iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 18 969 Artikel
   

Kunst, Technik und Konsumkritik: Das Frankenphone im Video

Artikel auf Google Plus teilen.
24 Kommentare 24

Die niederländische Designerin Mirte Becker arbeitet zur Zeit an ihrer Thesis. Beckers Themenfeld: Reparatur und Wartung in Zeiten der Wegwerfgesellschaft. Warum gibt es Copyright, dass Hardware-Reparaturen verhindert? Warum bietet Apple oft nur einen Geräte-Austausch und keine Ersatzteile an? Wieso wird es immer schwieriger selbst Hand an aktuelle Mobilgeräte zu legen?

franken

Um sich nicht nur der theoretischen Seite des Themas anzunehmen, hat Becker das „Frankenphone“ gebaut. Eine lebende Explosionszeichnung des iPhone 3GS. Mit kleinen Fäden fixiert, voll funktionsfähig und noch einen Zacken eindrucksvoller als die entsprechenden T-Shirts.

Working on a first prototype: an exploded view of an iPhone 3gs. Catch is that it will still be working, out of its case. After opening my old phone up, first conclusion is: it’s probably possible, but it requires longer cables – those awful flex ones. The only thing I could find are testing flex cables for the iPhone 4/4s, these cables are used by repair professionals to check if a screen works before fully installing it.

(Direkt-Link)

frankenphone

Freitag, 22. Nov 2013, 10:34 Uhr — Nicolas
24 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Warum gibt es Copyright, dass Hardware-Reparaturen verhindert?
    Weil sich die Firmen ungern in die Technik schauen lassen. Und weil durch laienhafte Repraturen mehr kaputt als heil gemacht wird und der Hersteller keine Lust auf die anschließenden Diskussionen hat.

    Warum bietet Apple oft nur einen Geräte-Austausch und keine Ersatzteile an?
    Weils billiger ist! Für jedes Modell jedes Teil vorrätig zu halten ist immens kostenaufwendig, logistisch aufwendig und der Lagerbedarf immens. Auch bräuchte man wesentlich mehr Personal. Alleine bei der noch überschaubaren Apple-Produktpalette wären das einige Zehntausende Teile.

    Wieso wird es immer schwieriger selbst Hand an aktuelle Mobilgeräte zu legen?
    Aus oben genannten Gründen.
    Die Hersteller wollen es nicht.

    Ich komme aus dem Großhandel und kann das absolut nachvollziehen.
    Je simpler ein Produkt ist, desto besser, je komplexer, umso nervötender ist die Ersatzteilversorgung und die Reparaturen und die Diskussion mit dem Kunden.
    Wenn die Firma clever ist, vereinbart sie kostenlosen Austausch mit mit Produzenten, anstelle sich Containerweise Ersatzteile liefern zu lassen. Apple macht das scheinbar so.

    • Also mit der Argumentation müssten alle Motorhauben zugeschweißt sein. Es gibt aber Menschen, die erfolgreich die Batterie im Auto oder im Handy selber wechseln können, ohne etwas kaputt zu machen. Audi hat mit dem A2 einmal probiert eine geschlossene Motorhaube, die nur den Zugriff auf Öl und Wischwasser erlaubt hat, zu verkaufen. Ergebnis: Flop. Und den will ich sehen, der Verständnis für die Lagerhaltungskosten der Automobilhersteller hat, wenn er wegen eines kaputten Dichtungsrings für 5 Euro ein neues Getriebe kaufen muss. Die Automobilhersteller werden zurecht dafür kritisiert und es wird Zeit, dass es bei der Unterhaltungselektronik auch so wird. Gibt ja schon Initiativen, die in die richtige Richtung: siehe Fairphone/Phoneblocks usw. Übrigens dafür, dass die Hersteller, die Lagerhaltungskosten sparen, zahlen wir später die Entsorgung. Sparen tut also nur der Hersteller!

      • Kaufen? Tauschen!

      • Du vergleichst hier Äpfel mit Birnen.

        In ein Smartphone muß keiner notwendigerweise reinkommen, solange es läuft, da es von außen bedient wird.

        In ein Auto schon, wegen der Wartung: diverse Flüssigkeiten müssen hier nachgegossen bzw. gewechselt werden.
        Aber auch hier haben die Automobilhersteller aufgerüstet. Wärend ich früher einen Motor noch komplett auseinandernehmen konnte und einen Vergaser einstellen konnte, geht das heute alleine wegen der Elektronik nicht mehr. Ich muß in die lizensierte Fachwerkstatt, dort läuft ein Diagnosecomputer. Ich kann mit VW Software vermutlich keine Ford-Diagnose erstellen.

        Der Gedanke ist also der Gleiche.

      • Das ist wahr, aber trotzdem vergleichst Du Äpfel mit Birnen.

        Ein Smarphone bedienst Du von außen, Du mußt nicht rein, solange es funktioniert.
        Beim Auto schon, alleine wegen der Wartung. Wir würden alle ganz schön sauer sein, wenn wir wegen Wischwasser Nachfüllen in die Werkstatt müssten.

        Außerdem ist es ein Unterschied, ob ich Kühlwasser nachkippe und eine Batterie wechsel oder an filigranen Mikrobauteilen herumlöte, wo ich viel mehr kaputt machen kann.

        Und auch beim Auto ist der Erhalt der Garantie nicht grenzenlos, auch hier erlischt sie irgendwann, wenn ich in elementare Funktionen eingreife.

        Das Fairphone ist eine tolle Sache, aber die Firma kann nicht wie bei Apple mit einer Gewinnmaximierung rechnen, da das Prinzip zwar lobenswert und resourcenschonend ist, aber rein wirtschaftlich sich vermutlich nicht rechnen dürfte.

      • Sehr gut. Auch wenn der Vergleich etwas humpelt, sollte Apple uns wenigstens an die Batterie ranlassen! Die Produkte sind so teuer und Aplle hat so viel Geld, dass ich kein Verständnis für Sparambitionen habe!

    •  EDoubleDWhy

      Zumal ist es für viele Kunden wohl einfacher, das Gerät direkt zurück zu bekommen, als immer zu warten, ein Ersatzgerät zu fordern, dann zu warten und es wiederzubekommen.

      Dennoch sind die Fragen durchaus berechtigt.

    • Du schreibst:
      Weils billiger ist! Für jedes Modell jedes Teil vorrätig zu halten ist immens kostenaufwendig, logistisch aufwendig und der Lagerbedarf immens. Auch bräuchte man wesentlich mehr Personal. Alleine bei der noch überschaubaren Apple-Produktpalette wären das einige Zehntausende Teile.

      Sorry, aber das ist gehirngewaschener Konsumzombi-Dünnschiss! Aus was werden denn Smartphones hergestellt?! Aus Feenstaub und Manna? Überleg mal bevor du so einen Schwachsinn postest.
      Die geplante Obsoleszenz ist wie der Name schon verrät, GEPLANT. Und das nur aus einem einzigen Grund: So Leuten wie dir möglichst viel Geld aus der Tasche zu ziehen (Gewinnmaximierung).
      Sorry für den Ton, aber wenn ich so was lese während die Kinder in Ghana sich beim Spielen auf der Handy-Müllkippe den Krebs holen, kommts mir hoch!

      • Wenn ich mein iPhone umsonst getauscht bekomme, zieht mir Apple doch kein Geld aus der Tasche

      • Immer wieder erstaunlich, dass hier keiner argumentieren kann, ohne dass hier gleich die sinnbefreite Bepöbelung losget. Sehr schade.
        Wenn ich mal die Schimpfwörter und Hasstieraden abziehen, bleibt bei Deiner Argumentation leider nichts mehr übrig, was Sinn macht.
        Feenstaub, Manna? Hast Du was geraucht?
        Und was haben die Kinder in Ghana nun damit zu tun?????
        Außerdem hat Max Payne ja genau das gesagt: Gewinne machen.

        Oh je, man kann hier nur den Kopf schütteln.

      • Verrate mir bitte mal, warum hier einer seine sachliche Meinung nicht kundtun kann, ohne gleich von Menschen wie Dir aufs übelste beleidigt zu werden.
        Was genau ist Dein Problem?

        Wenn ich alle Deine Hasstiraden mal abziehe, bleibt nichts mehr übrig zum Argumentieren.
        Feenstaub und Manna? Hast Du was geraucht?
        Und was haben die Kinder in Ghana damit zu tun?

        Außerdem hat er oder sie ja genau das geschrieben: maximale Gewinne zu machen.

        Manchmal kann ich nur den Kopf schütteln über so viel Dummheit, gepaart mit Aggressivität.

        Sehr schade.

      • Danke für die klaren Worte. Ich wußte sofort, was mit den Kinden aus Ghana gemeint ist.

    • ihr vergesst alle, dass bei einem Austauschgerät das Original nicht verschrottet wird.
      Sondern zeitversetzt repariert. Und zwar mit den Einzelteilen, die vorrätig und zentral gelagert werden. Aus Kostengründen.
      Und wenn ihr eins einschickt, bekommt ihr kein Neugerät wieder (zumindest nicht nach 1 Jahr Produktionszeit), sondern nur ein refurbished Gerät.
      Also ganz so pauschal asi ist es nicht, wie hier kritisiert wird.

      • +1
        Danke :)

      • Stimmt auch wieder, aber ich hätte zum Beispiel kein Problem damit, mein iPhone zu öffnen, um den Akku zu tauschen, wenn das nicht das Risiko bedeuten würde, den Bildschirm zu schrotten. Und ein neuer Akku ist sicherlich sehr viel günstiger als ein generalüberholtes iPhone (240€ in den ersten Monaten, danach deutlich mehr…)

    • das gleiche kenne ich von ikea. bevor hier etwas auf lager gehalten wird wird es lieber weggeschmissen, egal ob neu oder nicht. lagerkosten sind teurer als eine neubestellung beim lieferanten.

  • erstmal auf solche ideen kommen :-D

  • Eindrucksvoller als was für T-Shirts?

  • Coole Idee! Aus alten Handys Kunstobjekte machen …

  • Der Akku von meinem alten 3GS hat sich vor einigen Woche spontan selbst aufgebläht und das sah dann etwa genau so aus :)

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 18969 Artikel in den vergangenen 3314 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven