Artikel Synology DS412+ im Video: Wir bauen uns einen Medien- und Backup-Server mit iPhone Support (Teil 1)
Facebook
Twitter
Kommentieren (93)

Synology DS412+ im Video: Wir bauen uns einen Medien- und Backup-Server mit iPhone Support (Teil 1)

93 Kommentare

Der Plan wurde bereits Ende letzten Jahres geboren. Ein Backup-Server sollte her, der nicht nur Macs und Windows-Rechner im Netzwerk sichert, sondern auch Platz für Musik und Filme bietet, vielleicht als Webserver, FTP-Maschine und zur Kalender-Synchronisation eingesetzt werden kann und vor allem eine gute Anbindung an iOS-Geräte bereit stellen sollte.

Wir haben lange recherchiert, uns die Finger auf zahlreichen Shopping-Seiten wund geklickt und mehr als einmal komplette DIY-Alternativen wie etwa dieses Proliant-Setup in Betracht gezogen. Inzwischen ist die Entscheidung gefallen. Auf die DiskStation 412+ von Synology.

In den kommenden Tagen werfen wir einen Blick auf Aufbau und Konfiguration der Geräte, zeigen die iPhone-Anbindung und Intergration in das eigene Netzwerk, beleuchten Paket-Verwaltung, den Einsatz als iTunes- und Plex-Server und testen die Push-Benachrichtigungen, die die schwarze Box bei Problemen ans iPhone sendet.

Im ersten Teil unserer Video-Serie starten wir mit der Hardware.

Die Synology DS412+ (bei Amazon kostet das leere Gerät ohne Festplatten 589€) ist unter den “Network Attached Storage”-Geräten die Synology anbietet, in der Mittelklasse positioniert, in diesem Jahr auf den Markt gekommen und bietet vier Festplattenschächte an. Die Box mit dem externen Netzteil hat drei USB 3.0-Ports, zwei Netzwerk-Buchsen, zwei relativ große aber leise Lüfter und wird angetrieben von dem DSM-Betriebssystem des Herstellers. Ein Browser-basiertes Konfigurationsinterface, das eine mobile Ansicht, zahlreiche Konpagnon-Apps, eine deutsche Oberfläche und die Verwaltung per Mausklick gestattet.

Im Inneren der Box arbeitet ein Dual Core 2.13GHz Prozessor im Verbund mit einem Gigabyte DDR3-Speicher und kümmert sich um die bis zu vier 3.5″ oder 2.5″ SATA-Festplatten, die nicht zum Lieferumfang gehören. Das kleine Storage Device schluckt bis zu 16TB, verbraucht 44W (im Betrieb) und 15W (im Ruhezustand), kann aber – und dies war ein wichtiger Punkt auf unserer Liste – automatische an- und ausgeschaltet werden.

Bestückt haben wir die nicht wirklich preiswerte Investition mit drei Western Digital-Festplatten aus der energiesparenden “GreenPower”-Serie. Das Modell der Wahl: Die 160€ teure WD30EURS.


(Direkt-Link)

In den nächsten Tagen schauen wir uns die Software, die iPhone-Anbindung und die Konfiguration an. Heute werfen wir einen Blick auf den Zusammenbau und den Verpackungsinhalt.

Diskussion 93 Kommentare.
Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    • Also ich habe mir vor ein paar Tagen das selbe Nas mit 2 Schächten gekauft, Ds212+.

      Mal eine frage an die Runde ob mir vielleicht jemand mal eine gute ausführliche Schritt für Schritt Anleitung geben kann, wie ich meine ganze Itunes Mediathek von einem Windows-PC in das Nas setze. (Wegen sync von Iphone4s, ipad2 und ipod classic). DANKE!

      — Daniel
      • Hi Daniel, den iTunesServer auf der DS kannst du nicht zum Syncen mit deinen iDevices verwenden. Der bietet nur die Abspielmöglichkeit ähnlich dem Mediaserver.

        die funktion wäre zu schön um wahr zu sein.

        — Mr K
  1. Da werf ich gleich mal ne kleine Frage in die Runde: kennt jemand ein betriebsystem für einen kleinen Home Server der diese Dateien auch mit dem iPhone und iPad erreichbar macht? :)

    — Dodooo
    • Ich verstehe deine Frage glaube ich nicht. Du kannst JEDES System auf den Home Server packen und vom iPhone und iPad aus erreichen. Du brauchst dazu nur eine passende App wie beispielsweise Cloud Connect Pro von Antecea das als Universal-App mit jedem System zurecht kommt. Entscheidend ist das die App die Freigabe per afp, smb kennt.
      Was ich eigentlich immernoch schade finde ist das es um OSX darauf laufen zu lassen nur den Mac Mini gibt, der aber nichtmals ansatzweise den Platz für Festplatten bietet wie die Windows und Linux Pendant als Home Server.

      — komacrew
      • Natürlich nicht so ganz optimal, aber ein externes Raid über USB/Firewire oder Thunderbold (hat das der Mini?) verschafft dir ja auch entsprechenden Plattenplatz am Mac Mini.

        — DasTausW
    • Meine Güte, wie peinlich. Erst so eine – unpassende – Beleidigung, und dann noch so ein lapidares “Sorry” hinterher geworfen…
      @ifun Team: lasst euch nicht beirren! Weiter so! Auch mit solchen Themen, die mehr als relevant im Gesamtkontext sind.

      — dschloss
    • Danke dafür. Den angesprochenen Kommentar haben wir in der Zwischenzeit jedoch ins Nirvana geschickt. Kritik immer! Aber nicht auf dem Niveau.

      — nicolas
  2. Hab selber eine DS1010+ mit DX510 im Einsatz, und kann euch schonmal sagen das die software vom iOS device aus super zu bedienen ist. Und mit apps wie ace-player wird das iPad dann zum tragbaren Netzwerk TV :)

    — S3riou5
    • Da kann ich dir nur raten, den Plex Server auf dem DS1010+ zu installieren, dann hast du auch noch einen schön sortierten Netzwerk TV und einen Media Server der von allen anderen Abspielgeräten erkannt wird…

      — wolfster
      • Zumal Plex mit myPlex sogar von überall aus ohne jegliche Kenntnisse von DynDNS etc. erreichbar ist. Leider habe ich das Problem dass das Plex App seit kurzem immer abstürzt und die Alternativen wie Klexi und Co. mir von der Übersicht nicht so gut gefallen

        — komacrew
      • Danke für den Tipp :)
        am TV nutz ich jedoch den Popcorn-hour streamer mit ner smb freigabe. Aber ich probier mal ob der Plex Server auch mit 1080p mkv’s zurecht kommt.

        — S3riou5
      • mit 1080p mkv´s kommt Plex wunderbar zurecht!! Und auch die Ausgabe über ein iPad ist super…ich habe noch ein 1.Gen iPad und es läuft flüssig.

        DIe Plex App läuft bei mir stabil, vll. mal die App löschen und wieder installieren….

        — wolfster
  3. Ich nutze die Synology DS207plus mit 2 im RAID-Verbund laufenden Platten seit 2007, und seit letztem Jahr habe ich eine Synology DS211j (wesentlich günstiger als die hier vorgestellte DS4xx Version).

    Die iPhone-Integration ist prima: für Photos, Musik, sonstige Files und sonstige Themen gibt es im App-Store kostenlose Apps, die die Features (wie zB Airplay) super unterstützen. Sowohl von zuhause als auch von unterwegs mit DynDNS.

    Am coolsten finde ich aber die in die Synology DSM integrierbare Survilliance-Station, mit der man über eine einfache WLAN-WebCam das Haus überwachen kann. Die Synology zeichnet dann bei jeder Motion-Detection (oder kontinuierlich) auf und lässt das ganze per iPhone/iPad App von unterwegs abrufen.

    — dschloss
    • Jo, gibt’s bei QNAP auch. Dies nur, damit nicht der Eindruck entsteht, das sei ein Alleinstellungsmerkmal.

      — Tritratrullala
  4. Also ich habe mit einer DS 211 angefangen und bin jetzt bei einer Ds1512+ und die ist der Hammer. Ich kann Synology nur empfehlen. Auch das OS finde ich Super und läuft 1a mit iPhone und iPad. Zu dem ist die PlexApp der Hammer. Alles kann gestreamt werden ohne das es konvertiert wird. So Bingen Serien auf dem iPad richtig Spaß :-)

    Freue mich schon auf die nächsten Teile hier. Danke dafür.

    — SynNewbie
  5. habe eine 211+ schon seit Jahren im Einsatz, was mir bisher noch fehlt ist die cloud, also eine Anbindung statt an Apple oder google an meine eigene cloud, wenn ich mal etwas mehr Zeit habe muss ich das noch irgendwie realisieren, ansonsten ist das Paket schon sehr geschickt.

    — ichbins
  6. Also ich nutze den DS110j. Bin sehr zufrieden mit den NAS, ich auch spontan von draußen, Arbeit Ober bei bekannten, drauf zugreifen kann. Die Apps im store sind klasse, machen genau dies was sie sollen. Bsp das Audio App, mit ner dyndns von überall drauf zugreifen, hat schon so manche Party gerettet. Mittlerweile nutze ich auch die Blog App. Die Photosätzen ist genauso genial. Da ich zu Hause mein komplettes Netzwerk drüber laufen habe, ist es kein Problem Filme, Musik oder Bilder im TV wiederzugeben. Was auch sehr Tool ist, ist die iTunes Server Unterstützung. Wie selber nutzen 4 Geräte und habe die komplette Bibliothek auf den nas ausgelagert. Ich persönlich will es nicht mehr mißen.

    — system1_de
  7. @ Markus
    Ich lese auch schon seit geraumer Zeit über dieses Thema. Bin was die Technik anbetrifft ein absoluter Laie. Qnap hat mich abgeschreckt, da mein Schwager (eigentlich Admin auf dem Gebiet) überhaupt nicht mit dem Teil zurecht kam. Ein anderer Kollege hat ein Apple TV 1 zu einem Server umgebaut, war aber auch zu langsam…
    Hat jemand Erfahrung wie man iTunes extern betreibt, also nicht lokal auf dem Rechner?

    — Nobless
    • Den iTunes Server auf der Synology kannst du nur nutzen, um die darauf liegenden Medien im iTunes auf dem PC einzubinden.
      Was du wahrscheinlich willst, ist die Nutzung der Medien auf einem iOS Device über die Privat-Freigabe. Das ist seit diversen iTunes Versionen leider NICHT mehr möglich. Apple hat da einen Riegel vorgeschoben, weil sie die Anzahl der Server je Apple-ID auf 5 begrenzen wollten, und das nur mit iTunes möglich ist, nicht aber mit einem fremden OS, auf dem kein iTunes läuft.
      Und somit kannst du auch Apple-TV nicht nutzen, um Fotos von der Synology darzustellen oder Musik zu streamen.

      Für Musik aber ist mein Schmerz damit nun weg, dass es iTunes Match gibt und ich über Apple-TV sowie iOS Devices so auf all meine Musik komme, von überall.

      Ich würde aber sehr gerne meine Fotos von der Synology über Apple-TV wiedergeben können…

      — dschloss
      • Danke dir! Wenn ich das richtig verstanden habe, NAS ist an und PC ist aus, dann kannst Du keine Fotos auf iPhone, ipad, apple tv anschauen?

        — Nobless
      • @Nobless: Du könntest Windows Home Server aufsetzen und dann darauf iTunes installieren. Dann kann dein PC aus sein und du kannst trotzdem alles auf iOS Geräten sehen. Vorraussetzung ist natürlich dass die Hardware auf dem Home Server ausreicht um iTunes unter Windows auszuführen

        — komacrew
      • Ich habe zwei NAS-Laufwerke und streame mit meinem Apple-TV (mit Jailbreak) Filme, Musik und Fotos. Klappt super und ist sehr einfach zu konfigurieren (smb).

        Bruno Koob
      • Also, mit atv2 klappt dies alles Super, wenn diese jailbrocken ist.

        — system1_de
      • Das Streasmen von Videos aufs iPad klappt aber doch nur, wenn die Files schon in der passenden Grösse auf der NAS liegen, oder? Soweit ich weiss, kann eine NAS nicht on-the-fly konvertieren?!

        — sabbelfrosch
      • @sabbelfrosch: Es gibt Apps, die während des Streamens die Videodateien konvertieren. Ich benutze den Oplayer und streame Filme vom NAS aufs iPad. Divx, Xvid, MKV, alles kein Problem. Und das alles mit einem Billig-NAS.

        Bruno Koob
      • @Bruno Koob: Welche Grösse haben denn die Filmdateien? 1,4 GB sind ja kein Problem, aber wie ist es mit 9 GB HD Filmdateien?

        — sabbelfrosch
      • also auch 14GB 1080p mkv Filme laufen. Allerdings dann mit teilweise ziemlich langen Vorlaufzeiten. Teilweise kann man den Film starten, eine rauchen und auf Klo gehen und dann geht es erst los. ABER es klappt ;)

        — komacrew
      • Also ich hab’ ein QNAP NAS mit vier 3TB Platten am GB Netz, ein Apple TV2 und ein WD TV Live. Das Apple TV ist so zugenagelt, daß es kaum nutzbar ist, ein NAS wird gar nicht unterstützt und quasi nur ‘rumsteht, Filme laufen an WDTV super (viele Formate, nur wenige Sekunden Vorlauf beim Start), Musik läßt den von Winamp gewohnten Komfort etwas vermissen, geht aber auch, Fotos gleichermaßen. Mittelfristig wird wohl ein MacMini am TV stehen und Apple TV und WDTV überflüssig machen.

        — Powerslider
    • Also ich habe das so gemacht mit meinem iTunes. Den kompletten iTunes Ordner kopiert aufs NAS und dann mit der gedrückten alt Taste iTunes geöffnet und den Ordner auf dem NAS ausgewählt so kann ich von verschiedenen Geräten auf die gleiche iTunes Datenbank voll zugreifen inkl. iOS Geräte sync’s machen, einzige einschränken wenn die Datenbank auf einem Gerät offen ist kann man auf einem anderen Gerät nicht mehr zugreifen. iPhoto habe ich auch aufs NAS ausgelagert so kann ich meine SSD Platte schonen.
      bei Fragen einfach melden mcplunder (at) gmail dot com

      GIanni
  8. super Thema
    Habe eine Syn. zuhause stehen seit nem halben Jahr und bin bislang nicht soweit gekommen, diese als zentrale Datenablage ans Laufen zu bringen.
    Ihr macht mir Hoffnung, dass ich es vielleicht doch noch schaffe.

    — shortman
  9. Ich danke euch das ihr eu h auch solche Themen annehmt.
    Bin vor einem Jahr als Hauptsystem Mac umgestiegen. Deswegen sind meine Backuplösungen noch sehr windowslastig. (WHS 2011).
    Diese Gerät hat mich bisher vom Gesamtlpreis abgeschreckt. 500€ + 4 Hdds je 150€ ist sehr viel Geld.

    Bin sehr gespannt welche vorteile das Gerät hat.

    Gruß GerD

    — GerD
    • Nur das da keine Missverständnisse aufkommen: für 170€ bekommst du eine Synology Diskstation (z.B. DS211j: http://www.amazon.de/Synology-.....50-1014544) mit RAID für zwei Platten, die den gleichen Funktionsumfang hat. Nur Speichervolumen und Ausfallsicherheit sowie Systemperformance (bei extremer Belastung) lassen sich mit einem DS4xxx und seinen 4 Baus noch weiter steigern. Ich selbst komme damit super aus.

      — dschloss
  10. Grottiges OS? Also Synology ist doch QNAP in jeder Hinsicht überlegen, was das OS betrifft.
    Früher hatte ich auch nur QNAP, weil mich die Optik der Synology Geräte abgeschreckt hat (sehen etwas billig aus, wenn man sie mit QNAP vergleicht).
    Aber seitdem mir bei QNAP doch mehrmals das RAID ausgestiegen (bei mehreren Geräten) ist und es eine ziemliche Arbeit war, an die Daten zu kommen, bin ich nun seit ca. 2 Jahren glücklicher Synology Nutzer und arbeite sehr gerne mit den Geräten.

    — Bass-T
  11. Super Thema. Nenne eine DS411j mein Eigen und bin absolut zufrieden. Time Machine Backups für 3 Macs, Bildserver und auch iTunes darauf ausgelagert. 4x2TB brutto=6 TB netto.

    — Archi_74
  12. Meiner Meinung nach hätten es günstigere Platten auch getan. Zumindest die 7200rpm bringen im RAID-Verbund nur wenig zusätzliche Geschwindigkeit.
    Wieso nutzt ihr das RAID nur mit 3 Festplatten und setzt ihr auch auf SHR?

    — Snuggi
    • Mir selbst gefällt die Plattenauswahl auch nicht wirklich. Bei mir kommen seit einem Ausfall von 4 Samsungs innerhalb eines Monats in einer DS508 (nach ca. 1 Jahr Laufzeit im Dauerbetrieb) nur noch Enterprise-Laufwerke zum Einsatz. Und auch von den vier WD RE4 habe ich nach einem Jahr eine (kostenlos) kurz vor Ausfall getauscht – SMART sei dank. Alle Festplattenwechsel übrigens dank Synology vollkommen problemlos. Platte ‘raus, neue Platte ‘rein.

      — wbronner
  13. Ich habe selber ein ACER H340 mit Windows Home Server laufen, da ein Mac Mini nicht genügend Speicher aufbringt. Es ist das einzige Windows Gerät was ich nicht besitze. Schade das Apple da nicht auch mal etwas vergleichbares bringt. Ein einfacher Würfel mit genügend Platteneinschüben und OSX Server mit etwas vergleichbarem wie der Windows Konsole + App zur Konfiguration wäre genial.

    PS: In der Box sind 4 Plätze. Es gibt soweit ich weiss nur maximal 3TB Platten zu kaufen. => 4x3TB = 12TB. Habt ihr euch da vertippt oder sind die 16TB das angegebene Maximum durch eSata Hub Erweiterungen? Finds auch gut das ihr sowas bringt, da mein Server langsam in die Knie geht von der Hardware her. Allerdings hat mich das gute Stück auch nur 70€ + 4x WD20EURS gekostet und dafür fast schon 2 Jahre seinen Dienst erfüllt

    — komacrew
  14. Hatte eine DS211J und jetzt eine DS1512+
    Wirklich geniale Geräte die synology baut. Leistung pur und platz ohne ende. Habe bei mir aber aktuell nur 3 HDDs installiert. Wenn man seine filme alle in mp4 vorliegen hat kann man schön über DS File seine filme schauen.

    Marst
  15. Die Plattenwahl ist euch als einziges nicht gelungen. Die WD’s sind keine 24/7 Platten. Die steigen schon sehr gerne aus. Da kann ich nur raten umgehend zu wechseln…

    — SnowLeo
    • Das ist Quatsch, die laufen sehr wohl 24/7, die werden ja auch in den Standby runtergefahren, wenn sie einige Zeit nicht benutzt werden. Habe in meinem 1411+ 12 Stück dieser platten seit gut einem Jahr durchgehend 24/7 laufen und nicht eine hatte bisher Probleme, im Gegenteil.

      — Maxiklin
      • Ich korrigiere mich, sind 24/7 Platten!
        Trotzdem laufen die nicht ganz so rund. Haben ja auch nur 2 Jahre Garantie. Andere 24/7 haben 3 oder sogar 5 Jahre Garantie.
        Konntest du du bei diesen den Schreibcache aktivieren?

        — SnowLeo
  16. Qnap ts-412 läuft auch bei mir im raid 6 mit 4x 4 TB (also 8 TB nutzkapazität) für itunes, backups von 5 rechnern, printserver, medienserver (ich hab meine kompletette film und serien sammlung drauf) und hatte bisher keine performance probleme und es hat nur 280 euro ohne platten gekostet

    — Gregor
  17. Fast perfekt, aber Ihr hättet das DS1512+ bevorzugen sollen – Grund 1 HDD mehr und das im Raid-5 somit hätte man nie wieder Datenverlust, wenn eine kaput geht, da aus den anderen Platten die Bits zusammengerechnet werden und die Defekte komplett errechnet werden kann! Schrieb die “CT Spezial kompakt Linux Server-Praxis” mit dem Vorgänger Model

    — DIDIOpladen
    • Raid 5 geht ja auch mit der DS412+. Ab 3 Platten. Habe auch die 412+ seit einem Monat bin sehr zufrieden. Hatte vorher Qnap die leider den Geist aufgegeben hat. Sieht zwar außen gut aus aber innen ist Pfui. Und der Reparatur Service von denen hat auch nix gebracht. Kam mit Kratzer zurück und funktionierte dann immer noch nicht.

      — Saiibot
      • Hm, bei mir war es genau umgekehrt.
        Aber das Geflame zwischen QNAP- und Synology-Vertretern hat ja schon fast Kultcharakter.

        — Tritratrullala
  18. Ich besitze eine ds 111 und bin von der audiostation begeistert!
    Desweiteren habe ich mediaconnect mit flexplayer im einsatz und kann über dvd cover im mediaconnect alle filme über flex player schauen funktioniert super trotz 1 core im nas
    Synology für mich das beste, auch wenn mein 1 core keine plex anbindung kann da arm prozessor.

    Aber bin gespannt wie euer test wird

    Swift
    • Anmerkung: Dann scheint deutsch nicht deine Muttersprache zu sein, typischer Fall von selfowned :)

      “nicht wirklich preiswerte Investition” heisst, die Investition war nicht billig, mehr nicht. Das hat rein garnichts mit einer Wertung der Investition an sich zu tun :)

      Also wenn schon Klugscheissen, dann richtig xD

      — Maxiklin
  19. Also ich habe mittlerweile meine zweite DIskstation und muss sagen, dass ich seit dem DSM 4.0 höchst zufrieden bin. Ich hatte als erstes ein DS 109j und habe wegen Kapazität und RAID auf eine DS 212+ gewechselt! Ich kann das jedem empfehlen, der ein NAS mit allen erdenklichen Funktionen sucht! IFUN glaubt mir, ich werdet begeistert sein!

    — Melle
  20. Geiles Thema genau zur richtigen Zeit:
    Habe mir gerade eine DS412+ angeschafft, sie wird in den nächsten Tagen geliefert.
    Ich bin sehr gespannt auf eure Berichte und freue mich auf die interessanten Kommentare der iFun-Fans, die bestimmt alle noch in das zukünftige SetUp einfließen.

    — Jowamu
  21. Ihr scheint alle zu viel Geld zu haben :-) Mein NAS von CnMemory kostet ohne HD 65 Euro. Das Ding habe ich mit 2 x 2 TB Platten bestückt (als die noch für 60 Euro zu haben waren) und gut ist. Kein Geschwindigkeitswunder natürlich, aber für meine Zwecke (Datenspeicher + Streaming zu diversen Geräten im Hausnetzwerk) absolut ausreichend.

    Bruno Koob
    • Wie du schon schreibst … “für deinen Zweck ausreichend”

      Jeder hat aber einen anderen “Zweck” und benötigt daher etwas ordentliches mit ausreichend Reserven und Geschwindigkeit!

      Ist ein gutes Gefühl wenn man auf sein NAS oder an eine angeschlossene USB3.0 HDD mit über 100MB/s schreibt und davon liest… :)

      Marst
  22. Habe quasi fast das gleiche was ihr aufbauen wollt. Da wir beruflich viel QNAP einsetzen und mir die Oberfläche nicht so zusagt ebenso wie die “Zusatzpaketauswahl” habe ich mich letztes Jahr für die DS411+II entschieden.
    Habe darauf das neueste System (DSM 4.0.2228) und nutze es auch als TimeMachine Backup, Datenspeicher, Plex-Server und habe dank Linux Unterbau und einfacher von DSM direkt bereitgestellter SSH Möglichkeit gleich noch TeamDrive PersonalServer manuell installiert.
    Das Ding hat 4 WD Green drin mit 3x 2 TB und 1x 3 TB (dann kam die Flut in TW ;-)
    Läuft wie ne 1. Sehr empfehlenswert.
    Einzige Sorge sind nur die WD Green HDDs sie bei uns im Office reihenweise ausfallen bei zu vielen Start-Stop-Zyklen.

    — N1TeSH1FT
  23. Da kann man mal sehen wieviel Geld man verdient wenn man die Seite “iFun” betreibt. Für einen normalen User allerdings nicht bezahlbar. Zumal ich diese Platten leider auch nicht empfehlen kann. Hatte 2 Stk als 2TB Version. Normalerweise gehen ja mittlerweile alle Elektronikartikel kurz nach der Garantie kaputt, die beiden Platten aber weit drunter. Alles futsch. Verlässlich war WD vielleicht mal, aber nicht mehr im heutigen Zeitalter. Leider!

    — Centaury
    • “Für einen normalen User allerdings nicht bezahlbar.” also wenn ich mir hier die Kommentare anschaue ist es anscheinend für viele bezahlbar.

      Wenn man sich ein NAS kauft dann eins von Synology oder QNAP. Alles andere ist Murks! Viele finden Netgear noch richtig gut, kann ich aber nicht einschätzen.

      Marst
    • Also wenn du 500€ für unbezahlbar hältst, dann tust du mir wirklich leid, weil dann besitzt su kein Auto, keinen TV, kein Smartphone, hast keine Möbel in der Wohnung etc.

      Und was WE-Platten angeht, ich habe weit über 1 Jahr in meinen beiden 2411+ 20 Platten insgesamt drin, nur eine ist bisher ausgefallen wegen SMART-Fehlern. Hab die für lau zu WD geschickt (kann jeder tun, WD hat 5 Jahre Garantie auf diemPlatte ) und nach 3 Tagen eine nagelneue zurück.

      Und wenn nach 5 Jahren mal eine kaputt gehen sollte, ist das sicher auch kein Beinhruch, Daten dürften nicht verlorengehen, ist ja Sinn und zweck eines NAS, da ist eine Platte immer redundant.

      — Maxiklin
  24. Und wieder tippe ich einen Text und der Spamfilter lässt es nicht durch. Ändert da endlich mal was dran

    — Centaury
  25. Bin mal gespannt, wie weit ihr mit euren Ausführungen gehen werdet.
    Bin selbst Besitzer einer 110j hab mittlerweile auch die Zafara-Communityedition erfolgreich am Laufen, da ich meine Privatsphäre nicht mehr im Internet hinterlegen wollte. Und betriebssystemübergreifend sollte die Speicherung meiner Daten auch noch möglich sein.
    Also so Jungs und Mädels vom iFun- Team macht uns wie gewohnt glücklich.

    — Knabro
  26. Für knapp 600€ hab ich mir n MacMini geholt, zwei 2TB Platten, die eine als Datenspeicher, die andere als Timemachine Backup des Datenspeichers.
    Da läuft meine Mediathek drauf und der Mini hängt am TV als Mediaplayer bei anderen Sachen.
    Und der Stromverbrauch ist denke ich auch niedriger.
    Und einfach viel flexibler und schneller als die meisten NAS die ich kenne.

    Hatte auch schon ein paar und war nie überzeugt…

    — Stefan
    • Genau das gleiche wollte ich schrieben… ich bin sehr zufrieden – bis auf den WAF (woman acceptance factor) bei der Bedienung. XBMC kann ich leider nicht immer laufen lassen da der dann irgendwann anfängt wie verrückt Prozessorlast zu erzeugen – also immer schon per FB starten und nach dem Filmschauen beenden. Etwas zu kompliziert für Frau und Kind.

      — iHorst
    • Das Problem ist aber das man ordentlich mehr bezahlt wenn man einen Macmini holt mit 2x3TB Platten + Anbau wenn man mehr Speicher benötigt UND der Stromverbrauch ist bei dem MacMini höher als bei egal welchem 2-bay oder x-bay Würfel. Die sind dafür extra ausgelegt. Ich würde mir aber auch sofort so einen Würfel holen wenn Apple den MacMini quasi doppelt so hoch baut und Platz für 4 interne Platten ermöglicht.

      — komacrew
  27. Ihr erklärt uns sicher noch, warum man dieses Gerät einem Mac mini vorziehen sollte.
    Kam noch nicht dazu, das Video zu sehen.

    — Sluft
  28. Die DS412+ ist m.E. Eine gute Wahl. Hab auch mit dem Kauf geliebäugelt mich letztlich dann aber für ein QNAP entschieden. Problem beim QNAP ist die “wacklige” TM Unterstützung – würde mich mal interessieren wie das bei der DS aussieht.

    — Vertex
  29. Danke für das Thema! Überlege mir schon seit längerem auf ein solches System umzusteigen. Viele Dank :D

    — Stefan
  30. Finde das Thema auch genial, passt für mich 1a :) Habe zwei 2411+ inzwischen, in der einen 4 x 2TBund 8X 3TB-Platten drin, in der anderen 10 gemischt 2 und 3 TB wo ich alles drauf hab, meine Filmsammlung, viele HD-Streams, Musik, Ebooks, Sicherungen meiner beiden PCs etc.

    Nutze unterwegs derzeit “nur” die Audiostation für Musik. Leider geht das ja immer aufs Datenvolumen der 1 GB-Flat, da sollten die Provider endlich mal die Drosselungen komplett streichen.

    — Maxiklin
  31. Die Beiträge hier zeigen doch, wie interessant und wichtig dieses Thema um solch eine Netzwerklösung ist.
    Ich habe seit etwa einem halben Jahr eine DS212+ im Einsatz und bin recht zufrieden. Allerdings an einem Punkt hänge ich und würde mich freuen, wenn Ihr das in Euren Tests und Ausprobieren mit aufnehmen und hoffentlich eine Lösung finden könntet!
    Nämlich ist es von einem IOS System wie Apple iTV oder anderen nicht möglich, direkt auf die iTunes Mediatheken (trotz aktiviertem iTunes-Server auf der NAS) zuzugreifen. Auf einem iPhone, iPod oder iPad ginge das zur Not noch mit der Synolgy eigenen App (ist aber nicht so toll!), aber spätestens vom iTV aus gibt es keine Chance mehr, weil kein eigenes App. Also keine Musik, keine Videos vom NAS-Server – das ist entäuschend.

    — Andreas
    • Meinst du das Apple TV 2? Filme, Audio und Fotos vom NAS funktionieren einwandfrei, sobald man das ATV gejailbreakt hat…

      — Andy
      • Ja. Mit dem FireCore Zusatz auf jeden fall. Habe meine atv2 an nen 1gb Netzwerk dran. Mkberlin laufen ohne Probleme.

        — system1_de
    • Ich glaube, weiter oben hatte einer dies schon angeschnitten, da es ja wohl in den früheren Versionen ging, aber Apple es wieder gestrichen hat. Ich selber nutze auch ne atv1 und atv2, sind beide mit jailbreak Versehen und nutzen die Software von FireCore. Ist sein Geld Wert. Meine atv3 liegt noch rum und wartet, das sie endlich befreit werden kann. Das mit der DS, in meinen fall nur die 110j Version klappt Super. Hatte vorher ne Buffalo und da hatte ich nur Probleme mit. Dan AirPlay, ist es ja sogar wie möglich alles von der DS auf, über die abspielen zulassen. Ich kann dir nur empfehlen, ATV jailbreak und dann die standart App von FireCore, den mediaplayer.

      — system1_de
  32. Ich nutze die DS212+, derzeit läuft die Box mit einer 3 TB großen Festplatte der WD Green Serie. Der NAS Speicher hat meine Cloud bei Wuala abgelöst. Ich bin mit meiner Synology bis jetzt sehr zufrieden und kann sie nur weiterempfehlen. Die iOS-Apps laufen sehr stabil. Ich nutze die DS jedoch noch nicht so lange. Muss also noch den iTunes Server und den Fernzugriff einrichten. Ich kann euch die DS-Serie von Synology empfehlen, wenn ihr eine kostengünstige Alternative zur einem Cloud-Speicher suchst.
    Was mich bis jetzt etwas stört ist der Photoordner der automatisch im NAS erzeugt wird. Bilder die sich nicht in dem Ordner befinden, werden auch nicht in der App gezeigt, oder doch? Das gleiche gilt für Filme und Musik.

    — iDennis
    • Ich selber nutze die photo Funktion für das teilen an bekannten und gäbe noch meine Bilder Sammlung separat in einen Ordner. Mit dem App. DSFile kannst du alle Ordner sehen. Wenn du das photo App. nutzt, dann nur die freigegebenen Bilder. leider kann man noch nicht andere Ordner mit hinzu fügen. Über die ATV sehe ich dank smb alle Ordner und kann die auch in der Ferne mit nen dyndns nutzen.

      — system1_de
  33. Also ich gab seit ca. 6 Monaten eine Synology DS211+ und bin sehr zufrieden damit. Was ich nur nicht geschafft habe ist eine vernünftige Synchronisation eines Kalenders zwischen iPhone und Windows Lightning auf zwei Rechnern.
    Wer das geschafft hat möge mich dich mal informieren wie.
    Viele Grüße Mikesch

    Mikesch
  34. Ich freue mich auch sehr auf den zweiten Teil. Ich hatte schon lange vor, mir n NAS Server zuzulegen, habe mir direkt nach dem Artikel den 212j geholt. Bin super zufrieden, nur eine Sache verstehe ich noch nicht. Wenn ich z.B. Filme auf der USB-Festplatte habe, kann ich diese nicht am Samsung-TV sehen. Wird auch von der WD TV live nur als Netzfreigabe akzeptiert. Da ich nicht immer alle Filme auf den internen Platten haben will, benötige ich ne Lösung. Hat da jemand einen Tip? Ansonsten super interessantes Thema.

    — Christian

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Der iPhone-Ticker ist Deutschlands führendes Online-Magazin rund um das iPhone. Seit 2007 informieren wir täglich
über das Apple-Telefon und damit in Verbindung stehende Soft- und Hardwareprodukte.
Insgesamt haben wir 14095 Artikel in den vergangenen 2586 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.


ifun - Love it or leave it   ·   Copyright © 2014 aketo GmbH - Alle Rechte vorbehalten   ·   Impressum   ·   Auf dieser Seite werben   ·   RSS