iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 18 127 Artikel
   

Rund 12 Prozent setzen auf iOS: Apple baut Deutschland-Marktanteil aus

Artikel auf Google Plus teilen.
64 Kommentare 64

Der Jahreszuwachs liegt zwar nur bei überschaubaren 1,1 Prozentpunkten, im Vergleich zum Vorjahr sichert sich Apples mobiles iOS-Betriebssystem aber immerhin ein Plus beim Deutschland-Marktanteil.

markt

So setzen derzeit 11,8% aller hiesigen Smartphone-Nutzer auf Apples iOS-Betriebssystem (die Hälfte davon nutzt bereits iOS 8), 7,1% haben ein Windows Phone in der Tasche, 79,2% ein Smartphone mit Googles Android-Betriebssystem.

Die jetzt vom Marktforschungsinstitut Kantar vorgelegten Zahlen zeigen große Differenzen innerhalb Europas. So halten iOS-Nutzer in Frankreich 15,4% des Smartphone-Marktanteils, in England setzen sogar 31% auf iOS – Android kommt auf der Insel nicht mal über die 60%-Hürde.

salo

Mittwoch, 29. Okt 2014, 15:28 Uhr — Nicolas
64 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Interessant wäre, die Fragmentierung der verschiedenen Versionen zu sehen.

    • Da hat sich nicht viel Verändert. Android ist immer noch stark Fragmentiert. Wobei man muss ja sagen, dass Apple auch nicht mehr das goldene vom Ei ist. Durch die vermurksten Updates tun einige dies auch nur noch wiederwillig (ich z.B.). Dadurch ist der iOS7 Anteil noch recht stark. Und es gibt eine „verdeckte“ Fragmentierung dadurch, dass auf den geräten z.B. iOS8 läuft, aber etliche Funktionen nicht.

      Ich bin von Apple in letzter Zeit Maßlos enttäuscht, was die ganze Updateproblematik anbelangt und die Unkulante Art bei etwas älteren Geräten, die kein Apple Care haben. Im Moment bleibt Apple einfach deutlich hinter seinem Ruf zurück.

      • Hinzu kommt die Fragmentierung der Geräte selbst: iPhone nicht Retina (3G, 3GS), Retina 3:4 (4, 4S), Retina 16:9 (5/5s), Retina 16:9 groß (6), Retina HD (6+), iPad nicht Retina (1, 2), Retina (3, 4, Air, Air 2), iPad Mini nicht Retina und iPad Mini Retina. Manche Anpassungen sind schneller gemacht, andere aufwendiger und oft wird es einfach ignoriert (iPad Mini und iPhone 6/6+). Das steht Android mit seinen 5 Dichteklassen und drei (?) Gerätekategorien wenig nach. Zumal die Tools von Android schon seid einiger Zeit gut damit klar kommen und den Entwickleraufwand gering halten. iOS ist mittlerweile echt aufwendig geworden.

      • Sascha Migliorin

        Es gibt über 20000 Handy Modelle, mit Android, ohne Tabltetts.
        Da ist doch noch ein kleiner Unterschied zur fragmentieren zu iOS. o_O

  • Die Entwicklung in China wundert mich jetzt ja doch, ich dachte da wäre Apple im Moment so stark im kommen?

  • Ich verstehe nicht ganz, wieso Apple den Marktanteil in Deutschland ausbaut. In der Tabelle ist zu lesen, dass iOS in Deutschland eine Änderung von -1,6% erfährt, Android dagegen +3,4% ?

  • Helft mir bitte mit dem zweiten Diagramm auf die Sprünge. Wie kann iOS gewinnen wenn die Verkäufe von iPhones rückgängig sind und Android im Verkauf zulegt?

  • Ich hätte gedacht das Windows Phone besser abschneidet. Zumindest was die Präsenz angeht sehe ich heute deutlich mehr Windows Phones „herumlaufen“ als noch vor einem Jahr.

    • Sascha Migliorin

      Ich kenne sehr sehr viele mit Android und iOS. Nicht einen, der noch Windows nutzt. Ich sehe noch nicht mal einen damit rum laufen. Und ich bin relativ viel draußen. Noch nicht mal im Zoo, Park oder ähnliches.

  • Wenn die unentschlossenen wuessten, welchen Sch….. sie sich mit 8.1 ins Haus holen!

  • Bei der Arbeit und im Freundeskreis kommt es mir immer so vor als haetten 30-50 % ein iPhone :D

    • Es geht hier aber nicht um die arbeitende Bevölkerung :)

    • Auch tagtäglich auf der Straße – egal, ob in der U- oder S-Bahn oder im Restaurant, man sieht fast nur iPhones. Anscheinend sind die ganzen Android-Nutzer Hartz4-Empfänger oder Jugendliche, die eh nicht rausgehen ,,,

      • Nana … Hab hier eher den Eindruck, dass iOS-Geräte nur von Unterschichten gekauft werden, weil die noch ein Statussymbol brauchen, während der mündige Bürger eher zu Android greift, weil er da die Auswahl hat, ein Produkt nach seinen Bedürfnissen zu bekommen. Ernsthaft! iPhone sehe ich eigentlich nur noch bei Hipster, Jugendlichen, Touristen oder Manager-Typen. Der Normalo hat sein Samsung/Sony/LG/HTC. Windows Phone super selten.

      • Bin kein Hipster, bin kein Jugendlicher mehr, Tourist eher nicht, Manager-Typ wohl auch nicht. Folglich ohne Daseinsberechtigung werde ich mich dann von dieser Welt verabschieden.

      • @Soso: Neben den Zicken, die nur aus Prinzip kein iPhone haben wollen, weil sie mit ihren Androids viel zufriedenener sind mit den Funktionen, die sie sowieso nie nutzen, haben bei mir im Freundeskreis über 10 Leute ein iPhone. Und die würde ich alle als normal einstufen.

      • @Soso
        Das problem ist die Definition von „Normalo“
        Für den Manager ist der Normalo der Manager, für den Pensionär der Pensionär, und die Wahrnehmung verschiebt sich mit der eigenen Ausgangsposition…
        Was die sozialschichtenbezogene Markenpreferenz angeht, würde ich bezüglich der Deutungen vorsichtig sein, Motivationen sind natürlich immer individuell geprägt. Und auch an der (manchmal auch stark frhlenden) Differenziertheit der Beobachtung und der Bereitschaft, über Bevölkerungsgruppen Negativaussagen zu machen, um seine eigene soziale Kaste besser dastehen zu lassen, ist immer wieder eine interessante Beobachtung…

      • @Peter
        Ach Du Scheiße! Ich habe ein abgeschlossenes Hochschulstudium und mehrer führbare akademische Titel und nutze ein Android-Phone! Was mache ich falsch? Kennst Du eine Selbsthilfegruppe, an die ich mich wenden könnte? :-D

      • @iDirkPeter: Schon klar. Die Antwort ging ja auch an den Unterschichten-Android-Kommentar von Peter. Ich selbst habe ja auch ein iPhone, meine Freundin, meine Mutter, mein Vater, 2-3 Freunde … Aber ich sehe eben auch viele der oben genannten Typen. Fazit: Alle haben iPhones, alle haben Androids. Unabhängig vom sozialen Stand, Bildungsgrad und Einkommen – wie du schon sagtest.

  • Naja bei ner Seite die ich betreu hab ich durch Google Analytics registriert:
    52% iOS
    45,66% Android
    1,64 Windows Phone
    Rest Blackberry, alte Windows und SymbianOS… >2000 Seitenbesucher
    Nur mal so ein Eindruck ^^

    • Das ist ja nicht so furchtbar aussagekräftig. Werte mal hier auf iFun.de die Logs aus und es wird sich vermutlich ein ganz anderes Bild zeigen :-) Aber im Ernst: Die mobile Internetnutzung sagt nur sehr bedingt etwas über die dazugehörige Geräteverteilung aus.

    • Es gibt tatsächlich einen riesen Unterschied zwischen Verkaufe und Medien-Nutzung, bzw. Internet, App-Nutzung, Verkäufe, Download … Bspw. siehst du das 80/10-Verhältnis der Verkäufe weder in der Internet-Nutzung, noch in Downloadzahlen, noch im App-Verkauf. Internet-Nutzung und App-Download ist eher ähnlich wie deine Zahlen, App-Verkauf noch mehr Richtung iOS.

      Das liegt einfach am anderen Nutzungsverhalten und Kundengruppe. Android verkauft sehr viele, sehr billige Geräte. Die Leute nutzen aber ihr Smartphone eher wie ein Handy (SMS, Telefonieren). Gibt ja auch keine normalen Handys mehr. Und dann ist bei Android auch die Zahlungsmoral sehr niedrig. Da geht fast alles über F2P, Freemium und Ad-Ware. Das ist zum einen historisch bedingt (Fricklerparadies, niedrige App-Qualität, geringe Verbreitung im englischsprachigen Raum, schlechte Plattform-Konsistenz), zum anderen auch wieder die preiswerteren Geräte unter 300 € oder Vertragsverlängerungen.

  • So, ihr habt die Grafik nun ausgewechselt/aktualisiert . Danke.
    Aber „Sales Share“ ist doch meiner Meinung nach gar nicht der Anteil der aktuell genutzten Betriebssysteme sondern der „Verkaufsanteil“ bei Neugeräten !?

    • Exakt, die Grafik vergleicht die Anteile der jeweiligen OS an den Gesamtverkäufen in einem Zeitruam, verglichen mit dem gleichen Vorjahreszeitraum!
      Da letztes Jahr nur eine ‚S‘ Version auf dem Markt kam und dieses Jahr die 6er Generation, haben sich Apples Verkäufe ziemlich erwartungsgemäß gegenüber dem Vorjahr gesteigert und damit auch der Anteil am gesamten Neuverkauf von Smartphones.

      Tja, traue keiner Statistik, ……….. ;-)
      Immer eine Frage was man vergleicht und immer ein Problem, wenn man das dann falsch interpretiert.

  • Liegt einfach daran, dass jedes Dumbphone jetzt Android statt Symbian drauf hat…

  • Solange man für EUR 1,– und mtl. EUR 19,99 ein Android Bomber bekommt, wird such daran nichts groß ändern.
    Für einen Apfel muss man mehr zahlen. Und das können oder wollen viele nicht.

  • Das gleiche gilt für einen Mac. Viele können EUR 2000,– oder mehr für einen Mac nicht zahlen. Einen passablen Windows-Rechner kriegt man für unter EUR 500,–.

    • Viele wollen das auch einfach nur nicht zahlen. Beim iPhone sehe ich noch den Mehrwert. Mac OS gefällt mir aber gar nicht. Da bin ich wieder zurück auf Windows.

      • Windows 3.11, 95, 95b, 95c, 98 und 98SE waren schrecklich (unterstützten zwar moderne Hardware, aber waren sehr instabil). Deshalb nutzte ich lieber Win NT 4 (ohne USB-Support!). Ein 2000Pro (Nachfolger von NT 4) war endlich moderner (endlich USB-Support), aber es war instabiler als NT 4 (auch nach mehreren Servicepacks). XP war noch instabiler, weshalb ich zu Linux wechselte. Blöd ist, dass es dort kaum kommerziellen Support gab (heute viel besser, aber damals schlimm), ABER es war endlich stabil. Dass Win XP nach mehreren Servicepacks so stabil wurde, war nicht vorhersehbar. Wegen bösem Zwischenfall nutzte ich zum Glück zwangsweise Mac OS X. Die erste Zeit war blöd, wenn man an Linux und Win gewöhnt ist. Wenigstens gibt es dort den Terminal, weshalb ich durch Linux-Kenntnisse doch mehr tun konnte.
        .
        Nun habe ich bemerkt, dass es das beste OS ist. Warum? Weil es auf FreeBSD Unix basiert (nicht NeXtStep OS! Sondern dies ist nur „umbenannt“) und daher auch viel OpenSource-Programme nativ laufen (auch wenn man neben dem Mac OS X X-Server man den „freien“ X-Server laufen haben muss bei grafischen Programmen). ABER es gibt alle kommerziellen Programme auch dafür (die gut sind!) wie z.B. PhotoShop, Illustrator, InDesign, sogar MS Office (obwohl iWork meiner Meinung nach besser ist, aber vermutlich nicht für alle wegen benötigten Skripten oder PlugIns).
        .
        UND es ist sogar einfacher als Windows, obwohl MS dies selbst gegenüber allen anderen behauptete dies zu sein.
        .
        Win ist unnötig, wenn man beruflich nicht dazu gezwungen ist oder man schlechte und dafür oft billige Software nutzen muss/möchte.

    • Quatsch. Ein Macbook Air gibt’s ab 900 €, Mac Mini für 500. Das sind die meistgekauften Geräte. Selbst ein Macbook Pro 13″ für 1.3k ist nicht teuer. Vergleichbare Windows-Notebooks (Ultrabooks) kosten auch 1200 € (XPS 13, Vaio Pro), 1500 € (Samung ATIV, Thinkpad X1) oder 2k (X1 Carbon, Zenbook, XPS 15). Ich erinnere mich noch, dass ich vor ein paar Jahren mein Sony Vaio Z für 2.500 € gekauft habe, viel teurer als ein Macbook 13. Aber leichter, schneller und mit Windows.

      Mach dir nichts vor: Apple ist preiswert, wenn man die Hardware vergleicht. Es ist teilweise so, dass Apple sogar am günstigsten ist, wenn man bestimmte Anforderungen hat. Und im Budget-Bereich verdient ja niemand was. Deshalb gibt’s ja kein Sony Vaio mehr und Samsung hat in Europa aufgehört. Hey, aber immerhin können die Leute was kaufen, die wenig Geld haben. Wieso sollte man ihnen denn den Zugang zu Wissen und dem Rest der Welt verweigern, bloß weil sie nur 300 oder 500 € für ein Notebook bezahlen wollen oder lieber einen festen PC haben wollen?

      Nicht zu vergessen: Für viele ist Windows auch das bessere OS.

  • Kommt auch immer drauf an ob sich die Leute ein Teueres Smartphone leisten können. In Spanien schwierig, daher auch keine 5% und da Android auf jedem 1€ Handy läuft ist dementsprechend der Marktanteil höher.

  • Schade…
    Dachte, dass iOS führend ist.

  • Habt ihr mal auf japan geguckt: ios mit 47% 2013 und dann voll abgeschmiert?? Was war da los?

  • ich tick aus ! Das heisst von 100 % Android hat 80 % Marktanteil !! Da frage ich mich warum das neue Iphone über 3 Wochen Lieferzeit hat !?

  • Ich bin doch sehr erstaunt darüber, dass Windows einen ziemlich hohen Marktanteil besitzt. Zu iOS fehlt da nichtmehr viel. Auf der anderen Seite muss man aber ganz klar sagen, dass MS den Markt mit billigen Geräten (wie das Nokia 530) zu fluten versucht.. Also so, wie Samsung es seit Jahren macht.

  • Früher Blackberry als Statussymbol heute IPhone in unserer Firma.
    Nur das obere Management bekommt Iphones mit Sonderfreigabe alle anderen müssen sich mit dem Samsungschrott ärgern.
    In Zahlen: ca 200 IPhones gegen ca 5000 Samsung Geräte.
    Dies ist in der Darstellung nicht berücksichtigt und für viele Konzerne aus Kostengründen verbreitet…

  • In meinem Umfeld: 90% iPhone
    Bei uns in der Firma: 100% iPhone
    Bei den Ossis (Kunde): Bei keinem MA ein iPhone gesehen

  • 12% nur? Mir kommt es vor als hätte fast jeder ein iPhone.

    • Ja mich wundern auch diese Zahlen etwas.
      Ich achte da immer sehr drauf, und ich sehe auf den Straßen extrem viele iPhones.
      Mich würde definitiv mal eine Statistik interessieren die Zielgruppenrelevant ist.
      Also leute die damit surfen, Apps kaufen und verwenden usw.

  • Woher haben die denn die Zahlen ? Glaube denen kein Wort.

  • Hab noch nie ein Windows Phone in der freien Wildbahn gesehen, echt nicht! :-)

  • SimpelSimpelSimpel:
    Natürlich kommt es einem so vor, als ob man mehr Iphones sieht. Zum einen ist man mehr darauf fixiert wenn man selber eins hat. Was aber mehr zum tragen kommt, ist die Tatsache das ich noch sehr oft z.B. ein 3gs sehe. Was ich damit sagen möchte, ist das ein IPhone einen längeren Lebenszyklus hat, als andere Smartphones. Seht euch dach mal den Gebrauchtmarkt an, da werden die Androidmonster der letzten Generation im 2-oder unteren 3-stelligen Bereich verhökert und ein Iphone kostet im Altersvergleich immer noch mehr als die Hälfte. Die Tabellen oben geben die Verkaufszahlen wieder, wenn ich das richtig sehe, nicht die Nutzungszahlen. Die Smartphones anderer Hersteller landen vermutlich eher in der Schublade als ein Iphone, da die Geräte auch gebraucht sehr begehrt sind.
    In meinem Umfeld sind viele ältere Iphones im Einsatz, bei den Androidgeräten ist kaum eines älter als zwei Jahre.

  • Wie gut das Steve Jobs diese Zahlen nicht sieht , dann würde er die Hälfte raus schmeißen .Nicht mehr lange dann gibt es kein iOS mehr.

  • Rede mit, und hinterlasse einen Kommentar.

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 18127 Artikel in den vergangenen 3192 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven