iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 18 969 Artikel
   

Zeitungsverleger klagen gegen Tagesschau-Applikation

Artikel auf Google Plus teilen.
86 Kommentare 86

Wie der Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger in einer aktuellen Pressemitteilung berichtet, haben acht deutsche Zeitungsverlage nun Klage gegen das iPhone-Angebot der Tagesschau eingereicht.

Die Kläger, zu denen unter anderem die Frankfurter Allgemeine Zeitung, die Süddeutsche Zeitung, die WELT, die Westdeutsche Allgemeine Zeitung, der Kölner Stadt-Anzeiger, die Rheinische Post, die Ruhr Nachrichten und das Flensburger Tageblatt gehören, werfen der ARD die bereits vom Springer-Verlag angeprangerte Marktverzerrung durch den Einsatz von Gebührengeldern vor.

Dietmar Wolff, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbands Deutscher Zeitungsverleger (BDZV) in Berlin begründet den Schritt vor das Kölner Landgericht:

„Die Ministerpräsidenten schauen untätig zu, wie mit Gebührengeldern umfänglich Pressetexte geschrieben und digital verbreitet werden. Es bedarf in Deutschland aber keiner staatsfinanzierten Presse“

Neben der Wettbewerbsklage hat der BDZV zudem auch bei der europäischen Wettbewerbskommission auf den „grundsätzlichen Mangel an einer effektiven Kontrolle“ der Gebührensender hingewiesen.

Twitter-User @ugotit bringt unsere Meinung zum Thema auf den Punkt:

Bereits im Januar konnte die Tagesschau-App fast eine Million aktive Nutzer zählen und gehört, nicht zuletzt wegen ihrer Eilmeldungen, zu den meistgenutzen Nachrichten-Apps im AppStore und zu den 30 populärsten iOS-Apps bei deutschen iPhone-Nutzern.

Dienstag, 21. Jun 2011, 12:17 Uhr — Nicolas
86 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Wo ist der „Gefällt mir“-Button? Da spricht wirklich der pure Neid!

    • Dirk Peter Küppers

      Staatsfinanziert ist in diesem Fall Gebürenfinanziert…es ist doch wohl keine Steuer, die da erhoben wird. Und dann gibt es endlich einmal einen nennenswerten Gegenwert zu dem, was die GEZ von mir 1,5h in der Woche-Fernseher an Einnahmen tätigt.
      Als Abonnent der Rheinischen Post (wegen des Lokalteils) und Leser der FAZ bin ich jezt erst einmal geneigt, darüber nachzudenken, die Klagefreudigkeit der Zeitungsverlagshäuser mitzufinanzieren…

      • „…bin ich jetzt erst einmal geneigt, darüber nachzudenken, die Klagefreudigkeit der Zeitungsverlagshäuser mitzufinanzieren…“

        Das hätte man nicht schöner formulieren können! :)

  • Die kriegen blos den Hals wieder nicht voll genug und wollen selber abzocken

  • Peter Obermeier

    Ich zahle brav meine Gebühren und finde gut wenn ich unterwegs auch was davon habe

  • Wow das regt mich echt auf… Meiner Meinung sind die Nachrichten der Tagesschau immer noch am neutralsten und informativsten. Nur weil die politisch gefärbten Zeitungen nichts auf die Beine gestellt bekommen (wie auch in der Twitternachricht steht), reden wir hier von Marktverzerrung? Quatsch… Für das Angebot der Tagesschau zahle ich gern Gebühren!

  • Ich kann die Verlage verstehen. Ist doch genau wie beim Online Angebot.

    • Da heut zu Tage auch auf Smart phones GEZ gebühren erhoben werden, ist es doch nur recht und billig wenn die öffentlich rechtlichen Sender ein App wie die Tagesschau zur Verfügung stellen! Wir bezahlen also in Wirklichkeit dafür!
      Was wollen die Verleger denn? Ich habe die Tagesschau-App auf dem IPhone und dem iPad und trotzdem noch eine Tageszeitung aboniert!
      Die Tagesschau app ist doch rein auf Nachrichten speziallisiert eine Tageszeitung bietet hingegen ein viel breiteres Spektrum an Themen an!
      Die Verlage können doch nicht „Äpfel mit Birnen“ vergleichen! Das Geld für die Klage sollten die besser in die Quallität ihrer Blätter stecken,dann bekommen die auch wieder mehr Abbonenten!

  • Auch von mir volle Unterstützung für @ugotit! Diese Verweigeruns- und Blockadehaltung geht mir gehörig auf den Zeiger! Ich will endlich einfach und komfortabel Zeitungen und Magazine auf meinen iDevices nutzen können! Das wäre für mich definitiv ein Grund wieder Abo’s abzuschließen die ich im Printbereich alle gekündigt habe!

  • mMn ist meine Gebühr hier sinnvoll eingesetzt !!!

  • Für mich zählt die Tagesschau-App zum festen Bestandteil meines online News-Konsums, da die App auf Anhieb nahezu 1A das zustande brachte, woran Verlage heute noch kränkeln: die zeitgemäße Aufmachung/Darbietung aktueller, nicht durch Verlagsredaktionen (mal mehr links, mal mehr rechts, nord oder süd) gesiebter Nachrichten auf mein iPhone/iPad!
    Mit meinen GEZ-Gebühren habe ich für diese Annehmlichkeit gezahlt, wie ich auch für mein Autoradio etc. darin enthalten gezahlt habe – bei Zeitungsverlagen zahle ich i. d. R. und bekomme häufig einen miesen PDF-Abklatsch, den ich auch selbst mit dem Scanner hätte erstellen können!
    Okay, der Kölner Stadt-Anzeiger bietet m. M. eine zeitgemäße Aufbereitung u. a. meiner lokalen News und erspart mir den Papierwust!

    Wäre doch mal witzig gewesen, hätten die Rundfunkanstalten der ARD die Verlage verklagt, warum sie keine qualifizierten Nachrichtenblätter-Apps auf den Markt bringen, die die User gern konsumieren, weil man damit GEZ-Begebühren für eine Tagesschau-App gespart hätte ;-)

  • die Spinnen, ich find die Tageschau App gut und hoffe dass das ZDF Nachzieht.

  • Statt mit hanebüchenen Argumenten gegen die Tagesschau-App zu klagen, sollten diese Verlage sich lieber um die Erstellung eigener bzw. die stetige Optimierung ihrer Apps kümmern.

    +++ Kleiner Tipp am Rande: Die inhaltlich und optisch erstklassige App der ZEIT kann hier als 1a-Vorbild dienen. +++

    „Staatsfinanzierte Presse“… Was für ein Unfug. Mit derselben, umwerfenden „Logik“ könnten diese Verlage auch gleich versuchen, ARD und ZDF ihre Online-Angebote komplett wegzuklagen – schließlich haben sich die Ersten und die Mainzelmänner ausschließlich um TV und Radio zu kümmern, oder?
    Wie, Springer & Co. haben als Printverlage seit Jahren auch umfassende Onlineauftritte, TV-Sendungen und Anderes, Printfremdes? Das ist natürlich etwas ganz anderes.

    Peinlich, peinlich, meine (Print-)Herren. Und Damen.

    Fazit: Ich hoffe, diese Klage geht samt und sonders baden.

  • @Peter
    Wer hat es noch mal geschafft, auf einer Karte des Nahen Osten Israel zu vergessen?
    Wer weiß noch nicht mal, welche Farben unsere Bundesflagge zieren?
    Wer…? [Man wähle hier aus einer Vielzahl anderer Unzulänglichkeiten/Fehler/Falschinformationen der Gebührenmaffia]

    Die Verlage haben vollkommen Recht, wir brauchen keine gebührenfinanzierten Nachrichten!!!

    (PS: Auch ich zahle im vollen Umfang Gebühren.)

    • Sinnlos-Argument. Sicherlich macht auch bei der Tagesschau hin und wieder jemand Fehler, allerdings fällt es viel mehr auf, da Millionen zuschauen! Gib mir eine WELT, BILD oder was auch immer und ich suche dir auf Anhieb 10 Rechtschreib-, Grammatik- und/oder Inhaltsfehler heraus ;-) Mit Fakten und Wahrheiten fange ich dann aber nicht an, das wäre ein anderes Thema..

    • …genauso könntest Du kleinlichkeitskramend das ifun-News-Team wg. einem Flüchtigkeitsfehler beim tippen anprangern!
      Als hätte es in Printmedien noch nie Falsch- und/oder Fehlmeldungen gegeben – dafür haben einige Blätter sogar gleich eine feste Rubrik mit „Richtigstellungen“ reserviert!
      *kopfschüttel*

    • @Chrischi und @iHorstK
      Es geht hier aber auch um eine Wahl, die man hier nicht hat. Wenn dir die WELT, Bild oder das iFun-Team aufgrund größerer Fehlerquote bzw. Unseriösität (gibt es das Wort überhaupt?) nicht gefällt, dann kaufst du die Zeitung eben nicht bzw. besuchst du die Webseite nicht und fertig ist der Lack. Aber bei ARD/ZDF ist es vollkommen egal, ob die Fehler machen oder nicht, oder ob du sie dir ansiehst oder nicht: du musst für sie bezahlen!

    • @Chrischi & iHorstK:
      Leider seid ihr beiden nicht in der Lage, meine Intention zu verstehen. Ich habe die beiden Beispiele gewählt, um aufzuzeigen das bei den Öffentlich-Rechtlichen, die über ein Milliarden-Budget verfügen, Fehler passieren, die bei kaum einer Schülerzeitung vorkommen. Und trotzdem behaupten manche hier, ARD/ZDF würden ein höheres Niveau aufweisen.
      Habe eine Frage an euch: Angenommen ihr kauft euch ein hochpreisiges Fabrikat eines deutschen Autoherstellers: Wenn am ersten Tag der Türgriff abbricht, sagt ihr dann auch „Fehler macht halt jeder mal!“?

    • Na ja. Ist noch nicht lange her, da hat Bild online stolz gemeldet, das Obama tot sei. Ok, es war Osama gemeint.

      Fehler macht jeder mal. Für mich gehört die Tagesschau App zu den Top 10 der Nachrichten Apps.

  • Die Verleger haben recht.
    Wenn die App nicht wirtschaftlich ist (also auch die Redakteursgehälter etc. deckt) werden zur Not die Zwangsgebühren erhöht.
    Jedes andere Unternehmen muss dann Leute entlassen, das Angebot einstellen etc pp.

  • Zum Thema Tagesschau-App: Klappen bei euch die Push-Benachrichtigungen (am iPhone)? Ich hab das natürlich in den Einstellungen aktiviert aber die App sagt mir ich solle doch in den besagten Einstellungen Push erlauben.
    Neuinstallation, etc alles versucht klappt trotzdem nicht.

    Hat jemand auch dieses Problem?

  • Ich finde, dass die GEZ-Gebühren einfach nicht mehr angemessen sind. Ein Relikt aus Zeiten, wo ARD noch einer der wenigen Fernsehsender war. Ich persönlich sehe mir nur sehr selten ARD/ZDF an und auch nur, wenn ein guter Film dort läuft.
    Also: was habe ich davon, dass ich GEZ bezahle? Nichts! Mit meinem Geld amüsieren sich die ARD-Zuschauer und die ARD natürlich selbst. Meiner Meinung nach sollte man die GEZ-Gebühren stark reduzieren und die öffentlich-rechtlichen Sender privatisieren. Gerade im digitalen Zeitalter könnte man ARD und ZDF nur für Bezahlende zugänglich machen, aber es wird leider immer noch pauschal auf alle abgewälzt.
    Für Radio würde ich trotzdem noch eine angemessene (!!!) GEZ-Gebühr für vernünftig erachten.

  • ich habe auch probleme mit den push-nachrichten der tageschau app .. habe alles korrekt eingestellt .. habe allerdings noch nie eine push-notification erhalten ????
    wie geht es euch ???

  • ugotit kann ich nur beipflichten.

  • Solch Nachrichten machen mich wirklich wuetend:

    1) Endlich bekommt man mit der Tagesschau-App eine wuerdige Gegenleistung fuer die gezahlten Gebuehren

    2) Die App ist super gemacht und ich behaupte mal, sie steigert die Wohlfahrt im Lande (was ja bekanntlich ein primaeres Ziel des Staates sein sollte)

    3) absolute Katastrophe, was hier geschwaetzt wird –>

    „Die Ministerpräsidenten schauen untätig zu, wie mit Gebührengeldern umfänglich Pressetexte geschrieben und digital verbreitet werden. Es bedarf in Deutschland aber keiner staatsfinanzierten Presse”

    Was es in Deutschland bedarf (d.h. wozu die Gelder eingestzt werden), hat ja wohl bitte noch der Gebuehrenzahler mit zu bestimmen, der ja anscheinend sehr froh um die Tagesschau-App ist

    4) Es ist wirklich ein Armutszeugnis fuer die „klagende Presse“, wenn diese durch die Einfuehrung der Tagesschau-App ins Wanken geraet und zeigt ebenfalls, dass diese wohl „sehr ersetzbar“ ist.

    => Wettbewerb belebt bekanntlich das Geschaeft, d.h. die Presse kann im Allgemeinen durch die Beibehaltung der Tagesschau-App nur besser werden, denn so ist sie gezwungen, um sich von der Masse abzugrenzen, was eigenes (vllt. noch besseres) auf die Beine zu stellen

    • Anscheinend hast du leider auch nicht allzu viel verstanden!
      „=> Wettbewerb belebt bekanntlich das Geschäft“ Das ist zwar grundsätzlich richtig, nur leider unterliegen die Öffentlich-Rechtlichen im Gegensatz zu Ihren Konkurrenten gar nicht den allgemeinen Regeln des Marktes. Verlage müssen auf die Wirtschaftlichkeit Ihrer Unternehmungen achten, ARD/ZDF & Co. ist dies egal, zur Not greift man einfach ein paar Millionen/Milliarden mehr bei den zwangsbeglückten Zuschauern ab! PS: Nebenbei besitzen ARD & ZDF auch noch die Frechheit Werbekontingente abzugreifen (warum werde ich mit Werbung belästigt, wenn ich eh schon Gebühren zahle???) und schaden dem privaten Markt damit ebenfalls!

      • Genau! Ich wundere mich etwas: angeblich hat hier jeder die Tagesschau-App, trotzdem versteht keiner so einen simplen Zusammenhang.

      • Du musst allerdings verstehen, dass durch die App kein Mehraufwand entsteht.

        Es werden doch nur die Artikel und Videos die es schon auf tagesschau.de gibt aufbereitet und können in der App abgerufen werden.

        Somit könnten die Verleger höchstens gegen tagesschau.de klagen. Da allerdings da das Abrufen von Nachrichten im Internet als Grundversorgung betrachtet wird, können sie es nicht machen.

      • Das Entwickeln und Warten einer App kostet also nichts?

      • Natürlich kostet es was. Genauso wie die Webauftritte ebenfalls.
        Aber im Vergleich zu den Redaktionskosten sind es eben nur Peanuts.

    • Seit wann hat der Gebührenzahler (zumindest im Bezug auf die GEZ-Gebühr) ein Mitspracherecht? Ich kann mich nicht entsinnen, jemals einen Volksentscheid oder eine Umfrage bei so einer Sache gesehen zu haben.
      —–
      Auf Wettbewerb würde ich mich hier nicht stützen, weil es ja ein staatliches Unternehmen ist und daher wäre es eher unlauterer Wettbewerb, wenn die öffentlich-rechtlichen Sachen die „Konkurrenz“ versuchen auszustechen. Abgesehen mal davon ist die GEZ durch ihre Verstaatlichung keine juristische Person, also nicht wirklich angreifbar.
      —–
      Ich gebe die aber recht, dass die Tagesschau-App gerechtfertigt im App Store ist…hauptsache die erhöhen deswegen nicht die GEZ-Gebühren ^^

  • Oh Mann, diese selbsternannten Wettbewerbshüter gehen mir gewaltig auf die Nerven! Selbst bekommen die „Papiertiger“ nichts vernünftiges gebacken, aber dafür werden gute Angebote einfach weggeklagt. Zuerst werden die ÖR-Mediatheken per Urteil verkrüppelt (wo ist denn bitteschön die private Alternative hier?) und jetzt versucht man sich an der Tagesschau-App. Diese Leute haben einfach nichts verstanden…

  • Ich könnte wetten…. ! Jeder der Print-Herren hat die Tagesschau App auf dem iPhone und bei jeder Push-Nachricht treibt es ihnen den puren Neid ins Gesicht, das sie es nicht hinbekommen solch ein Spitzen – App zu erzeugen!!! Die Klage ist so lächerlich!!! Ich würde auch Geld für die Tagesschau App bezahlen!

  • Dieser Twitterer da oben hats offenbar nicht ganz verstanden. Wie sollen die Zeitungen denn ohne Zwangsfinanzierung etwas großes auf die beine stellen? Sollen Sie’s verschenken?

    • Achso, und weil die es nicht können, darf es auch keine Tagesschau App geben?

      • Richtig. Die Tagesschau App wurde mit GEZ-Einnahmen finanziert. Und das ist ein Vorteil, den die Verlage nicht haben. Die müssen nämlich im Gegensatz zu den Öffis wirtschaftlich handeln.

  • Ich zahle mit den GEZ Gebühren unfreiwillig auch Gebühren für neuartige Rundfunkgeräte, wo ja bekanntlich u.a. iPhone & Co. mit gemeint sind. Warum sollte ich das dann nicht auch endlich mal nutzen können, wofür ich GEZ zahle? Von daher war die Tagesschau-App eh längst überfällig.

  • @ Martin: Filme schau ich nur auf Blu-ray oder im Kino, gelegentlich Tatort (außer Bayern ;o) und andere Filme aber nichts geht über Dokus (am späten Abende, im Dritten oder arte) und nichts geht über die tagesthemen! Im Radio läuft nur WDR2 oder WDR5, ich kann diesen privaten Duddelfunk „Die Hits der 80er, 90er und das Beste … inkl. der Gewinnspiele (Wie lange dauerte der 30jährige Krieg nicht mehr hören!). Dafür schalte ich mein TV nur noch ein, alles andere wird nicht geschaut, ich schaue seit Jahren – außer WM – kein RTL, Sat.1 & Co. und ich vermisse nichts! Ich kenne keine akt. Super-Star-Models und sonstige Hackfressen … vielleicht liegt es auch nur am Alter (Ü30) da interessiert mich so’nen Schuldenkönig etc. nicht mehr! ;o)

    Die tageschaue-App ist z.Zt. die beste Nachrichten-App!

    • Kann ich absolut verstehen – und übrigens sehe ich mir deine genannten Kritikpunkte auch nicht im TV an ;) Aber deswegen muss es doch trotzdem eine Möglichkeit geben, Leute aus der Zahlungsschuld zu lassen, die nicht von den Öffentlich-Rechtlichen profitieren. Ich bezahle quasi für einen Service/für ein Produkt, welches ich niemals wollte oder wahrnehme. Würde das eine private Firma machen, würde es Anzeigen hageln.

  • Die ÖR sollten noch zusätzlich eine Zeitung auf Papier raus bringen (mit geringer Gebührenerhöhung sicher möglich), dann könnte man sich die ganzen gefärbten Nachrichten der Privaten sparen /sarkasmus

  • Vorschlag: Einfach die GEZ-Gebühren abschaffen, gleiches Recht für Alle… :)

  • Liebe Zeitungsverleger, macht doch einfach einen guten Job, dann ist doch alles gut. Ihr macht Euch so was von lächerlich! Schaut nach vorn und zeigt dem geneigten Leser, dass Ihr es besser könnt, Mit dieser Klage erleidet Ihr hoffentlich einen gewaltigen Schiffbruch, strengt Eure Köpfe lieber an und seit kreativ! Ihr werdet merken, dass hilft!!! Bestimmt!!!

  • Ich schlage die Abschaffung von ARD und ZDF vor.

    Schließlich ging es vor denen auch ohne TV.
    Und außerdem: Die Zeitungen waren eher da. Da könnte ja jeder kommen.

    grins

    PS @Voltaire: Und wer Fehler macht auf Karten und bei Flaggen, der gehört sowieso verboten. Sofort.
    Das würde Printmedien nie passieren – von kleinen Ausrutschern wie „Hitler-Tagebüchern“ u. a. einmal abgesehen. Ein bisschen Sch(w)und ist immer.

    • Nein, wer Fehler macht gehört nicht sofort verboten. Nur wird ja immer wieder behauptet, die Öffentlich-Rechtlichen würden ein höheres Niveau als die Privaten aufweisen, was absolut nicht stimmt!!!
      Außerdem: Wenn ich mit dem Angebot eines privaten Anbieters nicht zufrieden bin, brauche ich dieses nicht nutzen bzw. nicht zu bezahlen. (In deinem Beispiel (Hitler-Tagebücher) hätte ich mein nicht vorhandenes Stern-Abo kündigen können. Wenn dies zu viele Abonennten tun, sind damit finanzielle Schweirigkeiten für den p-r-i-v-a-t-e-n Anbieter verbunden. Wo habe ich noch mal die gleichen Möglichkeiten bei meinen Rundfunkgebühren???

  • @ Voltaire: Wenn es nur noch RTL, Sat.1, ProSieben und Radio NRW (und die restlichen priv. Radios) gäbe, würde es kaum noch Kulturberichterstattung z.B. über Ausstellungen, Literatur in den Nachrichtensendungen geben, vom Formatradio müssen wir erst gar nicht reden. Die „Kultur-Nachrichten“ bei den Privaten sehen wie folgt aus: Dieter Bohlen lässt Buch schreiben, ein Interview in den hauptnachrichten bei RTL, Dieter Bohlen stellt einen neuen „Superpopstar“ vor, RTL und Bild berichten ganz groß (berichten aber natürlich nicht, dass 6 Monate später keiner sich mehr für diesen interessiert). Ohne Öffentlich Rechtliche würde mir viel fehlen, wenn‘s nur Private gäbe, würden wir erst merken wie uns diese Dank Werbegelder „Künstler“ nur nach „Kassenlage“ der Industrie als „Kulturbeträge“ verkaufen! Alle Privaten sind Industriegesteuerte Dauerwerbesendungen (habe selber kurz mal bei diesen gearbeitet, ich kenne die Pseudonachrichten und Reportagen über Firmen usw.)!

    • Ich sag nur: Discovery Channel! Kann ich übrigens bestellen und bei Desinteresse wieder abbestellen ;)

    • Du hast vollkommen Recht mit deiner Einschätzung der privaten Fernsehlandschaft. Nur warum schaffen es den blödsinnige Talkshows, Bohlen, Co. und künstlerische Eintagsfliegen bei den privaten auf die Matscheibe. Weil die Fernsehindustrie „böse“ ist? Nein, weil das Volk dies anscheinend sehen möchte, hohe Quoten mit Millionen von Zuschauern beweisen dies täglich. Sonst wäre dieser Unsinn schon längst abgesetzt worden!
      Ich habe mir übrigens erlaubt,mal einen Blick ins heutige TV-Programm von ARD zu werfen: „Sturm der Liebe“, „Brisant“, „Verbotene Liebe“ – das nenne ich doch mal eine bemerkenswerte Grundversorgung auf sehr hohem kulturellen Niveau – da kann jeder Privatsender einpacken…

  • Was für eine oberflächliche und absolut desinteressierte Übernahme eines komischen Twitter-Users hier von ifun.
    Sehr erschreckend.

    Naja, vielleicht hätten die Zeitungsverlage ja schon eine ordentliche App an den Start gebracht, wenn sie auch einfach auf einen schier unermesslich großen Topf von Gebührengeldern zurückgreifen könnten.

    Man muss sich evtl. auch einmal vor Augen halten, dass so richtige Zeitungsverlage ihr Geld selber verdienen müssen, z.B. mit Abos, Verkauf von Werbeflächen usw. usw. usw.
    Denn auch mit einem sehr guten Online-Auftritt fällt es heute noch schwer Geld zu generieren.

    Wie wir wissen zahlt kaum ein Mensch für Information, die man auch so im Netz kriegt, daher ist eine App eines Zeitungsverlegers normalerweise einfach nur noch ein witeres Minusgeschäft (neben dem Online-Auftritt).
    Damit es genau das nicht wird, experimentieren die Zeitungsverlage schon lange, aber Apps wie die der Tagesschau (die absolut gelungen ist, keine Frage) machen diesen Versuch schon im Keim kaputt.
    Daher ist das schlicht und ergreifend Wettbewerbsverzerrung, da hier einfach kein Wettbewerb stattfindet. Das ist Etat-technisch wie Real Madrid gegen SC Paderborn.
    Ausserdem muss die Information die z.B. die Tageschau-App zur Verfügung stellt für alle erreichbar sein.
    Und auch wenn Ihr das glaubt, es hat nicht jeder Mensch ein iPhone.
    Daher hat die Tagesschau-App nichts im App-Store verloren.

    Aber die Meinung von einigen hier im Forum sind wie so oft einfach völlig undurchdacht und hingerotzt, sodass ich mich frage, warum Ihr nicht einfach mal wieder zu irgendeiner Facebook-Party geht…
    Da seid Ihr wenigsten mit gleich besinnungslosen zusammen.

    • Two thumbs up! Sehr schön geschrieben und vollste Zustimmung.

    • Naja, das kann man aber auch anders sehen:
      Die Tagesschau-App soll ja angeblich 30.000 € gekostet haben. Das sollte für Die FAZ oder die Süddeutsche eine aufbringbare Summe sein. Als positives Beispiel ist hier die Zeit-App zu nennen, welche sehr gut Print und Online verknüpft. Negativ fällt mir da spontan die Süddeutsche-App ein, die vor sich herdümpelt und nicht sonderlich schön gestaltet ist.
      Es ist, wie ich finde, durchaus legitim die Grundversorgung auch auf mobilen Geräten bereitzustellen.
      Im übrigen gibt es die App nicht nur für das iPhone, sondern auch für’s Blackberry oder auch Android.

      Die Verlage bekommen es nicht gebacken und statt visionäre oder zumindest akzeptable Anwendungen bereitzustellen und damit auch Gewinn zu erwirtschaften, wird erstmal das bessere Verklagt.

      P.S.: Als der Videotext eingeführt wurde, gab es auch schon so einen Aufschrei der Verlage….und wofür?

      • Lieber Jan-Hendrik,

        ich weiss nicht woher Du die Information hast, dass die Tagesschau-App 30.000 EUR gekostet haben soll.
        Eines kann ich aber mit Gewissheit sagen: Eine App mit der Qualität der Tagesschau-App hat sicherlich ein vielfaches gekostet.
        Ich kenne ein paar Zahlen, die die Verlage bisher für Entwicklung in Apps ausgegeben haben.
        Es ist mindestens das 10-fache, das für eine ordentliche massentaugliche App in diesen Geschäftsfeld Information ausgegeben werden muss.

        30.000 EUR können da nur die monatlichen Kosten sein, denn das ganze will natürlich auch mit Inhalt gefüllt werden.

  • @ Voltaire: Was meinst Du was die Führungsebenen bei den Privaten lesen und schauen: FAZ, Zeit, Spiegel, arte, ARD, ZDF & Co., die wissen was die breite Masse der Zuschauer wollen, selber schaut sich den Mist kaum einer an. Ich habe dort auch keinen kennengelernt, der Dieter Bohlen und seine Superstars gut fand! Man lacht eher die Minderbemittelten die bei diesen Nannys, Geldeintreibern, Supersternchen gesucht oder Bauer sucht Kuh mitmachen ;o)

    • Habe ich etwas anderes behauptet? Habe ich gesagt, dass die Programmverantwortlichen der Privaten genauso beschränkt sind, wie Ihre Kundschaft? Nein, ich glaube nicht! Mein Medienkonsum sieht schließlich auch anders aus. Es gibt aber genug, die den Schwachsinn schauen, sonst wäre er, wie bereits gesagt, schon abgesetzt worden!
      PS: Auch Dieter Bohlen ist kein Idiot, sondern ein kluger Geschäftsmann, der weiß, wie man „aus Sch… (bzw. aus talentlosen Möchtegernstars) Gold macht“.

    • Ist doch absolut irrelevant für ein Unternehmen, was EINER irgendwo liest oder sich reinzieht. Es geht um die Masse, um sein Produkt am Besten zu verkaufen und da nach demokratischen Verhältnissen (die wir ja angeblich alle miterleben dürfen) die Mehrheit entscheidet, wird dann halt sowas ausgestrahlt.
      Natürlich wird sich jeder halbwegs intelligente Mensch fragen, warum so ein Mist den ganzen Tag im TV läuft, aber anscheinend gibt es in Deutschland weniger halbwegs intelligente Menschen ;)
      Aber trotzdem poche ich auf mein Wahlrecht und das hat man hier nun mal nicht.

  • Ich versteh den ganzen Aufriss nicht.

    Ich habe insgesamt 4 kostenlose Nschrichten Apps. im Schwung, denen ich mich täglich bediene.

    4. HNA (weil regional) – privater Anbieter, ultralangsam und nicht komfortabel
    3. Spiegel Online – gut aufgemacht, dauert immer ein bisschen, bis alles geladen ist, recht informativ
    2. Tagesschau – Optisch prima und bester Push Service, allerdings ein bisschen „wenig“ Auswahl
    1. NTV – auch ein bisschen träge bis alles geladen ist, für mich aber immer noch Nachrichteninformant Nr. 1, breite Themenvielfalt, gut zu lesen, Politik bis Sport, alles dabei…

    Fazit: 3 von 4 Apps. sind von privaten Anbietern. Zwei davon sind echte Hingucker, und die Werbebanner, mit denen sich die Apps. wohl finanzieren, fallen mir nicht negativ auf.

    So what… Ich finde es richtig, dass es in unserem Lande öffentlich rechtliche Sendeanstalten gibt… Und dass uns diese mit Nachrichten versorgen und somit ihrem Auftrag auf Information nach kommen…. Ich möchte nicht gerne nur von Infos a la Springer oder Kirch abhängig sein…

    Wenn man die App. der Tagesschau verbietet, müsste man auch gegen das gesamte Internetangebot der ARD vorgehen…
    Freunde von mir sind ohne Gehör, sie sind begeistert über die stets aktuellen News in den verschiedenen Apps. die hier angeboten werden…

    • Es geht ja nicht ums Verbieten, es geht darum, dass man mit Gebührengeldern, die jeder zu bezahlen hat, offensichtlich macht, was man will. Wenn es jetzt eine Tagesschau-App im App Store gibt, dann gelten für die Tagesschau-App ganz andere Bedingungen, weil sie sich dem Wettbewerb nicht unterwerfen müssen, aber alle Privaten müssen jetzt auf diese App reagieren. Ist das im Sinne des Staates, sich im privaten Markt einzumischen und eventuell Kontrahenten mit unfairen Mitteln auszustechen?
      Sowas darfs eigentlich nicht geben!!!

      • @Martin: Ich glaube langsam kannst du es dir sparen, deinen (und damit auch meinen) Standpunkt zu erklären: Entweder teilte man diesen schon vor dieser Diskussion oder man wird ihn nicht mehr verstehen (wollen). Beim Durchschnittsalter der iOS-Nutzer ist der Konsum der ÖR ja auch sehr praktisch, da zahlt Papa schließlich die GEZ – wenn überhaupt… ;-)

  • Gut es wird von unseren Gebühren finanziert USt. Dich okay dann kriegt man wenigstens was dafür
    Hoffe die Klage wird abgewiesen. Es steht denen ja frei ebenfalls kostenlose Angebote anzubieten

  • Die leute die hier gegen die gez-finanzierten apps klagen, sind doch die, die sich an liebsten einen deutschen fox-news channel wuenschen.
    kunst und kultur auf hohen niveau, war noch nie wirtschaftlich, es hat immer unterstuetzer und spender gebraucht die geld investierten (fuer verlagsfanatiker: verschwendeten) damit dieses ermoeglicht wurde.
    staatlich, bzw. gebuehrenfinanzierte nachrichten ermoeglicht neutrale politische bildung und die braucht deuts. mehr denn je.

    • Oh, was für ein Totschlagargument! Ein hoch auf die GEZ-Gebühren (und natürlich die Theater- und Filmförderung). Ohne diese Errungenschaften wäre Deutschland eine kulturelle Wüste – am Ende würden wir noch wir noch „amerikanische Verhältnisse“ bekommen.
      Wie schafft es die BBC ein weitaus besseres Programm mit weitaus geringeren Mitteln zu gestalten? Wie überleben Off-Boradway-Produktionen, etc.? Fragen über Fragen?

    • Was haben wir denn von einem hochkulturellen Angebot, wenn dieses kaum genutzt wird? Die (kritische) Masse schaut nämlich nicht ARTE, sondern himmelt lieber den nächsten Popstar bei DSDS an. Wäre dies anders, würden z.B. auch bei RTL zur Primetime die Inszenierungen von „Warten auf Godot“ oder meinetwegen „Kabale und Liebe“ laufen. Da dem aber nicht so ist, wird auch das Verlangen der deutschen Bevölkerung nach Kultur&Kunst recht gering sein.
      Deiner Argumentation folgend, bezahlt demnächst auch die Allgemeinheit meine Theater- und Opernbesuche (Theaterförderung aus Steuermitteln außern vorgelassen), oder?

  • Warum regt sich eigentlich niemand über die Sportschau-App auf?

  • Ich bin absoluter GEZ Gegner – das mal vornweg!
    Ich kann die Klage der privaten Printmedien vollends verstehen, denn diese finazieren sich nicht über gesetzlich abgesicherte Gebühren UND Werbung der Privatwirtschaft ( so viel zum Thema ‚freie öffentliche Medien‘ – in meinen Augen ein absoluter Witz! Durch Staatsdruck UND Wirtschaft finanziert-also geknebelter kann Presse doch nicht sein!), diese Zeitungen sind auf Einnahmen aus realen Verkäufen angewiesen, welche in unserer ‚Allet am besten umsonst Gesellschaft‘ durch den Einsatz derartiger -Ja- wettbewerbsverzerrenden Angebote gefährdet sind.
    Allerdings wäre es auf der anderen Seite eine Frechheit der ARD, unter dem GEZ-Geldregen auch noch einen separaten Obulus für ihre App zu verlangen!
    Ein Teufelskreis! GEZ abschaffen!

  • Eine bessere Werbung für die App könnte es nicht geben. Jetzt wissen auch die letzten, dass es diese App gibt und sie mit den sehr aktuellen Eilmeldungen gelungen ist. Glückwunsch. Und auch ich finde meine Gebühren zahle ich gerne, wenn solche Angebot dabei rauskommen.

    Das Problem der privaten Sender und der Verlage ist einfach, dass sie nicht ethliche Mio. Gebührenzahler haben und deswegen Invertitionen wesentlich riskanter sind. Bei den Öffentlichen Sendern geht das Risiko gegen Null. Was nicht funktioniert wird nicht weiter gemacht. Das können sich Unternehmen nicht leisten. Aber dennoch zählt einfach: Qualität setzt sich durch. Die N24-App ist auch sehr gut macht.

    • Da kann ich absolut zustimmen!
      N24 App war ja auch 4free wenn ich nicht irre.
      Ich kann’s nur absolut nicht haben, wenn mit den von mir erzwungenen ‚Gebühren‘ rumgespielt wird. Ist wie mit den Steuern, wo die Einnahmen fließen und keine Rechenschaft abgelegt werden muß, wird verspielt und verschwendet. Nur weil eine sinnvolle Sache entstanden ist, sehe ich nicht ein für eine Nutzungsmöglichkeit, die ich eventuell nicht in Anspruch nehme, gezwungen zu sein knapp 216,-€ jährlich zu bezahlen.

      • @Taurus74: Ich stimme Dir hinsichtlich beider Kommentare zu 100% zu! Da sollte man sich doch mal Gedanken machen, ob man diesen Gebühren-Irrsinn tatsächlich noch mitfinanzieren mag, zumal die Gebühren ja umfassend auch für fremde Zwecke ver(sch)wendet werden.

  • Ich denke das Thema ist sehr komplex. Dies wird in den Komentaren deutlich.
    Ohne hier eine konkrete Meinung zu vertreten (habe natürlich eine) ist diese Diskussion mit das Beste,
    welche ich hier gelesen habe. Und das ohne die leidige Gramatik- Orthographie- und Rechtschreiben
    Diskussion.

  • Mein Abo der FAZ-iPhone-App werde ich NICHT mehr verlängern. Solche Spielchen sind für mich das Letzte.

  • Ich kann die Klage von den Zeitungen sehr gut verstehen, die finanzieren ihre App durch GEZ-Gebühren, dafür darf die ARD keine Werbung schalten und keine Einnahmen verlangen, muss also alles kostenlos sein. Der Kölner Stadt Anzeige dagegen verlangt für die Nutzung Geld. Ich finde die Zeitungsapp super. Für aktuelle Nachrichten verwende ich die App von n-tv, sagt mir irgendwie mehr zu.

  • So ein dummes Kommentar von diesem ugotit,

    Die privaten Verleger, haben ohne erzwungene Gebühren auf dem freien Markt was auf die Beine gestellt und Arbeitsplätze geschaffen!!
    DIe öffentlichen, bekommen die Kohle geschenkt von Bürgern die eigentlich gar keinen Bock auf ZDF Fernsehgarten etc. haben!!
    Im freien Markt wird einem im Gegensatz dazu nämlich NICHTS geschenkt,
    also würde ich mal sagen dass die Verleger was auf die BEine gestellt haben und nicht umgekehrt!

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 18969 Artikel in den vergangenen 3314 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven