Artikel Lila Lichtreflexe? Apple beschreibt Kamera-Eigenschaft in neuem Support-Dokument
Facebook
Twitter
Kommentieren (46)

Lila Lichtreflexe? Apple beschreibt Kamera-Eigenschaft in neuem Support-Dokument

46 Kommentare

Im Englischen würde man vielleicht von einem “nonissue” sprechen, im Deutschen von viel “Lärm um nichts”. Apple hat dennoch auf die Blog- und Foren-Einträge reagiert, die sich seit dem iPhone 5 Verkaufsstart über die Lila-stichigen Fotoaufnahmen bei Gegenlicht beschwert haben und nun ein Support-Dokument mit dem Titel “Camera Image Effects” veröffentlicht.

Im dem Hilfe-Dokument mit der Nummer TS4436 heißt es über die Symptome, die Apple als lilafarbenen Spots bei Bilder mit einer hellen Lichtquelle außerhalb des aufgenommenen Motivs beschreibt:

Die meisten kleinen Kamera, inklusive aller iPhone-Generationen, können einen Lichtreflex am Rand des Bildes aufweisen, wenn das Bild mit einer Lichtquelle außerhalb des Motivs aufgenommen wurde. Ursache sind Lichtquellen nur unweit des Suchers, deren Winkel eine Reflexion innerhalb des Kamera-Moduls verursacht. Der Effekt lässt sich mit einer leichten Kamera-Bewegung, weg von der Lichtquelle oder mit einfach mit der Hand abblocken und kann so auf eine Minimum reduziert bzw. ganz entfernt werden.

Diskussion 46 Kommentare.
Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    • Stimmt, ziemlich jede Kamera vom iPhone 5. Apple rät bis das Problem behoben ist, solange auf ein Smartphone von Samsung auszuweichen. Der Konzern aus Korea wird das aktuelle iPhone kostenlos in Zahlung nehmen und gegen ein Galaxy Smartphone austauschen. Die Firmenspritze ließ ein lautes HAHA verkünden. Bissel Spaß muss sein.

      — dennis4711
  1. Als wären Lensflare-Effekte erst seit dem iPhone bekannt… Worüber sich die Leute immer aufregen :D
    1st world problems

    — Phil
    • Ich glaube nicht, dass es hier um das Lens-Flare (Lichtstrahlen der Sonne)geht sondern eher um die CA’s (lila Färbung um helle Lichtquellen. Hat übrigens was mit der Berechnung und der Vergütung der Linse zu tun und da dürfte es kein Handy geben, das entsprechend entwickelt wurde!

      — iDau
    • Stimmt, viele verwechseln auch die iPhone-Kamera die mit einer Digitalkamera. Das iPhone kann und soll keine Digikam ersetzen, wer das denkt der macht keine Fotos sind knipst nur.

      — dennis4711
  2. Das gleiche Problem hab ich auch manchmal bei der Spiegelreflex :P Apple mach ganz
    lach die sollen sich erst mal in die Materie einlesen bevor beklagt wird, mit einem Blendschutz hat man das Problem nicht :)

    sry das musste mal jemand schreiben …

    — Alex
  3. Es geht gegen Apple!
    Wer sucht der findet.
    Über die tausende Viren und Trojaner unter
    Android verliert man kaum ein Wort.
    Aber welche Bedeutung hat schon Sicherheit?!
    Dann stürzen wir uns doch lieber auf die Kamera.

    — frank1972
  4. Es gab aber noch das andere Problem mit der Kamera, so wie ich es jetzt bei mir leider auch beobachten konnte: Während der Videoaufaufnahme erscheinen plötzlich horizontalen, Lila Streifen, die blitzschnell aufflackern. Ich meine es gibt davon auch schon Videos im Netz. Bei Interesse könnte ich ein Video von mir posten, worauf man das Problem gut erkennen kann. Das hat dann jedenfalls nichts mit Lichtreflektionen etc zutun.

    — Kim
      • Das hatte mein Kollege auf seinem HTC-irgendwas.Nach Softwareupdate wars weg. Dachte auch zuerst an das. Die Reflexionen gegen Sonne sind normal

        — Powermagarac
    • Das hatte ich auch als ich ein Foto machen wollte, denke das ist ein Software-Problem und wird mit dem nächsten Update behoben.

      — Tim Möllenberg
  5. Ich glaub auch das viele “angebliche” Probleme von den Medien hochgespielt werden. Zwar können die Apple Maps mit Google nicht mithalten, aber bisher konnten sie mir auf alle Suchanfragen ein vernünftiges Ergebnis bringen. Und Sachen wie Navigation, 3D, Siri-Integration und 80% weniger Volumenverbrauch zeigen das Apple jetzt auch noch was auf den Kasten hat.

    Aber die Sache mit den Kratzer stört mich dann doch einwenig. Fing es erst an, dass schon verkratzte iPhones aufgeliefert wurden, möchte ich für den Preis mal ein richtig robustes Handy. Ein iPhone hat einfach so ein gutes Design, da möchte ich es einfach nicht in einer Hülle verstecken. Da müsste Apple mal echt stylische und robuste Materialen (sie müssen ja nicht 100% kratzfest sein) mit einbringen.

    Oder wie seht ihr das?

    — Thomas
    • Ja das mit den Kratzern is so ne sache, ich glaub das nie ein iPhone kommen wird was einen “rundum-schutz” hat. Beim 3g(s) wars der Kunststoff der leicht gebrochen ist, oder Risse bekommen hat, der Chromrand und auch die Rückseite war auch sehr kratz anfällig. Beim 4(s) waren nimma die Kratzer das Problem, sondern dass das Glas leicht gesprungen ist. Das 5er hingegen hält sau viel aus bevor das Display springt oder so, dafür bekommt man leicht Kratzer rein, dagegen hilft ne hülle sehr gut. Meine Konfiguration wird so sein, ein Bumper mit “lay on the table design” (vl Alu? oder schöner Kunststoff) und so ne Folie für Rückseite und Display. Wenns runter fällt wird max der Bumper kaputt und Kratzer durch Schlüssel usw wird mit der Folie verhindert –> das Design wird bewahrt ^^ und ich habs hoffentlich Jahre ;)

      — iFlo
    • …jaaaa ich frag mich immer, wie die Leute es schaffen ihr iPhone (ohne Case) nicht fallen zu lassen. Selbst wenn es im Zweifel funktionsfähig bleibt, sind Macken unvermeidlich. Ein Wiederverkauf (beispielsweise) ist dann umso schwieriger. Ein Material, das selbst beim Runterfallen makellos bleibt wär doch mal ne Innovation – dann würden viele Leute auf ihr Case verzichten und “das dünnste Smartphone” auch als solches genießen können.

      ChrisHB
      • wie Leute ohne Case ihr iPhone nicht fallen lassen? das beantwortest du ja schon selbst: indem sie es nicht fallen lassen :P

        ernsthaft: wer viel Geld für etwas ausgibt, sollte doch auch den Mumm haben und darauf verstärkt aufpassen oder nicht?

        — Tobbes
  6. An meine Spiegelreflexkamera verwende ich Gegenlichtblenden/Streulichtblenden. Vor Lensflares oder Chromatischen Aprobationen ist auch mein 1200 Euro teures Canon L Objektiv nicht geschützt.

    — Marcel
    • Daher diese überstehenden Kunststoffränder an den Objektiven :-) danke! Wieder habe ich was dazugelernt :)

      — Timo
    • Ich hab an meinem 350,- Tamron keine CAs und die Bildqualität kann definitiv mit den L Modellen mithalten. Ich hatte mal ein L von einem Freund drauf. Optisch. Nahezu kein unterschied. Also wenn du dir mal wieder ein neues Glas zulegen willst, wie wäre es dann mit einem Tamron ;)

      Ne mal wiedr ernst. Manchmal frage ich mich was Menschen von einer Handykamera erwarten. Um ein technisch gutes Bild zu schiessen muss der Sensor schon gut sein, aber gerade die Optik vor dem Sensor macht viel aus. Und nicht umsonst sind gute Objektive teuer (oder von Fremherstellern billiger und auch teils sehr gut, je nachdem welches). Jeder Brillenträger weiß, wie teuer gut vergütete Linsen sind und was es für einen Unterschied ausmacht.

      Dafür dass es Handykameras sind, machen die kleinen Plastikbomber doch wirklich sehr, sehr gute Bilder. Ich hatte sogar damals neben den DSLR Bildern auch iPhone 4 Bilder auf meiner Webseite.
      Also: Meckern auf hohem Niveau?

      Max
  7. Ich hab schon einige Aufnahmen in Richtung Sonne gemacht und keine violette Einfärbung bemerkt.
    Gerade bei Panoramafotos sollte der Effekt auftreten, tut er aber nicht.
    Aber ich kann den Effekt hervorrufen mit meiner Esszimmerlampe. Kein Problem, aber gut zu wissen.

    — PeterO
  8. Leute das kennen wir doch zu Genüge. Es geht hier ums iPhone. Hochgepuscht werden solche Sachen doch meistens von denen die kein iPhone haben oder ein anderes Produkt anbieten. Ganz nach dem Motto was wir nicht besser können müssen wir halt schlecht reden.

    Auf solche Meldungen reagiere ich mittlerweile mit nem Lächeln und einem Quantum Mitleid für die neidgeplagten.

    — Christian
  9. Habe bei meinem iPhone 5 nun öfters das Problem gehabt das Bilder mit Blitz im Dunkeln stark unterbelichtet sind, also schwarz. Da sehe ich auf den Fotos mehr wenn ich ohne Blitz fotografiere obwohl dies auch bereits im Automodus passiert ist. Hat dieses Problem noch wer? Kann gerne mal ein Foto hochladen!

    LG

    — Andre
    • sehr wahrscheinlich wird das iPhone bei nicht auslösendem Blitz automatisch länger belichten. Dadurch erkennst du nachher mehr. Wenn der Blitz auslöst, wird die Belichtungsdauer runter geschraubt. Dies bringt dir aber nichts, wenn die Objekte weit weg sind und nicht richtig vom Blitz ausgeleuchtet werden.

      — Marcel
    • Was erwartest du? Der kleine Miniblitz des iPhones hat definitiv nicht genug Leistung um eine größere Reichweite auszuleuchten. Ein Grund warum Man ein externes Blitzsystem auf die Kamera steckt mit einer entsprechend hohen Leitzahl und selbst da muss man öfters tricksen um den Hintergrund nicht schwarz werden zu lassen, quasi Blitzen auf den 2. Verschluss mit ein bisschen Längerer Belichtungszeit.

      Max
  10. Habe bei meinem iPhone 5 nun öfters das Problem gehabt das Bilder mit Blitz im Dunkeln stark unterbelichtet sind, also schwarz. Da sehe ich auf den Fotos mehr wenn ich ohne Blitz fotografiere obwohl dies auch bereits im Automodus passiert ist. Hat dieses Problem noch wer? Kann gerne mal ein Foto hochladen!

    LG

    — Andre
  11. Meinst du damit, dass die Tiefen – also dunkle Bereiche – zu schwarz hin zulaufen und keine Details mehr zu sehen sind? Du weisst aber schon, dass so ein Miniblitz nur eine sehr, sehr begrenzte Reichweite hat und die Optik dieser Knipse auch arg begrenzt ist – das ist normal.

    — Rabe
    • Ich meine dass das Bild komplett dunkel ist!
      Der Blitz leuchtet dies auch wunderbar aus, jedoch ist die Aufnahme schwarz, als wäre der Auslöser nach dem Blitz!

      Vorallem passiert dies bei “Nachaufnahme” von ca. 50 cm

      — Andre
  12. Lila Verfärbung… als man sich noch etwas in die Grundlagen der Fotografie einlesen musste und etwas Verstand nötig war um eine Analogkamera zu bedienen, wusste man noch um solche Effekte. Deshalb schraubte man sich ganz selbstverständlich auch so einen unförmigen Trichter an das Objektiv – GEGENLICHTBLENDE genannt.

    — Rabe
  13. das rechte foto ist in einem etwas anderen winkel aufgenommen, der lichteinfall daher anders, jeder vergleich somit hinfällig …

    — calimero
  14. Also direkte Gegenlichtaufnahmen macht das 4S zum Beispiel grandios. Ich kann nicht klagen obwohl ich im DSLR Sektor bewandert bin.

    — ShirtArt-Avenue.de
    • Ja hatte ich auch aber ich habe einfach den Sensor gegen einen aus einer 5D Mark III ausgetauscht. Jetzt hab ich kein Rauschen mehr :-) /Ironie off

      — Mark
  15. Das ist wieder so typisch. Alles soll kleiner, schneller, besser werden. Aber dass es dann auch zwangsläufig zu Nachteilen kommt, will keiner akzeptieren. Wie schon einer weiter oben schrieb: bei einer SLR verwendet man Gegenlichtblenden, bei Videokameras ebenso. Profis arbeiten nie ohne. Ist aber am iPhone nicht möglich. Diese Reflexe sind völlig normal, gar nicht zu verhindern. Die Frabe des Reflexes ist abhängig von der Bauweise der Optik und der Vergütung. Könnte ebenso auch Rot, Grün oder was auch immer sein.
    Also an die Meckerpötte: Ball flachfallen und einfach öfter mal die Fr…e halten.

    — Raider65
  16. Also ich verstehe nicht ganz, was das Problem bei den Bilder zeigen soll. Das Bild vom 5er ist zwar violetter und weniger realistisch, aber es ist kontrastreicher, die Abbildung ist farbsaturierter und stellt das Bild in einer besseren Stimmung dar. => Ich würde lieber das Bild vom 5er bevorzugen, auch wenn der etwas violettere Lichteinfall das Abbild etwas unrealistischer wirken lässt. Es ist dafür ein schöner künstlerischer Effekt (und das sage ich als Mann!).

    — Dirk
  17. Also ich verstehe nicht ganz, was das Problem bei den Bilder zeigen soll. Das Bild vom 5er ist zwar violetter und weniger realistisch, aber es ist kontrastreicher, die Abbildung ist farbsaturierter und stellt das Bild in einer besseren Stimmung dar. => Ich würde lieber das Bild vom 5er bevorzugen, auch wenn der etwas violettere Lichteinfall das Abbild etwas unrealistischer wirken lässt. Es ist dafür ein schöner künstlerischer Effekt (und das sage ich als Mann!).

    — Dirk
  18. @Andre
    Ich habe bei mir das gleiche Problem mit dem Blitz, Ausleuchtung vor der Aufnahme ausreichend und während der Aufnahme scheint es dass der Blitz verzögert, somit zu spät auslöst. Hab auch noch keine Lösung

    — AlbertW
  19. Ich hab ein ganz anderes Problem mit der Kamera seit iOS 6 (iPhone 4S).

    Wenn ich Bilder mache – ganz extrem bei Panoramabilder – laufen auf dem Display dunkle Streifen horizontal über das Display, die man dann auch leicht im fertigen Bild sieht.
    Das hatte ich bei iOS 5.1.1 nicht.

    — Benjamin
  20. Schön, dass es in Anführungszeichen gesetzt wurde, aber es ist 100% nicht kopiert. Apple würde niemals 5 Fehler in einen Satz hauen. Peinlich!

    — Toni

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Der iPhone-Ticker ist Deutschlands führendes Online-Magazin rund um das iPhone. Seit 2007 informieren wir täglich
über das Apple-Telefon und damit in Verbindung stehende Soft- und Hardwareprodukte.
Insgesamt haben wir 14468 Artikel in den vergangenen 2642 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.


ifun - Love it or leave it   ·   Copyright © 2014 aketo GmbH - Alle Rechte vorbehalten   ·   Impressum   ·   Auf dieser Seite werben   ·   RSS