-Datenbank eingesehen werden kann, wurde Mitte 2012 fertiggestellt und beschreibt einen deutlich erweiterten Funktionsumfang des TouchID-Scanners.

zugang-1

Dieser, so die Apple-Autoren in dem Dokument, könnte nicht nur als Zugangsbeschränkung dienen, sondern zukünftig auch die auf dem Geräte-Display angezeigten Inhalte manipulieren, zwischen mehreren Nutzern unterscheiden und sogar Dreh- und Wischbewegungen der Fingerkuppe erkennen.

Reichlich bebildert erforscht das Patent die so möglichen Funktionserweiterungen und listet gleich mehrere Ideen für den erweiterten Einsatz des TouchID-Scanners.

  • Fingerbewegungen auf dem TouchID-Sensor könnten für das Scrollen von Karten und Bildern eingesetzt werden.
  • Durch die Erkennung der Druckstärke und Dauer ließen sich die TouchID-Informationen auch in Spiele integrieren.
  • Kombiniert mit den Geräte-Einschränkungen, könnte TouchID zwischen mehreren Nutzern unterscheiden und so, zwar keine wirkliche Multiuser-Umgebung, aber zumindest einen Gast-Modus vorbereiten. Während nur der korrekt identifizierte Nutzer den Zugriff auf alle Anwendungen erhalten würde, könnten Gäste zum Beispiel Safari aufrufen, würden aber keinen Zugriff auf die Mail-App, die Kontakte und Dritt-Applikationen erhalten.

karte

Mit einer leichten Fingerbewegung nach links, bewegt sich auch die Karte

Apple denkt in der Patentschrift erstmals auch laut über die Integration des TouchID-Scanners im kompletten Bildschirm nach. Würde das gesamte Geräte-Display unterschiedliche Fingerkuppen voneinander unterscheiden können, würden sich Berechtigungen für jede App setzen lassen – die Prüfung würde dann direkt beim App-Start erfolgen.

Stasys Bielinis zum Umfang der Patentschrift, der nur wenige Vergleiche zulässt:

The patent application itself, is a whopper of the document – 612 pages of text&drawings, and 464 patent claims. The only applications of this size that I’ve seen from Apple before, were for the main Multi-touch patent and SIRI. Which is a good indication how seriously Apple is taking its Touch ID tech.

Dienstag, 26. Nov 2013, 9:32 Uhr — Nicolas
33 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Home-Button zum Gas geben – na dann viel Spaß beim schnellen beenden… ;-)

  • TouchID müsste erstmal richtig funktionieren. Unter iOS 7.0.3 war es top, unter iOS 7.0.4 flop.

    • bei mir funktioniert es unter 7.0.4 einwandfrei.

    • Bei mir hat der Sensor eigentlich immer richtig reagiert.

      Man sollte eventuell einfach das Scannen richtig machen.

      • Die ‚vereinzelt‘ auftretenden Störungen bei TouchID unter 7.0.4 sind Apple bekannt, eine Lösung soll ‚in Kürze‘ per iOS-Update kommen, so die Antwortmail von Apple.

        Frau Nicole U. schrieb mir, dass es sein kann, dass TouchID verzögert reagieren kann, wenn im Hintergrund Prozesse laufen. Zumindest bei meiner RadioApp ist das auch so.

        Apple ist das slso bekannt und es hat nichts mit ‚richtig scannen‘ zu tun, FanBoy!

      • Nicht einmal, nur wenn der Sensor verschmutzt ist!

    • Jaja Fanboy… Wenn bei mit eine 100% Trefferquote besteht. Mein Finger wurde immer erkannt, ich sagte nichts von wie schnell oder so.

      Das es mal länger dauern kann ist mir auch aufgefallen.

      Lern du erst mal richtig lesen und verstehen von Sätzen bevor du dahest mit Fanboy…

      • M4d-maNu da scheinst du wohl intelligenter und vor allem viel viel fähiger zu sein als burhan…..tzzzzz

      • discussions.apple.com/message/23915822#23915822

        vor den Beitrag https setzen

  • könnte „nutzer unterscheiden“??? gastnutzer???
    nach all den jahren kann ich kein verständnis dafür aufbringen, dass apple immernoch keine multiuser am ipad erlaubt.
    jedes verdammte android kann das. aber anscheinend ist apple der meinung, dass in mehrköpfigen familien usw. jeder sein eigenes pad bräuchte…

    geldgieriges pack!

    • Jedes Android kann das? So, so…
      Meiner Informationen nach kann das Android erst seit Version 4.2 von letztem November. Allerdings sind die Hersteller bei den Android Tablets nicht wenigee schlampig als bei ihren Mobiltelefonen. Nur ein geringer Anteil der Android Tablets läuft mit Android 4.2, geschweige denn 4.3 oder der aktuellen Version 4.4.
      Ganz davon ab habe ich den tieferen Sinn von Multi-Accounts im Privatgebrauch eh nie verstanden. Außer vielleicht für die Unterteilung in Admin- und Nutzeraccount (für ein Tablet aktuell unnötig). (Multiboot ist auch ein anderes Thema)

      • Da gibts mehrere sinnvolle Möglichkeiten für. Bsw für die Nutzung von Apps aus sozialen Netzwerken.
        Oder für einen Kindermodus in dem das Kind ausschließlich auf ausgesuchte Apps zugreifen kann.
        Der Gastmodus wurde schon angesprochen… Dann könnte. Freunde oder bekannte auch mal mein Handy benutzen ohne das ich „Angst“ haben müsste das sie das halbe Gerät durchschnüffeln.

      • Also alleine um nur den eigenen Email-Account angezeigt zu bekommen, eigenes Adressbuch und Lesezeichen fände ich es schon praktisch. Wenn darüber hinaus noch nur die Apps angezeigt werden würden die jeder User auch verwendet umsobesser…

      • Teilt Ihr Euch auch eine Apple-ID für iMessage?

        Ich finde Multi-User auf dem iPad sinnvoll, da meine Frau vielleicht auch mal Ihre eMails nativ in der Mail-App nutzen möchte, ohne dass ich sie lesen kann. Aber noch viel wichtiger: ich möchte nicht, dass meine Kinder meine Daten einsehen. Ich überlege schon, ob ich denen nicht ein Android-Tablet kaufe, da ich für die paar Spielchen definitiv kein weiteres iPad kaufen werde. Und bevor hier einige trollen: das hat was mit Kosten-/ Nutzenverhältnis zu tun.

      • Wir nutzen mehrere iPad’s. Nahezu alles ist in der Cloud gespeichert (Bilder und Dokumente). Musik läuft online über Rhapsody.
        Nun wünschen wir uns folgendes:
        Ich nehme irgendeins unserer iPad’s, starte über den Fingerscanner und habe MEINE Bedienoberfläche. Da die Daten eh über die Cloud laufen (1GB) wären wir super glücklich!
        Vor allem wenn einer weg muss nimmt er das Gerät mit dem derzeit vollsten Akku.
        Ach ja…das gerade genutzte Gerät sollte nach einer Nichtbenutzung von z.B. 15 Min. ein Datenabgleich automatisch vornehmen und den Benutzer freigeben.

      • Ok, jedes Android Tablet, das aktuell mehr als 500 Euro kostet kann das.

      • Okay, mehrere Geräte über das Haus verteilt, für jedes Familienmitglied als Terminal nutzbar – das wäre keine schlechte Sache. Da braucht es aktuell aber noch bedeutend mehr als nur „Multiuser“, sondern die Option das komplette Nutzerprofil inklusive aller nicht von mehreren Nutzern genutzter Apps in einer „own cloud“ zwischen zu speichern und bei Nutzung nachzuladen. Ansonsten ist der Speicher eines iPad etwas knapp bemessen, sofern man nicht die gleichen Interessen teilt. Und auch eine externe „cloud“ wie die iCloud ist da nicht ganz das richtige.
        Die Idee ist aber auf jeden Fall sehr gut, softwareseitig bräuchte es aber Änderungen die normales „Multiuser“ entschieden übersteigen.

        @DOC:
        Wenn das Tablet ausgerechnet für Spiele sein soll, ist ausgerechnet das iPad die beste Lösung. Es sei denn du investierst zumindest den gleichen Betrag oder mehr in ein Android Derivat. Ansonsten wird sich der Nachwuchs wohl darüber brüskieren, dass einige Spiele nur schlecht oder gar nicht auf dem Tablet laufen.

        Mein Kritikpunkt zum iPad war eigentlich nur:
        Ein Tablet für einen kompletten Haushalt halte ich für so „sinnvoll“, wie einen Computer für einen kompletten Haushalt. Sofern man mehrere Tablets als „Terminals“ bereitliegen haben möchte, kann ich den Bedarf verstehen. Da blankes „Multiuser“ aber erst einmal keinen lokal realisierten Snych beinhaltet, hilft das aus technischer Sicht wie gesagt in dem Fall erst einmal kaum weiter.

    • So ist es aber selbst die Multiaccount Möglichkeit an PC ist mittlerweile überflüssig.

      Jeder der Familie hat ja seinen eigenen, am iPad und Co macht dies sogar noch mehr Sinn.

      Würdest dich sicher freuen wenn jemand aus deiner Familie 64GB an Musik, Videos und Apps in seinen Account hat und du willst dann vielleicht noch ein paar Fotos drauf packen. Das geht aber nicht da es voll ist und du nicht ran kommst an die Daten um welche zu entfernen.

    • Oder das keiner was zu verbergen hat!

  • Das macht doch Lust auf mehr. Vielleicht the next „one more thing“ ?

  • Hatte von Anfang an das Gefühl dass Touch ID bisher eher ein Experiment / Beta ist.

  • @DOC: Das mit den Mails deiner Frau musst Du nicht so eng sehen, die NSA liest sie schließlich auch ;)

  • Erstmal wäre es gut wenn einige weitere „Kinderkrankheiten“ mal weg wären, so stelle ich bei meinem iPhone 5 und einem 4S seit dem Update auf iOS7 verstärkt fest, dass der Annäherungssensor wohl entweder nicht richtig funktioniert bzw das, ein Softwareproblem vorliegt. So werden Gespräche durch die Wange beendet (beim 4er) oder beim 5er auf Lautsprecher geschaltet (gestern passiert während das iPhone in der Hosentasche war) Solche Sachen passiere seit dem letzten Update ständig… schon komisch. Auch Siri sollte mal langsam mehr und besser verstehen – irgendwie habe ich noch immer das Gefühl der „Betaphase“ ;-) Auch stellt sich bei mir so langsam ein Microsoft und Android-Feeling ein: nach dem Motto, der Kunde Testet erstmal unsere Spielereien. Mac und Phone fühlen sich „wackelig“ an, es gibt verstärkt „Hänger“, Abbrüche/Abstürze… Sicherheit, Stabilität, das es „funktioniert einfach“ – Gefühl das man bei Apple immer hatte, geht langsam verloren.

  • …Apple Produkts.

    Schade sie beginnen es zu versauen…

  • Touch-ID auf dem gesamten Bildachirm wär schon was, aber bitte nicht die angedachten Funktionen auf dem Home-Button. Bloß kein Trackpoint-Mist, wo wir endlich bei Touch-Screens angekommen sind!

  • Erinert mich leicht an blackberry…

  • Erinnert mich leicht an Minority Report..

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19500 Artikel in den vergangenen 3389 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven