iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 499 Artikel
Hinter der Konkurrenz

Apples iCloud-Speicherpreise sind nicht mehr zeitgemäß

Artikel auf Google Plus teilen.
116 Kommentare 116

Auf eine Ankündigung haben wir beim iPhone-Event letzte Woche vergeblich gewartet. Apple hat die Preise für iCloud-Speicherplatz nicht reduziert, sondern behält die alte Kostenstruktur bei. Wer mehr als 5 GB Speicherplatz auf den Apple-Servern belegt, muss je nach Bedarf monatlich 0,99 Euro oder mehr investieren.

Icloud Speicher Preis

Online-Speicherplatz hat niemand zu verschenken, das hat sich zuletzt gezeigt, als Microsoft von seinem Versprechen von „unbegrenztem Speicher“ zurückgetreten ist. Auch andere Mitbewerber wie Google oder Amazon wollen Geld für diese Dienstleistung. Allerdings zeigen sich diese Unternehmen teils deutlich großzügiger, beispielsweise mit unbegrenztem kostenlosen Speicherplatz für Fotos.

Apple wäre es am liebsten, wenn wir möglichst alles in die Cloud legen und so macht uns das Unternehmen die iCloud-Fotomediathek, iCloud Drive oder auch das Cloud-Speichermanagement von macOS Sierra schmackhaft. Für den ebenfalls von Apple favorisierten iCloud-Backup der iOS-Geräte bleibt da bei läppischen 5 GB Gratis-Speicher kaum noch Platz.

Natürlich ist der 1 Euro im Monat für das Upgrade auf 50 GB nicht die Welt. Allerdings kann man mit Blick auf die mittlerweile angebotenen Cloud-Dienste mit dieser Speicherstufe auch keine großen Brötchen mehr backen und der Sprung zu den 200 GB rückt deutlich näher. Ein wenig geht es uns hier aber auch ums Prinzip. Apple verkauft seine iOS-Geräte und Computer zu Preisen, bei denen man einfach mehr erwarten darf als bei der Konkurrenz. Da könnten ein paar GB mehr iCloud-Speicher für jeden Nutzer einfach Standard sein.

Mittwoch, 21. Sep 2016, 19:20 Uhr — chris
116 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Ihr könnt euch auch nicht zufriedengeben oder? Die Preise wurden doch erst vor kurzem gesenkt…

    • nichts wurde gesenkt, lediglich für 10€ bekommt man jetzt bisschen mehr…
      Generell könnte Apple für jedes Gerät mindestens mal 5GB kostenlos dazu geben und dann günstige Upgrades!

    • Von unglaublich teuer auf verdammt teuer gesenkt…da hast Du schon recht.

      • Ist schwer mit ner rosa-roten Brille auf.

      • Also mal ehrlich 12€ im jahr für 50gb
        Bei einem 1009€ iphone (128gb plus version) jucken doch diese 12€ auch nicht mehr?!
        Aus meiner sicht sollte einfach das 5 gb auf 10-25 gb angehoben werden
        Und evtl noch eine Zwischenstufe nach dem 50gb schritt

    • Dr.Koothrappali

      er hat schon recht, warum geht ihr nicht einfach zu google und Amazon wenn Apple euch zu teuer ist? ihr kauft auch iPhones die relativ teuer sind!? Qualität und Sicherheit hat eben ihren Preis :)

      • Und wo ist jetzt dein Argument? Dass, wer sich für Apples System entscheidet, gefälligst jeden Preis zu akzeptieren hat? Denn, man hat es ja?

        Leider hat Apple zusätzlichen Speicher immer schon sehr teuer gemacht, dass ist ja auch beim RAM der Rechner nicht anders. Nur dass man den früher™ zumindest noch selbst erweitern konnte, aber auch das lässt Apple aus fadenscheinigen Gründen inzwischen ja nicht mehr zu. :-/

        Auch als langjähriger Apple-User muss man nicht alles kritik- und wortlos hinnehmen.

  • Da bin ich ganz eurer Meinung. Der eine Euro monatlich tut wahrscheinlich den wenigsten weh, allerdings ist man mittlerweile fast genötigt die Investition zu tätigen – die wenigsten werden mit 5gb auskommen.

    • Wenn das iCloud-Backup richtig funktionieren würde, würde das vielen reichen. Aber wenn das Backup des iPhones fast täglich um ein paar Hundert MB wächst, ohne dass man auf dem Gerät mehr gespeichert hat, sind die 5 BG natürlich schnell zu wenig.

      • Reicht für iPad und iPhone

      • Kommt drauf an was man sichern möchte. Wenn man sich auf die App-Dateien und Einstellungen beschränkt, reicht das sicherlich. Da liegen meine Backups für meine zwei iPhones und dem iPad bei jeweils 600 – 1100mb. Sobald aber ein paar Bilder ins Spiel kommen, reicht der Platz schon nicht mehr. Und gerade die Bilder will ich mit gesichert haben. Wenn ich die Bilder stattdessen immer am Mac sichern müsste, könnte ich gleich nur lokale Backups machen.

    • So sieht es aus. Die 5GB reichen nicht einmal für mein iPhone und das obwohl meine Bilder schon in der iCloud Foto Mediathek liegen und damit nicht im Backup…

  • Zeitgemäß wäre es auch wenn es 5GB pro Gerät gäbe statt pro Account.

  • Ein Vergleich zu den Preisen der Konkurrenz wäre interessant gewesen! :)

    • Sind doch verlinkt wobei das ja nicht so richtig geht. Apple bietet das für Leute an die schon ein teures Gerät gekauft haben und das brauchen damit alle funktionen laufen und ist trotzdem teurer. Google hat 15 gb kostenlos und Bilder unbegrenzt. Amazon Bilder unbegrenzt.

  • ich fände es sollte PRO neu registriertem Gerät 10GB auf das iCloud Konto geben wäre in meinen Augen eine faire Lösung..

  • Das denke ich schon seit Jahren. Somal man als Besitzer von IPhone, IPads und IMac trotzdem nur 5GB hat. Frechheit.

  • Auch die 50GB sind mit mehreren Geräte Backups, Fotos und Shared Folders schnell verbraucht

  • Also klar könnte es deutlich günstiger sein. Aber für 0,99€ im Monat 50 GB, und in meinen Verwendungszwecken perfekt in alle Systeme integriert, kann man eigentlich nicht meckern – besonders wenn man bedenkt wer die Preise verlangt. Ändert zwar prinzipiell nichts an den Cloudpreisen, aber da hat Apple ganz andere Baustellen *hust* Adapter für 40-100€ *hust*

  • Ich würde gerne mal die iCloud Fotomediathek ausprobieren. Dafür reicht der aktuell verfügbare Speicher von 50GB allerdings auch nicht aus. Ich finde Apple sollte wenn sie wirklich wollen dass man diesen Service nutzt, den Speicherbedarf für Foto unbegrenzt anbieten.

  • Ich bin bei einem Mitbewerber der mir 5 x 1 TB Platz anbietet…für ~5€ mtl.
    Nachdem ich meine Dokumente, Fotos, Musik etc. hochgeladen hatte waren 490GB belegt. Eine Fotosicherung wird täglich im heimischen WLan halbautomatisch durchgeführt.
    Ich bin super zufrieden und sehe das Preis-/Leistungsverhältnis als angemessen an.
    Über die Preisstrzktur von Apple braucht man kein Wort verlieren.

  • Apple ist und bleibt premium, das kann man positiv oder negativ sehen. Ich denke der Gedanke dahinter ist der, dass die vielen denen die 5 GB nicht reichen und bezahlt upgraden, die Kostenlos-User komplett subventionieren und diese damit die iCloud Server für Apple zum Nulltarif ermöglichen. Dass Apple einem nichts schenkt, ist ja allseits bekannt. Sieht man ja an den grottigen 5 Euro Bitkom Steuer, die Apple einfach mal draufschlägt. Klar, macht bei einem 1.000+ Euro gerät dann auch keinen Unterschied mehr, zeigt aber wie rigoros Apple solche Dinge sieht.
    Einzig der Datensicherheitsaspekt spricht für Apple, aber auch da würde ich den Tag nicht vorm Abend loben.

  • Euch sind 5GB zu wenig? 99ct zu viel?
    Dann beamt euch 10 Jahre zurück und nutzt doch iTunes via Kabel oder W-Lan zur Synchronisation und Datensicherung.
    Oder ihr wechselt komplett zu den tollen Mitbewerbern.

  • Wo ist denn das Problem ?
    Apple bietet 200gb für 2,99€ und Google 100gb für 1,99€. Da sehe ich Apple aber vorn liegen.
    Zugegeben, das kostenlose Volumen sollte erhöht werden.

    • Ich verstehe das Gekreische auch nicht. Google 100 GB 1,99/ Apple 200 GB 2,99. Amazon nach Ablauf der Testphase unbegrenzt/ € 70,-. Letzteres mag interessant sein, wenn man unbegrenzt braucht. Bei einem Bedarf von 150 -200 GB – und ich habe schon ziemlich viele Fotos – ist es teuer. Außerdem: Wenn ich wählen müsste zwischen Google, Amazon und Apple…..

  • Kann mir jemand helfen???
    Und zwar habe ich einen iMovie Film auf dem Mac und würde den gerne auf mein IPhone „übertragen“?!
    Habe schon alles versucht aber nichts klappt!!
    Danke für jede Antwort

    • Hab zwar schon lange nichts mehr gemacht mit iMovie aber muss man den nicht iTunes zur Verfügung stellen damit man ihn dann per iTunes aufs iPhone transferieren kann?

    • Original Apple Einkäufe kann man nur innerhalb von iTunes (OSX / iOS) ansehen. Spricht die Übertragung von einem zum anderen kann dann nur über iTunes erfolgen. Alternativ kann man den Download auf dem Gerät was man hat erneut gestartet werden (Achten auf SD/HD). Laden kann man nur die Version die man auch mal erworben hatte.

      Nicht iTunes Videos kann man entweder über iTunes synchronisieren oder über Tools von Drittanbieter oder die jeweilige App erklärt es wie man Videos überspielt.

      • Ich kann z.B. Videos heute kostenlos auf all meinen Geräten erneut laden die ich im Rahmen einer Aktion im Jahre 2009/2010 mal umsonst bekommen habe. Dort steht statt dem Preis ein „laden“

    • iCloud aktivierten und den Film in iMovie Theater exportieren. Dann steht er in iOS, macOS und ApplleTV zum Abspielen bereit. Alternativ als Datei exportieren und in iTunes importieren.

    • Hast du das in iTunes gekauft oder liegt die Datei auf den Mac rum? Wenn es nur die Datei ist, dann musst du sie für iTunes konvertieren und dann übertragen. Zum konvertieren empfehle ich dir Handbrake oder QuickTimePlayer. Ansonsten schau dir doch einfach mal die App „Waltr“ an für den Mac.

  • Es sollte auch möglich sein ein gekauftes Volumen im Family Sharing der Familie anzubieten.

  • wozu brauche ich die iCloud überhaupt?
    Hab sie noch nie genutzt, itunes backup fertig, oder verstehe ich da jetzt was nicht?
    Und keiner einer kann mir garantieren das Clouddienste nicht überwacht/eingesehen werden können, oder nicht?

    • Dafür kann ich dir garantieren, dass sich der Geheimdienst einen scheiss für deine Daten interessiert.

    • Garantieren kann man dir bei Cloud-Diensten US-amerikansicher Anbieter nur folgende Dinge

      1. Das kryptographische Knowhow des Anbieter ist wichtig für dich.

      2. Die US-Gesetzgebung lässt (der Eindruck mag ein anderer sein) keinen unbeschränkten Zugang auf Cloud-Daten für jeden beliebigen Nicht-US-Bürger zu. Tatsächlich werden von den zuständigen US-Geheimgerichten jede Menge Anfragen abgelehnt. Nur bei Delikten und Anfragen des Patriot-Act (also Terror etc.) sind deine Cloud-Daten unsicher.

      Und sorry: Der allermeiste Kram ist für die Dienste komplett uninteressant. Die haben nicht mal ansatzweise das Personal, um deine hochinteressanten Dateien in der Cloud durchzugucken, wenn sie denn einen Beschluss eines US-Geheimgerichtes für deine Cloud hätten.

      Ganz im Ernst: Ich habe nichts gegen Aluhut-Träger. Aber an Stelle generellen Mistrauens sollte man sich schon ein wenig informieren. Das ist in der Nach-Snowden-Welt durchaus möglich. Und – falls du die Pointe nicht mitbekommen hast:

      Die Verschlüsselung, mit denen Apple deine Daten verschlüsselt, die ist echt heftig.

      • Ähm Entschuldigung aber ihr jabt da irgendwas verpasst. Jedes Datum ist für Geheimdienste interessant. Allein der BND selektiert den Traffic nach etwa 15Mio Selektoren. Das soll alles mit Terror zu tun haben? Leute wacht auf! Die Amerikanischen Geheimdienste interessiert im Grunde alles, wenn nicht heute dann morgen. Oder meint ihr die bauen umsonst riesige Serverfarmen? Nich lustiger finde ich das ihr glaibt das würden sich Menschen anschauen. Zunächst wird mit hilfe von Selektoren und anschließend durch Algorithmen die abgegriffenen Daten gefiltert. Taucht ein Muster oder Datum auf das auffällig ist wird dies an einen Analysten weitergegen. Ich glaube ihr solltet euch mal informieren.

  • Der von Apple angebotene Speicher ist erstens zu klein und zu teuer und zweitens in den USA und den dortigen Gesetzen ausgesetzt.

    Schade das Apple für seine Fotomediathek keine anderen Cloudlösungen, bzw. Protokolle anbietet, zB WebDAV.

  • Oha dieser kritische Blick schmeckt den Fanboys ja gar nicht. Mutig von euch. Fakt ist, dass die Preise schon frech sind. Aber sind wir das von Apple anders gewohnt? Da lacht sich der Tim ins Fäustchen.

    • Die Daten in der iCloud sind nicht sonderlich doll verschlüsselt. Apple kommt an die Daten in der iCloud ran. Was auch immer wieder bei dem Fall mit dem FBI gesagt wurde.

  • 1 € für 50 GB ist doch super und für wenig mehr sogar 200 GB.
    Ihr dürft nicht Discounter Platten mit Server/SAN Festplatten vergleichen, egal ob SCSI oder SSD, dann HA (Hochverfügbarkeit), Sicherung usw.
    Wenn ihr wüsstet, was 1 GB Sicherung im Rechenzentrum kostet, dann würde sich keiner mehr über den Preis aufregen.
    5 GB als kostenloser Speicher ist doch eine feine Sache. Fürs Wesentliche reicht es.

    Für den Gegenwert einer Eiskugel 50 GB gesicherten, hochverfügbaren, schneller Speicher zu bekommen und sich dann über den Preis aufregen?
    Wer´s günstiger mag, der kann es ja versuchen mit einer Private Cloud daheim abzubilden. ;-)
    Denkt aber auch an Ausfallsicherheit, Backup und einer sehr schnellen Up-Leitung.

    • Was ist denn das wesentliche bei dir mit den 5GB? Ich habe ein iPhone, iPad und Mac aber die 5GB reichen nicht einmal um ein Backup von meinem iPhone in der Cloud zu erstellen und das obwohl ich die Foto Mediathek verwende und die Fotos nicht in der Cloud gesichert werden.

  • Wer wirklich viel Speicher in der Cloud braucht, sollte sich mal hubic ansehen…
    Da gibt es 10TB, ja Terrabyte für 5€/Monat oder 50€/Jahr, französische Server sinds fürs gute Gefühl auch noch.
    Auch verknüpftbar mit QNAP und Synology..

  • Alles überteuert und abzocke, vor allem das sie seit letzten jahr die fotos vom speicher abziehen, man macht viele dotos da braucht man dann 100-200 gb icloud speicher. ich bin doch nicht blöd und zahle so viel geld jeden monat. sowas muss kostenlos sein, apple verdient genug geld. die sollen endlich mal umdenken und mal kundenfreundlich werden. und vorallen rechnen die 1zu1 um.

  • Die Fotomediathek ist doch Murks! Warum muss ich IMMER irgendendein Bild auf meinem iPhone gespeichert haben obwohl ich es gerne NUR in der Cloud haben will??? Ich will WEDER die Originale behalten NOCH „Speicher optimieren“ nutzen.
    Zumal das Sharing von Dateien via Cloud eine Katastrophe ist. MobileMe war in beiden Dingen der iCloud haushoch überlegen.
    Fazit: ich nutze die Microsoft Cloud. Ein TB für 49€ im Jahr, dazu gibt es noch alle Office Anwendungen dazu und das sogar auf 5 Systemen! Die App funktioniert super auf dem iPhone, Sharing klappt auch einwandfrei.

  • … oder auch Amazon Drive, für 5,84 € / Monat unbegrenzt Speicher.

  • Der Trick bei mir ist… Nehmt nur die Fotos und Whatsapp aus dem „BACKUP“ raus (Nicht Fotostream) und lasst Whatsapp alles Automatisch in Fotos speichern. Die Fotos sind ja generell dann erst mal auf dem Handy… Die Fotos werden dann auch über „Mein Fotostream“ auch auf andere Geräte übertragen. Geht Euer Handy Kaputt hab Ihr im Normalfall alles auf dem PC/MAC/iPad als Kopie. Ja es ist halt nur nicht mehr im Backup drin. Das wars dann aber auch. Bei Gerätewechsel (oder zwischendurch) macht man die Aktion mit dem Backup über iTunes und das neue Gerät ist wieder vollständig. Die Grossen Speicherfresser habt Ihr aber damit umgangen.

  • Ich habe meine cloud im Synology NAS. Hihi

  • Finde die Preisstruktur ganz ok, mir reichen die 50GB. Würde bei Dropbox wünschen sie hätten einen 50GB oder 100GB Tarif :(

  • „Apple verkauft seine iOS-Geräte und Computer zu Preisen, bei denen man einfach mehr erwarten darf als bei der Konkurrenz.“
    Scheint als hätte den Satz niemand gelesen. Mittlerweile legt man für das iPhone ganz schnell 1000€ auf die Theke, das muss man sich mal klar machen. Einsteiger Macbooks liegen auf dem gleichen Niveau!

  • Gott sei dank bin ich noch Windowsuser und habe das office 365 – da ist 1 TB pro User kostenlos dabei und dank der onedrive app, kann man sogar per iPad Filme streamen ohne die laden zu müssen.

    Für mich ist es also nicht so relevant, was apple da treibt. Aber solange es genug gibt, hat Apple keinen Grund etwas zu ändern.

    Sieht man doch am neuen iPhone. Vorher alle maul maul, kauf ich nett, nix neues, keine Innovation und jetzt musste wieder bis ende Oktober warten……

    So gesehen, macht apple alles richtig.

  • Die preise sind zeitgemäßer als die der Mobilfunkanbieter.

  • „Auf eine Ankündigung haben wir beim iPhone-Event letzte Woche vergeblich gewartet.“
    Bei dem Satz ist mir zuerst dass zusammenführen von Apple-IDs in den Kopf gekommen…wurde da mal nicht spekuliert dass das 2016 kommen sollte?

    Da finde ich ein „hinterher hinken“ seitens Apple fast noch schlimmer. Nicht zu vergessen dass 2016 immer noch nicht der gelesen-status einer Email bei iCloud Mail synchronisiert wird?!?

    • Bei mir wird der Gelesen-Status synchronisiert. Auf iOS-Geräten wird der Status aber nicht gepusht, sondern nur angezeigt nachdem man aktualisiert (nach unten zieht).

      • Habe mich unglücklich ausgedrückt und meinte auch dass eben der Status nicht gepusht wird.

    • Das gleiche Problem habe ich auch. Ich dachte schon es liegt an meinen Einstellungen. Tritt auch nur bei iCloud auf. Alle anderen aktualisieren den Status im Hintergrund.

  • Ich finde, es ist ein viel größeres Problem dass Apple immer noch keine Dateifreigabe ermöglicht. Praktisch jedes Konkurrenzangebot hat diese Funktion.

  • Aufstockung ist notwendig
    100GB für 0,99€
    und 1,99 für 200GB
    das wäre fair

  • Wenn man denn bloß selbst Daten in die iCloud laden könnte und die Festplatte von ebenjenen befreien, dann würden sich die 200 Gig vielleicht noch lohnen…

  • Ich finde die 200GB für 2,99€ eigentlich ganz fair, wenn Apples Cloud Dienst wenigstens Ansatzweise so gut funktionieren würden wie die der Konkurrenz. Was nützt Apple bitte für Server, dass da alle Operationen so unendlich langsam sind? iCloud Drive ist im Vergleichnzu Amazon Dropbox oder Google einfach unbrauchbar, wenn man auch mal größere Dateien hochladen bzw. teilen möchte. Die iCloud Fotomediathek habe ich noch nie aktiviert, da mir die ganzen Horrorsotries im Netz (auch hier bei iFun) ausreichen und ich meine Library nicht zerstören möchte. Generell ist es schade, dass Apple alles verstecken möchte und dem erfahrenen Nutzer keine Kontrolle lässt (Upload nur im WLAN z.B.). Man kann ja für den normal User alles schön schlank machen, aber in den Optionen könnte Apple noch das ein oder andere einstellbar machen. Wie bereits gesagt verstehe ich nicht wieso der Speicher im Vergleich zur Konkurrenz so langsam ist. Aufgrund der guten Integration in das System weichenichngerade bei iOS ungern auf einen anderen Anbieter aus, werde aber in Zukunft wohl weiterhin nicht nur auf Apple setzen können.

  • Google Photos, und das ganze Thema erledigt sich von selbst.

  • Wer sich bei unbegrenztem Speicherplatz für Fotos nichts denkt ist selbst schuld wenn die Daten durchforstet werden. Da kann man sich doch nur an die Glatze fassen.
    Da zahle ich lieber die paar Euro monatlich und habe ein halbwegs gutes Gefühl.

  • Die 5 gb ist viel zu wenig , bei mir läuft schon sehr lange keine update mehr auf iCloud, hat jemand ne Idee was ich da machen kann ?

    • Schauen was auf iCloud liegt und ggf löschen.

      WhatsApp bereinigen dessen Backup gerne Mal mehrere hundert MB hat bei vielen empfangenen Medien,

      Fotostream bzw iCloud Fotomediathek deaktivieren, dass die Bilder nicht mehr auf iCloud gesichert werden.

      Alternativ 99 Cent monatlich in 50gb investieren und entspannter Leben ;-)

  • Also meine Frage ist. Wo verdammt sind die kostenlose 5 Gb hin wenn ich für 99 Cent 50 Gb kaufe?
    Eigentlich müsste ja 55 gb da stehen oder ? Steht aber nur 47 gb da. Fazit sobald man 50 gb kauft bezahlt man nur für 45 gb. . Such denn Fehler?

  • Wie bezahlt man das eigentlich, wenn man mehr Speicher braucht? Geht das auch mit iTunes-Prepaidkarten? Dann kann man ja auch Sparen, wenn es wieder Rabatt gibt.
    Für mich reichen die 5GB vollkommen aus, ich mache nur Backup für zwei Geräte.

  • Ich bin ganz froh, das es noch Stufen unter 1TB gibt. Nichts ist schlimmer, zu bezahlen was man nicht braucht.

  • Ich nervt euch ab nicht zeitgemässen Preisen? Die iCloud selbst ist nicht mehr zeitgemäss. So viele Ausfälle, so viele fehlende Funktionen, …

  • Ich muss einfach mal wieder sagen, dass ihr mir aus der Seele schreibt und genau ein Thema ansprecht, dass mich ziemlich nervt. Die 50 sind super schnell voll wenn man dort die Fotos drin hat und 3€ für 200Gb finde ich einfach zu viel. Klar, kleines Bier in der Kneipe, aber es läppert sich halt: Netflix, Prime, Spotify, iCloud. Bei den anderen Diensten wird ordentlich was geliefert. Bei Apple simpler Speicher den man mehr oder weniger braucht um die Geräte so komfortabel zu nutzen, wie sie an angepriesen werden.

  • Ich habe zu hause ca. 20 TB, unterwegs brauche ich keine datencloud.

    5 gb reichen zur datensicherung von meinem ipad iphone 5 und 6 s +.

    Da ich nur die standardeinstellungen speichere brauche ich nicht mehr.

    Komplette backups mache ich über ITunes zu hause.

    Wer mehr braucht kann ja bezahlen.

    Übrigens beim rosa riesen bekommt man 25 gb cloud kostenlos, auch als nichtkunde.

    Da habe ich ein bischen musik drauf, das reicht .

  • 1TB kosten bei Dropbox, Google und Apple jewel 9.99US$ … lediglich Microsoft schert hier etwas aus …
    SO WHAT???
    Das kleinere Anbieter mit Kampfpreise locken ist wohl naheliegend …

    Und ob man seine Fotos und erst recht seine Dokumente und Desktop-Daten überhaupt in fremde Hände geben muss, sprich in der Cloud eines Dienstleisters, muss schon jeder mit sich selber ausmachen …
    Eine Nextcloud-Lösung am eigenen Router kostet einmalig 100Eur – inkl. 500GB – und man weiß immer WO die Daten sind

  • also so ganz verstehen kann ich das auch nicht. erstens muss ich ja nicht jeden scheiß in die cloud packen. und zweitens sind die preise jetzt auch nicht gerade utopisch hoch. klar, das was man kostenlos bekommt, ist jetzt nicht so der burner. da könnte apple gerne mal die 50 gb auch gratis geben. bei mir wären die 5 gb allein schon mit fotos vollkommen überfordert. aber bei knapp 12 gb die mit fotos und co. und 10 gb für backups (1x iphone, 2x ipad) (die knapp 3 gb mit krimskrams lassen wir mal außen vor) belegt sind, komm ich voll und ganz mit den 50 gb aus und ich sterbe nicht, dafür 99 ct. im monat investieren zu müssen.

  • hab noch net mal 1gb auf meiner icloud also mir reichein die 5gb dicke

  • Bei dem Bockmist den Apple im Bereich Onlinedienste abliefert (Hochverfügbarkeit ist für Apple ein Fremdwort) sucht am Markt seinesgleichen. Ich kenne KEINEN Anbieter der soviele Aussetzer und Datenvermischungen abgeliefert hat.
    US Server hin- oder her…Apple führt sich auf wie eine billigklitsche aus dem Bananarama Land.

  • Andrzej Wiencek

    Blödsinn. Microsoft ist dreimal so teuer, Google nimmt das gleiche. Vergleicht doch einfach mal, bevor ihr einen Artikel schreibt:

    Apple: 50GB, 0,99 Cent/Monat
    Microsoft: 50GB, 2,99 Euro/Monat
    Google: 100GB, 1,99 Euro/Monat

    Dropbox ist am unflexibelsten, da geht es erst mit 10 Euro pro 1TB im Monat los. Natürlich kann man die Preise jetzt auch aufs GB umrechnen etc., aber ich denke den meisten geht es wie mir, nämlich dass man sich Monatlich nicht noch irgendwas anmieten muss. Beste Lösung: Selbst eine eigene Cloud ins Netz hängen.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19499 Artikel in den vergangenen 3388 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven