iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 468 Artikel
Jetzt auch für freiwillige Tester

iOS 10.1 Beta bringt Tiefenschärfe-Funktion für iPhone 7 Plus

Artikel auf Google Plus teilen.
100 Kommentare 100

Update vom 22. September: Die erste Beta von iOS 10.1 steht nun auch für freiwillige Tester zum Download zur Verfügung.

Original-Eintrag vom 21. September: Die heute veröffentlichte Beta-Version von iOS 10.1 erweitert den Leistungsumfang des iPhone 7 Plus um die von Apple bei der Vorstellung der neuen iPhone-Modelle versprochen Tiefenschärfe-Funktion.

Die große 5,5-Zoll-Version des iPhone 7 ist bekanntlich mit zwei Kameraobjektiven ausgestattet. Neben der damit verbundenen Möglichkeit, mit zweifachem optischem Zoom zu fotografieren, nutzt Apple die beiden Kameras auch, um eine softwarebasierte Tiefenschärfe-Funktion bereitzustellen. Realisiert wird dies durch ein scharf geknipstes Objekt im Vordergrund kombiniert mit weichgezeichnetem Hintergrund. Der anspruchsvolle Part dabei ist die softwareseitige Erkennung der für den Vordergrund relevanten Bildbestandteile. Die von Apple diesbezüglich bereits veröffentlichten Bilder sahen selbstverständlich hervorragend aus, aber auch die ersten von Beta-Testern veröffentlichten Schnappschüsse präsentieren sich eindrucksvoll.

Die Fotos unten stammen von der amerikanischen Webseite TechCrunch, dort findet ihr noch eine Reihe weiterer Vergleichsbilder.

Iphone 7 Plus Tiefenschaerfe

Mittwoch, 21. Sep 2016, 21:22 Uhr — chris
100 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Das Update war beim iPhone 6S irgendwas mit 1.8GB und nur wegen iPhone plus (Tiefenschärfe) ????

    Ich kann so nix neues finden und suche weiter was NEU ist aber bestimmt nur Performance und bugs behoben!

  • DAS ist Innovation! Geiler Scheiss…

    • voll innovativ. Vor 3 Jahren… Wie z.b. beim HTC M8

      • Halbgar implementiert auf dem HTC M8 und daher nicht zu gebrauchen und von HTC dann auch schnell wieder fallen gelassen. Eine Funktion sollte schon funktionieren ;-)

      • Hahaha… Lustig. WENN ICH MIR DIE Bilder hier anschaue (vor allem die „echten“, statt der werbebilder), dann ist bei Apple da jetzt nichts besser als bei HTC.
        Ich fand den Effekt beim M8 5 Minuten nett… Und dann nie wieder gebraucht.
        Beim iPhone bietet er aber genauso wenig Mehrwert.

      • und benutzt du immer noch das M8? wenn ja, warum liest du dann diesen blog hier?

      • Nein, ich benutze nicht mehr das M8…
        Mein „daily“ ist ein Nexus.

        Aber stell dir vor: dennoch hab ich noch einige Apple Produkte an der Backe.
        Deshalb lese ich gerne.

        Ich bin damals auch so zu Apple gekommen… Ich war informiert und beeindruckt. Heute bin ich nur noch informiert. Und beeindruckt von vielen anderen Firmen.
        Sollte Apple mich aber mal wieder beeindrucken, schliesse ich eine Rückkehr nicht aus…
        Aber es sieht eben nicht danach aus… Und ich kann nicht (wie manch andere hier) so nen alten Hut abfeiern, der leider nicht mal besser wurde.

  • ich muss sagen, bin echt beeindruckt von den Aufnahmen… aber das Plus ist für mich als SE User einfach zu groß

  • Wer sich ein bisschen mit Fotografie auskennt, verwendet übrigens den Begriff Schärfentiefe.

    • oder wer posen will? klick mal den Link von Dingens unten in den Kommentaren, letzter Absatz im Text reicht. Tiefenschärfe versteht dazu jeder, auch wer sich „nicht mit Fotografie auskennt“, bei Schärfentiefe stutzt jeder

      • Zur Not geht auch mal „Tärfenschiefe“, dann lächelt jeder wenigstens mal kurz…

      • doofer Kommentar. Nur weil man blöd ist, muss man sich ja der, der es besser weiss, nicht mit falschen Ausdrücken begnügen. Tiefenschärfe ist nicht gleich Schärfentiefe.

    • Korinthenkackerei – mag zwar sein, dass es korrekt Schärfentiefe heißt, aber umgangssprachlich in den letzten 40 Jahren schon immer als Tiefenschärfe bezeichnet!

      • Ich muss zugeben, dass ich von der Problematik „Schärfentiefe“ und „Tiefenschärfe“ gerade zum ersten Mal höre.

        Bis jetzt habe ich eigentlich immer in Artikeln und in Foren „Tiefenschärfe“ gelesen. Gut, ich bin auch nicht in der Fotografieszene unterwegs, aber trotz meiner langen Zeit im Internet bin ich heute das erste Mal darauf aufmerksam geworden.

        Wobei es auch sein kann, dass ich es die letzten Jahre mangels Interesse immer überlesen habe.

  • Wieso sprechen wir hier eigentlich von Tiefen „Schärfe“ wo doch die „Unschärfe“ das neue Feature ist? In der Keynote sprachen sie auch vom blurred Background oder auch vom Bokeh-Effekt. Egal. Bin gespannt was eher kommt: das Software-Update mit dem Feature oder mein 7Plus von der Telekom mit Premieren-Ticket!

  • Größer zoomen darf man das Beispielbild aus dem Artikel aber nicht. Wirkt schon etwas montiert. Ein sauberer Übergang von scharf zu unscharf ist was anderes. Und ein mit einer ordentlichen Kamera geschossenes Foto hat auch im Vordergrund unscharfe Anteile. Hier z. B. Schulter und Oberarm.

    Aber für die Knipser und Fanboys reicht das gebotene alle mal.

    • Seh ich auch so…mein Smartphone ersetzt meine Ritschratschklick schon seit Jahren und eine Nikkon brauch ich für mich nicht. Also…alles gut…und die Qualität steigt beim 7s auch (hoffentlich) wieder… ;-)

  • Wow super! Da haben sie Gas gegeben.

  • Wenn das „Ausschneiden“ des Motivs im Vordergrund eh über Software funktioniert, warum brauche ich dann eigentlich die zwei Linsen? Könnte dann die gleiche Software nicht auch auf einem „normalen“ Foto das Motiv scharf lassen und den Rest ein wenig verwischen?

  • Naja, nicht mehr als ein Efekt. Gerade bei der Frau mit Baby sieht man doch das es ohne die Unschärfe echter aussieht. Aber ist ganz nett – Hauptsache man sieht die Bilder in Zukunft nicht immer und überall.

    • Na, ich würde es nicht einfach nur als „Effekt“ abstempeln. Schau Dir mal bitte den Unterschied zwischen Baum und Büschen im Hintergrund an. Die sind unterschiedlich unscharf. Da steckt schon mehr hinter. Der „einfache“ Fotoshop-Effekt wäre überall gleich unscharf. Das ist schon nicht schlecht und kommt verdammt nah an ein offenblendiges Foto.

      • Das Beispiel ist dennoch mies gewählt, wie unscharf auch immer etwas sein mag, das Bild sieht im unmittelbaren vergleich einfach unecht aus.

      • Hm, ich hätte gesagt die beiden sind gleich unscharf. Die Büsche müssten deutlich mehr haben als der Baum.
        Aber:! Für eine Softwarelösung aus dem Hause Apple ganz Ok. Erinnert mich an den iFun Artikel vom Jobs Besuch bei Lytro.

    • Du meinst wohl „ohne die Tiefenschärfe“..Sonst macht dein Text keinen Sinn. Dass es „echter“ aussieht kann man mE so nicht sagen. Ist doch einfach Gewöhnungssache. Ich persönlich finde die Tiefenschärfe klasse.

    • Ein Effekt, der idealerweise ein Objektiv mit 50er Brennweite simuliert.

  • Schön wenn man keine Ahnung hat aber trotzdem mitreden will.

  • Ihr werdet bestimmt noch einige weitere Artikel zu dem Thema schreiben, daher nun und für alle Zeit:
    Es heißt Schärfentiefe und nicht Tiefenschärfe.

    Es geht nicht um die Tiefe, die scharf oder unscharf ist.
    Es geht um die Schärfe, die mal mehr oder mal weniger tief hinter bzw. vor der eigentlichen Fokusebene vorhanden ist.

    • Prinzipiell und Physikalisch wäre sicher Schärfentiefe alleinig richtig. LautDuden kann man als offizielles Synonym aber dafür aber eben auch Tiefenschärfe verwenden.

    • Cool, habe mal gegoogelt, 90% aller NEwsseiten und Blogs schreiben es richtig, nur ein paar schreiben es falsch.

      Allerdings werden 100% aller Leser wissen was gemeint ist

    • Schön, dass die heute Generation der 15-30 jährigen ständig klugscheißen kann (dank ständiger Verfügbarkeit von google über Handy), aber von der Physik die dahinter steckt, haben die meisten keinen Dunst.
      Wer von Euch könnte nun aus dem Stehgreif erklären wie in der Fotografie die Schärfentiefe (ich sage immer noch Tiefenschärfe laut Duden) funktioniert. Thema große Blendenzahl (= kleine Blendenöffnung) und was das bei einem Objektiv bewirkt!

      • GreenFallingLeaf

        Du benimmst dich aber auch nicht gerade besser als „die heute Generation der 15-30 jährigen“…:p

      • Bin demnächst 38 (wäre aber trotzdem gern noch irgendwas zwischen 15-39) und natürlich kann ich dir genau erklären, wie das mit der Schärfentiefe und den Zerstreuungskreisen abhängig von der Blendenöffnung und der Brennweite so funktioniert. Trotzdem klugscheiße ich, wenn mal wieder jemand von Tiefenschärfe spricht. Englisch lautet die Bezeichnung übrigens „Depth of Field“ oder „Depth of Focus“ – letzteres also wörtlich Tiefe des Fokus.

      • Du denkst also echt, dass die Leute, die hier „Tiefenschärfe“ kritisiert haben, schon 15 Jahre alt sind?

        Ich bezweifle, dass der Großteil der 15 Jährigen sich überhaupt mit der Technik hinter ihrem Smartphone auskennen. Die wissen höchstens, was ein Jailbreak ist. Bei der Kamera hört es dann aber schon auf.

  • Richtig, danke!

    Und an alle die meinen, es wäre doch egal wie herum, können ja mal überlegen ob sie morgen nur mit einem Hosenträger oder einer Trägerhose aus dem Haus gehen.

  • He Esel
    Du bist aber wieder scharf heute :)

  • kommt mit dem neuen Tool, rein zufällig, auch eine brauchbare, nachvollziehbare Fotoverwaltung und/ oder -archivierung?

    Grußformel

  • der lang erwartete food foto shoot mode, finally!!!

  • Die „Schärfentiefe“-Fotos sehen, sorry, einfach nur grauenhaft aus. Beispiel hier ist die Delle in den Haaren der Frau, das ist ziemlich unsauber separiert. Ich bin gespannt wie erst die Fotos aussehen, die keine aalglatten Frisuren und klar abgegrenzte Motive zeigen wie Apples Werbebilder.

  • Deinen Namen „Esel“ hast Du schon gut gewählt.

    Umgangssprachlich werden Schärfentiefe und Tiefenschärfe synonym verwendet, auch aus sprachwissenschaftlicher Sicht haben beide Begriffe dieselbe Bedeutung.[1]

    • Die Engländer sind da diesmal korrekter:
      Depth of Field oder Depth of Focus…
      und nicht etwa Sharpness of Depth.
      Warum müssen wir’s dann umkehren und sinnlich verkehrt verwenden?!?!

  • Umgangssprachlich werden Schärfentiefe und Tiefenschärfe synonym verwendet, auch aus sprachwissenschaftlicher Sicht haben beide Begriffe dieselbe Bedeutung. Eine Normung des Begriffs „Schärfentiefe“ fand erstmals 1970 statt (DIN 19 040 Blatt 3).

  • Ist der Sprecher im Video Jeff Benjamin?

  • Aber an den ruckelnden Animationen beim schließen von Apps auf den 7ern haben die nix gemacht..

    • Nicht wichtig. Hast ja schon Geld dagelassen ;D

      • Sorry, aber dann bist du blind… Schau mal beim schließen von Apps.. Die Animation startet. und stockt dann für den Bruchteil einer Sekunde.. Das läuft einfach nicht rund..Vergleich das mal mit einem 6er… Der App Switcher hat genauso noch einige Bugs.

    • LOL das ist echt peinlich. Ist der A10 Fusion zu schwach oder wie?

    • Jetzt echt? Stört mich auch total auf meinem 7er, läuft auch allgemein etwas ruckeliger finde ich. Auf meinem alten 6S läuft iOS 10 mega flüssig. :(

      • Ja, irgendwas läuft da verkehrt, wenn selbst das 2 Jahre alte 6er flüssiger läuft, als das neueste iphone.. Die hatten doch genug Zeit zum testen..

    • Ich vermute mal dass die Low Power CPUs bei den Animationen verwendet werden. DH dass dabei weniger Leistung zur Verfügung steht und es dafür ein wenig ruckelt, dafür aber der Akku geschont wird. Ist halt die Frage was besser ist.

      mMn sollte Apple eine Option bieten dass man einfach die Stärkeren Kerne dauerhaft verwenden kann wenn man das möchte.

      • Aber das ist ja nur beim schließen.. Die Animation beim öffnen läuft ja auch flüssig. Das hat sicher was mit der Abstimmung der Low Power CPU zu tun. Es ist halt einfach nur peinlich das die das so auf den Markt bringen und auch in der ersten 10.1 Beta immernoch nicht gefixt wurde.. Die Testen das ja nicht erst seit gestern.

      • Finde ich nicht, auch beim Scrollen in Facebook oder Tweetbot ruckelt es…

  • Sehr cool!

    Kennt jemand eine Foto App, die diesen Effekt ebenfalls kann?

  • Habe mich auf eine solche Funktion gefreut, aber leider muss ich sagen, dass der Effekt wenig überzeugend wirkt. Sehr künstlich und nicht annähernd realistisch.

    • Ähm doch. Der wirkt sogar recht realistisch. Vor allem dafür, dass es mit einem Smartphone gemacht ist.

    • Man muss beachten, dass es derzeit in der Beta ist.

      Und es kommt auf das Objekt und den Hintergrund an. In Youtube-Videos über die iOS 10.1 Beta habe ich teilweise super Fotos gesehen mit dem Effekt.

      Die Fotos von TechCrunch hingegen wirken tatsächlich.. anders. Ich würde nicht sagen künstlich, aber doch verbesserungsfähig.

      Aber ich bin immer noch überrascht, wie gut die Kamera des iPhone 7 Plus ist. Und das in einem Smartphone. Abwarten!

    • Das liegt daran, dass ein Gaußscher Weichzeichner und keine optische Unschärfe verwendet wird. Das gibt diesen künstlichen Look. Bei optischer Unschärfe bekommst Du an hellen Stellen Kreise ins Bild.

  • Hui 1.96Gb auf iPhone 6Plus… ziemlich viel Holz

  • Das wahre Killer Feature was mich überhaupt nicht interessiert. 10 Jahre iPhone wird wieder mein Jahr

    • Ich denke, dass es in einem Jahr auch wieder größtenteils vergessen bzw. vernachlässigt wird, wenn Apple nicht aktiv daran rumschraubt.

      Ich sehe in den letzten Tagen in verschiedenen Blogs und Foren, dass sich plötzlich Leute für Fotografie interessieren und die Fotos, die sie mit ihrem iPhone 7 (Plus) geschossen haben, online stellen.
      Das wird beim größten Teil der Leute aber wahrscheinlich in einiger Zeit nachlassen, ähnlich wie der Pokemon Go-Trend.

  • nützt ja nix, wenn keiner ein 7 plus hat. ist doch nirgends verfügbar :-)

  • Tolle Funktion…..gibt es bei Samsung schon seit dem S6.

  • Der Effekt wirkt künstlich. Die Schärfentiefe oder Tiefenschärfe nimmt nämlich bei einer „echten“ Kamera mit größerer Entfernung zu. Dadurch ergibt sich ein räumlicher Eindruck. Es gibt dabei nicht zwei oder drei Unschärfeebenen, sondern unendlich viele. Diesen Eindruck vermittelt der Effekt beim iPhone nicht. Die Frau mit dem Kind wirkt wie ein Pappaufsteller vor einer Wandtapete.

    • Endlich einer der es richtig zu Papier bringt… Das Bokeh eines offenblendigen Objektivs hat mit diesem Effekt überhaupt nichts zu tun.
      Samsung macht es übrigens noch schlimmer, die versuchen das freizustellende Motiv mittels lediglich eines Objektives zu finden, Apple berechnet durch die zwei Objektive wenigstens ein 3D-Objekt und stellt dieses frei. Das klappt bestimmt besser, aber die räumliche Tiefe fehlt trotzdem.
      Wie sieht es überhaupt mit dem unscharfen Vordergrund aus, ich wette, der wird erst gar nicht mitberechnet….

      Noch was: Geht mal nah genug an ein Motiv ran, die kleinen Linsen erzeugen optisch schon allein ein recht nettes Bokeh… Wer braucht denn da diese Softwarespielerei?

      • Wir sprechen hier über ein Smartphone mit etwa 100 Gramm. Worüber sprichst du noch gleich ?

      • @Hugo: Versteh mich richtig! Ein Smartphone braucht diese Funktion nicht, wenn es nicht machbar ist. So sieht es eben unecht aus, wer will das denn?

    • Die Tiefenschärfe nimmt ab nicht zu, aber im Grunde hast du recht. Allerdings je nach benutzter offenblende „kann“das so aussehen, ohne die Halos natürlich.

  • Ich verstehe überhaupt nicht, warum Apple so einen Hype um die Tiefenschärfe mach. Ich finde das lächerlich! Foto mit TiefenUNschärfe sind wesentlich spannender. Sie heben das Hauptmotiv von der Umgebung ab und erzeugen damit eine Spannung im Bild.

  • Ziemlich ernüchtern wenn man an das Bild heranzoomt. Wie soll sowas auch funktionieren. Die Software maskiert nur automatisch aus. Wenn das Objekt im Vordergrund viele Randdetails besitzt sieht es fürchterlich aus. Da sitzt man selbst in PS Stunden mit dem PEN.
    Für einen Abzug kaum zu verwerten das Ergebnis.

  • Ziemlich ernüchtern wenn man an das Bild heranzoomt. Wie soll sowas auch funktionieren. Die Software maskiert nur automatisch aus. Wenn das Objekt im Vordergrund viele Randdetails besitzt sieht es fürchterlich aus. Da sitzt man selbst in PS Stunden mit dem PEN.
    Für einen Abzug kaum zu verwerten das Ergebnis.

  • Charles Dickens

    Jetzt wollen wir doch mal die Kirche im Dorf lassen – Apple selber sagt man wolle und könne NATÜRLICH NICHT mit einer DSLR konkurrieren, sei aber stolz mit Hilfe neuer Technik es möglich zu machen, Portraitaufnahmen auf einem Smartphone in bisher nicht genannter Anmutung zu produzieren.
    Ich glaube, das erspart uns doch Diskussionen, in denen hier mehr oder weniger viel Halbwissen über Wesen und Eigenschaften der Schärfentiefe vor uns ausgebreitet wird.
    Das iPhone 7 plus ist keine DSLR – kann also natürlich keine Aufnahmen mit einem echten Bokeh produzieren. Liefert aber trotzdem – für ein Smartphone – bisher beeindruckende Ergebnisse ab.

  • Klugscheiß ein:
    Tiefenschärfe: Detailzeichnung/Schärfe des Hintergrunds
    Schärfentiefe: der Entfernungsbereich, in dem eine scharfe Abbildung erfolgt
    (Bei einem Portrait aus kurzer Entfernung aufgenommen kann es durchaus sein, dass die Augen scharf aber die Nasenspitze und die Ohren schon unscharf sind. Dann hätte die Schärfentiefe größer gewählt werden müssen.
    Klugscheiß aus

  • Habe seit Tagen auf 6S Plus mit 9.3.5 das Problem, dass die Verwendung der Fotokamera unglaublich viel Strom verbraucht. Voller Akku, zwei-drei Bilder geschossen, Akku runter auf 30%! Wem geht es ähnlich?

  • Apple nervt.
    Gute Kamera heisst phablet rumtragen und richtig geld latzen.

  • Klasse! Wenn das so weiter geht ist die Software schneller nachgeliefert als mein 7plus bei mir ankommt. Lieferdatum inzwischen 17.-22.10. da ist das Update bestimmt schon draußen…

  • Wieso erscheint Apple News unter den Widgets der Mitteilungszentrale, aber die App selbst ist offensichtlich in DE immer noch verborgen?

  • Wäre besser sie würden den Bug beseitigen das die personalisierten Ruftöne wieder funktionieren!!!

  • Die Hometaste hat keinen klick mehr. Sowohl auf Stellung1, 2 oder 3. Keine Änderung.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19468 Artikel in den vergangenen 3384 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven