Artikel Urlaubstipp “T-Mobile Unlimited”: Die SIM-Karte für den vorübergehenden
Facebook
Twitter
Kommentieren (63)

Urlaubstipp “T-Mobile Unlimited”: Die SIM-Karte für den vorübergehenden USA-Aufenthalt

63 Kommentare

Von der Macworld nach San Francisco verschlagen, haben wir uns im Vorfeld auf den kleinen Westküstenausflug diesmal nicht wirklich mit allen verfügbaren SIM-Tarifen für Urlauber und Reisende auseinandergesetzt. Die Märkte, so zumindest die vielleicht auch etwas naive Theorie im Vorfeld, dürften inzwischen soweit liberalisiert sein, dass es bei fast allen Anbietern die passende Datenflat für den Google-Maps-Zugriff und den Mail-Abruf beim Bummel durch die Stadt geben sollte.

Ankunft SFO. Flughafen-Transfer. Kaffee, und auf zum schnellen Check der verfügbaren Angebote. Der in zahlreichen Netz-Tests bestbewertete Anbieter Verizon setzt auf sein CDMA-Netz und kommt für unsere iPhone-Modelle, die typisch-deutsch im GSM-Netz funken, leider nicht in Frage. AT&T hat zu aufgeregte Verkäufer, die lieber neue Handys als schlaue Daten-Tarife an den Mann bringen wollen – auf zu T-Mobile. Der US-Ableger der Deutschen Telekom verkauft auch in den USA seine SIM-Karten und – mit Blick auf die Gepflogenheiten in Europa, bei denen ohne aktuellen Pass und festen Wohnsitz im Land, fast gar nichts geht – verspricht Aktivierung und Geräte-Konfiguration binnen 10 Minuten abgeschlossen zu haben. Die VISA-Karte reicht aus.

Der Blick auf das Prepaid-Angebot lenkt uns zielstrebig zu den noch relativ neuen Unlimited-Angeboten ohne Vertragslaufzeit. Für $60 pro Monat bietet die Telekom hier 2GB Daten und unbegrenzte Gespräche im US-Netz an, für $70 erweitert sich das mobile Netz auf unbegrenzte Daten ohne Geschwindigkeitsdrosselung. Wer bereit ist zusätzlich $10 on-top auszugeben, sichert sich die Zusatzoption “International Unlimited Talk And Text” und kann zumindest alle deutschen Festnetznummern kostenlos und ohne Zeitbegrenzung anrufen.

Zum aktuellen Kurs gibt man in den USA also 59€ für unbegrenzte Anrufe nach Deutschland sowie unbegrenzte Datennutzung und Telefonate in die US-Netze aus. Die SIM wird noch im Laden auf die iPhone 5-Größe zurechtgestutzt, die APN-Daten in den mobilen Netzeinstellungen eingetragen. 10 Minuten warten. Fertig.

Bei anhaltender Nichtbenutzung deaktiviert sich die Reise-Karte dann irgendwann automatisch. Dass soll uns aber nicht weiter stören. Es telefoniert und surft sich gut. Wenn bei euch ein US-Aufenthalt ansteht, so ist der Telekom-Ableger vor Ort unsere Empfehlung.

Diskussion 63 Kommentare.
Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    • 1. Das T-Mobile Netz ist nur in Städten ok.
      2. T-Mobile ist in den USA eher zu vergleichen mit E-plus hier (Billiganbieter).
      3. Die Tarife, die man über Walmarkt bekommt sind weitaus billiger. 30,- Dollar / Monat inkl. Internetflat 1 GB, Unlimeted Text und Phone
      4. Bei meinem 3GS hat nur Edge funktioniert (andere UMTS Frequenzen)

      Ich bin irgendwann zu AT&T gewechselt, da hat 3G wenigstens funktioniert. Allerdings muss man sich ein Netzbetreiberupdate runterladen…

      — Strikecom
  1. Da finde ich aber die Gophone Variante von AT&T wesentlich besser.
    Zu mal die Netzabdeckung von T-Mobile arg zu wünschen übrig lässt.
    Auch hat man kann kein 3G Netz mit dem Iphone.

    Für die Gophone Tarife in Verbindung mit dem Iphone muss man aber etwas tricksen. Anleitungen finden sich dazu genüge im Internet.

    — Tim
  2. Habe ich selber schon gemacht. Damals mit nem deutschen iPhone 4 ohne simlock. Man konnte zwar nur mit Edge Surfen, aber ansonsten hat alles Super geklappt. Also ne ne Super Sache für ne USA Urlaub!
    Ps: man kann die SIM behalten, und beim nächsten Urlaub wieder benutzen!

    — Max
  3. Betrifft mich zwar nicht, aber funktioniert das auch mit einem iPhone welches einen deutschen T-Mobile Net-Lock hat?

    — Clinnt
  4. Ich habe letztes Jahr Februar mit dem “Pay By The Day” für 2$ am Tag gute Erfahrungen gemacht. Für eine Woche war das top! Nur das New Yorker Netz war extrem lahm… Kein Vergleich zum deutschen EDGE…

    — MG
  5. Sehr interessant, vielen Dank fuer die Info! Mag vllt eine etwas naive Frage sein, aber wisst ihr zufällig wie sich das im Wechselspiel USA/Kanada verhaelt? Plane fuer demnaechst einen laengeren Aufenthalt da drueben, der mich zwar die meiste zeit nach Kanada, aber eben auch in die USA verschlaegt. Das Angebot wird sich vermutlich nur auf die Staaten & nicht auf “Amerika” im Ganzen beziehen, oder?

    — mpvb
    • Ganz genau, gibt ja so auch keinen kompletten Europa Tarif ;)
      Vllt gibts ja aber auch nen tarif wo man wenigstens “drüben” telefonieren kann, das gibts hier ja wenigstens auch :D

      — kleiner Pirat
    • AT&T bietet einen entsprechenden Vertrag. Das entsprechende Datenpaket gilt m.W. aber nur für die USA: http://www.att.com/shop/wirele.....sku4030223
      Ohne subventioniertes Telefon sollte Vertragslaufzeit von 1 Monat machbar sein. Ich würde allerdings eher 2 Karten und ggf. eine Rufumleitung der kanadischen Nummer für die US-Aufenthalte empfehlen, kenne die kanadischen Angebote aber nicht.

      — ansgar
  6. Die Netzabdeckung von T-Mobile läßt leider tatsächlich arg zu wünschen übrig. Ich hab vorletzte Woche in NYC für die 2GB + International Voice rund $76 bezahlt. Ich schätze mal ca. 60% der Zeit war ich mit Edge unterwegs. Dafür aber unbegrenzt Telefonate nach DE.

    — hansi
  7. Wie bitte?
    Es ist also kein 3G möglich?
    Aber LTE schon?! Das wäre vielleicht erwähnenswert in dem Artikel. Nachher kaufen sich die ganzen leute den unlimited daten zugang und dümpeln mit EDGE durch die Gegend…
    Falls das wirklich so ist finde ich das ein bisschen irritierend, was eure sonst so gut recherchierte Berichterstattung angeht.
    Wenn LTE geht ist es für mich nicht so tragisch, da ich ein 5er hab, aber ich glaube das trifft nicht auf alle hier zu und dazu kommt ja: Ist LTE überhaupt möglich im amerikanischen Netz mit unseren iPhones?! Aufklärung wäre super!

    — david
    • Okay ich hab es selbst recherchiert.
      Es gibt fast nur EDGE bei T-Mobile USA zur Zeit. Wie kann man so etwas bitte empfehlen?
      Warum dann nicht eine AT&T GoPhone Karte bei ebay bestellen, mit 50$ Guthaben drauf und den 25$ monthly plan + 1GB Daten für 30 Tage Prepaid Tarif buchen, das ganze kostet 10€ + 50$ und man hat 1GB 3G Daten, 250 USA-Minuten, Unlimited USA-SMS. Der Deal macht wohl mehr Sinn oder wer will unbegrenzt EDGE Surfen?!

      — david
      • Also ich jabe die erfahrung gemacht, dass ich mit dem tmobile unlimited packet oft nur edge habe, selbst in den großen städten wie LA…ab und an ist aber auch 3G drin…aber eher selten. Denke das liegtdaran, dass T-mobile stärker auf den ausbau ihres LTE netzes setzt. Was der unlimited vertrag zwar auch mit abdeckt, jedoch nicht mit einem deutschen iphone 5 funktioniert. Mit einem us iphone würde dann also auch LTE funktionieren… Auf grund der anderen frequenzen aber wird dieses model nicht in deutschland funktionieren (betrifft nur LTE, 3G funktioniert mit dem us iphone in deutschalnd)

        — Tobi
      • Recherchiere nochmal unter Berücksichtigung folgender Quelle: http://airportal.de
        ;)
        Nebenbei: Ein Freund hat mich letztes Jahr hier in Kalifornien besucht (vor dem T_Moblie HSPA+ Ausbau) und hat die übliche Tour von LA nach SF gemacht. An Tag 1 hat er sich eine AT&T SIM geholt. An Tag 2 hat er sie weggeschmissen und dafür eine T-Mobile SIM besorgt.
        OK, er hat die AT&T-Karte im Telefon seiner Frau weiter benutzt – wobei “benutzt” das falsche Wort ist. Er meinte “Besser eine Verbindung unter EDGE als keine Verbindung unter 3G”.

        — ansgar
  8. Das mit der Datendrosslung ist reine Gewinnstrategie in Deutschland. Der Kunde ist nicht dumm und weiß genau das Unternehmen Gewinn machen wollen. Aber wenn man die Unternehmen hört wollen Sie den Kunden vom Kabel auf Mobil holen. Mit Datendrosslung würde der Kunde sich verschlimmern. Weder Struktur der Netze noch die Dienste sind Zukunftsweichend. Deutschland ist und bleibt was Mobilfunk angeht auf dem letzten Platz. :)) Aber Kunden nehmen alles so hin was Sie vorgelegt bekommen. Würden Kunden sich auch mal wehren dann kommt mal was Fahrt in die Branche.

    Enjoy-77
    • Schwachsinn :( Deutschland bzw. Europa ist in Sachen Ausbau u. Schnelligkeit der Mobilfunknetze führend! Da kommt kein US-Netz oder Japan-Netz mit. Wohlgemerkt in der Gesamtbetrachtung. Sogar die Großstädte der USA hinken hinter uns nach, abgesehen von Insellösungen. Allerdings haben wir ein Preisproblem, das ist aber etwas völlig anderes als Technik u. Angebot selbiger.

      — iSoncek
  9. 100MB für 50$ und 2000MB für 60$ – da ist der erste Tarif ja eher eine bodenlose Frechheit, als eine ernsthafte Option…

    — ROP
    • Die sind eben nicht 14 und haben das iPhone von Papi bekommen, sondern arbeiten und das nach einem ordentlichen Schulabschluss und möglicherweise Studium. Von Nichts kommt Nichts.

      — Steve
      • dieser blog bringt geld, und sicherlich genug für ein paar flüge in die usa ;)

        — david
  10. Ich nutze in Englang giffgaff 12£ pro Monat (keine Mindestlaufzeit) 250 min SMS-Flat Internetflat (keine Drosselung!!! kein tethering) giffgaff zu giffgaff Telefon-Flat O2-Netz. Ich bin damit sehr zufrieden. Weiterer Pluspunkt kein Konto bei einer britischen Bank nötig.

    Cheers, Flip

    — Flip
  11. Ich kann nur holidayphone.de empfehlen. Hatten die SIM-Karte im letzten USA Urlaub und konnten uns nicht beschweren. Super Service, Super Netz.

    — Tobias
  12. Pay as you Go von T-Mobile kostet 18$ und enthält 10$ Guthaben täglich Daypass für 1,50$ und gut ist, wenn alle dann wieder mit 10$ aufladen mehr benötigt man nicht

    — Quando
  13. Wer ganz entspannt schon in Deutschland alles vorbereiten will und keine Unmengen ausgeben sollte sich eine Prepaidkarte von simply mobile holen. Habe es zwischen L.A. – Simi Valley – Malibu und Santa Monica selber genutzt. Habe für 4 Wochen all incl. SMS nach Deutschland Telefonate nach Deutschland( Festnetz) Internet unlim. Und USA all in 60$. Gezahlt

    Alles im Telekomnetz das mittlerweile in einigen Städten auch in den USA 3G oder 4g anbietet ( http://cnet.com/news/t-mobile-.....e/57562896 )

    … Mit dem iPhone gibt’s 3G zum Beispiel in Santa Clara CA.

    Ich war mit Edge zufrieden. Für Mails und iMessage perfekt… Der Rest ging per WLAN im Hotel. Edge war teilweise so schnell das ich kaum ein Unterschied zu 3G bei uns gemerkt habe

    Alles in Deutschland registriert in L.A. Ausm Flughafen raus, Karte eingelegt, los geht’s :-)

    — Isch
  14. Hatte das letztes Jahr auch (T-Mobile 50$-Variante + 10$ für Telefonate). Allerdings (und darum reicht auch die kleine Variante) gab es nirgendwo 3G, nur Edge, was der Verkäufer auch gleich sagte. Das war nicht nur beim iPhone so, sondern auch bei einem Nokia Smartphone – ist also nicht Geräte-abhängig. Die sind da aber alle ziemlich auf dem LTE-Trip – 3G/4G meint da eher die höchstmögliche Geschwindigkeit im Tarif als die effektive Abdeckung.

    AT&T, Verizon und Sprint haben _gar keine_ Prepaid-Tarife verkauft. Also auch wenn sie welche irgendwo versteckt haben, so kriegt man die nicht (oder muss wohl ziemliches Glück haben). Die verdienen da zu wenig dran.

    — Olaf
  15. Ein Problem habe ich mit der ganzen Alternativen SIM’s: Man ist über seine “normale” Nummer nicht mehr erreichbar und muss ggf. auch auf SMS verzichten, auch iMessage/WhatsUp usw. geht nicht immer, wenn man nicht die Konfiguration nicht anpasst.
    Am liebsten würde die eigene Nummer bleiben, man müsste nur sinnvolle Roaming Tarife bei den eigenen Providern buchen können.

    — Kashif
    • Genau so sehe ich es auch. Mein deutscher Anbieter soll mir einen anständigen Urlaubstarif für die USA anbieten und gut ist.

      Viele Grüße
      Torsten

      — Torsten
  16. Liebe Leute, T-Mobile USA betreibt zur Zeit großes “Refarming” ihrer 1900MHz Frequenzen, das heißt, dass man auch mit dem iPhone UMTS/HSPA+ Empfang bei T-Mobile USA hat. Bis vor kurzem hatte man aber in der Tat mit dem iPhone bei T-Mobile USA nur EDGE-Enpfang.

    — Besserwessi
  17. H20 Wireless.
    70 Dollar bei 500MB, läuft über AT&T, hatte damit in Manhattan immer 3G. Gibt`s z.B. bei http://www.usasims.com. Dort kann man übrigens die SIM im voraus bestellen und nach Deutschland liefern lassen, so dass man bereits in Atlanta am Flughafen die SIM rein machen kann. Und man kann die Vorwahl auswählen (wem das wichtig ist), so dass ich wenn ich sage dass ich nach NY gehe eine New Yorker Vorwahl bekomme, etc.

    Was Whatsapp betrifft: Klar empfange ich im Ausland mit der neuen SIM Nachrichten, man muss nur anklicken dass man die Nummer nicht ändern will. Mache ich immer so, wenn ich zum Skifahren in Österreich bin und meine YESSS Karte rein mache. Und iMessage geht natürlich auch trotzdem.

    Und, was immer eine Alternative ist: Eine Karte nur mit Sprachflat holen. So lange man in Städten unterwegs ist völlig ausreichend, da jeder Mc, Starbucks und natürlich alle Apple Stores freies Wifi haben. Ich muss ja nicht unbedingt ständig online sein. Dann bin ich mit 20 Dollar dabei.

    — Frank
  18. Ich würde mich nach dem Pre-Paid Paket umsehen. Ist mittlerweile auch für iPhones einfach zu haben (anders als teilweise hier in Beiträgen beschrieben.

    Hier mein Erfahrungsbericht aus http://tillschadde.blogspot.de.....n-usa.html

    T-Mobile hat jetzt wieder ein richtig gutes Angebot für Urlauber in Amerika. Es gibt Pay by the Day Plans.

    1 Dollar:
    Unlimited Text, 0,10 $ pro Minute
    2 Dollar:
    Unlimited Calls, Text und Data, (2G Speed/Edge)
    3 Dollar:
    Unlimited Calls, Text und Data, (erste 200 MB jeden Tag 4G Speed, danach Edge)

    Ich habe für die SIM Karte bei einem T-Mobile Store 10 Dollar bezahlt, da waren schon ca. 7 Dollar Guthaben drauf.

    Ich war erst in Gebieten ohne 3G Versorgung von T-Mobile und hatte daher nur die 2 Dollar Option genutzt. Als ich dann in Miami war, bin ich zum 3 Dollar Tarif gewechselt. Dadurch habe ich an dem Tag leider 5 Dollar bezahlt. Idealerweise hätte ich das Telefon vor 24 Uhr aus gemacht und wäre dann Online auf den anderen Tarif gewechselt und hätte erst im neuen Tag wieder das Handy angemacht.

    In Miami und Atlanta Flughafen hatte ich folgende Geschwindigkeiten mit 3G getestet:

    ATL Airport: Ping: 41ms, 12697 KBit/s down, 1864 KBit/s up.
    Miami Beach: 60 ms, 7668, 1729.

    Abgebucht wird nur bei Tagen mit Nutzung. Gültigkeit: 3 Monate ab der letzten Aufladung.

    T-Mobile gibt zum Glück richtig Gas und baut ihr “4G” (Also HSPA+) Netz aus. Es sollen immer mehr Städte folgen.

    “T-Mobile USA launched HSPA+ service in its 1900 MHz spectrum in 10 additional markets including Miami; Phoenix; San Francisco; Mesa and Tucson, Ariz.; Modesto, Oakland, San Jose and Stockton, Calif.; and Fort Lauderdale, Fla. The new markets bring T-Mobile’s 1900 MHz HSPA+ footprint to 15 metro markets including the previously announced markets of Baltimore; Houston; Kansas City; Las Vegas and Washington D.C.

    Mmore markets are expected to launch before year-end. The company is working on adding HSPA+ 1900 MHz capabilities in Boston, Chicago, Los Angeles, Minneapolis, the New York metro area, Philadelphia, San Diego and Seattle. ”

    Mittlerweile soll es 3G auch in NYC geben, werde ich übernächste Woche testen.

    Sie hatten alle Arten von SIM Karten vor Ort: Nano für mich, Micro und normal.

    http://prepaid-phones.t-mobile.....hone-plans

    — Emanuel
  19. Ich bin oft drüben. Wenn ich auf Netzsuche gehe werden mir Verizon und Sprint angezeigt. Auch wenn ich mich dort nicht einbuchen kann so empfängt das 5er durchaus das Netz.

    — tamara jung
  20. T-Mobile unterstützt inzwischen 3G für das iPhone, zumindest in den größeren Städten. Coverage siehe hier: http://airportal.de/

    Abgesehen davon bin ich seit 6 Jahren bei AT&T und rate davon ab. Haufenweise dropped calls, langsame Datenübertragung trotz 3G. Habe mir einen t-mobile Hotspot als Lösung für unterwegs gekauft und bin deutlich zufriedener als mit dem AT&T-Netz. Meine Erfahrungen beziehen sich hauptsächlich auf die Bay Area um SF, CA.

    Kanada: Es gibt von AT&T einen Vertrag, der Kanada einschliesst, und so weit ich weiß, kann man den Vertrag auch nach einem Monat wieder kündigen. “Early termination fees” werden (so gut ich weiß) nur dann fällig, wenn man mit dem Vertrag ein subventioniertes Telefon gekauft hat. Ich würde allerdings trotzdem empfehlen, eine kanadische sowie eine US-amerikanische Prepaid-Karte zu verwenden. Link: http://www.att.com/shop/wirele.....sku4030223

    — ansgar
    • Nachtrag zur Netzabdeckung: Bei meinem letzten Trip nach Eureka war der Empfang mit T-Mobile etwas BESSER als mit AT&T. “Schlechte Netzabdeckung im ländlichen Raum” hat man bei allen Providern. T-Mobile scheint mir da bestimmt nicht schlechter als AT&T, Sprint, Verizon oder MetroPCS, zumindest in NorCal. Und preislich ist T-Mobile eher günstiger als die anderen. MetroPCS ist billiger, hat aber kein GSM.

      — ansgar
  21. Ich war im November 2012 für drei Wochen in Florida und das Netz von AT&T kann ich nur empfehlen. Mit meinen iPhone 4s war ich wahnsinnig schnell im Netz unterwegs. Man muss sich vor der Nutzung nur ein kleines Netzbetreiber update installieren und schon gehts los. Und ich hatte in Florida überall perfekten Empfang auch ausserhalb der Städte.

    — demo_fan
  22. Leider nur Edge :( Das 3G Netz von T-Mobile USA ist nicht unser 3G Netz und somit nicht mit unseren GSM Netzen kompatibel.

    Tipp: Kauft man sich ein billiges Handy mit AT&T Karte und aktiviert diese in dem billigen Handy, kann man für 50 Dollar in den USA Telefonieren und Surfen so viel man will. Über die mobile Webseite von unlockit.co.nz kann man sich den passenden APN einstellen.

    Und ja nicht einem AT&T Mitarbeiter sagen dass man die Prepaid Karte im iPhone verwenden will. Da werden die sauer und versuchen einem weiss zu machen dass die Karten in iPhones nicht funktionieren.

    — Karolin
  23. Hallo Leute,
    was würdet ihr für 2 Wochen Florida empfehlen (KEIN Iphone oder sonstiges Smartige etwas sondern nur nach Hause (ÖSterreich) telefonieren, auch keine Daten). Ich grübel schon die ganze zeit über World sim, Gosim etc.
    lg carllogan

    — carllogan
  24. Gerade aus USA zurück und folgende Erfahrung gemacht.

    In New York in einen T-mobile Shop maschiert und in gebrochenem Englisch den Wunsch geäußert eine Datenflat für 14 Tage zu bekommen.
    Der sehr nette Verkäufer hat dann verkauft:
    “$2 Daily UL Text 2G Web” plan und zwar für 30$ + Tax (= $32,66 == 25,50 Euro incl. Auslandseinsatz der Kreditkarte).

    Da steht zwar jetzt “2G”, aber das Samsung Galaxy S3 (Micro-SIM) hat doch viel und häufig auf der Strecke zwischen New York und Miami eine H+ Verbindung angezeigt. Das S3 haben wir dann als WLAN Hot-Spot konfiguriert und schon konnt auch der Rest der Familie (S2, Nexus N10, Galaxy Ace, LG P990) mit seinen Telefonen / Tab im Internet surfen. Nur das S3 sollte dann schon die Steckdose nicht aus den Augen verlieren, denn der Stromverbrauch ist deutlich zu merken.

    Wenn ich den Verkäufer richtig verstanden habe, dann waren die 30$ sowieso der Mindestbetrag, den wir hätten bezahlen müssen. Er hat uns deutlich abgeraten mit der Karte nach Deutschland zu telefonieren, denn dann wäre das Guthaben sofort futsch. Dazu gab es vier Seiten A4 Papier mit allen Informationen zum Tarif und dem unterschriebenen Vertrag. Der Verkäufer hat vor Ort das S3 eingerichtet und die Karte aktiviert (nicht den Hot-Spot :-). Seine Aussage war, wenn es nicht funktioniert, nimmt er die Karte zurück.

    Fazit:
    Tarif: Mir ist kein günstiger bekannt

    Netzabdeckung: Ja, es gab Bereiche auf dem Land, da war kein Netz aber 20 Meilen weiter war das Problem wieder weg. Manchmal hat das S3 auch “Roaming” angezeigt. Keine Ahnung, ob sich das Telefon auch in anderen Netzten einbuchen durfte, teurer ist es deshalb jedenfalls nicht geworden.

    Netzqualität: Vier Personen surfen war kein wirkliches Problem. T-mobile war manches mal deutlich besser als das frei Verfügbare WLAN in den diversen Hotels.

    Service: Top

    Kunde: Mehr als zufrieden.

    — Reisender
  25. Könnte mir mal jemand erklären, warum ich immer – egal bei welchem anbieter der USA – ein Handy dazu kaufen muss?
    Ich hab doch schließlich eins was funktioniert und brauche nur eine Sim-Karte :(

    — Lorri
  26. Ein wenig wiederhole ich die bereits gemachten Kommentare, aber vielleicht hilft es ja dem einen oder anderen.
    Wir waren 3 Wochen im Wesen unterwegs und ich hatte mich auf das 30$ Angebot von T-Mobile gestürzt, welches im Internet gerade häufig besprochen wird (auf US-Seiten). Dieses gibt es nur bei Walmart und auch nur bei Walmart in Gegenden, in denen T-Mobile überhaupt funktioniert. Die Aktivierung muss ein Mitarbeiter von Walmart im Laden vornehmen, dabei müsst ihr angeben, welche Vorwahl (aus welchem Ort) ihr haben wollt. Lasst euch nicht – wie ich erst – zur Aktivierung in einen T-Mobile-Shop schicken. Dieses Angebot können die dort nicht aktivieren. Die IMEI wird übrigens für die Aktivierung ebenfalls benötigt. Zeitaufwand von einer Stunde einplanen und nicht der Begleitung sagen, dass man gleich wieder da ist ;-)
    Roaming bedeutet bei T-Mobile übrigens, dass man in einem anderen (Partner-)Netz unterwegs ist. Dies funktioniert nur für Telefonie und SMS, mit Daten ist dann nix’.
    UMTS funktioniert – in manchen Gegenden – schon. Allerdings benötigt man ein Pentaband-Gerät. Das sind noch längst nicht alle Geräte. Mit einem älteren E6 oder N8 von Nokia ist man aber für das T-Mobile-Netz schon bestens ausgestattet.
    Die Frage “Warum gibt’s keine / wenig SIM-Only Pakete” kann man nur so beantworten, dass der US-Markt eben ganz anders ist. Die Preise sind viel höher als in Europa und das bei oft fürchterlicher Netzversorgung.
    Wenn es mich wieder dorthin verschlagen würde, dann käme für mich nur noch der Erwerb einer SIM-Karte vorher in Deutschland (dann lieber AT&T) oder der Kauf eines Pay-as-you-go-Pakets mit Telefon (wenn man nur telefonieren will) in Frage. Die Alternativen sind mir echt zu stressig.

    — Hoffi
  27. Infos zur T-Mobile Netzabdeckung:

    Komme gerade von einer USA-Ostküsten-Rundreise (NY-Vermont-Maine-Massachussets). Also ländlich war T-Mobile ein totaler Flop. Wenn überhaupt, dann nur EDGE verfügbar, und das ohne, dass Daten fließen konnten. 50% der Zeit noch nichtmals T-Mobile Empfang, stattdessen AT&T 4G verfügbar, leider nur telefonieren möglich, Daten gehen nicht über AT&T.

    Problemlos: NY, Long Island, Portland, Boston, Cape Cod (ohne Freeport, also je weiter, desto schlechter).

    Wie also hier schon im Thread angemerkt: In Großstädten ok, ansonsten eher nicht.

    — peter

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Der iPhone-Ticker ist Deutschlands führendes Online-Magazin rund um das iPhone. Seit 2007 informieren wir täglich
über das Apple-Telefon und damit in Verbindung stehende Soft- und Hardwareprodukte.
Insgesamt haben wir 14027 Artikel in den vergangenen 2575 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.


ifun - Love it or leave it   ·   Copyright © 2014 aketo GmbH - Alle Rechte vorbehalten   ·   Impressum   ·   Auf dieser Seite werben   ·   RSS