iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 18 124 Artikel
   

SwiftKey: Ist die iPhone-Tastatur 250 Millionen Dollar wert?

Artikel auf Google Plus teilen.
41 Kommentare 41

Eine Frage, die Microsofts Akquise-Team jetzt mit einem klaren „Ja“ beantwortet hat und die Londoner Macher der Zusatz-Tastatur für iPhone und Android jetzt zum stattlichen Preis von satten 250 Millionen Dollar übernommen hat.

swift

Die Übernahme – ein „all-cash deal“ – irritiert, da Microsoft in den vergangenen Monaten bereits an einer konkurrierenden Tastatur zur mobilen Texteingabe arbeitete und den iPhone-Start des hauseigenen WordFlow-Keyboards erst vor wenigen Wochen angekündigt hatte.

Die SwiftKey-Tastatur ist derzeit auf rund 500 Millionen Mobilgeräten installiert und vereinfacht die Texteingabe durch intelligente Wortvorschläge. Um Text zu formulieren müssen SwiftKey-Nutzer keine einzelnen Buchstaben mehr antippen, sondern bewegen sich mit Wischbewegungen über die Tasten – das intelligente Keyboard erkennt anschließend die wahrscheinlichsten Wörter und wählt das Gewünschte auf Grundlage des Text-Kontextes aus.

Branchenbeobachter gehen derzeit davon aus, dass es Microsoft bei der Übernahme weniger an der eigentlichen Tastatur und mehr an der „predictive text engine“ interessiert gewesen sein muss, die sich um die Texterkennung im Systemhintergrund kümmert.

App Icon
SwiftKey Tastatur
TouchType Ltd
Gratis
53.7MB

Mittwoch, 03. Feb 2016, 9:11 Uhr — Nicolas
41 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Also ich hab die Tastatur so lieb gewonnen, dass ich 25 Millionen bezahlen würde – wenn ich die Kohle übrig hätte….

  • Benutze ich schon lange ist echt praktisch

  • So viel ist das nie im Leben wert…

  • Ich nutze Swype, erkennt einfach die Wörter besser und hat auch sonst diverse Vorteile. Fragezeichen setzen war glaub ich umständlich bei SwiftKey (zum Beispiel).

  • Ich kaufe mein iTunes-Guthaben ja immer mit 20% Rabatt, da lohnt es sich. Aber ob ich wirklich soviel für eine Tastatur ausgeben will…ich weiß ja nicht…

  • Definitiv die beste Tastatur! Hoffe sehr dass sie nicht vom Markt verschwindet

  • Hä? Kann mich mal jemand aufklären? Genau dasselbe macht doch die Standardtastatur auch. Während ich einen Text tippe kommen über der Tastatur Vorschläge, die oft erstaunlich gut passen. Vor allem wenn man recht gängige Redewendungen verwendet. Dann muss man teilweise gar nichts mehr tippen (wie jetzt gerade bei diesem letzten Satz). Was soll denn diese Tastatur besser machen???

    • SwiftKey ist deutlich schneller, als die iPhone-Tastatur.

    • Du brauchst die Buchstaben nicht mehr einzeln tippen, sondern lässt deinen Finger auf der Tastatur und fährst nur über die Buchstaben die du schreiben willst und die Tastatur erkennt dann, was du eigentlich schreiben willst. Geht einfach ein bisschen schneller als normal. Dafür werden die Eingaben an deren Server geschickt um diese auszuwerten.

    • Du musst bedenken das es die Tastatur schon jahrelang unter Android gibt. Die Funktion mit den Wortvorschlägen hatte sie also lange schon bevor Apple es auch eingeführt hat. Man hat sie also im vollen Umfang für iOS portiert. Das Apple mittlerweile auch die Vorschläge hat spielt da keine Rolle und muss auch nicht unbedingt besser sein.

    • Das Ding kann auch zwei Sprachen erkennen, was äußerst praktisch ist. Wenn Apple jetzt noch eine bessere Integration zulassen würde, wäre es perfekt.

  • Ich verwende Siri für längere Texte, das geht bei weitem schneller als tippen oder wischen.

  • Yeah. Jeder von uns ist 50 ct wert !

  • Leicht OT: Gibt es unter iOS eigentlich eine Tastatur, welche eine zusätzliche Zahlenreihe hat? Ich weiß das man mit der Standard-Tastatur nicht zwischen Buchstaben und Zahlen umschalten muss, das klappt auch mit gedrückt halten und swypen. Ich bin es aber von meinem Zweit-Gerät (Android) gewohnt und finde es durchaus praktisch, eine zusätzliche Zahlenreihe zu haben.

    • Ja, gibt es. Sie heisst iKeyWi und besitzt eine frei konfigurierbare 5. Reihe. Da kannst du dann auch Zahlen oder Sonderzeichen und sogar ganze Texte oder Wörter ablegen, alles dann mit einem Tap zugänglich. Leider ist die nur auf Englisch…

  • gibt es mittlerweile die möglichkeit, automatische groß- und kleinschreibung zu deaktivieren? wenn wörter vorgeschlagen werden, sind die immer mit großbuchstaben am anfang, und das sind so schwachsinnig aus, wenn man sonst alles mit Kleinbuchstaben schreibt.

    • Du solltest mal anfangen die Groß-/Kleinschreibung zu verwenden. Liest sich dann echt besser, und wirkt auch nicht so, als ob du entweder die Shifttaste nicht kennst oder in der Schule gefehlt hast.
      Es gibt in der deutschen Sprache Groß-/Kleinschreibung und die Texte sind dadurch erheblich einfacher zu lesen.

      • das ist deine meinung, aber bitte sprich nicht für uns alle.
        die deutsche sprache ist eine lebende sprache und jeder nutzt sie so, wie er möchte.
        ich mag es lieber klein…

      • Die Sprache lebt doch. Dann nutzt doch einfach auch neue Wörter, die Apple nicht kennt. Die werden dann auch nicht mit Großbuchstaben vorgeschlagen.
        Ansonsten würde ich Bernardo recht geben. Man beurteilt die Leute hier nach dem, was die schreiben. In meinen Augen wirkt das auch so.

  • Ein einziger Kommentar über den Zustand, das man alle seine Eingaben an den Server der Macher sendet. (So wohl auch die Eingabe eines Passworts?) Auch keine Erwähnung im Artikel.
    Ok, dahin führt uns also die Reise.

    Ich hab die Tastatur nach dem Test damals wiede gelöscht, weil ich es blöd fand, das jemand anderes als ich und der Empfänger all meine Verfassten Texte kennt.
    Aber wichtiger scheint es den anderen 99.99% der User zu sein, schnell Texte verfassen zu können.

    Spannend.

    • ja das hat mich auch gewundert, das kein Wort darüber verloren wird.
      Datenschutz, ach egal ;)

    • genau das ist ja der grund, warum microsoft so beherzt zugreift.
      ich finde es überhaupt seltsam, dass apple das zulässt, das der unbedarfte user seine passwörter quer durch die gegend schickt.
      sehr merkwürdige entscheidung…

    • Mal so rein Interessehalber, woher kommt das Wissen das Swiftkey alle deine Eingaben an die Server übermittelt. Offiziell ist es „nur“ dein Benutzerprofil. Darin können sicherlich sensible Informationen (Passwörter usw) stehen, du redest aber von sämtlichen Eingaben.

      • Ich habe seinerzeit die AGB durchgelesen, bzw. die Privacy Dokumente. Es wurde m.W. nicht genau darauf eingegangen, was genau, wie wann und wohin gesendet wurde.
        Aber diese Infos sind auch schon einige Monate, wenn nicht (gefühlte) Jahre her.

        Aber rein mit meiner Logik: Wenn sie nicht jedes Wort im Zusammenhang mit dem vorherigen und folgenden abgreifen, wie können Sie da ein persönliches Profil zusammenstellen, das „errät“, was du tippen wirst?

        Ausserdem stellt sich mir die Frage, was genau ein „Benutzerprofil“ denn sein soll, wenn nicht ein Abbild deiner Tätigkeiten an der Tastatur.

        Aber das ist nur meine persöniche Meinung und ich erhebe keinen Anspruch auf irgendetwas….denn ich nutze die Software ja nicht.

        Ich wundere mich eigentlich nur, wie schnell heutzutage alles im Sinne der Geschwindigkeit und der Usability entschieden wird.

    • Bla bla bla…..bei mir wird automatisch auf die ebenfalls installierte Apple Tastatur umgeschaltet, sobald Passwörter und ähnliches angefordert werden….

      Die zusätzlichen Tastaturen sollten nur endlich mal die Kürzel beherrschen…

  • Was passiert mit Swype, wenn ich mal keine Netzverbindung habe? Kann ich dann nicht mehr tippen, tippen ohne Wortvorschläge?

    • Dein Profil wird auch bei Dir auf dem Gerät liegen. Wird es auf den Servern aktualisiert (durch modernste Technik…) kommt es dann aktualisiert auf Dein Gerät, sofern du wieder eine Verbindung zum Netz hast.

  • Swiftkey, Swype und Co. kommen bei mir nicht zum Einsatz. Finde es auch immer erstaunlich wie vielen Menschen es völlig egal ist was mit ihren Daten passiert. Sieht man auch bei WhatsApp. Dort gibt es sogar Alternativen mit gleichem Funktionsumfang und dennoch gehen die Leute zu WA.

    • Der Unterschied zum Messenger und den Tastaturen ist evtl. auch dass die Leute argumentieren, *alle* ihre Kontakte wren bei Whatsapp und sie somit *gezwungen* wären, diesen bestimmten Messenger weiterhin zu nutzen. Die Tastatur ist nur auf dem lokalen Gerät und niemand anders (als Du und der Anbieter der Software und evtl. (un)genannte Dritte) hat Einfluss auf deine Nutzung.

      Ich benutze fast nur noch Telegram. Sehr selten Threema. Alles andere wird in der Tat via SMS(iMessage) und/oder diesen altmodischen Telefonaten erledigt.

  • Aufgrund der Datenübertragung verzichte ich ebenfalls auf diese Tatatur. Aber noch eine Frage, gibt es eine Möglichkeit die Standardtastatur auf schwarze Tasten/weiße Buchstaben umzustellen? Gefällt mir besser.
    Gruß

    • Für jailbreaker → Bloard
      Und wo wir gerade dabei sind: ShiftCycle = musthave. Es konvertiert im Handumdrehen markierte Wörter in Groß- ODER kleinschreibung.
      Ach und Alt-Keyboard…

  • Wenn der Algorithmus 250 Millionen wert ist bin ich echt baff.
    Oder wollen die nur die Konkurrenz aus dem Weg räumen bzw an Daten kommen?

    Ich mein da könnte Microsoft 1 Jahr lang 3000 Entwickler beschäftigen eine bessere Logik zu entwickeln.

  • Wenn man die Rezensionen im AppStore liest ist die App gar nicht so gut. Liest das die Passwörter jetzt mit oder nicht? Dann die Abstürze, kann das jmd bestätigen?

  • Sehe ich genau so :-)
    Bin da auch „altmodisch“

  • Rede mit, und hinterlasse einen Kommentar.

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 18124 Artikel in den vergangenen 3191 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven