Artikel Kostenlos, universal und kinderfreundlich: RBB veröffentlicht Sandmännchen-App
Facebook
Twitter
Kommentieren (48)

Kostenlos, universal und kinderfreundlich: RBB veröffentlicht Sandmännchen-App

48 Kommentare

Eltern aufgepasst. Mit der jetzt verfügbaren Gratis-Applikation “Unser Sandmännchen” (AppStore-Link) bringt der Berliner RBB das Sandmännchen nun auch auf iPhone und iPad. Die kostenfreie Sandmännchen-Applikation liefert täglich ab 18 Uhr die aktuelle Sandmännchen-Folge und erlaubt den Zugriff auf das in RBB, MDR und bei KiKA ausgestrahlte Kinderprogramm so auch von unterwegs.

In der Kinder-App finden kleine und große Sandmann-Fans außerdem das täglich aktualisierte Baumhaus mit Juri und Singa, das Sandmannlied in vielen Sprachen dieser Welt, weitere Videos und Bilder vom Sandmann und seinen Freunden sowie ein Spiel.


(Direkt-Link)

Diskussion 48 Kommentare.
Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
      • Überleg mal, warum der West Sandmann nicht überlebt hat, der war doch langweilig ;)

        — Micha
      • Das kam, weil am Anfang sehr viel Solidarität mit dem Osten herrschte. Die Blase ist mal Heute echt geplatzt und vieele Wessis haben die rosa Brille abgelegt. Wird Zeit sich auf gute alte Werte zurück zu berufen!

        “Ossi: wir sind ein Volk”
        “Wessi: wir auch!”

        — Samson
    • Ja, der Sandmann ist echt cool drauf – wie man heute sagen würde. Schön, dass er nicht Kurzarbeit macht, oder gar von Stütze lebt. Als Kind war ich immer sehr gespannt, in welchem Gefährt der heute kommt. Und dann die ewige Liebelei von Junggeselle Fuchs mit schick gestylter Frau Elster, köstlich. Irgendwas war da auch noch mit diesem Köter Knuffi. Äh…, Pitti-Platsch, gehörte der auch zu der Truppe? Ich weiß es nicht mehr ;-(

      — Kartoffelsack
      • sicher gibt es 2 “regionalfenster” oder wie du das nennen möchtest.
        aber “icke2″ hat vollkommen recht. es gibt nur 1 rundfunk-berlin-brandenburg (rbb).

        Robo.Term
  1. Und wieder unnützes Zeug was von den Rundfunkgebühren bezahlt wird. Ungefragt wird dem Bürger eins nach dem anderen aufgedrückt was dann die Gebühren rechtfertigt.

    — Ego
    • Vielleicht mal über den eigenen Tellerrand schauen?
      Aber wird wahrscheinlich schwierig bei dem Nick…

      — Geländerthorsten
      • Also ich verlange keine 18€ im Monat von jedem Haushalt ob er mein Angebot nutzt oder nicht. Schon gar nicht ungefragt.
        Ego, lateinisch für “ich”. Nicht mehr und nicht weniger.
        Und was hast du hier sinnvolles beizutragen?

        — Ego
      • Versuche es nochmal mit Lesen und Nachdenken, vlt. fällt ja der Groschen. Es soll tatsächlich noch andere Menschen geben, für die das kein “unnützes Zeug” ist…

        — Geländerthorsten
    • …und dann wieder rumheulen *schnief* 7,5 Milliarden reichen nicht *schnief* wir müssen die GEZ-Gebühr erhöhen *heuchel*

      — iDau
      • Offensichtlich korreliert heute der Nickname sehr gut mit dem Inhalt der Postings.

        — Geländerthorsten
      • Hast wohl keine Kinder was? Sozialschmarotzer…nee…Wetten Dass gerne Seher! ;)

        — Timo
      • Ich hätte den Kommentar, auch unter die ARD-App, oder die ZDF-App oder die heute-App … schreiben können.

        — iDau
    • Besser wäre es wahrscheinlich, wenn sie das Geld einfach nehmen würden und gar nichts damit machten. Dann könnte sich wenigstens keiner beschweren, dass sie “unnützes Zeug” fabrizieren. Finde die Idee, Sendungen auch auf Tablets und Co zu bringen gut. Würde mir nur wünschen, dass das Angebot größer wäre. Am liebsten wären mir komplette Live-Streams, wie gestern z.B., als man den Stratos-Sprung und die dazugehörige Sendung in der Servus-TV-App verfolgen konnte.

      — Sebastian
      • Das man den Sprung mit der App schauen konnte liegt daran,dass redbull mit Servus Tv zusammenhängt.Das hatte nix mit den Rundfunkgebühren zu tun.

        Daniel
      • Das ist mir bewusst, dass der Sender und Red Bull zusammenhängen. Nichtsdestotrotz ist es ein gutes Beispiel, wie man Unterhaltung gestalten kann. Und ob das letztlich durch die Gebühren, die ich eh heute schon zahle, oder durch Werbung, die ich mir eh heute schon angucken muss, finanziert wird, ist mir dabei eigentlich egal.

        — Sebastian
    • Grundsätzlich braucht kein Mensch zum überleben Fernseh- und Radiosender! Sogesehen ist jede Ausgabe der Gebühren “verschwendet”. Allerdings wird diese App vielen gefallen und viele unterhalten. Unterhaltung und Spaß ist Balsam für die Seele. Somit ist nichts sinnlos, was dem Menschen freude bereitet solange niemand verletzt und geschadet wird. Also abregen und genießen was Freude macht. Du findest es nicht gut?! Du bist nicht das Zentrum des Universums also gönn den Leuten und den Kindern das Vergnügen dieser App!

      — ShirtArt-Avenue.de
    • ich bin froh, dass es zu den ganzen privaten müllsendern überhaupt noch alternativen gibt.
      dass das dort angebotene programm nicht zu 100% den bedürfnissen und anforderungen /ALLER/ zuschauer entspricht, liegt wohl eher in der natur des menschen.
      ABER: ich möchte auf keinen fall eine medienlandschaft haben, in der es ausschließlich privat geführte sender gibt, die als unternehmen agieren und alles für eine gute werbequote tun. was dabei herauskommt, sieht man in den usa: private geführte medien, die in ihrer meinungsbildung manipuliert werden und in krisenzeiten weder unabhängige berichterstattung noch kritische stimmen zulassen.

      Robo.Term
      • Wie naiv hier einige sind. Eine sandmännchen App. hat doch nichts mit dem Bildungsauftrag zu tun den die öffentlich rechtlichen eigentlich haben. Und leider wird man gezwungen sowas zu bezahlen obwohl man es nicht nutzt. Ihr bezahlt doch auch keine Kfz Steuer wenn ihr kein Auto habt. Wer die Angebote nutzen möchte, soll das tun und dafür bezahlen. Macht doch mal ARD Pay tv. Mal sehen wieviele das bestellen.

        — Ego
      • also ich finde schon, dass das Sandmännchen auch etwas mit dem Bildungsauftrag zu tun hat.

        desweiteren solltest du dir mal darüber im klaren werden, wie viele regionale sender von den gez gebühren finanziert werden. auf die möchte ich ungern verzichten (und komm mir nicht mit “…brauch ich nich…”).

        Robo.Term
      • Ich möchte auch nicht auf öffentliche Sender verzichten, aber ich würde es begrüßen, wenn sie ähnlich effizient wirtschaften würden, wie die Privaten. Stattdessen habe ich eher den Eindruck einer Selbstbedienungs-Behörde, die per Gesetz bekommt was sie haben will. Ob jede Region eine eigene Sendeanstallt und jede Sendung eine eigene App braucht, sei mal dahingestellt.

        — iDau
  2. Toller Ansatz für die Kleinen… Ich allerdings würde mir gerne den Herrn Münch und Herrn Schnurer zurück wünschen!

    — Maddin
    • kann mir einer mal verraten wie ich das sandmännchen app auf mein HTC Wildfire S bekomme? Im Google Playstor finde ich sie nicht….

      — chrissi

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Der iPhone-Ticker ist Deutschlands führendes Online-Magazin rund um das iPhone. Seit 2007 informieren wir täglich
über das Apple-Telefon und damit in Verbindung stehende Soft- und Hardwareprodukte.
Insgesamt haben wir 13880 Artikel in den vergangenen 2555 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.


ifun - Love it or leave it   ·   Copyright © 2014 aketo GmbH - Alle Rechte vorbehalten   ·   Impressum   ·   Auf dieser Seite werben   ·   RSS