Artikel Telekom startet “Special Complete Mobil Music” mit 200 MB “Datenflat” und...
Facebook
Twitter
Kommentieren (60)

Telekom startet “Special Complete Mobil Music” mit 200 MB “Datenflat” und Spotify Musikstreaming inklusive

60 Kommentare

Die Telekom hat von heute an ihren neuen Mobilfunktarif „Special Complete Mobil Music“ im Programm. Zum Preis von 29,95 Euro (ohne Endgerät) enthält der Vertrag die beim „normalen“ Special Complete Mobil enthaltenen Leistungen, also Wunschnetzflat in ein beliebiges Mobilfunknetz oder das Festnetz, zusätzlich 50 Inklusivminuten und eine SMS-Flat, darüber hinaus ist ein regulär 9,95 Euro teurer Spotify Premium Account inbegriffen. Damit lässt sich während der Vertragslaufzeit unbegrenzt Musik hören, ohne dass der dafür angefallene Datenverkehr auf das im Vertrag enthaltene Inklusivvolumen von 200 MB angerechnet wird.

Interessant ist dieser Tarif insbesondere für Kunden, die Spotify bereits separat bezahlen oder den Abschluss eines Musikabos in Erwägung ziehen – als Paket wird hier der neue Telekom-Tarif sofern man mit den enthaltenen Leistungen klar kommt durchaus attraktiv.

Wer den Vertrag in Verbindung mit einem Endgerät haben will, muss 10 zusätzliche Euros pro Monat oben drauf legen. Telekom-Kunden, die bereits einen anderen Mobilfunkvertrag am Laufen haben, müssen sich bis Dezember gedulden. Dann will die Telekom Spotify als separate Option „Music Streaming“ zum Monatspreis von 9,95 Euro ebenfalls inkusive des anfallenden Datenverkehrs anbieten.

Diskussion 60 Kommentare.
Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  1. Cooool :)

    Kann man das jetzt auch zum XL dazu buchen?

    btw: die Tage kam Post und man hat mir gratis LTE freigeschalten =)
    Ist das normal!? Dachte immer das koste extra.

    — iChef
    • LTE ist in jedem Tarif inklusive, sogar bei Congstar. Muss bloß ein Vertrag sein. Lediglich wenn du die vollen 100 MBit/s haben willst, musst du die Option buchen^^

      — Max
      • Ok – falsch ausgedrückt: habe nen kostenloses Upgrade der Bandbreite bekommen und mehr Datenvolumen.

        Danke für die Info – hab das mit Dezember wohl überlesen oder es wurde nachträglich eingefügt. Ist ja aber auch egal :)

        — iChef
    • Wenn ich die Telekomlady am Telefon richtig verstanden habe, gibt’s LTE mit voller LTE-Bandbreite und eine Verdopplung des Highspeedvolumens 3 Monate kostenlos. Danach kostet das Vergnügen 9,95€ pro Monat. Jedenfalls haben die mir das so zur VVL mit iPhone 5 hinzugebucht. Die Geschwindigkeit ist köstlich und jeden Cent wert.

      — ManAtWeb
      • Wenn wenn sich in einer Großstadt befindet und sich von da nicht wegbewegt, mag das ja nett sein (wobei es dort meist auch genügend kostenlose WLAN Hotspots gibt) – auch wenn ich der Meinung bin, dass LTE völlig überbewertet wird, da für die Dinge, die man mit einem Smartphone üblicherweise anstellt 3G völlig ausreicht. Man kann sein Geld wirklich sinnvoller investieren.

        — Vertex
  2. Der Tarif ist eine Frechheit und verletzt die Netzneutralität aufs Übelste. Wehret den Anfängen! Ich hätte mir einen kritischeren Artikel dazu gewünscht.

    — Oliver
    • Wichtiger Kommentar, darüber sollte jeder mal nachdenken. Geht leider im üblichen “ich hab den besten Tarif für’s wenigste Geld – und Du nicht”-Mist hier unter.

      — Carsten
      • @Stefan

        Für dich ist das wohl kein Problem, wenn du dann vielleicht mal z.B. nur auf YouTube zugreifen kannst, wenn du 10 € extra zahlst.

        Ich will das nicht. Sowas ist nun mal der erste Schritt zu sowas hin.

        — ...
      • Dann kauf es doch nicht!?

        Ich finds super das mir die DTAG das anbietet :)

        — iChef
      • @…
        ähm…das Angebot steht doch jedem frei zur Verfügung. Wer will kann, wie bisher, einen seperaten Account wählen und sein Datenvolumen fürs Musikhören hergeben.
        Man wird doch nicht gezwungen diese Musik-Datenflat zu kaufen.

        up7
    • Absolut richtig. Ich würde noch weiter gehen. Die Telekom ist ein Misthaufen der übelsten Sorte, und versucht mit Nachdruck wo es nur geht, Zugang zum Netz zu erschweren, und ein Mehrklassen Internet zu schaffen. Aber die Spaßvögel bestellen Premierentickets wie die blöden, damit sie ja die ersten sind.

      — Igor
  3. Leider ist der Tarif zum Telefonieren relativ unbrauchbar, da für die Folgeminute(n) satte 29 Cent fällig werden!

    Wer beispielsweise 34 Minuten pro Monat (also gut eine Minute pro Tag) in fremde Netze telefoniert, hat die Spotify Premium Gebühr (9,99€) bereits verblasen. Schade!

    — marco
  4. Wenn sich die LTE Tarife eingeränkt haben werde ich vielleicht auch wieder zu Rosa Riesen wechseln…

    — Juggernaut
  5. Plural von Euro ist doch immer noch “Euro”. ohne “s” bitte.

    Aber der Tarif ist Schick. Außerdem gibt’s in dem Tarif (39,95 €) nen “HTC one V” inkl. Monster Beats Audio – On Ear Kopfhörern (UVP 100,-€) für 1,- €.

    — Bernstein
  6. Ich habe seit gestern den Complete Mobil L und soll ja laut Konditionen zwischen 14,4 und 21,7 MBit haben! Laut Speedtest komme ich aber gerade mal auf 6 MBit!

    Sie sagen zwar maximal 21 aber auch Minimum 14! Das war einer der Gründe überhaupt zur Telekom zu wechseln!

    Ein Kumpel von mir hat mit der selben App im gleichen Raum gemessen und kam auf 16 MBit!

    Noch jemand solche Speedprobleme?

    — Sascha
    • Bei meinem 4S kommt im Complete Mobil M bei der Messung auch meistens nur zwischen 6-8Mbit/s raus, obwohl laut Vertrag und handy ja 14,4Mbit/s möglich sind.

      — McNulty
    • Ich hab im Complete L vor 2 Wochen laut speedtest App 19,67 MBit/s Download und 3,10 MBit/s Upload bei einem ping von 39 ms erreicht. Mit dem iPad 3 wohlgemerkt. Gerade: Gleiche Funkzelle, gleiches Gerät: Ein viertel der Geschwindigkeit! Also es ist sehr schwankend. Aber ich bin trotzdem super zufrieden mit dem UMTS Netz der Telekom…

      — Hallerinho
    • …gibt halt bloß kaum relevante Musik bei Napster -_- (bzw. nicht mehr). Und ich rede jetzt nicht von den tiefsten Untergrund-Genres, teilweise betrifft das auch “mainstream-mucke” sehr stark. Früher, bevor auf Streaming und Rhapsody gewechselt wurde, war Napster uneinholbar die Nr. 1. Da gabs auch noch viel Musik, die jetzt nicht mehr verfügbar ist. Und jetzt… :/
      Achja, und nebenbei ist die iOS-App auch um Welten schlechter als z.B. die von Spotify (meine Meinung). Wenn schon nur Streaming, dann wenigstens bei Spotify. Und um mal zurück zum Thema zu kommen: ich finde den Telekomtarif alles andere als Reizvoll. Zu wenig Volumen (200MB sind ja wohl ein Witz) und nebenbei auch nicht ausreichend Freiminuten. Da zahl ich lieber beides getrennt und hab von allem mehr.

      — mortimer
      • wie schlau du ja bist…
        Welchen Tarif mit deinem Wunschvolumen hast du denn? Es gibt aktuell keinen günstigen Smartphone-Tarif mit mehr als 2gb für unter 40€. Und dann musst Spotify getrennt bezahlen und kannst Streaming trotzdem nicht vollständig nutzen, weil das Datenvolumen sehr schnell aufgebraucht ist…

        Bei normaler Internetnutzung reichen einem 200-300 MB pro Monat vollkommen aus, da man zuhause und bei Freunden eh WLAN hat. Nutze mein iPhone seit 3,5 Jahren mit einem Tarif mit 300€ und habe das Datenvolumen bisher noch nicht einmal komplett verbraucht, soviel mal dazu…

        — Dachskiller
  7. Ich habe mit meinem iPhone 5 und Complete Mobile XL Tarif mehrere Speedtests mit der speedtest.net App. gemacht. Über das 3G Netz komme ich auf 18 Mbit/s – 20,4 Mbit/s ! Screenshot’s habe ich natürlich auch, leider gibt es hier keine Bild-Upload Möglichkeit!!!

    Der Rosa Riese ist einfach nur genial!!!

    — Selcuk
  8. Näher nachgefragt:
    Die Spotify-Daten laufen nicht gegen die 200 MB. Gibt es eine Begrenzung für die Spotify-Daten?
    Welche Streaming-Qualität ist möglich? Gibt es hier Einschränkungen?

    — Klaus
    • In Spotify gibt es folgende Einstellungsmöglichkeiten für Streaming:

      Normal (empfohlen) ca. 96 kb/s
      Hoch ca. 160 kb/s
      Extrem ca 320 kb/s

      In den selben Stufen lässt sich auch die Qualität für die Download-Titel einstellen, welche dann auch ohne Internet abgespielt werden können.

      Ich hoffe das bei dem Telekom Spotify Tarif dann auch wirklich der Premium Account enthalten ist, wo man neben Streaming auch wirklich runterladen kann.

      Da ich bereits Spotify Premium haben, würde ich sehr gerne die Tarifoption für 10€ dazu buchen (ab Dezember), hoffe aber das man die Option nur max. 3 Monate abonniert muss. Kostenloses Streaming wäre echt cool. Wenn ich jetzt noch an meine MultiSim denke… *träum*

      — Dachskiller
    • Ich verstehe immernoch nicht das Problem dahinter. Bei mobileTV für 4,95€/Monat und nicht Anrechnung des Volumens gabs kein Geschrei oder warum nicht bei der Navigon Select App??
      Du könntest es auch so sehen: anstatt monatlich kündbar das Geld an Spotify zu übergeben zahlst du mit dem Vetrag 24 Monate gebunden an die Telekom die das Geld weiterreicht und für diese zeitliche Bindung bekommst du einen Vorteil in Form von nicht berechnetem Volumen ähnlich wie ein subventioniertes Handy…
      Dabei wird GARNICHTS angegriffen, da von jedem Provider aus die generelle Nutzung möglich ist. Das hier jeder diesen Tarif mit dem “Rabatt” einräumen muss um die Netzneutralität zu erhalten kann auch nicht sein, denn dann müssten auch alle Preise im Bereich Mobilfunk und DSL gleich sein….

      — komacrew
      • …dann versuch ich’s mal für KHV’s…
        Bei der Nutzung dieses Tarifs versperrt man sich selber die Möglichkeit/Flexibilität ander Streemingdienste zukünftig im gleichen Mass zu nutzen. Wenn z. B. Apple einen ähnlichen Dienst rausbringen würde, wäre der außen vor.
        Wenn diese Produktabhängige Netzwerk Bereitstellung auf andere Bereiche zukünftig ausgedehnt würde, dann wäre evt. nur noch Bing oder RTL oder Radio T-Com oder Bildzeitung im Vertrag enthalten.
        Dort besteht dann die Gefahr, dass durch die fehlende “Netzneutralität” der freie Markt und evtl. auch die freie Meinungsäußerung eingeschränkt wird, nach dem Motto Du darfst nur in die Flat, wenn Du nicht kritisch über T-Com beichtest.
        UND dieser Tarif ist der erste Schritt in diese Richtung.
        Viel besser wäre es Musikstreaming als solches per Option an der Flat Fee vorbei freischalten zu können. Eben unabhängig vom eigentlichen Dienste Anbieter…

        — Frosch
      • @Frosch:
        Deshalb kann man ja noch immer einen Spotifiy-Account haben und mit seinem Datenvolumen zahlenbis zu speed-step-down!

        …oder halt ne Flat dafür kaufen!

        up7
  9. Ich habe bei mir zuhause über 3G konstant 20,5 Mbit/s bei der Telekom. Die Geschwindigkeit reicht alle mal- ist mega schnell!

    — me
  10. Wie schaut das momentan aus? Ich hatte die Pressemeldung mit der Ankündigung des Spotify Tarifs so verstanden, dass Spotify auch jetzt schon benutzt werden kann, ohne dass dafür mein Datenvolumen herhalten muss.

    Ich nutze es so bereits seit einer Woche. Ich hoffe nicht, dass ich damit jetzt mein Datenvolumen verbraucht habe.

    — Stefan
      • Du kannst aber deinen aktuellen Spotify Account noch nicht mit deinem TM Vertrag koppeln, das soll erst ab Dezember gehen.

        Hast du schon mal bei ohne WLAN geprüft ob das Streaming auf dein Datenvolumen geht?

        — Dachskiller
      • wie kann ich denn prüfen, ob es mir vom Datenvolumen abgezogen wird? In der Kundencenter App steht ja nicht, wieviel ich bereits verbraucht habe..

        — Stefan
  11. Leider ist der Tarif imho zum telefonieren ziemlich ungeeinget. Die Folgeminuten in Fremdnetze kosten satte 29 Cent! Wer also pro Monat 34 Minuten in Fremdnetze telefoniert (ca 1 Anruf/Mailbox pro Tag), hat die 10€ Spotify Grundgebühr schonmal verblasen. So holt sich die Telekom ihr Geld zurück.

    Natürlich hat die Telekom ein super schnelles Datennetz, aber was nützt das bei 200 MB Inklusivvolumen? Das könnte man in einer LTE-Minute problemlos verbrauchen.

    Nutze seit Jahren Spotify Premium, bin im Telekom-Netz (congstar) und fahre viel mit der Bahn. Die 3G-Abdeckung während einer Zugfahrt halte ich selbst im D1-Netz für unzureichend – da sind Verbindungsabbrüche garantiert! Da bleibe ich lieber bei Offline-Playlists.

    Wird denn der Download von Offline-Playlists auch nicht gegen das Inklusivvolumen gerechnet? Sprich, kann ich mir beim Halt an einem Hauptbahnhof (und gutem LTE/3G-Netz) schnell ein paar Songs runterladen mit Spotify (in hoher Qualität)? Oder ist wirklich “nur” Streaming abgedeckt?

    Ich bleib dabei, im Jahre 2012 halte ich 200 MB Daten und 29 Cent für Telefonie völligst überholt, um nicht zu sagen Wucher.

    — Marco
    • In dem Artikel ist vom Premium Account die Rede, das würde auch das Offline-Hören einschließen.

      Und 200-300 MB wie sie in den meisten TM Verträgen normal sind halte ich auch für zu wenig. Ich würde auch lieber gerne deutlich mehr mobil surfen, youtube Videos gucken, unterwegs auf größere Daten von meinem NAS zuhause zugreifen, aber ohne WLAN wäre man dann wirklich ruck zuck auf GPRS gedrosselt.

      — Dachskiller
  12. Das war es dann mit der Netzneutralität.
    Wenn das Angebot Schule macht, werden viele Anbieter vom Markt verschwinden.
    Nicht jeder kann sich eine kooperation mit dem Rosa Riesen leisten.
    Was kommt als nächstes ? Der Zugang zur “Bild” wird nicht aufs Volumen angerechnet ?

    Nicht gut, was da passiert und noch schlechter, das das iFun-Team so unkritisch darüber berichtet.

    — Udo
    • …sowas nennt man auch freie Marktwirtschaft ;)
      Sooo schlecht finde ich das jetzt nicht. Der Markt wird das schon nach seinen Bedürfnissen sehr gut selbst regulieren. Wettbewerb ist in aller Regel nur gut für den Endverbraucher.
      Also Napster, seht mal zu dass ihr wieder zum alten Glanz kommt, anstatt den Kunden heimlich Streaming statt Download unterzujubeln -ansonsten gute Nacht.

      — mortimer
      • Das hat nichts mit freier Marktwirtschaft zu tun. Im Gegenteil. Der diskriminierungsfreie Zugang zum Netz ermöglicht erst freie Marktwirtschaft mit der Infrastruktur eines neutralen Netzes als Basis.

        Wie wären denn die Erfolgsaussichten für eine Seite wie ifun.de, wenn die User dafür mehr bezahlen müssten? Die nächsten Telekom-Angebote heißen dann:

        19,90€: Zugang zu Facebook und Twitter und größte Nachrichtensites
        29,90€: Zugang zum kompletten Internet

        Was meinst Du, was das für neue Geschäftsmodelle oder kleine Startups bedeutet? Eben genau das Gegenteil der freien Marktwirtschaft.

        Frag doch mal die Mitbewerber von Spotify … weil diese nicht das Budget für einen ähnlichen Deal haben, verringern sich die Marktchancen deutlich.
        Daher sollte das Netz neutral und für alle Markteilnehmer die gleichen Voraussetzungen bieten. Hinter dieser Hürde beginnt der freie Markt.

        Interessant hierzu:
        http://jensbest.net/2012/08/31.....ifa-damit/

        Jeder, der das bucht, hat zwar einen kurzfristigen Vorteil – schadet aber langfristig allen, die Innovation im Netz befürworten. Ansonsten landen wir im Netz schnell wieder in der Welt der Verlage und Konzerne.

        — Oliver
      • Freie Marktwirtschaft setzt voraus, dass alle die gleichen Chancen haben.
        Wenn Sich zwei Schwergewichte zusammentun um einen Streaminganbieter einen exklusiven Weg zum Endverbraucher zu ebnen, der allen anderen (auch gegen Bezahlung) verschlossen bleibt, dann nennt mann das gnadenloses ausnutzen von Marktmacht.
        In meinen Augen ein klarer Fall für die Wettbewerbshüter.

        — Udo
    • Ich weiß echt nicht was ihr habt. Es GIBT es schon seit Ewigkeiten das wenn man einen Pro7 UMtS Stick kauft einen Vodafone Tarif erhält UND kostenlos alles auf Pro7.de abrufen kann.
      Ebenso gibt es so etwas genauso mit der Telekom und N24.
      Was ist mit den ganzen Apps die es nur mit einem bestimmten Provider gibt? Oder mit mobileTV was auch nur bei der Telekom funktioniert?
      Ich sehe es auch einfach und schlicht als Partnerschaft zwischen der Telekom und Spotify an die für beide Kunden ködert. Es ist aber niemand GEZWUNGEN dorthin zu wechseln weil jeder in seinem Vodafone Tarif die gleichen Daten zum selben Preis empfangen kann. Das der eigene Provider bei der Nutzung dann keine Geschenke macht sollte jawohl jedem Provider selber überlassen werden.

      — komacrew
      • Auch die Kooperationen zwischen Pro7 und oder N24 sind grundsätzlich zu kritisieren. In der regel handelt es sich bei Nachrichtenseiten aber nur um “Geschenke” von wenigen MB. Traffic.
        Bei Spotify und anderen geht es aber Streamingdiensten geht es aber um mehrere GB Daten jeden Monat als Zugabe. Hiermit bleibt den Mitbewerbern der Markt im Mobilen Bereich Grundsätzlich verschlossen, da die Telekom noch nicht mal gegen Bezahlung solche Datenvolumen Anbietet.

        — Udo
  13. Ein weiterer wichtiger Punkt ist auch die technische Seite dabei. So wie ich das verstehe, korrigiert mich falls ich falsch liege, kann die Telekom ja die Nichtanrechnung des Spotifystreaming auf mein Datenvolumen nur durch ein Mitlesen meiner mobilen Daten gewährleisten. Will ich das? Natürlich nicht. Und wenn das hier jetzt anfängt, womit hört es dann auf. Im Moment mag es vielleicht wie ein sehr guter Deal aussehen, aber das dachten die Leute damals auch als Pandora ihre Büchse mitbrachte. :)

    — Abulafia
  14. Hey Leute, habe folgendes Problem/bzw Frage:
    Habe den Special Complete Mobil mit Handy Basic Vertrag abgeschlossen für 35€ im Monat.
    Ein sehr wichtiger Punkt war für mich LTE! mit hat ein MA dort versichert dass ich es zubuchen kann, nachdem er auch mit dem Verkaufsleiter gesprochen hatte.
    Nun ist die Simkarte da alles ok..
    Aber ich kann kein LTE buchen weil das nicht möglich ist und niemals möglich sein wird bei Special verträgen laut Telekom!?
    Hat noch jemand Probleme diesbezüglich bzw kann mir jemand weiter helfen?

    — dan
  15. hi dan!
    ich hab seit nem jahr den complete mobil M tarif und unter tarifoptionen (auf der telekom.de seite) kann ich für 9,95€ LTE hinzubuchen.
    jo

    — jo

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Der iPhone-Ticker ist Deutschlands führendes Online-Magazin rund um das iPhone. Seit 2007 informieren wir täglich
über das Apple-Telefon und damit in Verbindung stehende Soft- und Hardwareprodukte.
Insgesamt haben wir 14615 Artikel in den vergangenen 2666 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.


ifun - Love it or leave it   ·   Copyright © 2014 aketo GmbH - Alle Rechte vorbehalten   ·   Impressum   ·   Auf dieser Seite werben   ·   RSS