Artikel Automatische Bildschirmsperre: Mac-App “Keycard” nutzt iPhone als Bluetooth-Schlüssel
Facebook
Twitter
Kommentieren (34)

Automatische Bildschirmsperre: Mac-App “Keycard” nutzt iPhone als Bluetooth-Schlüssel

MacOS 34 Kommentare

Ist es wirklich schon drei Jahre her, dass wir mit Phoenixfreeze, Blueproximity, Airlock und BlueLock vier Mac, Linux und Windows-Applikationen vorgestellt haben, die euren Rechner sperren und sogar Arbeitsabläufe starten, sobald ihr euch mit eurem iPhone vom Schreibtisch entfernt bzw. nähert? Ja, wirklich.

Zuletzt konnten wir uns dem Thema im Januar 2010 annehmen, die ersten Video-Selbstversuche haben wir im Sommer 2009 durchgeführt. Jetzt erinnert die neu vorgestellte Mac-Anwendung Keycard (Mac App Store-Link) noch mal an das bekannte Konzept. Einmal installiert und mit dem iPhone gekoppelt, sperrt Keycard den eigenen Rechner, sobald ihr euch samt iPhone aus dem Bluetooth-Radius entfernt und veranschlagt dafür den Einführungspreis von 6€.

Die elegante Menuleisten-App fängt sich derzeit zwar noch Kritik wegen der zu langsamen Erkennung des wieder im Raum eingetroffenen Gerätes ein – die App benötigt 15-25 Sekunden nach der Rückkehr vom Klo um den Rechner wieder zu entsperren – tut davon abgesehen aber genau das was die Macher versprechen und lässt sich alternativ auch mit iPad oder iPod touch betreiben.

(Direkt-Link)

Diskussion 34 Kommentare.
Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  1. Grundsätzlich ja echt ne geile Idee, aber 6€ und dann bis zu 25 Sekunden finde ich etwas frech. Bis die ganze Sache entweder für einen Angemessenen Preis oder sich im 5 Sekunden Fenster bewegt werde ich meine Aktive Ecke mit Bildschirmschoner weiter verwenden.

    — moktor
  2. Ok, und wie ist es wenn die Bluetooth Funktion im iphone ausgeschaltet ist?

    Der Rechner bleibt gesperrt.

    Das heißt dann erstmal iphone suchen und nochmal 25sek warten.

    Zu viel Stress!

    — Giova
    • Du kannst das ganze auch durch eine vierstellige PIN entsperren. Hier würde ich mir übrigens eine längere Zeichenkette wünschen.

      — Frank
  3. Habs mal installiert. 25 Sekunden ist übertrieben bzw. vermutlich so zu begründen, dass BT ja noch ein paar Meter weit reicht. Bei mir hat es meinen Rechner sofort gesperrt, als ich aus dem Empfangsbereich war. Eigentlich ganz nett das Programm aber ich denke, dass ich es nicht brauche. Wenn ich mein MB zuklappe, dann sperrt es ja auch und dann geht es mit dem Keycard-Programm wohl nicht automatisch wieder auf. Naja, 6 Euro zum testen sind okay und auf der Arbeit zum Kaffee-holen ganz okay.

    — Jemand
  4. Also ich finde die Idee gut und habe die 6 EUR mal ausgegeben und das ganze jetzt auf iMac und MacBook Pro installiert. Ich muss mein iPhone etwa 8 Meter weit weg legen, damit es aus dem Empfangsbereich raus ist. Wenn ich es nun in die Küche bringe und die 8 Meter zurück gehe, sind beide Geräte gesperrt. Wenn ich das iPhone zurück hole, sind beide Geräte entsperrt, bis ich am Computer sitze (teilweise sehe ich die Entsperrung auf den letzten 3 Metern von der Bürotür bis zum Schreibtisch). Aus meiner Sicht also absolut ausreichende Reaktionszeiten. Ich bin mal gespannt, ob dies so bleibt.

    Hängt aber wohl auch etwas vom Computer ab. Mein MacBook Pro (2008) braucht in beide Richtungen etwas länger als der iMac (2011) – aber trotzdem nicht länger als ich benötige die 8 Meter zu gehen. Übrigens gehe ich normal und brauche keinen Rollator um mich zu bewegen! ;)

    — Frank
    • Kleiner Nachtrag – das MacBook scheint da viel empfindlicher zu sein. Es sperrt schon, wenn das iPhone in 2 – 3 Meter Entfernung ist und entsperrt halt auch nur, wenn es dann wieder näher ist. Dadurch kommt es mir vor, als würde es länger dauern.

      — Frank
      • Man lädt es sich aus dem Appstore und bekommt dann einen weitern Link, wo man eine neue Version bekommt, die nicht so starken App-Store Beschränkungen unterliegt.

        Die Version kann dann auch vom Lockscreen her entsperren und nicht nur aus dem Passscreen der App.

        Ich teste gerade Lockscreen und das ist wirklich sehr sehr gut! Kann es uneingeschränkt empfehlen!

        Hier eine Video-Demo:
        http://www.map-pin.com/tokenlo.....ck.html

        — Jemand
  5. Automatische Ecken (oder wie hieß das noch?) aktivieren, in eine der Ecken den Bildschirmschoner legen, diesen Passwort “verschlüsseln” und fertig. So kann man beim aufstehen den Mauszeiger in die entsprechende wischen und der Bildschirm sperrt sich. Dann kann der Rechner in Ruhe weiterarbeiten und beim wiederkehren einfach per Passwort entsperrt werden.

    — arris
      • Hab jezz ca. 1h nach ner einfachen Lösung für den Mac wie “Win + L” bei Windows gesucht, aber nüschts gefunden, was auch wirklich genauso einfach funktioniert… wie traurig.

        — Xavier Popavier
      • hehe, das ist der schlafmodus, den ich auch nutze. aber ein guter scherz.
        *chhhrrrrrr*

        kannst du mir helfen, GTA zu installen?

        okay, mach erstma alle programme aus, die du nicht brauchst

        frank has quit IRC. (Quit)

        — Xavier Popavier
  6. CMD-L geht….
    Habe ein kleines Script für den Bildschirmschoner via “Butler” (www.manytricks.com) mit CMD-L verknüpft. Voila
    Michael

    P.S.: Script:
    #!/bin/sh
    /System/Library/Frameworks/ScreenSaver.framework/Resources/ScreenSaverEngine.app/Contents/MacOS/ScreenSaverEngine
    (letzteres in EINE Zeile)

    — Michael

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Der iPhone-Ticker ist Deutschlands führendes Online-Magazin rund um das iPhone. Seit 2007 informieren wir täglich
über das Apple-Telefon und damit in Verbindung stehende Soft- und Hardwareprodukte.
Insgesamt haben wir 13065 Artikel in den vergangenen 2422 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.


ifun - Love it or leave it   ·   Copyright © 2014 aketo GmbH - Alle Rechte vorbehalten   ·   Impressum   ·   Auf dieser Seite werben   ·   RSS