iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 18 969 Artikel
   

Save2PDF: PDF Druckstudio zum Einsatz auf dem iPhone

Artikel auf Google Plus teilen.
16 Kommentare 16

Seit heute Mittag liegt Dirks Leser-Zuschrift auf dem großen eMail-Haufen und richtet unsere Aufmerksamkeit auf den 3,99€ teuren AppStore-Download Save2PDF (AppStore-Link).

Die 9MB große Applikation, hilft beim Erstellen eigener PDF-Dokumente am iPhone und versteht sich als native Konkurrenz zu DIY-Lösungen wie dem hier beschriebenen Web2PDF. Dirk, der sich offensichtlich länger mit dem Download beschäftigt hat, war so nett uns eine ausführliche Beschreibung der Anwendung zukommen zu lassen. Ein Text den wir, auszugsweise, gerne an euch weiter geben möchten:

[…] Die App stellt zwei Drucker-(„Treiber“) für die interne AirPrint-Funktion zur Verfügung, mit deren Hilfe man die Druckausgabe in ein PDF-Dokument oder an einen Netzwerkdrucker weiterleiten kann. Der kleine aber feine Unterschied besteht nun darin, dass der Druck über die Apple-interne Schnittstelle erfolgt, man also die Objekte/Dokumente nicht in die App selbst verschieben muss. Dieses ist zwar auch möglich, so dass man aus mehreren Dokumenten ein PDF erzeugen kann, nur führte dieser Umweg bei mir in anderen Programmen (noch zu Zeiten, in der es AirPrint nicht gab) dazu, dass das Dokument teilweise nicht korrekt formatiert wurde.

Dadurch, dass aber die Druckaufbereitung von der Original-App vorgenommen wird, ist dieses nicht mehr der Fall. Quasi stellt die App virtuelle Drucker zur Verfügung, mit deren Hilfe man aus jeder App, welche Apples AirPrint-Funktion unterstützt, wahlweise in eine Datei oder an irgendeinen Netzwerkdrucker drucken kann, ohne dass dieser AirPrint unterstützen bzw. man diesen explizit auf einem Rechner freigeben muss.

Es kann sein, dass dieses auch andere Apps so unterstützen. Für mich jedenfalls war dieses neu und ich finde den Ansatz, möglichst die iOS/App-internen Funktionen zu benutzen, sehr gut und nutze die PDF-Funktion z.B. sehr oft dazu, mir die Druckausgabe zuvor anzuschauen. So lassen sich auch Webseiten bequem in ein PDF speichern, was sonst mithilfe der Webdienste bei Seiten, die eine Anmeldung erfordern, nicht möglich ist.

Danke. Über eMails an ifun.de@gmail.com freuen wir uns immer. Der Vollständigkeit halber haben wir die Youtube-Demonstration der Save2PDF iPad-Version im Anschluss eingebettet.

Montag, 10. Jan 2011, 16:17 Uhr — Nicolas
16 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
    • für ein Spiel das man max. 30 min zockt aber das doppelte ausgeben, ja ne ist klar

    • Die 3,99 hole ich locker wieder dadurch rein, dass ich mir keinen Airprint-fähigen Drucker holen oder den Rechner zur Weiterleitung immer am Start haben muss.

      Wenn das so funktioniert wie beschrieben, kann man ja auch anderswo, wo es WLAN-Drucker gibt, problemlos ausdrucken. Das ist genial und eine enorme Erleichterung.

  • Das kling echt cool. Also, Der AirPrintService, den man eig. auf seinem PC installiert, laeuft dann auf dem iPhone im Hintergrund? Wie geil ist das denn! Und das auch noch ohne Jailbreak. Hab hier in Engnland zwar kein WLAN mit Drucker fuer mein iPhone zur Hand, aber das wird in Deutscjland sofort ausprobiert. Genial. Welche Drucker sind unterstuezt?
    Das das ueberhaupt moeglich ist. Stellt die App einen Bonjour-Service im Hintergrund bereit, oder wie soll da sueberhautp gehen? Hoert sich toll an, wenn ich es richtig verstanden habe ;)

    • Okay, Auf der Seite steht „most WiFi printers without additional software“.
      Und anscheinend wird der angebliche AirPrint-Druckk ins App-Verzeichnis gelegt, von wo aus man das in der App dann auf beliebige Drucker im WLAN schicken kann.
      Und http://7nr.de/PrintCentral scheint der teurere Bruder gleichen Herstellers zu sein…

    • Wie das geht, kann ich auch nicht sagen. Daher war ich auch überrascht. Man muss die App nur vorher starten und schon erscheinen zwei weitere Drucker (Save to PDF und Print via …) in der AirPrint-Druckerauswahl. Eventuell gibt es eine Funktion im SDK die es ermöglicht, einen Drucker zu simulieren. Jedenfalls erfolgt der Ausdruck über AirPrint (der Job ist auch kurz zu sehen) und damit entspricht die Formatierung 1:1 der Ausgabe auf dem Drucker. Anschließend wird die App geöffnet und man kann diese als PDF speichern oder zu einem WLan-Drucker weiterleiten. Bei mir werden sämtliche Drucker im Netzwerk (einschließlich der Freigaben) angezeigt. Hauptsächlich nutze ich aber die PDF-Funktion.

  • Kann man dadurch auch drucker ansteuern die über AirPort Express angeschlossen sind?

  • Ich habe dieses Programm auf meinem IPad laufen (5,49 €).
    Ziel war es regelmäßig mehrere .pdf-Dokumente zu einem zusammenzufügen. Schon bei mehr als 3-4 Seiten dauert es ewig (bis zu 5 min.) bis ein Dokument zusammengefügt wird um danach bei der Vorschau abzustürzen.
    Wenn es dann mal klappt, wird die Originalgröße (bei mir eine Tageszeitung) nicht übernommen, sondern willkürlich zerteilt.

    Das Programm ist (zu diesen Zweck) nicht zu gebrauchen.
    Eine Antwort von Apple (ich möchte mein Geld wieder) steht noch aus.

    Gruß Udo

    • Hatte/Habe ich auch bei großen PDF-Dateien. Das scheint eher ein Problem des Arbeitsspeichers des iPads zu sein. Jedenfalls habe ich noch keine App gefunden, die dieses zufriedenstellend macht.
      Bei dem Hinweis ging es aber um die Druckfunktion des Programms und bei dieser erfolgt die Formatierung durch AirPrint bzw. die ursprüngliche App. Diese ist bei mir absolut sauber und wenn sie einmal komisch aussieht, dann ist dieses auch bei dem direkten Ausdruck auf einen AirPrint-Drucker der Fall.

  • Super Programm, habe ich sofort geladen und funktioniert hervorragend!

  • Ich habe das Programm auch und bin total happy, das man jetzt einfach wichtige emails pages über airprint als pdf sichern kann

    • Das ist ja fast so gut, wie E-Mails als Screenshot zu sichern.

    • Also laut Beschreibung der App. im Store und auf deren Webseite ist es nicht so, dass ich direkt aus anderen Anwendungen heraus eine pdf-Datei erstellen kann (quasi über einen virtuellen Drucker, wie z.B. über „pdf-creator“ am PC). Vielmehr ist es notwendig, das Dokument über die Funktion „Open in …“ in save2pdf zu öffnen. Aus Apps, die die „Open in …“-Funktion nicht unterstützen, kann man also nicht drucken.

      • Doch! Genau das macht die App. Die Dateien müssen nicht erst verschoben werden. Diese werden stattdessen mit der AirPrint-Funktion direkt aus der App (z.B. Safari) gedruckt. Wahlweise auch in ein PDF.

      • Edit: Die Funktion wird tatsächlich nicht erwähnt, ist aber dennoch vorhanden (kam mit einem Update).

    Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 18969 Artikel in den vergangenen 3313 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven