Artikel 7 Tage Gratis-Test und ein Review-Video: Napster-App debütiert im deutschen AppStore
Facebook
Twitter
Kommentieren (118)

7 Tage Gratis-Test und ein Review-Video: Napster-App debütiert im deutschen AppStore

118 Kommentare

Nach Monaten der Wartezeit startet der Musik Abo-Dienst Napster sein Angebot jetzt auch in Deutschland und hat heute die Napster iPhone-Applikation (AppStore-Link) in Apples Software-Kaufhaus veröffentlicht. Wir haben den Gratis-Download bereits seit einigen Wochen im Einsatz und wollen heute eine Lanze für den monatlich 13€ teuren Service brechen. Gerade Hörbuch-Fans kommen hier nämlich auf ihre Kosten.

  • 7-Tage Test: In Deutschland bietet Napster zwei unterschiedliche Preismodelle an die sich beide für 7 Tage kostenlos testen lassen. Zum einen lässt sich der 8€ teure Standard-Zugang buchen der euch den Zugriff auf die Napster-Bibliothek vom Rechner aus gestattet – zum anderen hat Napster die 13€ teure “Musik-Flatrate + Mobile” im Angebot. Als iPhone-Nutzer ist man auf die Letztgenannte angewiesen. Die jederzeit kündbare “Musik-Flatrate + Mobile” erlaubt das Streamen des kompletten Napster-Angebotes auf das iPhone und gestattet zudem die Ablage beliebig vieler Songs und Hörbücher auf dem eigenen Gerät. In Klartext: Zu Hause könnt ihr das iPhone mit Alben, Playlisten und Einzel-Songs auffüllen und diese dann auch Unterwegs und ohne durchgängige Online-Verbindung hören.

  • Das iPhone-Angebot: Ist die Napster-Applikation auf dem eigenen Gerät installiert, habt ihr für die Dauer des 7-tage Tests (bzw. so lange wie ihr das Abo bezahlt) Zugriff auf 15 Millionen Songs, Hörbücher, Hörspiele und Autorenlesungen aus dem gesamten Musikkatalog. Über Zusatzfeatures wie die Automix-Funktion und de MoodManager können sich Musik-Titel vorschlagen lassen die zum individuellen Musikgeschmack oder zur aktuellen Stimmung passen. Zudem – unsere Empfehlung für Autofahrten – kann auf über 100 vorprogrammierte Radio-Kanöle zugegriffen werden, ein Chart-Zugriff ermöglicht das Abspielen der Sommer oder Winter Top-10 aus dem Jahr eurer Wahl.

  • Wissenswertes auf dem Napster-Kleingedruckten: Ein Account lässt sich auf bis zu 3 Geräten gleichzeitig nutzen. Die jeweils 100 zuletzt abgespielten Songs werden automatisch gespeichert und aktualisiert, sobald erneut gestreamt wurde. Weitere Songs kann der User selbst auswählen und in Form von Playlists oder ganzen Alben innerhalb der App ablegen. Änderungen der persönlichen Musikzusammenstellung wie zum Beispiel neue Playlists werden automatisch auf alle eingesetzten Endgeräte des Users synchronisiert, unabhängig davon, ob diese per Smartphone, PC oder Home Entertainment System vorgenommen wurden.

Diskussion 118 Kommentare.
Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    • Einfach eine Prepaid-Kreditkarte nehmen, z.B. von neteller.com. Ist absolut kostenlos, innerhalb von wenigen Minuten aufgeladen und man kann sich für Shopping im Web sogar virtuelle bzw. temporäre Kreditkartennummern generieren lassen, die nur für den einen Einkauf gültig sind. Und über den Link krieg ich noch nen Bonus: http://bit.ly/l7mCx3 ;-)

      — hartex
  1. Bin ja schon begeisterter simfy-Nutzer. Die Kombination Streaming + zwischenzeitlicher Download für Offline-Zeiten ist für mich zum Standard geworden. Meine iTunes-Sammlung verwaist. Werde mal die sieben Tage testen, letztlich siegt für mich das größere Musikangebot jenseits des Mainstreams.

    Silent Rocco
    • Aber Simfy gibt es doch in Deutschland noch gar nicht. Ich gehe davon aus, dass du das Angebot dann über einen Proxy nutzt. Das kostet dann nochmal extra, wenn man einen guten Proxy haben möchte und nichts wenn man sich mit einem weniger guten Proxy zufrieden gibt.
      Napster habe ich schon mal sehr intensiv genutzt aber nur am PC nicht am iPhone. Nun kann sich das evtl. ändern. Aber erst mal abwarten womit Apple in den nächsten Tagen um die Ecke kommt. Ist es zu teuer oder generell nichts für mich, dann wird es sicher das Napster Mobile Angebot.

      — syndicate01
      • er nutzt Simfy, nicht SPOTIFY, simfy ist ein deutscher spotify-clon. auch sehr gut, aber etwas kleinerer Katalog

        — Lotte
  2. Die Preise hauen nur nicht hin oder sind die Netto angegeben? Ich zahle knapp 10€ für die “normale” Flat. Und das sind auch die Preise im Netz….

    — Entenretter
  3. Sehe ich das richtig, dass Napster die Preise gesenkt hat? Bisher galten doch 9,95 Euro (ohne Mobile-Option) und 14,95 Euro (mit Mobile-Option, hieß früher “Napster To Go”). Auch die Möglichkeit einer jährlichen Zahlungsweise ist neu.

    — Napster-User
    • Ja siehst du richtig. Wer weiß wie lange schon ? Ich zahle jedenfalls seit jahren 9,99 und wusste von den 7,95 auch nichts….

      — Andre
    • Was ist der Unterschied zwischen der alten Music-Flatrate für 9,95€ und der neuen Music-Flatrate für 7,95€?

      Die alte Music-Flatrate für 9,95€ beinhaltet Streaming über PC oder Home-Entertainment Systeme. Außerdem kann man über die Napster Software Alben und Songs auf dem PC für die Dauer der Flatrate speichern (temporärer Download).

      Bei der neuen Napster Music-Flatrate für 7,95€ ist nur noch das Streaming über PC und Home-Entertainment-Systeme möglich. Der temporäre Download am PC mit der Napster Software entfällt.

      — lt Napster
  4. da mag ich dann aber auch mal “grooveshark” (am iphone nur via jailbreak) einwerfen, da gibts so ziemlich ALLE Musik für 25€ im Jahr… online/offline streaming/playlisten/Radio etc auch alles drin :)

    — Anarchnophobia
    • aber es sprechen mehrere sachen gegen grooveshark:
      1. es ist illegal
      2. hab ich es mal ausprobiert (übern browser) und muss sagen, bei der qualität der lieder sind 25€ noch zu viel im jahr…

      froody
    • Worauf denn reinfallen deiner Meinung nach. Ich habe meine Kosten für Hörbücher im ca 90% im Monat gesenkt…

      — Entenretter
    • Mal im ernst. Statt 45€ für das Ken Follett-Hörbuch bei Amazon auszugeben, kann ich bei Napster alle Ken Follet-Bücher für 1/3 vom Preis hören. Wo ist das Problem?

      — nicolas
      • Woher nehmt ihr die zeit ein Hörbuch zu hören. Geschweige denn mehrere pro Monat?

        — Egal;)
      • @egal:

        dumme Frage, aber ehrlich… Woher nimmst Du denn die Zeit Musik zu hören? Schonm mal überlegt, das andere Menschen, andere Freizeitaktivitäten haben?

        zum Thema: wer hier von Verarschung spricht hat keine Ahnung. 10 € (nun nur noch 7,95 ) für alle songs, die man mit etwas Geschick auch legal wieder zum Mp3 konvertieren kann… naja jeder wie er mag.

        — loepi
  5. Weiss jemand, mit welcher Datenrate Napster streamt bzw. speichert? Ist das auf dem iPhone und über Browser am Mac gleich?

    — Tom
    • Napster streamt in “astreinen” 128kbit/s WMA. (Höhen sind komplett abgehackt, Tiefen verzerren widerlich. Aber schert die meisten ja nicht, wenigstens billig, egal wie es klingt)
      Darüber hinaus landet der Löwenanteil des Geldes bei Napster selbst, die Künstler sehen nur ein paar Cent.

      — Pazuzu
  6. Erfreulich, dass Napster offensichtlich die Preise um jeweils 2 Euro monatlich gesenkt hat. Napster + Mobile für 12,95 Euro im Monat anstelle des früheren “Napster To Go” für 14,95 Euro.

    Auch die Möglichkeit einer jährlichen Zahlungsweise ist wohl neu.

    — Napster-User
  7. Ich hab Napster vor ein paar Wochen getestet und war von der Musikauswahl positiv überrascht. Auch Hörbücher waren ausreichend da.
    Steaming hat für mich persönlich den Vorteil, das ich so meine Musik während der Arbeit hören kann ohne die MP3-Files auf meinem Arbeitsrechner zu brauchen, denn das sieht meine Firma nicht so gerne.

    Letztlich hatte ich mich wegen fehlender iPhone-Einbindung gegen Napster entschieden. Das sieht jetzt wohl anders aus.

    — grex
    • naja, aber sagt Deine Firma nichts, wenn Du sagen wir mal 100 Songs am Tag aus dem Netz ziehst? Ich meine, es gibt Firmen, die so ne Ausnutzung des Internets schon etwas arg eng sehen…

      — loepi
  8. Bestandskunden haben die Arschkarte gezogen. Ich muss, laut Kundenhotline, ein Monat warten bevor umgestellt werden kann, während mein Kumpel als Testkunde alles freigeschaltet bekommen hat. Tolle Wurst von Napster! Und Vorsicht! Die neuen Tarife mögen zwar günstiger sein, aber mit denen ist erstmal schluss mit herunterladen auf den PC und konvertieren mit Tunebite (laut dem Herren der Hotline). Also erst gründlich nachdenken und abwägen welcher Tarif besser ist, bevor man zu schnell umstellt (obwohl das meiner meinung nach der neue ist)

    — roenni
    • na dann haben die Dir evtl. Mist erzählt, denn Laut Angebotsbeschreibung können die Dateien immer noch runtergeladen werden. Laut denen gilt auch die AGB die man zuvor abgeschlossen hat. Und solang man Musik abspielen kann kann man Musik auch aufnehmen. Und wenn Sie das erschweren, werden wohl ganz viele Ihre abos kündigen…

      — loepi
      • Die haben keinen Mist erzählt
        Neue flats = nur Streaming
        Siehe Beitrag von 17:07 Uhr
        Cu icke

        — Icke
    • Shit du könntest recht haben. Ich muss jetzt auch bis zur nächsten Abrechnung warten. Sobald ich die Songs nicht mehr lokal auf den Rechner laden kann ist Napster für mich gestorben (nach 5 Jahren Nutzung).

      — Andre
  9. Wird denn das iPhone auch ungefragt upgedated wenn ich am Mac was abspiele? Ich möchte Traffic vermeiden wenn es nicht sein muss.

    — Fdiskc2000
    • also ich bin simfy nutzer, simfy ist zu 80% von den lieder her kostenlos (auch aktuelle), kannst die dann halt nicht übers iphone abspielen, ansonnsten fallen monatlich ca. 10€ (oder als mitglied bei schülervz oder studivz, da hab ich mich angemeldet *hust* nur ~8€) dann kannste die musik auch aufm iphone hören, die app sieht nicht so schön aus wie die von napster.
      Napster hat aber wohl eine größere Auswahl (war zumindest mal so :D ) und Napster hat auch Hörbücher.
      Liegt halt an dir, was du eher benötigst.
      Bei Simfy werden die Lieder auch nur als Stream angeboten (außer beim iPhone, da kann man die auch lokal in der App Speicher), den Stream kann man aber mit hilfe von Tunebite aufzeichnen ;)
      Gruß
      Froody

      froody
  10. Sorry für meine Frage jetzt.
    Ich kann laut Angaben ja 7 Tage testen aber nur wenn ich mich für ein Tarif entscheide ?
    Momentan kann ich zwar alles auswählen und anhören aber immer nur 30 sekunden.
    Wenn ich das Monatsabo mache bekomme ich dann ein Passwort oder wie geht es dann weiter ? (wird da die App freigeschaltet auf “VOLL VERSION”
    Vielen Dank

    — chris mentel
  11. Für mich ist leider die obligatorische Bezahlung per Kreditkarte, auch wenn man nur 7 Tage kostenlos testen will, ein k.o. Kriterium ! Schade….

    — Chris
  12. In den AGB steht:

    § 5
    Napster Music-Flatrate und
    Napster Music-Flatrate + Mobile

    Solange Sie als User bei den Abonnement-Diensten Napster Music-Flatrate oder Napster Music-Flatrate + Mobile angemeldet sind, haben Sie die Möglichkeit, beliebige Musikaufnahmen aus dem Angebot von Napster auszuwählen, in voller Länge anzuhören, Playlisten zu erstellen und zu verwalten. Beide Abonnement-Dienste erlauben Ihnen während der Dauer des Abonnements unbegrenztes Streaming zu jedem PC und zusätzlich Flatrate-Downloads vorzunehmen. Bei der Napster Music-Flatrate + Mobile können Sie eine bestimmte Anzahl von Musikaufnahmen auf kompatible tragbare Geräte übertragen und dort während der Dauer des Abonnements abspielen. Als User der Abonnement-Dienste können Sie auch den Napster MP3-Shop nutzen. Sie können dort Dauerhafte MP3-Downloads kaufen; die Käufe werden Ihnen separat in Rechnung gestellt

    Also dürfen doch noch Downloads gemacht werden…

    — Reinsch
    • Die mp3 kosten aber extra!
      Downloads nur mit den alten flats, neue flats nur Streaming!
      Siehe Beitrag von 17:07 Uhr
      Cu icke

      — Icke
      • was hast du als mit deinem scheiß beitrag von 17:07?!!?!?!?!

        für die sache mit dem Stream, einfach das Programm Tunebite holen, löst das Problem mit dem Downloaden ;)

        froody
      • Toll froody, dir ist hoffentlich bewusst, dass das von dir genannte Vorgehen illegal ist.

        — Pazuzu
  13. Also kurz ein paar Punkte:

    – Die Qualität der Streams ist meiner Meinung nach schlechter als bei Simfy. Seht Ihr das auch so? Dafür ist die Auswahl natürlich etwas besser.
    – Laut Hotline können mit den neuen Tarifen keine gratis Downloads mehr am PC gemacht werden (nur noch “Kauf-Downloads”.) Also reine Streaming-Flat.
    – Wer bislang die 14,95 Euro Mobil-Flat hatte kann diese behalten und dann weiterhin am PC Downloaden und auch die Apps nutzen.

    — Matze
    • und warum dann die Stelle in § 5 in den AGB’s:

      …”Beide Abonnement-Dienste erlauben Ihnen während der Dauer des Abonnements unbegrenztes Streaming zu jedem PC und zusätzlich Flatrate-Downloads vorzunehmen”…

      Sehr seltsam…

      — Reinsch
  14. Wieso reden hier alle von “nur mit Kreditkarte”?
    Bei der Anmeldung kann man doch noch andere Zahlungsmethoden auswählen? PayPal, Lastschrift, Click&Buy… alles da?

    Danke an iFun für den Tipp. Werde das ganze wohl mal einen Monat testen.
    Gibts eigentlich eine Möglichkeit seine iTunes Bibliothek in Napster zu importieren?

    Für solche oder ähnliche Dienste dürft ihr auch gerne mal etwas Werbung machen.

    — Martin
  15. Mal ne Frage an die Jailbreak Ecke:
    Gibt es keinen “kostenlosen” Musik-Stream-Dienst im Cydia Store? ^^

    — Hahni
  16. Bin schon seit langer Zeit begeisterter Nutzer von Napster. Das nun auch endlich in Deutschland die mobile Option eingeführt wird ist genial. Mit nur 2.- € Aufschlag zu meinem bisherigen Tarif fällt die Erhöhung für diesen Bonus äusserst moderat aus.
    Und das alles ohne langwierigen Knebelvertrag.

    — Ralpj
  17. Also ich war auch erstaunt. War auch bei Napster aber über die günstigere möglichkeit haben die einen natürlich nicht informiert. Hab gleich mal meine Flat in Jährlich umgewandelt und sind rechnerisch nur noch 6,66 im Monat. Feine Sache in kombination mit sonos….mit dem Iphone blödsinn denn da gibts andere möglichkeiten

    — JensD
  18. Hi…

    also ich hab die App nun und auch das neue erweiterte Abo auf meinen bestehen Abo abgeschlossen.
    Aber die App selber läuft noch immer nicht, kann die Lieder nur anhören aber nicht ganz.
    Hat noch jemand das selbe Problem ???

    Gruß

    — Lars Schriefers
    • Verlinkung auf eine illegale Website, schön.
      Mir ist gerade etwas langweilig, eigentlich könnte ich mir die Zeit damit vertreiben eine Anzeige gegen dich einzureichen.

      — Pazuzu
  19. So habs mir jetzt auch mal ein bissl angeschaut und das App gefällt mir recht gut. Das einzige Manko was mich erheblich stört ist, das man innerhlab der Tracks nicht spulen kann. Oder hab ich da was übersehen?

    — hartex
    • Nein hast du nicht, ist mir auch schon aufgefallen. Kann natürlich sein das wir beiden es nicht finden :-)

      — Andre
    • Requirements: Compatible with iPhone, iPod touch, and iPad. Requires iOS 3.0 or later

      Wobei die App weder Universal ist, noch gibt es eine iPad App…

      — Andre
  20. Frage an alle, die sich schon schon vor dem 22.11.2010 bei Napster angemeldet haben und heute auf die Mobile Variante upgegradet haben:

    Es es noch möglich, am PC per Napster Client die Lieder lokal zu speichern?

    Reinsch

    — Reinsch
  21. Achtung!

    Neukunden können NUR noch streamen!!!! Entweder für 8€ PC/Mac oder für 13€ PC/Mac + mobil.

    Altkunden aufgepasst!
    Wenn ihr zu den neuen Musicflats wechselt könnt ihr nur noch streamen, es sind dann keine Downloads mehr möglich!
    Also entweder bei der 10€ Flat bleiben oder die Flat to go buchen (15€). Sofern Downloads gewünscht sind. ;-)

    Ich konnte per Telefon als Altkunde meinen “Fehler” glattbügeln. Hab nun die to go Flat für 15€.

    Cu icke

    — Icke
    • Danke. Wollte auch erst wechseln. Lasse das aber jetzt, weil knapp 15€ ist es mir dann doch nicht wert.

      — The Taog
    • Wie kann man denn jetzt noch zu der “To Go” Wechseln.

      Bei mir werden immer nur noch die neuen Flats angezeigt…

      Grüße

      — Reinsch
      • bei mir ging der Wechsel zuerst auch nicht. habe die Hotline angerufen die haben dann auf die neue Flat+Mobil umgestellt. Keine 3 sec. später lief die Napster.App problemlos :-)

        — lars
      • Vielen Dank für den Tipp ! Ich habe auch gerade angerufen und konnte dank Altkunde auf die To-Go wechseln. Sollte es dann doch nicht passen oder nicht genutzt werden, kann man ja immernoch zurück auf die neuen :-)

        — Andre
  22. Das wahren noch schöne Zeiten als napster noch gratis wahr, keine Ahnung wieviele cd’s ich damals geladen hab!

    — David
    • Tja, Napster erfolgreich verklagt. Und Herr Shawn Fanning hätte eigentlich in eine dunkle Zelle gesperrt werden müssen und man hätte den Schlüssel wegwerfen sollen.
      Möge er eines qualvollen Todes sterben…

      — Pazuzu
  23. Vielleicht eine doofe Frage… aber das hier:

    “Klartext: Zu Hause könnt ihr das iPhone mit Alben, Playlisten und Einzel-Songs auffüllen und diese dann auch Unterwegs und ohne durchgängige Online-Verbindung hören.”

    Geht doch nach wie vor NUR mit Napster auf Windows, oder? Es gibt ja, wenn ich das richtig sehe, nach wie vor keinen Napster-Client für OS X mit dem ich die Musik direkt auf meinen Mac speichern und z.B. zum Syncen mit dem iPhone in iTunes schmeißen könnte…

    Als alter Playlist- und Playcount-Freak _muss_ ich meine Musik in iTunes verwalten können…

    Sebastian Schack
    • plöödsinn

      ich arbeite oder besser nutze Napster nur Firefox.
      Also auch unter OS x Nutzbar.
      Der Wermutstropfen ist das du nur im Napster.App die Musik verwalten kannst. Aber damit kann ich persönlich gut leben.

      — lars
  24. Auf napster.de auf Hilfe klicken und den 9. Punkt lesen dass besagt:

    Brauche ich eine Kreditkarte um napster zu nutzen?
    Bezahlen kannst du wahlweise über Kreditkarte, den Online-Zahlungsservice PayPal, über Click & Buy oder das elektronische Lastschriftverfahren (ELV). Wenn du als User des Napster MP3-Shops nur einzelne MP3s kaufen möchtest, stehen dir wahlweise Kreditkarte, die Online-Zahlungsservices PayPal oder Click & Buy zur Verfügung.

    — booo
  25. Bester Tip für alle Bestandskunden, die Wert aufs Offlinespeichern legen:
    NICHT in die neuen Tarife wechseln, denn da soll nur noch Streaming gehen laut Hotline. Wie das zu der o.a. Formulierung aus den AGBs passt ,weiß ich nicht. TIP: die alte To Go Flat! …2€ mehr als die neue mobile Flat, aber OFFLINESPEICHERN, auf MP3-PLAYER speichern und MOBILE APP nutzen.

    — Superschlumpf
  26. Ich habe jetzt mal nach bekannten Künstlern gesucht. Warum kann ich nur 30s eines Liedes hören? z.B. Michael Jackson. Nutze die 7 Tage Testphase.

    — Mupic
  27. Also ich habe mir jetzt viele Kommentare hier durchgelesen, und muss feststellen, es sind fast nur Grundschüler unterwegs. Nicht nur das man auf diese Streaming Masche reinfällt, und nur die Nutzung bezahlt, nein, man nutzt auch noch eine Halblegale Software die man mit einem nicht bezahltem Schlüssel freigeschaltet hat um den Stream aufzunehmen. Na ja, jeder wie er denkt.

    — Igor
    • So weit ich das mitbekommen habe musst du innerhalb der 7 Tage kündigen. Ansonsten hast du ein Monatsabo am Hals, denn auch hier gilt: Niemand hat was zu verschenken. So werden Leute gelockt ;-)

      — Tronic
  28. Also, ich habe mich mal bei dem ein paar mal erwähnten Grooveshark umgesehen, auch wenn ich von dem ganzen Streaming-Zeugs nicht viel halte – egal von wem ;-)
    Ich habe auf der Webseite von Grooveshark nix von 25$ im Jahr gefunden. Der Preis für Grooveshark Anywhere (GSA) liegt dort überall bei 9$ pro Monat und somit fast genauso hoch wie bei Napster – wo wohl die Qualität höher ist und das ganze vor allem absolut legal abläuft. Dass man auch bei Napster für ein paar Euro im Monat nicht alles mögliche downloaden und für ewig speichern und nutzen darf sollte auch jedem klar sein, der mal ein wenig drüber nachdenkt.
    Sonst könnte ja jeder sich für 1-2 Monate anmelden, alle mögliche Alben runterladen und sich dann wieder abmelden – anstatt dafür eine Menge Kohle hinzulegen. Daher darf man die Sachen auch nur streamen oder offline Speichern solange man Abonnent ist.
    Das ist in etwa so wie bei der Videothek: Dort darf man sich einen ausgeliehen Film auch nur ansehen bis man ihn wieder zurück gibt und nicht legal kopieren oder speichern.
    Also kommt mal wieder runter von eurem Geiz-ist-Geil-Trip, denn niemand hat was zu verschenken. Wenn ihr Musik kostenlos wollt, dann müsst ihr sie wohl illegal irgendwo runterladen, aber ihr bekommt sie sicher nicht für eine einmalige Gebühr oder gar kostenlos von einem Dienst geschenkt.

    Für reines Streaming mag das Ganze vielleicht für den einen oder anderen interessant sein, aber für mich nicht!
    Da höre ich mir lieber ganz legal Webradio an und am liebsten Rockantenne mit deren App. Auch da könnte man legal alles mitschneiden, aber wozu? Denn es wird ja doch regelmäßig wiederholt und wenn mir was richtig gefällt, dann kaufe ich es mir eben.

    — Tronic
    • Die Aufnahme von der Musik von Webradios ist in Deutschland zwar legal, allerdings mit einigen Einschränkungen.
      1. Existiert irgendeine Form von Kopierschutz, egal wie leicht er zu umgehen ist, ist die Aufnahme des Webradio illegal.
      2. Die so aufgenommene Musik ist nur für den privaten Gebrauch legal. Die Weitergabe innerhalb der Familie oder des engen Bekanntenkreises ist im Gegensatz zu der Privatkopie der käuflich erworbenen Titel illegal. Für Mutti ihre Lieblingslieder aus dem Internetradio aufzeichnen und ihr die CD brennen und geben oder ihr die Titel auf ihren MP3-Player ziehen ist somit von der Gesetzeslage her bereits eine illegale Handlung.

      Ich für meinen Teil kaufe mir die Musik auch lieber. Allerdings weil mich die minderwertige Qualität von den Webstreams nervt, ich keine Lust auf irgendeine Form von Gefrickel habe und weil ich die Künstler unterstützen möchte.
      Aber wenn es so weitergeht wie im Moment haben wir bald zwar eh nur noch Mainstreammusik (allem anderem geben die Majors zurzeit keine Chance und ohne Major kann man heutzutage nicht mehr produzieren außer man hat ein hohes Privatvermögen)

      — Pazuzu
    • Schön das du damit die gleichen Möglichkeiten wie bei napster/simfy hast ;)
      Fanboy geh in den Keller und denk noch mal über deinen post nach ;)

      froody
  29. Also ich nutze auch seit einiger Zeit “Simfy” .
    Bin eigentlich sehr zufrieden damit , jedoch sieht die Napster App schon seehr schick aus :D
    Ausserdem noch mit den Hörbüchern , denke werde wohl doch Napster nehmen :D

    — Levi
  30. Hm, wie es bei Napster aussieht weiß ich gerade nicht, allerdings weiß ich, dass ein Künstler bei Spotify bei 20.000 Clicks (knapp 15 Cent ausgezahlt bekommt. (Übrigens sind ca. 90% der Spotify-Kunden Nutzer von werbefinanzierten Accounts, die Zahlbereitschaft ist selbst dafür extrem gering)
    Ich war mal wieder bei Universal, die machen fast nur noch Mainstream-Zeug, weil sich alles andere einfach nicht mehr rentiert. Es ist auch keine Änderung in Sicht. Gleiches sagen auch die anderen Majors und die kleineren sind tot bzw. können sich auch nichts anderes mehr leisten. In dem Mainstreamgedudel steckt aber noch gut Kohle, das wird gemolken und da hocken die Stars mit Geld die ihre Kohle bei Live-Auftritten mit zehntausenden Zuschauern und haufenweise Merchandising und Werbung etc. verdienen können. (Sachen die bei kleinen Künstlern/Bands einfach nicht funktionieren können)
    Napster, Spotify, Simfy…die tragen alle munter dazu bei. Nun gut, der Kunde wünscht es und erfreut sich über den geringen Preis – egal wie miserabel die Qualität der Files sein mag. Dann wird der Kram auch noch gerippt sodass die Anzahl der Clicks sinkt und noch weniger bei den Künstlern landet.
    Aber meckert nicht wenn irgendwann alles gleich klingt.
    Geiz ist geil… …not.

    — Pazuzu
    • (PS: Ja, Musik muss bezahlbar sein. Ein Album mit 10 bis 15 Tracks darf einfach nicht mehr als 10 Euro kosten. Allerdings sollen gute Künstler, Verleger und Co auch von ihrer Arbeit leben können müssen. Illegale Downloads für lau oder irgendwelche Streams bei denen es pro 1000 Klicks nichtmal einen Cent gibt sind Piraterie)

      — Pazuzu
  31. Ich verstehe diese Einwände nicht. Ich kann doch auch ohne Onlineverbindung meine heruntergeladenen Lieder hören.
    Das ist für mich also kein Stream mehr. Oder ist hier das Problem, dass ich die Lieder nicht auf eine AudioCD oder einen anderen MP3 Player packen kann und dort abspielen kann?

    Das würde mir bei der Einordnung der “Panik” doch weiterhelfen.

    — daniel.
    • Genau hier liegt ja das Problem: man kann bei den neuen Verträgen nichts mehr runterladen. Nur noch streamen…

      — Reinsch
  32. Bin Neukunde und verstehe das Download Problem nicht. Ich kann mir doch in der App alles Offline verfügbar machen. Ich streame dann ja nichts mehr. Habe mir schon einige Playlists erstellt und mit der App runtergeladen. Verstehe euer Problem nicht.

    — chrisbhv
    • Das Download Problem gibt es nur am pc. Man konnte früher mit dem Napster Client alles downloaden und dann offline hören. Jetzt (mit den neuen tarifen) kann man am pc nur noch streamen

      — Reinsch
  33. Also ich bleibe bei simfy-ist günstiger und ich kann mir auch Sachen runterladen für offline Nutzung.
    Simfy hat auch Hörspiele,aber mehr so für Kinder-aber ich glaube,da wird noch was dazu kommen.-Jedenfalls hab ich definitiv einiges an Geld gespart-wenn ich das alles,was ich dort lade,kaufen würde dann wär ich ein paar hundert Euronen los!

    scullcandy
  34. Habe mich gerade mal zum “Testaccount” angemeldet und mir ist gleich der erste Monat berechnet worden. Toller Einstieg!
    Die Hotline ist nur Werktags ab 12 Uhr Mittags besetzt. Und kündigen geht nur telefonisch.

    Die Auswahl an Hörbüchern ist nicht sehr groß. Eine paar Bücher und sehr viel Comedy.

    Wie lange gibt es Napster schon? Und die haben immer noch keine App für den Mac? Peinlich! Die Webapp ist jedenfalls grottenhässlich.

    Schade, wäre gerne umgestiegen. Aber da ist Spotify eindeutig und sogar Simfy besser. Wobei die Adobe Air App von Simfy auch nicht das Gelbe vom Ei ist…

    — Nordender
      • Nachtrag: Habe bei Napster angerufen und knapp 40 Minuten in der Warteschleife (“Dein Anruf ist uns wichtig”) Musik gehört.
        Erst wollten sie mir erzählen ich hätte das falsch gebucht. Jetzt wird Betrag (hoffentlich) zurückgebucht und 10 Tage Probeabo ab heute.

        — Nordender
      • Besser als nichts?
        Das sagt der Hund, der Abfälle zum Fressen bekommt auch!

        — Nordender
    • Bei mir das Gleiche. Testaccount vor 2 Tagen bestellt und heute wurde gleich mal Geld abgebucht. Ärgerlich, denn ich war ansonsten echt zufrieden mit der Napster-App.

      — Jani
  35. Mal eine Frage an die, die nachträglich noch auf die alte “to go” gewechselt sind: was genau habt ihr denen am Telefon gesagt, damit der Umstieg noch geklappt hat?

    Gruß

    — Reinsch
    • Brauchst nix besonderes sagen… Wenn du “Altkunde” bist, dann stufen sie dich auf Wunsch mit sofortiger Wirkung in den To Go Tarif um. Kannst ja vorsichtshalber am Tel. dann noch fragen, ob du die mobile App dann auch nutzen kannst und weiter am PC downloaden kannst.
      Die neuen AGBs sind da etwas verwirrend finde ich. Da steht z.B. daß Altkunden, die sich nach dem 22.11.2010 erstmalig registriert haben, die App auch mit To Go Flat NICHT nutzen können.

      — Superschlumpf
    • Einfach mit dem Finger von links nach rechts über den Namen der Playlist oder des Offlinetitels wischen. Dann kommt der Löschendialog. Bei ios Geräten jedenfalls.

      — Superschlumpf
    • Ne, gibt keine Beschreibung für die App soweit ich weiß. Ist aber fast alles selbsterklärend. Kannst mir aber auch mal helfen… Hast du unter “Mein Archiv” unter “MeineTopAlben” welche drin? Wenn ja,wie hast du die dahin bekommen?

      — Superschlumpf
  36. Bei mir sind dort alle Alben abgelegt, welche ich offline gespeichert habe. Also einfach auf der Startseite ein Album öffnen und den Button “offline speichern” drücken.

    Kann man denn auch einzelne Titel aus einer playlist löschen?

    — Ostyler
  37. Nachtrag: unter gespeichert sind alle Alben die ich offline gestellt habe, bei meine topalben stehen diejenigen, welche ich mir auch angehört habe, also auch Alben die garnicht offline sind. Das dauert aber eine Weile bis sich die Liste füllt.

    — Ostyler
    • Hey, danke fürs Ausprobieren… Genau die Liste hab ich gemeint. Da waren bei mir die letzten Tage immer die gleichen 10 Alben drin. Heute hat sie sich plötzlich von alleine aktualisiert. Sind tatsächlich automatisch die am meisten gehörten Alben drin. Hätte schwören können vor dem offiziellen App-Release in Deutschland konnte man da selber Alben reinpacken. Egal..
      Einzelne Lieder wieder aus ner Playlist löschen geht wohl leider per App nicht. :-(
      Wäre zusammen mit der Spulen-Funktion während der Wiedergabe nen heißer Tip für nen kommendes Update der App.
      Bis dahin kannst du Titel nur am Rechner per Clientsoftware oder Webinterface aus ner Playlist einzeln entfernen.

      — Superschlumpf
  38. Bin auch ein Altkunde. Wäre auch fast auf ein “Upgrade” auf NMF + Mobile hereingefallen. Da ich aber wissen wollte, wie viele Endgeräte ich benutzen könnte, hab ich ich die HL angerufen und kompetente Auskunft bekommen. Jetzt überlege ich, auf NMF to go “upzugraden” [lustiges Denglisch], wenn ich folgende Anfrage negativ beantwortet bekomme: Hat schon jemand versucht, die “downgeloadeten” Stücke vom iPhone mit SaveTunes o.Ä. zu sichern??? – Bin gespannt!

    — Erg N. Svigg

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Der iPhone-Ticker ist Deutschlands führendes Online-Magazin rund um das iPhone. Seit 2007 informieren wir täglich
über das Apple-Telefon und damit in Verbindung stehende Soft- und Hardwareprodukte.
Insgesamt haben wir 14625 Artikel in den vergangenen 2667 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.


ifun - Love it or leave it   ·   Copyright © 2014 aketo GmbH - Alle Rechte vorbehalten   ·   Impressum   ·   Auf dieser Seite werben   ·   RSS