iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 18 992 Artikel
   

Apple schränkt Vor-Reservierung von App-Namen ein, gibt ungenutzte Namen wieder frei

Artikel auf Google Plus teilen.
37 Kommentare 37

Die Reservierung von App-Namen ist unter Entwicklern im AppStore ebenso beliebt wie das Handtuch auf der Sonnenliege im Billig-Hotel. Einmal als zahlender Entwickler angemeldet, ließen sich bislang beliebig viele, freie App-Namen im AppStore besetzten und konnten damit quasi vom Markt genommen werden.

Was auf den ersten Blick Sinn machen – wer heute zu Programmieren anfängt und den Namen seiner App schon im Sinn hat, sollte auch in der Lage sein diesen zu sichern – sorgte in der Vergangenheit mitunter für Probleme.

AppStore-Entwickler belegten relevante App-Namen um es der Konkurrenz schwerer zu machen sich im Store zu platzieren. Hatten zwei Entwickler die gleiche Idee ging die freie Auswahl des App-Namens nicht an den schnelleren Programmierer, sondern an die erste Reservierung. Auch soll es in der Vergangenheit mitunter gezielte Verkaufsangebote von Inhabern bereits belegter Namen gegeben haben. Im großen und ganzen eine unschöne Situation mit der man sich bislang – waren keine Markenrechte zur Hand, die sich in die juristische Waagschale legen lassen konnten – abfinden musste.

Nun hat Apple eingegriffen und die Zeit der möglichen Vor-Reservierung auf 120 Tage reduziert. Inhaber reservierter, aber nicht genutzter App-Namen bekommen zur Stunde eMails mit folgendem Wortlaut:

Für Ihre Applikation „TEST-ABC“ haben Sie bislang noch keinen Datei in den AppStore geladen. Unsere Buchhaltung zeigt, dass sie ihre Applikation vor 90 Tagen angemeldet haben. Sollten sie ihre Anwendung nicht innerhalb der nächsten 30 Tage in den AppStore einstellen, wird der von Ihnen gewählte App-Name einem anderen Entwickler zur Verfügung stehen.

Samstag, 11. Sep 2010, 11:21 Uhr — Nicolas
37 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Richtiger Schritt, für den Endverbraucher aber nur marginal interresant

  • Weihnachtszwerg
  • Finde ich persönslich eine sehr gute idee

  • Richtig wäre: „Sinn ergibt“. Man kann keinen Sinn erstellen, also machen. Und wenn Ihr schon herstellt, dann bitte richtig: „Sinn macht“.

    • Meinst du wirklich es interessiert jemanden deine Nachilfe in Deutsch

      • Die Nachhilfe macht schon zweimal keinen Sinn! :)

      • Ich finde die kleine Nachhilfe gut, wer Texte veröffentlicht sollte dies auch sprachlich einwandfrei tun!

      • Ja, meine ich. Der Ausdruck „Sinn machen“ ist ein schlechter Anglizismus (unüberlegte Übertragung aus der englischen Sprache). Solche Fehler sollten der Allgemeinheit nicht weiter gegeben werden, obwohl dieser Fehler leider schon sehr weit verbreitet ist.

    • Ob das so stimmt was Du da absonderst?  der Gegenteil von Sinn ist: Richtig!!!
      UNSINN
      Und Usinn machst Du hier mit Deinen Klugscheissereien genug!

      • Unsinn machen, meine ich …

        Blödes IPhone…

      • Liest du eigentlich korrektur bevor du etwas schreibst? „Sinn machen“ ist falsch. Verstehe es doch bitte einfach und probier nicht, mit deinem 0 8 15 Wissen diesen Anglizismus zu verteidigen.

      • Geek ist ein Mensch der nicht weiss, dass wir Menschen entscheiden was für uns richtig ist. Ist wie die Tatsache, dass Geld keinen Wert hat bis wir entscheiden, dass wir diesem Geld einen Wert zugestehen.

        Nur weil irgendwer denkt dies wäre falsch, liegt man deshalb nicht falsch. Auch der Herr Geek kann – wenn er dies will – die korrekte Form der deutschen Sprache zur heutigen Zeit nicht mehr sprechen, da diese seit ein paar hundert Jahren in ständiger Umformung überliefert wird und diese Umformung basiert auf dem Zeitgeist der Umgangssprache. Die Umgangssprache wird von allen Leuten gebildet und da alle Leute Sinn machen sagen, wird dies wohl in ferner Zukunft die korrekte Bezeichnung sein.
        Whothef“““ CARES?

    • ja, wir sind stolz auf dich. Gut gemacht!!!
      muss es denn immer jmd geben, der anderen auf den Sack gehen muss mit seiner Klugscheißerei?!

      Wer Rechtschreib- oder Grammatikfehler entdeckt, darf es sich gerne sonstwo hin….

      • geek bleib locker-ist doch hinlänglich bekannt dass sich das pisa gesochse von heute nicht mehr für die dt. sprache interessiert und dann weint wenn ihnen keiner einen vernübftig bezahlten job gibt-hab schon dutzende solcher „unfälle“ wieder nach hause geschickt…

    • Leute wenn euch die Rechtschreibfehler in den Text von ifun stören dann drückt den Home Button und löscht die App.wenn man eine App. Kostenlos anbietet kann man sich sowas erlauben.wenn ifun kostenpflichtig wär dann kann man euch vllt noch verstehen.

  • Sauber! Einen Nutzen für den Endverbraucher sehe ich schon.

    Jemand der etwas sucht wird so schneller fündiger.

    Beispiel Twitter App:

    Mal angenommen jemand sucht eine App für Twitter, was gibt man als erstes ein: Twitter!
    Wenn man jetzt keine App mit dem Namen Twitter findet dann könnte es daran liegen, dass irgendwer sich den Namen reserviert hat und es daher keine spezielle App gibt. So müsste Twitter gezwungenermaßen auf einen anderen Namen wie TwitterPro oder SuperTwitter ausweichen.

    Ok, das Beispiel ist jetzt nicht so gut, aber eine Firma, die ihren Namen nicht als App verwenden kann, weil irgendwer sich den Namen schon gehamstert hat kann demzufolge auch namentlich keine Corprate Identity herstellen…oder halt viel schwerer als mit dem prägnanten Namen Twitter.
    Was wiederum für den Endverbraucher zu Verwirrung beim suchen führen kann.

    Kann mir da wer folgen, was ich eigentlich für einen Sinn herausheben möchte? :D

  • @geek Ich hasse klugscheisse!!

    Find ich gut von apple:)

    Gamecenter: AlboPrince

    • Vielleicht sollte man nicht von Klugscheißern reden, sondern von Leuten, die nicht kritiklos alles fressen, was man ihnen vorsetzt. Oder ist Sprache wirklich so nebensächlich? Wirklich traurig, wie sich einige Leute hier verhalten…

    • Was ist denn „klugscheisse“? :)

      Ansonsten kann ich Björn nur zustimmen. Es ist schade, dass immer weniger Menschen auf eine korrekte Sprache achten.

  • Wow. Und wieder einen Schritt in die richtige Richtung Apple! Ich liebe mein iPhone, bin nichtsdestotrotz kein Applesymphatisant. Apple hat bei mir immer so einen engstirnigen Beigeschmack!
    Aber langsam und doch sicher mausert sich Apple doch recht ansehlich!

    PS: Ja, ja… Ich weiß genau wovon du sprichst @geek :) In letzter Zeit schummeln sich immer mehr Grammatik- und Rechtschreibfehler seitens der Berichterstatter in die News. Dabei wäre dies mit einem abschließenden Lesen, bevor man die „Send“-Taste drückt, schon behoben 

  • Sehr Gut!! So wieso ewig leerstehen lassen *bier*

    PS: Es gibt neues vom iPhone Ubuntu Projekt (ixproject)

  • Ma kurz OT:
    Für alle die eine ps3 haben die kann man nun seit längeren mit einem USB Stick (ein speziellen oder eine ATMEL USBKEY162 hacken) sogar mit einen iphone und android handys!! (quelle: ps3news.com)

  • Kann aber doch auch zu endlos vielen nutzlosen Apps münden. Die Entwickler geben den Namen nicht ab und Programmieren irgendeinen Stuss zusammen um die Appname zu behalten.

  • Seit ich die 4.1 auf meinem 3GS drauf hab kommt is mir vor als währe das iPhone lauter geworden… Quasi schon zu laut im Lautsprecher, hat noch jemand so eine Erfahrung gemacht?

  • Korrekt so. Apple ist in letzter Zeit auf dem richtigen Weg.

  • Abcdefghojklmnoqrstuvwxyz

    Zu dem Streit oben:

    Wer reschtchreiibveler vintet tarf si böhalden

    Und muss nicht die armen Kommentare verseuchen!

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 18992 Artikel in den vergangenen 3316 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven