iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 18 989 Artikel
   

Update für iOutbank verbessert Unterstützung von 1822direkt, Commerzbank und BMW Bank

Artikel auf Google Plus teilen.
33 Kommentare 33

Mit dem Update auf Version 2.9.7 zaubert die Banking-Software iOutbank vermutlich ein Lächeln auf die Gesichter von Kunden der 1822direkt. Die Konten bei der populären Onlinebank können nun endlich direkt per HBCI/FinTS-Anbindung verwaltet werden. Darüber hinaus verbessert das Update die Unterstützung der Commerzbank sowie der BMW Bank und bringt eine stattliche Liste von Optimierungen und Fehlerbehebungen mit sich.

iOutbank dürfte ja momentan die unter euch meist genutzte kommerzielle Banking-Software sein und ist in separaten Version für iPhone/iPod touch (6,99 Euro), das iPad (6,99 Euro) sowie für den Mac (29,99 Euro) erhältlich. Eure Vorschläge zu Alternativangeboten sind in den Kommentaren aber jederzeit willkommen.

An dieser Stelle auch noch der Hinweis auf den diese Woche neu veröffentlichten iOS-Ableger der Windows-Software „Subsembly Banking“, wir haben die Universal-App hier auf ifun.de vorgestellt.

Samstag, 21. Apr 2012, 9:19 Uhr — chris
33 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Jetzt fehlt (für mich) nur noch die „Bank of Scotland“…

    • Als Mitarbeiter der Bank of Scotland muss ich fich leider enttäuschen. Momentan bieten wir keinen Zugang über Drittanbietersoftware an. Aber wenn du anrufst und das als Wunsch äusserst, wird das tatsächlich aufgenommen und bei genug Resonanz umgesetzt.

    • Eure Genossenschaftsbank

      Ehrlich, wie kann man nur zur Bank of Scotland gehen… Das Schottische Bankensystem ist ja so stabil ;) und kommt mir nicht mit EINLAGENSICHERUNG, die ist seit der Kaupthing Bank eh nicht Zahlungsfähig… Ach ja Island,auch so ein grandioses Bankensystem! Aber der dumme Deutsche Tagesgeldanleger glaubt ja jeden Scheiß. Legt euer Geld anständig an, wo ihr wißt was mit eurem Geld passiert…

      • Na da kennt sich ja jemand aus. Anstatt hier die Leute zu beleidigen könntedt ja mal sagen, wo man sein Geld „anständig“anlegt. Dein Beitrag hat nämlich 0 Mehrwert. Übrigens, die Bank of Scotland hat ein deutsches Banksystem hier bei uns. Und wenn du Dingen wie der Einlagensicherung nicht mehr traust (was dein gutes Recht ist), pack dein Geld unters Kissen und beleidige hier niemanden.

    • Bank of Scotland geht mittlerweile einwandfrei…

  • PS: die iPad – Version unterstützt jetzt auch Retina.

  • Bank of Scotland und Sync zwischen iPhone und iPad fehlt noch…

  • Jetzt fehlt (für mich) nur noch das Tagesgeldkonto “Bank of Scotland”…

  • Finanzblick HD als Aternative, gabs mal gratis. Sehr zu empfehlen, vor allem grafische Umsetzung top!

    • Grafisch Top! Bei einer Banking App gibt es doch wichtigeres! Vielleicht solltest Du mal das Thema Sicherheit erwähnen und wie die beiden Programme ihre Daten für den User aufbereiten! Grafik ist bei solchen Apps nun wirklich zweitrangig.

      • Also ich nutze auch Finanzblick HD und bin sehr zufrieden.
        Welche Unterschiede gibt es denn bei den Verschlüsselungen?
        Meiner Meinung nach wird das von der jeweiligen Bank zur Verfügung gestellt.
        Schönes Wochenende noch…

    • Ja, da gefällt mir insbesondere der iCloud-Sync und die automatische Kategorisierung. Aber man kann keine TANs speichern. Womit das ganze für mich völlig witzlos ist.

      Und jetzt bitte keine Belehrungen über die Sicherheitsrisiken! Die sind mir wohl bekannt!

      • Wenn Du noch eine Bank mit den alten TAN-Listen hast, einfach die Liste abfotografieren (oder zu einer Bank mit mobil-TAN wechseln, z.B. Postbank).

  • Die vom ifun-Team bereits vorgestellte App.: finanzblick ist auch recht gut!

  • Meine Commerzbank wird leider immer noch nicht unterstützt….

  • Das mit der BoS ist schon blöd!

    Das liegt aber weniger an den App Entwicklern, als mehr an der Bank of Scotland, die kein HBCI PIN/TAN Verfahren unterstützen…

  • Automatischer Kategorieabgleich von iOS Geräten muss her!!!!!

  • Mit diesem Update wird nur noch iOS 5 unterstützt, so mancher User wird sich evtl. wundern das kein Update verfügbar ist.

    • Verfügbar schon. Lässt sich nur nicht laden unter < iOS 5. Der Updatebalken ist dabei ausgegraut, es erscheint die Meldung, 'Für dieses Update wird iOS5 ….' Das ist für Apple Verhältnisse, schon Fortschritt. ;-) Aber ärgerlich ist es schon. Für mich ist das iOS 5 auf älteren Geräten, die damit noch unterstützt werden, ein quasi Zwangsupgrade. Aber die Diskussion darüber wurde schon oft geführt. Die Lösung ist nach wie vor, Device Upgrade. Die $$ müssen rascheln, in Apples Kriegskasse. Bedenkt man, dass Apple Probleme hatte, 100 Milliarden unter das Volk zu mischen, Frage ich mich, warum die mir nicht einfach mal ein New iPad zugestellt haben. Meine Anschrift hat Apple ja bereits.

  • Nicht nur die BOS auch die Targo Bank hat es nicht nötig dieses verfahren zu unterstützen. Und dann machen die Werbung a la: so geht Bank heute. Schrecklich

  • Bank of Scotland wäre echt toll, sehe hier aber auch die Bank in der Pflicht.

  • Beste Bankingapp im Store! Ich hab Finanzblick (auch ok) mal getestet aber iOutbank ist die Nummer 1, nutze ich auf allen 3 Plattformen. Ich habe übrigens bei den Entwicklern vor einiger Zeit mal nachgefragt und mir wurde versichert das eine Syncfunktion zwischen den unterschiedlichen Apps per iCloud in Zukunft kommen werde, da warte ich sehr drauf!

  • Kennt denn jemand eine Software, die „Bank of Scotland“ und „Barclaycard“ akzeptiert?

  • Hatte mich oft über die fehlende Implementation von 1822direkt geärgert. Mal war iOutBank noch nicht soweit, dann gings, dann hat 1822direkt was geändert und iOutBank musste nachbessern. Was schlecht war, war die Depotinfo. Keine Details. Dann hat jemand versehentlich eine Lastschrift von meinem leeren Tagesgeldkonto beauftragt und die 1822direkt hat dieser Transaktion zugestimmt, mein Tagesgeldkonto ins Minus gesetzt und mir dann noch versucht Sollzinsen in Rechnung zu stellen. Nach langem hin&her hab ich der Bank erklärt, wie ihre eigenen Produkte funktionieren und aus weiteren anderen Gründen der Bank den Rücken gekehrt. Tschö 1822direkt, denn billig ist halt nicht immer gut. DKB willkommen!

    Danke an iOutBank für ne tolle App.

    MK – Frankfurt

  • Und immer noch keine bausparkonten…
    Icontrol kann es
    Finanzblick kann es
    S banking kann es…

  • Wann kommt die Unterstützung vom Santander (ehem. SEB)? T-Banking kann es schon lange…

  • Die DAB Bank geht leider auch nicht. Und die Comdirect App ist nach wie vor eine gute kostenlose iOutbank-Version.

  • Die 1822direkt bietet jetzt eine eigene App an – kostenlos. Man kann zusätzlich auch Konten anderer Banken anlegen. Eine Version für Android gibt es ebenfalls.

  • Wüsenrot Bank AG wird leider nicht unterstützt! :/

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 18989 Artikel in den vergangenen 3315 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven