Artikel AppleCare+: Garantieverlängerung zukünftig mit Unfallschutz
Facebook
Twitter
Kommentieren (38)

AppleCare+: Garantieverlängerung zukünftig mit Unfallschutz

38 Kommentare

Mit der Vorstellung des iPhone 4S hat Apple auch einen neuen AppleCare Protection Plan für das iPhone eingerichtet. Das neue Angebot “AppleCare+” wird ab dem 14. Oktober, passend zum Verkaufsstart des iPhone 4S, in den USA angeboten.

Im Unterschied zum normalen AppleCare Protection Plan (den es auch weiterhin geben wird), bietet AppleCare+ neben der Garantieerweiterung und der Verlängerung des technischen Support auf jeweils 2 Jahre eine Art “Unfallversicherung”. Solltet ihr einen AppleCare+ Plan für euer iPhone abgeschlossen haben und euch ein Malheur passiert sein, bei dem euer iPhone zu schaden kam, übernimmt Apple die Reparatur. Lediglich ein Unkostenbeitrag von $49 ist zu zahlen – der Service kann jedoch nur zwei mal in Anspruch genommen werden. Während der reguläre iPhone Protection Plan $69 kostet, ist AppleCare+ $30 teurer und schlägt mit $99 zu Buche.

AppleCare+ wird zurzeit ausschließlich im US-Store angeboten. Wir gehen jedoch davon aus, dass sich das bis zum 14. Oktober noch ändern wird und das Angebot, so wie alle anderen AppleCare-Pakete bislang, auch nach Deutschland kommt. In Kostenfragen dürfte Apple sich wieder am US-Preis orientieren und den Plus-Plan wieder 1:1 umrechnen. Das bedeutet weiterhin 69 Euro für den normalen AppleCare und 99 Euro für AppleCare+, zuzüglich 49 Euro Selbstbeteiligung bei Unfällen. (Bei nicht durch euch hervorgerufenen Gerätemängeln fällt natürlich keine Selbstbeteiligung an)

Wie Phil in den Kommentaren richtig anmerkte:

AppleCare+ must be purchased together with new covered equipment.

Der ApplcCare+ Protection Plan muss direkt mit dem iPhone gekauft werden und kann entsprechend für iPhone 3GS, iPhone 4 und iPhone 4S erworben werden. Wir nehmen an, dass das Angebot noch vor dem 14. Oktober auch in Deutschland angeboten wird und geben euch bescheid, sobald wir es genau wissen.

Diskussion 38 Kommentare.
Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  1. Genau das habe ich gerade den Mitarbeiter im Apple Chat gefragt. Der konnte mir aber nur sagen, dass es in Deutschland noch nicht angeboten wird.

    Ihr seid einfach die Besten, jetzt weiß ich was es mit dem + auf sich hat.

    Danke

    — elClemente
    • Versichern, und kurz vor vertragsende(oder vor dem datum wo das neue via vertrag kommt) kaputtmachen! Danach das “neue” mit rechnung verkaufen…

      — SaihttaM
      • Und genau so ein egoistisches Verhalten ist der Grund, dass es immer teurer wird und die Selbstbeteiligung so hoch ist. Schön, dass manche Menschen nicht weiter denken…

        — Aquila147
  2. Klasse Sache.
    Zumal die billigste iPhone Reparatur 79€ kostet ( 3GS SIM Schachtverriegelung z.b.)

    — Falk iPhone
  3. Leider brauche ich bis zum 7.10. AppleCare für mein 4er. Habe eins bei ebay Gürzenich 55,99€ bestellt. Wäre AppleCare+ früher gekommen hätte ich es mit geholt.

    Schlecht ist aber das nur 2 Schäden und dann mit sekbstbeteiligung gedeckt sind. Aber alle Male eine Alternative zum
    Schutzbrief.

    — Boccaccio
    • Nein iFun berichtet nicht über Mac Updates. Nunge stell die Fragen wenn sie auch passen oder glaubst du eine Apple Seite schreibt nur über zusatzversicherungen ^^

      iPhonefreak
      • JUNGE!
        Hier wird nur über Aufbackbrötchen und neue Diäten geschrieben! Das grad kam von de krasse Anonymous :D ;)

        — froody
  4. Meiner Meinung nach sind doch alle produktionsbedingten Gerätemängel durch die gesetzliche Gewährleistung 2 Jahre über den Händler abgedeckt. Somit deckt die Garantie dann nur selbstverschuldete Schäden ab.

    — Schelli
    • Nur die Mängel , bei denen Du nachweisen kannst, dass diese schon in den ersten 6 Monaten nach Kauf aufgetreten sind, werden durch die 24 monatige gesetzliche Gewährleistung abgedeckt. Nur die ersten 6 Monate sind mit einer gesetzlichen Garantie versehen. Nichts anderes. Alles darüber hinausgehende ist Kulanz oder eine weitergehende Herstellergarantie.
      Garantie bedeutet, der Hersteller muß nachweisen, dass der Schaden nicht durch Ihn, sondern den Kunden verursacht wurde. Bei der Gewährleistung muß der Kunde nachweisen, dass der Schaden schon durch den Hersteller entstanden ist. Meist ein aussichtslosen Unterfangen. Dies ist der feine aber wichtige Unterschied zwischen Gewährleistung und Garantie!
      So gesehen sind die 12 Monate Apple Garantie eigentlich schon besser, als die 24 monatige Gewährleistung.

      — archi
    • Die gesetzliche Gewährleistung ist nur schwer mit der freiwilligen Garantie eines Herstellers zu vergleichen. Nur 6 Monate lang muss der Hersteller nachweisen, dass der Mangel tatsächlich nicht bereits beim Kauf bestand, danach besteht eine Beweisumkehr. Das heißt der Kunde muss nachweisen, dass der Mangel bereits beim Kauf des Geräts bestand. Das ist meist jedoch quasi unmöglich (es sei denn es handelt sich zum Beispiel um erwiesene Produktionsfehler und Materialschwächen).
      Wie archi sagte muss man sich nach dem 6. Monat nach dem Kauf im Falle eines Mangels – sofern keine Garantie vorhanden – auf die Kulanz des Herstellers verlassen.
      Bei einer Garantie läuft das Prozedere anders ab. Wie der Name schon sagt garantiert der Hersteller für die Haltbarkeit seines Produkts und muss Mängel entsprechend beheben, es sei denn er kann nachweisen, dass diese Mängel durch vorsätzliche Gewalt oder Unfälle entstanden sind. Allerdings ist der Hersteller niemals verpflichten eine Garantie zu vergeben, sondern es handelt sich um eine freiwillige Leistung. Apple vergibt standardmäßig eine Garantie von einem Jahr auf das iPhone, mit AppleCare lässt sie sich auf zwei Jahre erweitern. (Ähnliche Garantiezeiten gewähren auch andere Elektronikartikel-Hersteller, manche bieten ebenfalls die Option sie gegen eine Gebühr zu verlängern)
      Die Gewährleistung ist gesetzlich vorgeschrieben, allerdings bringt sie dem Kunden halt nach 6 Monaten meist nichts mehr, sofern der Hersteller sich nicht kulant zeigt.

      — Damien
      • Dankeschön, endlich hat es mal jemand perfekt bis ins Detail und sogar mit Satzzeichen erklärt. Ich wäre dafür, dass auf der Startseite von iFun ein Direktlink zu diesem Text eingerichtet wird. Dann haben wir das mit Garantie und Gewährleistung endlich vom Tisch.

        — Jonas
  5. Noch etwas anderes, deckt denn AppleCare+ auch den sogenannten Totalschaden ab, d.h. wenn mir aus versehen das iPhone aus der Jackentasche fällt und ich oder mein Nachbar dann mit dem Auto darüberfährt, oder mein Sohn es im Gartenteich versenkt?
    Beim MM kann man ja z.B. so eine 5-Jahres-Garantie für fast alle Geräte abschließen. Dort ist der Aufpreis für die Garantie abhängig vom Gerätepreis und enthält in dieser Zeit auch zwei Akkuwechsel.

    — archi
    • Keine schlechte Frage.

      Apple shreibt hierzu:
      “ADH coverage only applies to operational or mechanical failure caused by an accident from handling that is the result of an unexpected and unintentional external event (e.g., drops and liquid contact) that arises from your normal daily usage of the Covered Equipment as intended for such Covered Equipment. ADH coverage does not include (a) protection against normal wear and tear, theft, misplacement, reckless, abusive, willful or intentional conduct associated with handling and use of the Covered Equipment, (b) protection against any other act or result not covered by the Plan, as described in Section 4.2 below, or (c) any resultant damage to the Covered Equipment that arises from one or more conditions described in Section 3.2(a) or (b)”
      ( http://images.apple.com/legal/.....rePlus.pdf )

      Meiner bescheidenen Meinung nach müsste Apple also in diesem Falle die “Reperatur” übernehmen bzw. das Gerät austauschen. Wichtig ist aber definitiv ein glaubwürdiger Bericht des Tatvorgangs und das iPhone sollte dabei nicht geschreddert werden ;o)
      Wenn zum Beispiel die Gerätenummer nicht mehr zu erkennen ist gilt der AppleCare+ Schutz nicht.
      Den Gartenteich würde ich mal als “liquid contact” bezeichnen.
      Viel genaueres kann ich dazu im Moment leider auch nicht sagen. Allerdings finde ich die Frage wirklich interessant und werde berichten falls ich dazu weiteres erfahren sollte :o)

      — Damien
  6. Sorry, muss man klugscheißern…

    Es heißt Reparatur, nicht Reperatur…

    Unkostenbeitrag sollte Kostenbeitrag heißen

    Wikipedia zum Begriff Unkosten:
    Unkosten

    Der Begriff Unkosten wird im Deutschen für unvorhergesehene, unerwartete Kosten verwendet, teilweise wird er als Synonym für Kosten und Auslagen verwendet. Kaufmännisch-betriebswirtschaftlich gesehen gibt es keine Unkosten, es existieren ausschließlich Kosten.

    Die Vorsilbe „un“ dient im Deutschen nicht nur zur Bildung einer Negation bei Substantiven, sondern bezeichnet auch etwas, das als schlecht empfunden wird, beispielsweise das Unkraut, der Ungeist oder die Untat. Unkosten galten früher einmal als „schlimme, unangenehme Kosten“.

    Unkostenbeitrag ist ein umgangssprachlich verwendeter Begriff, mit dem im Grunde ein Beitrag zur Deckung der eigenen Selbstkosten beschrieben wird. Auch dieser Begriff ist nicht kaufmännisch-betriebswirtschaftlich definiert.

    Klugscheißmodus aus

    So, nun bitte steinigt mich virtuell…

    Schönen Abend noch…

    — iPadianer
    • Die falsch geschriebene Reparatur war ein ganz klarer Fauxpas und Typo meinerseits, danke sehr für den Hinweis.
      Den “Unkostenbeitrag” als, wie du selbst schreibst, umgangssprachlich verwendeter Begriff lasse ich in meiner Dreistigkeit als Autor einfach mal als Neologimus bestehen :o)
      (Wir sind hier ja nicht in der Germanistikvorlesung ;o) )

      — Damien
  7. Ich habe bei meinem iphone 4 eine Zusatzversicherung bei den Telekomikern abgeschlossen. Diese kostete 80 Euro und läuft 2 Jahre. Mit dabei ist auch ein Ersatz bei Verlust oder Diebstahl. Ansonsten entspricht diese Versicherung ungefähr den Leistungen des Care+ Pakets.

    — Bernd Winki
    • Verlust und Diebstahl ist eh immer geil bei den Versicherungen. Meistens NUR wenn es die in deiner Eigenen Wohnung abhanden gekommen ist. Aber bei Einbruch hast Du a) ganz andere Sorgen und b) zahlt da die Hausrat

      — Futzi.2
  8. Solche Versicherungen sInd Immer mit Vorsicht zu betrachten. Genau das Kleingedruckte Lesen und im Schadensfall darauf eingestellt sein, das Mann sein Recht einklagen muss.
    Ich halte von solcher Versicherungen nichts.
    Die Technik verliert so schnell an Wert und wann dann nur der Zeitwert erstattet wird oder der geschädigte ein eBay Gebrauchtgerät bekommt ist die entäuschung groß.
    Sinnvoller ist es ein Sparschwein für alle technischen Geräte anzulegen und es bei Bedarf zu Schlachten.

    — Udo
  9. Mal ein Beispiel:

    Ein Iphone 4 8 GB kostet 519,- €
    Zeitwert nach einem Jahr: 346,- €
    Wiederbeschaffungswert eines Gleichwertiger Telefons: ca. 280,- € (eBay-Kurs)

    Nun bekommst mann nach einem Jahr und gegen eine Zahlung von 99,- € für den PP + 49,- € einmalig
    praktisch unterm Strich die differenz von 132,- € in Form von Geld oder eines gebrauchten Iphones erstattet. Und das geld musst mann sich ggf. noch erstreiten.

    Dazu kommt noch das viele Möglichkeiten von der Hausratversicherung gezahlt werden. Dazu gehören: Einbruchdiebstahl, Raub, Einbruch in Ferienwohnungen oder Hotels usw.

    Bei den paar Fällen wo die Versicherung greifen würde, versuchen die sich gerne rauszuwinden, weil zu schusselig darfst mann auch nicht sein…..

    Gruß Udo

    — Udo
    • Danke, da spricht mir jemand aus der Seele! Kosten sind einfach nur Kosten, das Wort an sich ist bzw. Kosten sind ja mehr oder weniger schon negativ! Da ist das zusätzliche un fehl am Platz!

      — Jacq
    • hab es hier schon 5 mal vorgeschlagen, mit wiki erklärung usw. es will keiner kapieren :) UNkosten gibts nicht, ein UNwort. es gibt nur kosten…logisch. ABER im dt. sprachgebrauch ist das so fest angekommen, die menschen denken es gibt kosten und unkosten würde extrakosten oder nicht eingeplante kosten bedeuten…verstehe die logik und auch ich wusste das nicht bis zum studium. an alle hier nur mal so als tipp: das wort ist KOSTEN…tut euch was gutes an und verlent das wort UNkosten bitte. oder weiternutzen, ich bin auch nicht perfekt. over ende aus

      — yippieh
  10. hab nach 1jahr und 28 tagen mit meinem home button probleme, und kein care abgeschlossen.

    nach 45 minuten an der hotline wirds mir gegen 29eur express gebühr gegen ein anderes getauscht.

    kulant, da ich 28 tage über der 1 jahres garantie war, musste es begründen warum ich das “verdiene”.

    gleichzeitig wurde mir das 4s angeboten und werd am fr angerufen.

    t-mobile war sehr zurückhaltend gewährleistungsansprüchen zuzustimmen. zusatzversicherungen wie wertg. hat mir nur geraten es zu bei denen zu melden und wartezeit in kauf zu nehmen. t-mobile und wertga. haben garantie und gewährleistung durcheinander gebracht, und konnten mir nicht mal sagen ob ich dann den netlock entfernen lassen kann nach 2 jahren.

    die care hotline ruft mich am fr an mal sehen ob die auch was neues wissen.

    ich rate zuvor mal care und andere zusatzversicherungen anzurufen was im fall x wäre.

    z.b was passieren würde in einem normalen care paket wenn das handy total schrott wäre…glaub 160eur

    — hugohase
  11. Mir ging es hier in keinster Weise darum auszuloten, was ich machen muß um nach 1,5 Jahren ein refurbished iPhone von Apple zu bekommen, sondern um ganz klare Unfälle die nun mal passieren können.
    Ich trage z.B. mein Telefon sehr oft in der Brusttasche meines Hemdes und ich hasse irgendwelche Bumber, Taschen o.ä.. Folglich ist das Risiko des herausfallens und beschädigt werdens nicht unerheblich. Zum Glück ist es mir bis jetzt noch nie tief auf irgendwelche harten Böden gefallen, ich konnte es meist auffangen.
    Das selber darüberfahren ist dann die logische Konsequenz wenn man das Herausfallen beim Einsteigen in das Auto nicht bemerkt und man dann rückwärts ausparkt. Mir noch nicht passiert, kenne aber so einen Kollegen. (War zum Glück kein Smartphone)
    Das versenken von Gegenständen durch “die kleinen” im Gartenteich ist leider bei mir und in meinem Bekanntenkreis schon öfter passiert. Zum Glück auch hier noch keine teuren Telefone sondern nur Walki-Talkies und anderes preiswerteres Spielzeug.

    Beides sind Fälle, die von keiner normalen Versicherung übernommen werden. Eventuell eine Haftpflicht, wenn es Fremdverschulden war.
    Solche Beispiele könnte ich zu Hauf aufzählen und mich interessierte es einfach, ob AppleCare+ solche Fälle abdeckt.
    Ob einem dies 150€ wert sind oder nicht, muß jeder selber wissen.

    Bei meinem jetzigen iPhone 3GS habe ich das normale AppleCare abgeschlossen und war über den Besitz sehr froh, da nur mit AppleCare ein Vor-Ort-Austausch möglich war und ich mein vermutlich durch Überhitzung gestorbenes iPhone drei Tage später für eine Geschäftsreise wieder benötigte.
    Der Austausch ging dann problemlos an einer von mir bekanntgegebenen Adresse, bei einem Kunden, vonstatten.

    Solch einen Service und das zweite Jahr Garantie, lasse ich mir persönlich gerne etwas kosten.

    Wie gesagt, dass muß jeder selber entscheiden. Mir ging es jetzt darum, lohnt sich AppleCare+ für die erst einmal 30€ Aufpreis oder reicht mir der standard AppleCare für 69€.

    — archi
    • Also ich wollte dir das auch nicht vorwerfen, falls du das auf mich beziehst.
      Ich finde die Frage ernsthaft interessant und werde Augen und Ohren offen halten :o)

      — Damien
  12. Bei all den kühnen Rechenexempeln fällt ein Faktor komplett unter den Tisch: die sagenhafte Kulanz von Apple.

    3/4 Jahr nach Kauf meines iPhone 4 fällt es mir auf’s Straßenpflaster-> Rückseite gesplittert.
    Ich gehe in den Apple-Store, dort wird mir der Schaden repariert, Kostenpunkt: statt der eigentlich fälligen etwa 30Euro, ein Lächeln….

    Wenige Tage vor Ablauf der Garantie schließe ich einen Protection-Plan ab, 2 Monate später fällt mir das Gerät ins Wasser, mag nur noch als beängstigend leistungsstarker Taschenwärmer fungieren.

    2 Stunden später halte ich mein neues Gerät in den Händen, obwohl so eine Fahrlässigkeit natürlich durch nichts abgedeckt ist: kostenlos, keine 199 Euro fällig, “sollte aber nicht nochmal passieren…”.

    Welcher Hersteller macht sowas…?
    Kulanz ist zwar keine Größe, mit der man ernsthaft (zuverlässig) kalkulieren kann, bei Apple jedoch in nicht unerheblichem Umfang an der Tagesordnung!

    Ob die das auch weiterhin so betreiben, wenn es sogar ein “Produkt” zur Absicherung von Fahrlässigkeit gibt (Care+), bleibt abzuwarten….

    Ciao

    — Andreas
  13. wertgarantie.de ist ja wohl tausend mal besser. 8€ im monat. keine selbstbeteiligung. und kann nach jedem unfallschaden gekündigt werden. ist übrigens auch noch 1 Jahr nachdem das handy gekauft wurde versicherungsfähig. die überprüfen des an hand der imei. somit lohnt es sich auch wirklich gebrauchte handys zu kaufen die noch nicht 1 jahr alt sind

    — toni

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Der iPhone-Ticker ist Deutschlands führendes Online-Magazin rund um das iPhone. Seit 2007 informieren wir täglich
über das Apple-Telefon und damit in Verbindung stehende Soft- und Hardwareprodukte.
Insgesamt haben wir 14051 Artikel in den vergangenen 2579 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.


ifun - Love it or leave it   ·   Copyright © 2014 aketo GmbH - Alle Rechte vorbehalten   ·   Impressum   ·   Auf dieser Seite werben   ·   RSS