iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 18 999 Artikel
   

Apples iPhone im Branchenvergleich: Enormer Profit trotzt geringer Produktionszahlen

Artikel auf Google Plus teilen.
59 Kommentare 59

Ein kurzer Blick auf das unter hinterlegte, von den Marktanalytikern bei Canaccord Genuity gestaltete Kuchendiagramm reicht aus, um den wohl größten, wirtschaftlich relevanten Unterschied des iPhones zu den am Markt vertretenden Konkurrenz-Modellen abschätzen zu können: Apple verkauft unglaublich wenig Geräte, fährt dafür jedoch einen enormen Gewinn ein.

So konnte Apple in der ersten Hälfte des laufenden Jahres gut 17 Millionen iPhone-Einheiten ausliefern – demgegenüber stehen 400 Millionen verkaufter Mobiltelefone von Nokia, Samsung und LG. In Sachen Profit bleibt Apples Marge jedoch unerreicht. Ganze 39% der Branchen-Profite gehen an Apple – Nokia, Samsung und LG teilen sich 32% des erwirtschafteten Gewinns.

Mittwoch, 22. Sep 2010, 12:18 Uhr — Nicolas
59 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
    • Wenn es an der sogenanten Qualität liegen würde, würde Apple durch die gute Qualität mehr Sachen verkaufen als die anderen Hersteller. tin sie aber nicht wie wir oben sehen.
      Apple hat einfach nur einen hohen Gewinn durch diese überzogenen Preise und Exklusivverträge mit den Mobilfunkanbieter.

      Allerdings Fehlt mir hier Sony Erricson in der übersicht. Sie haben änlich überzogene Preise (zumidest hier in Deutschland)

      • ja logisch nicht wegen der qualität, sondern weils einfach nur überteuert ist wirds gekauft – schlüssige argumentation… ^^

      • @RoBot
        Wer lesen kann ist klar im Vorteil!
        Obwohl Apple im Vergleich zum gesamten Rest doch eher wenig Telefone verkauft hat, nämlich nur knapp 3% (was wohl an den Lieferengpässen liegen dürfte), haben sie dennoch 39% der gesamten Branchen-Profite eingefahren.
        Kann also wohl doch sehr gut sein, dass das an schlechten Bedingungen für die Fernöstler und überzogenen Preisen, etc. liegen.

      • „Kann also wohl doch sehr gut sein, dass das an schlechten Bedingungen für die Fernöstler und überzogenen Preisen, etc. liegen.“

        Wird das jetzt wieder so ein Hon Hai Geredet?
        Der größte Kunde von Foxconn ist übrigens nicht Apple, sondern HP. Weitere Großkunden sind unter anderem Dell, Microsoft, Sony und Nintendo. Weiterhin produziert Foxconn für Firmen wie Siemens, Lenovo, Acer, sowie die oben genannten Nokia, LG und Samsung.

        Apple hat nur knapp 3% der insgesamt verkauften Mobiltelefone verkauft, allerdings machen 100% dieser 3% hochwertige und entsprechend teure und ergo mit höherem Profit behaftete Smartphones den Umsatz aus. Bei den anderen sind auch 08/15-Fürze wie das Nokia 1616 (Kostenpunkt US$30) bei. Das erklärt die hohen Zahlen, jedoch sind nur ein geringer Teil davon teurere Smartphones.

  • Lese ich richtig: es geht um den Vergleich mit allen Mobiltelefonen, nicht nur Smartphones?

    Und ihr meint sicher die Preise der Konkurrenz oder? Normale Schnullihandies kriegt man zu jedem Deppenvertrag bzw Abo einfach dazu.

  • Ich muss den anderen Kommentaren da widersprechen. Vermute eher, dass es an den hohen Preisen liegt.

  • lieber paar €€€ mehr ausgeben und dann was ordentliches in der Hand (phone oder pad)
    als son Mischmasch von Nokia&Co.!!!! in diesem Sinne….go Apple go

    • Du lachst wohl auch noch, wenn Dir Einer das Portemonnaie klaut.

      • Tja, so sind sie halt, die Apple-Fanboys :), vollkommen realitätsfern und abgestumpft.

    • Jo, klar…
      Warscheinlich war er der lauteste der bei den technischen Probemen des iPhone4 geschriehen hat…

      Also Qualität die solche Preise rechtfertigt sieht für mich schon anders aus.

      Aber so lange es solche Fans gibt, muß Apple ja nichts ändern.

      • @TomTom:
        Und wie sieht diese Qualität das aus? Wo ist das Produkt, das in der Summe besser und billiger ist?

        …oder ist das wieder eines dieser akadmischen Argumente ,-)

  • Apple hat halt wenig, dafür aber gute Produkte und nen 1a service. Qualität kostet schon immer und wenn die marge stimmt ist das doch nur gut

  • andré behrendt
    • Japp, und alle anderen Handyhersteller gehen pleite. Schaut Euch mal an, wie Apple den Markt in nur 3 1/2 Jahren aufgemischt hat. Mittlerweile ist ein iX nicht mehr weg zu denken – im Gegenteil. Andere Sparten schießen sich in hohem Maße auf Apple ein und bringen eben Blutzuckermeßgeräte für’s iPhone heraus, oder statten Autos und Roller mit Halterungen dafür aus. In 10 Jahren hat jeder seinen persönlichen elektronischen Freund in der Tasche, der weit mehr zu können vermag als es ein iPhone heute schon tut. Und ich wette, auf diesem Gerät wird ein leuchtender Apfel prangern.

  • Absolute Gewinnzahlen interessieren niemanden. Wie hoch ist der Gewinn je verkaufter Einheit? Hier werden  mit Birnen verglichen.

  • was mich ja interessiert…was macht dieses Smilie links unten im Eck, direkt über dem Copyright bild??? find ich klasse:)

  • Apple hat keine hohen Preise:

    -Das iphone 4 kostet ab ca. 600€, ein (wenn auch nur annähernd) vergleichbares Nokia oder Android aus Plastik bekommt man evtl. 50,- € billiger.
    – Apple TV 99,- ?
    – iPad 499,- ? Es gibt noch nichts wirklich vergleichbares hier zu kaufen, die angekündigten Modell mit Android sind teilweise wesentlich teurer !
    etc. etc.

    Das Apple teuer ist könnt ihr eurer Oma erzählen, ansonsten ist es gelogen.

    Die Frage ist doch folgende: Stammen die enormen Gewinne nicht hauptsächlich aus dem AppStore und iTunes, bekanntermaßen die größten Musikshops und Gameshops der Welt ? Insofern ist auch die Grafik einfach nichtssagend.

    • Finde auch das das iPhone nicht viel teurer ist als andere Geräte.

    • „Die Frage ist doch folgende: Stammen die enormen Gewinne nicht hauptsächlich aus dem AppStore und iTunes, bekanntermaßen die größten Musikshops und Gameshops der Welt ? Insofern ist auch die Grafik einfach nichtssagend.“

      Nein, hier geht es rein um die verkauften iPhones.
      Mit dem AppStore fährt Apple übrigens im Vergleich mit den iPhone-, iPod Touch- und iPad-Verkäufen nur einen relativ geringen Gewinn ein. Die Umsätze für Apple liegen hier pro Quartal im Millionenbereich, bei der Hardware hingegen liegen sie im Milliardenbereich.

    • Beeindruckend: Vor allem wenn man bedenkt, dass Apple von Januar bis Juni 2010 hauptsächlich nur ein Gerätetyp verkauft: das 3Gs und das 17.000.000 mal. Während Nokia, Samsung und LG zusammen (!) 23,5 mal soviel verkauften aber dabei bestimmt an die 50 Gerätetypen. Bedeutet: 50 mal Entwicklungskosten, 50 Herstellungsstraßen zu Anfertigung, 50 mal Vermarktung. Das alles drückt doch den Profit.

      Außerdem ist es so, wie ich es schon lange sage: Das ganze jeden-Monat-10-Geräte-auf-dem-Markt-gewerfe sättigt und stumpft ab. Da kann die Quallität nur leiden.
      Ja, Apple ist teuer. ohne Frage. Aber hier stimmt die Quallität.
      Hab das Nokia schon länger vorgeworfen. Zuviele Geräte mit unterschiedlichen Funktionsumfängen in kürzester Zeit auf den Markt geworfen. Statt sich auf ein Telefon zu konzentrieren. Lasst EIN Gerät alles haben und dabei jeden Ansprechen, den Schüler, den Arbeiter, den Buisnesstypen, den Technik-Geek und sogar den Rentner. Einfachste Bedienung die jeden zufrieden stellt und schon habt hier ein Bestseller! Wie gesagt EIN Bestseller. Dafür muss man sich auch nur auf EIN Gerät konzentrieren. Lauscht dem Markt und folgt dem Ruf der Konsumenten, die schon sagen werden, was für Veränderungen sie haben wollen und schon könnt ihr das EINE Gerät verbessern und ein Nachfolger rausbringen. Und alle die, die vom ersten überzeugt waren, werden folgen und mehr und mehr Leute werden das Gerät kaufen. Das ist kein Applekonzept, das ist LOGIK. Logik, die belohnt wird!!!

    • > – iPad 499,- ? Es gibt noch nichts wirklich vergleichbares hier zu kaufen, die
      > angekündigten Modell mit Android sind teilweise wesentlich teurer !
      > etc. etc.

      Du vergleichst da ja gerade Äpfel mit Birnen. Die von dir angesprochenen wesentlich teuren Androidpads dürften technisch wohl eher mit den 32GB 3G ipad vergleichbar sein und das wirst du wohl auch kaum für 499,- Euronen bekommen.

      Auch sind vergleichbare Smartphones mit Android durchaus für 150 – 200 Euro weniger zu haben als ein iPhone 4, ohne gleich aus Plastik zu sein. Und selbst wenn der Plastikanteil höher ist, so sind sie zumindest nicht gleich kaputt, wenn sie dir mal auf den Asphalt fallen :).

      • Ich habe lieber ein iPad in der Hand für 499,- als ein Android Pad das eventuell oder auch nicht auf den Markt kommt und evtl. oder auch nicht billiger sein könnte ;)

        Du machst hier den Apfel mit „unsichbaren“ Birnen- Vergleich LOL

      • Wieso fühle ich mich gerade an das WePad erinnert, dass mit Android kommen sollte, auf dem bei Präsentationen jedoch ein Windows 7 built lief, welches munter abrauschte?
        Ach ja, mittlerweile wurde es ja in „WeTab“ umgetauft und soll nicht mehr mit Android sondern mit MeeGo rauskommen.

        Wie war das? Die 11,6″ (mäßiges TN-Panel, kein IPS, freut euch nicht zu früh) 16GB WiFi-Version soll 450 Euro kosten und die 11,6″ 16GB WiFi+UMTS-Version soll 570 Euro kosten.

      • @bmxartwork – lese doch bitte, bevor du antwortest. Ich habe mich rein auf die Hardware bezogen, so wie du doch wohl auch. Du kannst beim besten Willen das 16GB WiFi iPad hardwareseitig nicht mit z.B. einen Samsung-Pad oder WePad vergleichen. dazwischen liegen Welten. Ob die allgemeine Umsetzung dann an das Konzept des iPads heranreicht, das wird sich sicherlich noch zeigen, meiner Meinung nach hat da z.B. Android ne Menge aufzuholen und ich bezweifle, das sie in naher Zukunft die iOS Apps toppen werden. Das hat aber erstmal nichts mit der Hardware zu tun.

        @Pazuzu – Hmm, kann mich garnicht daran erinnern, daß das WeTab jemals mit Android herauskommen sollte. Es war von Anfang an ein Linix-Derivat mit einer Android-Emulation.

      • Danke TriAler, eine Korrektur meines Kommentars ist durchaus angebracht :)

        Das WePad sollte anfangs dem dem sogenanntem „WePad OS“ auf den Markt kommen. Von den Herstellern selbst wurde es auch gerne hier und dort als „Android Tablet“ beschrieben und beworben, allerdings geht es nur darum, dass Android Anwendungen (zumindest zu nennenswerten Anteilen) darauf lauffähig werden sollen.
        Da die Herren scheinbar nur mäßig viel Ahnung von der Programmierung von Betriebssystemen haben, gingen sie auf Nummer Sicher, haben das WePad OS verworfen und sind dazu übergegangen lieber das quelloffene MeeGo mit angepasster Oberfläche auf ihr WeTab zu pappen. Sicher keine schlechte Entscheidung.

        Ab morgen sollen die Brettchen übrigens in den Versand gehen.

      • Und das wars dann mit dem WeTab.

        Haufenweise der angekündigten Features sind noch nicht implementiert (Multitastking, Android-Emulation, usw.), einige der Angaben über die Hardware stimmen einfach nicht (am meisten fällt das höhere Gewicht auf, rund 1kg), das MeeGo Betriebssystem und die installierte Software ist nur marginal für Tablets optimiert. Das Office Paket ist kaum bedienbar. Von den angekündigtem Zeitungsangebot ist noch gar nichts zu erkennen. Darüber hinaus surrt der verbaute Lüfter kontinuierlich und dreht spürbar auf wenn das Tablet etwas gefordert wird. Und auch mit WLAN-Passwörtern speichern hat es das Gerät nicht so, jedes mal muss man es neu eingeben. Des weiteren ist das TN-Panel zwar ausgezeichnet wenn man genau frontal auf das Gerät schaut, sieht man jedoch aus etwas schrägem Winkel auf das Gerät erkennt man quasi nichts mehr.
        Aber das ist ja sowieso egal, surft man mit dem Gerät ein wenig und schaut noch ein Video ist der Akku nach 4 bis 5 Stunden sowieso leer und der Trümmer muss zurück ans Netz. Eine wohlverdiente Pause für die Arme :(

        Aus der Liga der Konkurrenten für das iPad ist das WeTab somit leider zu streichen. Hätte Apple ein Gerät in einem solchem Zustand veröffentlicht hätten sie (zu recht) einen Totalverriss bekommen.

        Neofonie hat das Gerät eindeutig zu früh veröffentlicht. So wird diese Frucht erst – über viele (bereits geplante) Updates – beim Kunden reifen. Und einige Macken (Gewicht, Display…) können leider nicht via Softwareupdate behoben werden. Wer unbedingt ein Tablet von Neofonie haben möchte sollte auf die nächste Revision warten – falls die Firma bis dahin noch existiert.

    • Absolute Preise zu vergleichen macht wenig Sinn. Die Frage ist doch wie hoch in Prozent die Marge ist. Wenn zwei Hersteller für ähnliche Preise verkaufen aber einer der beiden eine kleinere Marge hat, weil er menschenwürdigere Löhne zahlt, dann sehe ich da schon einen Unterschied. Absolut gesehen sind FairTrade-Bananen auch teurer als Chiquita. (Bitte jetzt keine Kalauer von wegen Äpfel mit Birnen vergleichen). :P

      Im Übrigen kann man wohl davon ausgehen, dass ein renommiertes Marktforschungsinstitut so schlau ist, die Handy-Verkaufszahlen nicht in Relation zu den gesamten Gewinne aller Unternehmenssparten zu setzen.

  • Vielleicht liegt die hohe Marge auch daran das Tmobile und ander Netzbetreiber Millionen für die Exclusivität bezahlt haben

  • Ich denke, dass andere smartphones ähnlich teuer sind, dafür aber nich an die Apple Qualität rankommen. Der Unterschied zeigt sich aber schon nach kurzer Zeit. Das andere smartphone gibt es dann für einen Euro mit jedem Vertrag, wobei das iPhone auch nach einem Jahr immer noch genau so teuer ist wie am Anfang. Außerdem finde ich es immer lächerlich, wenn man das iPhone oder os mit dem Rest der Welt zusammen vergleicht. Ein Betriebssystem das auf 1000 verschiedenen Handys läuft mit dem Apple Betriebssystem zu vergleichen und dann zu sagen, das andere wäre erfolgreicher weil es weiter verbreitet ist.

  • 17 Millionen Smartphones (iPhone) vs. 590 Millionen Smartphones und „normale“ Mobilfunktelefone.

    Wenn man nur die Smartphones der Konkurrenz mit dem iPhone vergleichen würde sähen diese Zahlen etwas anders aus. Zwar wäre Apples „Share of industry profits“ noch etwas größer, würde aber weniger imposant aussehen, weil auch ihr Anteil bei den „Mobile Handsets sold“ entschieden größer wäre.

    Die Konkurrenz legt ihr Hauptaugenmerk halt auf Massenbillighardware für den kleinen Geldbeutel während Apple mal wieder nur das High-End-Segment anspricht. Die Konkurrenz muss halt 10 ihrer Billigquäken verkaufen um den gleichen Umsatz zu fahren wie Apple bei einem verkauftem iPhone. OK, auch die anderen verkaufen teure Smartphones, allerdings ist das nur ein Bruchteil der 590 Millionen insgesamt verkauften Mobilfunktelefone.

  • Sofern sich die Grafik nur auf die Hardware-Gewninne bezieht korrigiere ich meine Meinung, allerdings ist es dann wie mein Vorredner sagt:
    Das iphone ist trotz zumeist besserer Technik, besser Verarbeitung und besseren Materialen nur unwesentlich teurer als alle anderen, da man massig Entwicklungskosten spart und sich auf ein Gerät konzentrieren kann.

    Zudem bin ich persönlich gerne bereit für einen guten appstore, kostenlose regelmäßig Updates und exzellenten Service 50,- oder 100,- € mehr zu zahlen. Den Ärger den man sich damit erspart kann man mit Geld nicht aufwiegen….

    • Eben, der Service reißt schon sehr viel heraus. Bei keinem anderen Hersteller habe ich mal so den Preis für ein 30€ Kabel erlassen bekommen. Und der Teleservice ist Gold wert.

  • *fuck* APPLE RULES *fuck*
    noch Fragen!? ;)

  • Kommt denn hier keiner auf die Idee, dass es an den Preisen liegen koennte?

    • Kommt hier jemand nicht auf die Idee, vorher mal alle Kommentare durchzulesen und danach erst zu posten?
      Das der Preis ausschlaggebend sein könnte wird in den obrigen Kommentaren des öfteren vermutet!

  • Hallo

    Ich muss schon sagen das war doch klar, sehr stark überhöhte Preis
    für den SCHROTT den der Jobs bei meinem iPhone 3GS geliefert hat.
    Der Deckel hinten gerissen vom Stecker aus gesehen, ist nie gefallen und nur mit
    Silicon Hülle in der Hosentasche oder Halterung im Auto.
    Dann ist das Nokia E63 schneller im Internet und auch von Bild die Video
    ruckeln nicht aber bei dem iPhone schon auch bei Bekannten von mir.
    Dann immer die neuen Updates mit immer neuen Problemen nicht fertiges
    kann der Spielehersteller liefern “ Jobs „.
    Warum wird die Kiste denn gekauft nur wegen der Optik…?
    Das was das iPhone kann können die billigen Telefone schon lange, aber bei
    Apple ist das eine Sensation…….. lach.
    Das einzige was Apple kann ist gut verkaufen und die leichte Bedienung der Geräte aber sonst bleibt nix.

  • sehr schön gestammelt….

    Leider gibt es für anderen „Handy“ gar keine updates.

    Auch kenne ich kein „billiges Telefon“ mit einer Display-Auflösung von 640×960 Pixeln, , 3-Achsen-Gyroskopsensor, Kompass, HD-Videocam, 5MP Foto mit Blitz, 1 Ghz Prozessor, 512 MB RAM, hergestellt aus Aluminium und Glas, Videotelefonie und und und

    Ich bitte nun alle, die meinen, das iPhone sei teuer sich diese Spezifikationen durch den Kopf gehen zu lassen und sich zu fragen welcher Hersteller genau so etwas wesentlich billiger als 600,- anbieten kann, in Verbindung mit gutem Service, Appstore, schöner Optik und leichter Bedienbarkeit, stabilem Betriebssystem und ordentlichen Updates !

    Aber bitte jetzt nicht wieder Prototypen nennen ;)

    Der Preis steht mehr als in Relation zur Gegenleistung .

    Nur weil jemand keine 600,- zu Verfügung hat, ist ein Produkt nicht teuer. Wer als z. b. Schüler kein Geld hat, für den ist halt weder das iPhone noch ein Porsche das richtige. Dann muss halt der Polo und Nokia irgendwas herhalten.

    • Grundsätzlich gebe ich dir ja Recht, ich habe z.B. seit ein paar Wochen ein HTC Desire, wobei auch dort die Hardware und Verarbeitung wirklich nicht schlecht ist, aber die Software qualitativ sicher nicht an die des iPhones herankommt. Das betrifft nun weniger das OS, aber Apps, die den Ansprüchen des verwöhnten iPhone Benutzers entsprechen, muss man wirklich mit der Lupe suchen. Ich habe auch nach Wochen intensiven Suchens für viele Dinge keinen brauchbaren Ersatz gefunden und muss mit ein paar Krücken leben.

      ABER, ich habe den Anbieter gewechselt, weil ich eben nicht für 600 Euro ein iPhone 4 bekommen habe, sondern entweder 1100 Euro ohne Vertrag oder sogar rund 1200 Euro, inklusive eines Vertrags bei einem Unternehmen was ich persönlich nicht mag, bezahlen sollte. Weitere Varianten wären ein Kauf im benachbarten Ausland gewesen bzw. der Kauf über einen Importeur, wobei in beiden Fällen ein fader Beigeschmack dabei gewesen wäre, was den Support durch Apple im Falle eines Defekts angeht.

      Vielleicht ändert sich in nächster Zeit da ja was, so das ich wirklich offiziell ein iPhone in Deutschland zum gleichen Preis wie z.B. in Belgien oder in der Schweiz kaufen kann, ohne der Telekom einen ihrer im Vergleich zum Mitbewerb total überteuerten Verträge abnehmen zu müssen. Dann würde ich auch bestimmt gerne wieder zurück wechseln.

      Solange das aber nicht der Fall ist, lebe ich lieber mit ein paar Krücken und mache mit den gesparten Euros lieber ein paar Tage Urlaub im sonnigen Süden ;).
      Es ist unbestritten ein tolles Handy, dieses iPhone, aber bestimmt nicht um jeden Preis.

  • Es ist doch so, dass niemand “ gezwungen“ wird ein iPhone, Pad oder so zu kaufen. Gute Qualität, und um die handelt es sich hier, hat nun mal ihren Preis. Hier wird nix verramscht oder angepriesen wie Sauerbier, auch keine hirnlosen „Geiz ist geil“-Sprüche. Nein, diese erstklassige Qualität hat nebenher noch einen Hauch von Exklusivität…

  • Da sieht man mal wie günstig die Dinger in der Herstellung sind…, obwohl die Qualität einigermaßen stimmt.

    • ?

      Die Statistiken machen keinerlei Aussage darüber wie hoch die Produktionskosten der einzelnen Geräte sind und lassen auch nicht auf jene schließen. Außer, dass die Produktions- und sonstigen Vertriebskosten geringer sind als der Verkaufspreis, aber ich glaube etwas anderes hätte jetzt niemand gedacht.

  • Also ich habe Wochen lang gesucht und habe mich für das Ifon 3GS 16gb entschieden.

  • Tsss, also wenn ich nen Audi Scheisse finde kaufe ich mir a) keinen und hänge b) nicht in Audi-Foren rum. Außer BMW zahlt mir was dafür :-) … Achja zum Thema: Apple verdient natürlich a) durch die Apps und b) durch die niedrigeren Produktionskosten. Denn ihre wenigen guten Geräte zu produzieren ist natürlich viel preiswerter als du unzählbaren verschieden Komkurrenzgeräte. Plus die Heerzügen Medien dazu. Clever!

  • Immer dieses „Apple-Fanboy“ Gelaber von den ganzen Windows Fanboys hier… Könnt Ihr nicht mal sachlich bleiben und dieses kindisch-verkackte „FanBoyGesabbel mal sein lassen? So etwas affiges!

  • Ich bin immer wieder erstaunt über die Vergleiche iPhone vs. Android. Ich habe früher 3x pro Jahr mein Handy gewechselt, weil ich immer was auszusetzen hatte. Jetzt habe ich von Anfang an ein iPhone und null problemo mehr. Seit das iPhone auf dem Markt ist, habe ich mich nicht mehr ernsthaft mit der Konkurrenz beschäftigt. Es gibt nämlich keine – zumindest derzeit nicht. Ich ich füge hinzu – no jailbreak. Ich bin happy mit meinem Telefon und ich freue mich schon aufs iPhone 5.

    Apple mag in seiner Politik manchmal etwas seltsam sein, aber sie machen nun mal geile Produkte …

  • Apple ist und bleibt gut , auch wenn das viele nicht hören wollen und zu den preisen kann ich auch nix negatives sagen den für nen Telekom vertrag (39€) kostenlos zu telefonieren SMS und e- Mails schreiben, das gerät als Fernbedienung, navi … Und und und zu nutzen ist ja wahrscheinlich mehr als gerechtfertigt.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 18999 Artikel in den vergangenen 3317 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven