iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 501 Artikel
   

Netflix: Auch deutsche VPN-Nutzer jetzt ohne Zugriff

Artikel auf Google Plus teilen.
52 Kommentare 52

Der Video-Streaming-Dienst Netflix hat seine Drohungen umgesetzt und hindert inzwischen auch deutsche (und europäische) Nutzer am Einsatz sogenannter VPN-Verbindungen. Diese halfen bislang dabei, die von Netflix eingesetzten GEO-Blockaden zu umgehen und boten auch hiesigen Anwendern den Komplettzugriff auf den US-Katalog des Unternehmens an.

netflix-5001

Seit dem Wochenende unterbindet der Streaming-Dienst den Katalog-Zugriff bei erkannten VPN-Verbindungen komplett und informiert über einen Transfer-Fehler (M7111-1331-5059), der die Darstellung der Netflix-Seite verhindert habe.

Netflix folgt mit der strengeren Umsetzung der GEO-Blockaden den Forderungen der Inhalte-Anbieter, die ihre Filme und Serien nach wie vor nicht zum globalen Zugriff bereitstellen möchten, sondern die Verfügbarkeit je nach Region und Jahreszeit einschränken.

So ließ sich die ARTE-Produktion „Okkupert“ – ein hervorragender norwegischer Polit-Thriller – mit anliegender VPN-Verbindung durch die USA bislang problemlos bei Netflix konsumieren. Nun stoppt Netflix den Verbindungsaufbau mit dem Fehler. Deutsche Anwender, die sich ohne Netzwerk-Helfer mit dem Streaming-Anbieter verbunden, suchten die 10 Episoden aus 2015 vergeblich.

Zwar haben erste VPN-Anbieter bereits zusätzliche Kapazitäten für den Netflix-Zugriff geschaffen, die Branche stellt sich damit jedoch auf ein Katz-und-Maus-Spiel ein. Denn auch die neuen Knoten dürften bald auf der schwarzen Liste des Streaming-Dienstes landen.

Montag, 29. Feb 2016, 13:48 Uhr — Nicolas
52 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Netflix argumentiert ja damit das sie dadurch eine bessere Verhandlungsposition bei Rechtsanbietern bekommen, meiner Meinung nach sorgt das aber eher für einen Zustrom zu den nicht legalen Angeboten als dass Netflix mehr Lizenzen bekommt

    • Sehe ich auch so, aber das verstehen viele scheinbar nicht.

      • VPN zu benutzten ist ebenfalls nicht legal, daher ist es wohl im Interesse wenn der User auf seine Kappe Illegale Inhalte bezieht als über einen VPN bei Netflix die Inhalte illegal abzurufen.

      • das Gesetz zeig mir mal das VPN illegal ist. Selten so ein Schwachsinn gelesen.

      • Ted: Es ist besser „illegal“ über Netflix zu streamen und die Inhalteanbieter zu bezahlen, als es komplett kostenlos zu beziehen.

      • Seit wann ist VPN bitte illegal? Weiß nicht, wo du das gelesen hast, aber besteht die Möglichkeit, dass du ein klein wenig falsch informiert bist? :D

      • Etwas das gegen die AGB verstösst ist noch lange nicht illegal. Mal ganz davon abgesehen, dass schon vor langer Zeit geklärt wurde, dass die Umgehung von Zugriffsbeschränkungen zur Einschränkung von Märkten völlig in Ordnung ist. Nur etwas das ein Kopierschutz sein will darfst du in Deutschland nicht umgehen. Aber bspw. deinen Blu-Ray-Player so zu manipulieren das er Disks aus aller Welt abspielt, das ist explizit erlaubt.

  • Einerseits verständlich anderseits nicht.
    Ich werde meinen Vertrag somit kündigen.
    Bis jetzt konnte ich auf Wochenlanger Montage im Ausland mich per VPN helfen.
    Aber soll ich jetzt jeden Monat für etwas zahlen was ich nicht nützen kann.

    Ich kann nicht für andere sprechen aber ich für meinen Teil werde es kündigen.

  • Damit wäre für mich Netflix sinnlos. Da reicht mir Amazon. Mal gucken, wie es heute Abend läuft

  • wie sich eine Firma mit allen Mitteln vor zahlenden Kunden schützt ist schon geil.

    • Du meinst wohl ehr, wie sich eine Firma mit allen Mitteln davor schützt, dass Kunden Urheberrechtsverletzungen begehen.

      • Dein Kommentar ist Quatsch!
        Das Urheberrecht liegt doch auf dem Film und und hat doch nichts mit dem Wohnort des Betrachters zu tun…
        Es ist doch auch nicht illegal eine Region 1 DVD in Deutschland anzusehen, sofern der Player sie erkennt!

      • @Heike:
        Doch wenn Netflix mit einem Rechteinhaber aushandelt das nur die Kunden aus den USA die Inhalte sehen können, dann ist es eine Rechteverletzung wenn du als Europäischer Kunde diese Inhalte konsumierst, für die Netflix weder das Recht hat sie dir zu zeigen noch dafür Gebühren an den Rechteinhaber abführt.

        Es hängt aber wahrscheinlich auch mit lokalen Rechten zusammen. Bestes Beispiel House of Cards. Trotz Eigenproduktion durfte die Serie in DE nicht auf Netflix starten, da es Verträge gabe das SKY (oder wer auch immer) die Exklusiv Rechte für die Erstaustrahlung hat.

  • Habe am Donnerstag am Dubai Airport festgestellt, dass die VPN bemerkt wurde und demzufolge nichts abgespielt wurde, aber diesen Rückschluss habe ich erst jetzt gezogen … Danke für den Hinweis

  • Wie schaut es denn mit der MAC App aus, die vor Wochen hier mal vorgestellt wurde? Funktioniert diese dann jetzt ebenfalls nicht mehr? Wäre jetzt kurz davor, mir einen Netflix Account zulegen, damit ich endlich die Hercules Serie aus den 90ern schauen kann :D

  • Ich hoffe das ganze führt dazu, dass Netflix in eine bessere Verhandlungsposition kommt und weltweit die gleichen Inhalte verfügbar gemacht werden können

  • Wie sieht es denn mit DNS Diensten aus?

    • Läuft noch, da müssten die nochmals anders die Location checken. Ob man einen DNS richtig aussperren kann ohne das sie eine Lösung finden würden, weiß ich aber ehrlich gesagt gar nicht. Weiß da jemand mehr?

  • Also sind nun generell alle VPN geblockt, oder nur die zu den bekannten Anbietern und deren VPN-Knoten? Das ist im Artikel irgendwie nicht ganz klar. Erst wird von erkannten VPN-Verbindungen gesprochen, dann aber davon dass die Anbieter neue Knoten installieren um das Ganze zu umgehen. Wie denn nun?
    Ich nutze meinen eigenen VPN zu Hause.

    • Was bringt dir dein VPN zu Hause um das GEO Blocking zu umgehen?
      Solltest du in den USA ein Appartement samt Internetanschluss angemietet haben und dort dein VPN Server stehen, kannst du gewiss weiterhin US-Netflix nutzen. Alles andere spielt hier sonst keine Rolle!

      • Ich nehme an, er verbringt Zeit im nicht-deutschen Ausland und greift über sein VPN auf das deutsche Angebot zu…mitdenken ;)

      • Er meint es genau umgekehrt: Er will im Ausland das selbe Streaming-Angebot (oder Tonspur) haben, wie zuhause. Das funktioniert schon so rum. Ob das allerdings geblockt wird, weiss ich nicht.

  • Wie ist das wenn ich im Ausland bin? War einmal in Frankreich, da wurden mir alle Inhalte auf Französisch oder Englisch angeboten. Mit meinem Fritzbox VPN hatte ich dann Zugriff auf deutsche Inhalte… Ist das jetzt gar nicht mehr möglich?

  • Es erschließt sich mir nicht, wieso Netflix weiterhin, als einziger Anbieter, das Angebot anhand des Landes bestimmt dem die aktuelle IP des Kunden zugeordnet ist. Alle anderen machen das am Land dem das Zahlungsmittel zugeordnet ist fest. Das war zwar lange für Menschen außerhalb der USA sehr praktisch, weil man mit einem beliebigen Zahlungsmittel das US-Programm sehen konnte, aber für Netflix selbst macht diese Praxis absolut keinen Sinn. Würde man so verfahren wie alle anderen Anbieter, dann bräuchte man erst gar keine GEO-Blokaden.

    • Ist nicht ganz richtig. Amazon Prime z.B. erkennt ebenfalls über die IP wo du bist. Ich war letzte Woche in Zagreb und hatte daher keinen Zugriff auf Amazon Prime. Nur das VPN hat mir dann geholfen.

      • Richtig, Amazon macht es so und Sky Go ebenfalls.

      • Dem kann ich nur zustimmen.

      • Ja, das stimmt. Weil die IP nicht zum Account „passt“. Du kannst aber jederzeit ein US-amerikanisches Konto (sprich mit US-Kreditkarte) von Deutschland aus mit deutscher IP eröffnen und dann das US-Prime-Angebot ohne VPN nutzen. Ein US-Account nützt dir bei Netflix mit deutscher IP nix. Amerikaner hierzulande müssen also zwangsweise das deutsche Angebot nutzen und das macht so gar keinen Sinn.

      • Also Smart DNS funktionieren noch, dns4me und stremr getestet. Gibt noch viele andere.

  • Oooohhh… da läuft mir doch ’ne Träne… die Achselhöhle herunter!

    Kauft euch lieber die Medien auf Blu-ray oder DVD – dann seid ihr nicht auf die Entscheidungsphantasien der Anbieter angewiesen…

    Streamingportale = großer Haufen aa

  • Ich halte das für eine reine PR Maßnahme. Es wird für Netflix überhaupt kein Problem sein alle Dienste zu erkennen und zu sperren (soundso viele verschiedene Accounts greifen immer über die selben IP Adressen zu), das haben sie aber nicht getan. Der von mir genutzte Anbieter läuft noch einwandfrei. Sie haben die größten Anbieter gesperrt, haben genau das erwartete Ergebnis erzielt (großes Medienecho, dass auch die Vertreter der Content Industrie wahrnehmen) und können jetzt in den Verhandlungen sagen „Wir garantieren euch, dass soundso Blockbuster garantiert nur in den USA gesehen werden kann“.

  • Lustig das einige Leute hier meinen, für ihre 8,99€ Abogebühr im Monat würden ihnen pauschal ALLE Netflix Inhalte der Welt zu stehen.
    Das Geoblocking hat schon seinen Sinn.

    • Das Geoblocking ist aus Kundensicht sicher alles andere als „angenehm“. Ich bezahle in Deutschland schließlich ungefähr das Gleiche wie ein Amerikaner und erhalten trotzdem erheblich weniger Auswahl. Es gibt Länder in denen das Netflix-Angebot geradezu winzig ist. Trotzdem will man überall den gleichen Betrag. Das Kunden daher versuchen diese Beschränkungen aufzulösen ist nachvollziehbar.

      • Übrigens geht das auch umgekehrt. Amerikaner ärgern sich gerade das die eine oder andere Serie explizit nicht für US-Kunden zur Verfügung steht, aber in den meisten anderen Ländern schon. Sogar in Kanada ;-)

      • Ja aber nur weil man als Kunde dieses und jenes will, ist es doch noch lange nicht OK bzw. legal.
        Wenn ich in den USA 1l Sprit für 50 Cent bekomme, kann ich doch auch nicht mit nem USA Kennzeichen hier zur Tankstelle fahren und den gleichen Preis bzw die gleiche Menge für mein Geld verlangen.

      • Das kannst das schon, aber die Tanke muss dir nix verkaufen zu diesem Preis. Natürlich hat Netflix das Recht Kunden in ihren jeweiligen Ländern „einzusperren“. Aber ist deshalb wie oben bereits geschrieben, nicht illegal das als Kunde nicht zu akzeptieren. Klar kann dich Netflix als Kunde ausschließen, wenn ihnen nicht passt was du machst. Aber rechtlich können Sie nicht gegen dich vorgehen. Ganz im Gegenteil: Die Maßnahmen die Anbieter ergreifen um geographische Einschränkungen zu erlassen sind möglicherweise selbst illegal.

  • Für wen wurden die Inhalten denn letztendlich gemacht? Ein Film hat doch den Zweck das wir Ihn sehen sollen? Und Weltweit sind wir sind auch bereit dafür zu zahlen. Wer zwischen Schauspieler/Regisseur und Endkunden ist denn der Quertreiber der die Rechte nicht weiter gibt bzw. diese nicht aufkaufen will? Und warum?

    Wenn es um Kohle geht versteh ich das Argument des Geo Blocking nicht. Netflix würde wenn es die Rechte in Deutschland hätte ja gar kein Geo Blocking brauchen? Geo Blocking verhindert ja nicht das Leute weiterhin „Kriminell“ bleiben.

  • Netflix hat mir gerade bestädigt, das man aus dem Ausland nicht auf sein deutsche Konto zugreifen kann.
    Am Telefon gekündigt war die Reaktion von mir

  • Unblock.us geht (noch). Ist ein Dns-Anbieter.

  • Globalisierung ist eine Einbahnstraße!

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19501 Artikel in den vergangenen 3389 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven