iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 18 748 Artikel
   

iAd: Apple bestätigt Ende des Werbenetzwerkes

Artikel auf Google Plus teilen.
19 Kommentare 19

Die Gerüchte vom vergangenen Donnerstag haben sich bestätigt. Zum 30. Juni wird sich Apple offizielle aus dem Business der Werbevermarktung zurückziehen und sein „iAd App Network“ einstellen.

iad

April 2010: Jobs stellt iAd als wichtige iOS 4-Funktion vor

Die hat das Unternehmen aus Cupertino nun im offiziellen News-Bereich bekanntgegeben und erklärt, dass ab sofort keine neuen Kampagnen mehr zugelassen werden. Zwar könnten interessieret Vermarkter das Netzwerk noch bis zum Sommer mit unverändertem Funktionsumfang nutzen, anschließend jedoch ist das Ausweichen auf die Anzeigen-Werkzeuge von Google und Co. empfohlen.

Apple informiert:

The iAd App Network will be discontinued as of June 30, 2016. Although we are no longer accepting new apps into the network, advertising campaigns may continue to run and you can still earn advertising revenue until June 30. If you’d like to continue promoting your apps through iAd until then, you can create a campaign using iAd Workbench. […]

Wir wiederholen uns, aber das Aus der Reklame-Strategie war absehbar und harmoniert hervorragend mit dem Datenschutz-Anspruch Cupertinos. Sollen Andere das Reklame-Business übernehmen – Apple kümmert sich von nun an um die Integration der Werbeblocker.

Montag, 18. Jan 2016, 10:42 Uhr — Nicolas
19 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Was ist damit genau gemeint? Die Werbung in der FreeToPlay Spielen wird es nicht mehr geben?

  • Ja, gut so. So viel Werbung braucht kein Mensch. Wird Zeit das sich mehr und mehr Firmen gegen Werbung entscheiden.

  • Jetzt muss nur noch iMessage eingestellt und WhatsApp eingepflegt werde – Aber so, dass keine ONLINE sieht, wenn ich die App offen habe. Im Gegensatz zu anderen habe ich nämlich als echter Mann auch meine Geheimnisse.

  • Und ich hatte schon gehofft, dass damit nun zukünftig die Werbung in kostenlosen Spos wegfällt. Schade – zukünftig halt dann Werbung über Google und Co.

  • Ob das jetzt an den Datenschutzansprüchen oder der Erfolglosigkeit des Dienstes liegt, will ich jetzt mal nicht näher hinterfragen, da das eine ja auch zum anderen führen kann.
    Das ist auf jeden Fall ein Schritt in die richtige Richtung. Jetzt müssen nur noch die Möglichkeiten eingeschränkt werden, Nutzer über Apps hinweg zu identifizieren. Und Apple sollte dann auch die Datenschutzbestimmungen anpassen, da die ja jetzt weniger Rechte zur Vermarktung unserer Daten benötigen.

  • Apps mit Werbeterror lösche ich sofort. Werbebanner in Apps gehören verboten. Dann lieber den Preis anpassen.

  • ich frage mich allerdings wo die ganzen iAds überhaupt gewesen sind. Ich habe irgendwie nie bewusst einen iAd Banner in einer App gesehen außer bei der Einführung auf der Bühne. Bei jedem versehentlichen Klick auf eins dieser dämlichen Banner, bin ich immer direkt auf eine Webseite oder in den Appstore geworfen worden…

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 18748 Artikel in den vergangenen 3281 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven