iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 18 959 Artikel
   

Äpfel und Birnen: Computerbild vergleicht Cloud-Angebote – Mangelhaft für Apple

Artikel auf Google Plus teilen.
128 Kommentare 128

Die Telekom hat sich über das Testergebnis der Computerbild heute so sehr gefreut, dass die Bonner seit den Mittagsstunden spezielle Medieninformationen versenden. „Platz 1 für Telekom Cloud im großen Duell der Cloud-Dienste“ heißt es dort und „Computerbild sieht TelekomCloud als klaren Testsieger vor Apple iCloud“.


(Computerbild – Ausgabe 2/2012)

Wir haben uns gefragt wie man die so grundverschiedenen Angebote überhaupt mit einander vergleichen kann. Während Apple ein auf iOS-Nutzer zurechtgeschnittenes Angebot mit iTunes Match, dem weitgehenden Verzicht auf ein Dateisystem, drahtlosen Backups und dem erneuten App-Download anbietet, beschränkt sich das Telekom-Angebot (hier in den News) auf einen Exchange-Server mit Online-Festplatte. Äpfel und Birnen wenn man so will.

Und wirklich, um eine halbwegs vergleichbare Angebots-Landschaft zu bewerten, verrenken sich die zuständigen Computerbild-Redakteure „mas“ und „ml“ erheblich. So fängt sich Apples iCloud eine 5 in der Kategorie „Speichern von Daten in beliebigem Format möglich“, fährt sich eine 6 im Bereich „Datei-Freigabe für andere möglich“ ein und sahnt ein weiteres „ungenügend“ unter der Überschrift „speichern von E-Mail-Anhängen in der Cloud möglich“ ab. Drei von vielen Schwachsinns-Kategorien, die so viel Sinn machen wir ein Punktabzug für fehlende SitUp-Übungen im Männerzeitschriften-Vergleich Computerbild gegen Men’s Health.

Die Angebote aus Bonn und Cupertino zielen auf zwei völlig unterschiedliche Zielgruppen. Was wir der Computerbild jedoch lassen ist ihre Kritik an den Apple-AGB. Die Telekom schreibt:

Die allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) bewertet ComputerBild bei der TelekomCloud mit „gut“ während der Mitbewerber hier gravierende Mängel aufweist.

Und wirklich: In einem extra Warn-Kasten brüskiert sich Springer über „rechtlich unwirksame Klauseln in den AGB zur iCloud“ und kreidet neben der fehlenden Haftung für die Datensicherung den möglichen Zugriff auf Nutzerkonten und die Weitergabe der so gesammelten Daten an Behörden an. Apples Haftungsbeschränkungen sei pauschal und zu weitreichend die Klausel zu Kosten und Gebühren zu intransparent. Der 6-seitige Testbericht ist in der Computerbild, Ausgabe 2/2012 vom 2.Januar 2012 erschienen.

Dienstag, 03. Jan 2012, 22:21 Uhr — Nicolas
128 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Da hat wohl jemand das Konzept iCloud nicht verstanden :D. Aber alles wo „Bild“ drauf steht meide ich ohnehin oder betrachte es mit der nötigen Portion Misstrauen.

  • Ist sagt nur Computerbild. Die haben keine Ahnung.

  • Der Name sagt ja schon alles. BILD!

  • Bild „bildet dir deine Meinung“
    Und das Volk wird zustimmend nicken.

  • Jürgen 'JvS' Theiner

    boah, werd sofort iCloud vernichten und mich bei der Telekom melden!

    • Xavier Popavier

      Wenn Du einmal drin bist/warst, kommst Du nicht wieder raus. Such mal (vergebens) danach, Deine Daten wieder aus der iCloud zu löschen…

      Du kannst Sie von ALLEN Geräten löschen, aber niemals aus der Cloud.
      Jedenfalls mit heutigem Stand der Appleeigenen Software.

      Traurig und wahr…

      • Hast Du schon mal was von der Webseite iCloud.com gehört? Da musste dich nur anmelden, und dann kannst du alle deine Daten zurücksetzen! Es ist also sind womöglich seine Daten aus der iCloud zu löschen.

        Diese Webseite ist zwar nicht gerade bekannt, aber als iCloud-Benutzer sollte man sie schon kennen!

  • Das sind zwei völlig verschiedene Dienste!!
    Telekom Cloud ist ein onlinespeicher und iCloud ein Dienst zur Synchronisation Zeichen PC/Mac und iOS – Gerät.

  • Die haben wahrscheinlich ein Nokia als Diensthandy.

  • Selten so über Computerbild gelacht, Witzblatt wie alles von Springer!!

  • Ich seh gleich die kommentare der BILD leser niederhageln: wie kann denn das ifun team solche voreingenommenen und unsachlichen berichte erstellen… Total furchtbar, denn die BILD leute wisssen ja schliesslich von was sie reden… :-)
    Aber einfach genial, das erinnert mich an die 1&1 Werbung :-)

  • unglaublich… die Telekom hat zwar 25gb umme, aber ist ansonsten in allen Belangen ein Albtraum:

    grafisch eine Zumutung

    nicht intuitiv

    läuft instabil…

    Ich kann nur WUALA empfehlen…

    • Wuala ist einfach der beste Cloud-Dienst. Nutze diesen schon ein Jahr. Allerdings kann man noch keine Inhalte von einem iOS-Gerät in die Cloud senden. Schade eigentlich, weil das fehlt echt.

  • Das schlimme ist doch jetzt, dass es genug Leute gibt die das Glauben was Bild schreibt!
    Ich bin schon vor vielen Jahren von Bild zu Chip uhd dann schnell zu c’t gewechselt! Die wissen zumindest Bescheid und schreiben keinen mull

  • Im ersten Satz muss es „…das Testergebnis..“ und nicht „den“ heißen…

  • Das erste mal das sich alle einig sind im Bezug auf Bild xD epic <3

  • und nicht verpassen nächste Woche der große Vergleich in Autobild: Lamborghini Aventador LP 700 gegen VW Bus Multivan TDI. Gewaltige Punktabzüge für den Lambo da keine 3. Sitzreihe, große Probleme im Anhängerbetrieb und!!! ganz schlechte Motorleistung bei der Verwendung von Dieseltreibstoff.
    BILD=BLÖD hätte man nicht besser belegen können, ich finds nur geil wie man sich und seine „journalistische“ Leistung so selber abwatschen kann hahaha

  • Ich erinnere mich mal einen Bild Chefredakteur gesagt zu haben: „Niemand darf unser Niveau unterbieten“.
    Sie halten ihr Wort, das kann man ihnen lassen.
    Überall, wo Bild draufsteht begene ich seit eh und je mit Mißtrauen…

  • BILD sprach zuerst mit dem Toten!!!

  • Hat Telekom keine 5.0 bekommen weil es keine iTunes mediathek speichern kann? Das wäre zumindest gerecht

  • Vielleicht hat Herr Wulff bei der Bild angerufen und mit rechtlichen Konsequenzen gedroht, wenn die Telekom Cloud den Test nicht gewinnt :-)

  • Bild bildet Bläschen im Gehirn !!

  • Telekom hat nicht mal ein Cloud-App für das iPad. Noch Fragen?

  • Die hätten es mal lieber mit Dropbox vergleichen sollen…

  • Gott sei dank wird hier nicht so ein Müll verzapft! Daumen hoch für das IFun Team!!!

  • Na wenn Apple wirklich ernst macht und bei iTunes Match „die gesammelten Daten an die Behörden weitergibt“ kann es bei vielen brenzlig werden…

  • Von Note 3,34 auf 5 wegen AGB?
    Ist schon ein großer Abzug.
    Hab mich noch nicht so tief mit der cloud beschäftigt da ich noch me nutze. Aber soll es wirklich stimmen das ich vom Mac nicht mehr auf den Speicher zugreifen kann so wie jetzt bei der iDisk? Ich weiß das es in die Apps verschoben werden soll um es einfacher zu machen. Aber ein kompletter Wegfall von iDisk war mir so noch nicht bewusst.

  • …und wenn es möglich gewesen wäre, hätten die CB’ler die Cloud auch einem Falltest aus 1 Meter Höhe unterzogen. Oder haben sie dort auch eine 6 vergeben…

  • Ist doch wunderbar,
    so bleiben die Unwissenden die der CB glauben, schön aus unserer Apple-Cloud
    und müllen die T-Offline Server und die unzuverlässigen Leitungen da zu.

  • 30% Einnahmen, dafür 70% Häme, mit der Verdummungspresse ist nicht gut Kirschen essen.
    Mund abwischen und weiter (gute Produkte für uns) machen.

  • Tolle Kommentare hier! Sie kommen nur nicht beim Verursacher an. DAS ist echt schade.

    Also: Nicht hier reinschreiben, sondern mit Mails CB zuballern. :-)

    • Xavier Popavier

      Endlich ein konstruktiver und intelligenter Vorschlag :-)
      Besser, weil nötiger, wäre aber, die CB einfach links liegen zu lassen und die gesparte Zeit in die Entwicklung der eigenen Intelligenz/Bildung zu stecken.
      Warum sollte jmd. versuchen den Springer-Verlag zu Maßregeln? Der wird sich nicht ändern. Ändern müssen WIR uns. (Gesetz den Fall, wir möchten das überhaupt…)

  • Wie sich alle über BILD brüskieren und morgen früh seh ich wieder jeden mit ner BILD unterm Arm ausm Kiosk kommen.
    Regt euch nicht über dieses beknackte Käseblatt auf, ärgert euch lieber über die, die sie immer wieder kaufen.

  • Nutze die iCloud mit 15 GB. Sehr bequem die automatischen Backups, der Fotostream. Musikmatch nutze ich ned, dafür hab ich zu wenig Digitale Musik.
    iCloud ist der 1. Cloud Service der mich überzeugt hat.
    Die Telekom Cloud funzt mehr schlecht als recht. Vile Dateien kommen dort gar ned erst an.

    Bild lesen kann man schon. 1. Falls das Klopapier alle ist, und 2. Als Comic tuts gute Dienste.

  • Wer Bild liest ist eh blöd, ich tu mir kein Magazin aus dem Unterschichtenverlag an und wer den Schund liest, gesellt sich gleich dazu…

  • Ich meide Computerbild wie die Pest. Als 12 jähriger hab ich das mal gelesen. Seit die aber damals Hardwaretests für z.B Grafikkarten rausbrachten, bei denen auf Platz 1 ne Mittelklasse Karte war, die zu schwach für Gaming war und auf Platz zwei ne HighEnd Karte, nur weil sie mehr Strom brauchte, etwas lauter war und die Anleitung nicht so gut war, sind die für mich gestorben… Womöglich gibts im smartphonetest bald deftige Abzüge, wenn das Handy Beim Falltest auf Beton Beschädigungen erlitt… Yay! Die alten siemensklopper kommen dann wieder auf die ersten Plätze!! Wirklich, Bild sollte verboten werden. Missbrauch der Marktführerstellung.

    • Nokia wäre dann aber auch vorn mit dabei ;)

    • Profi-Windows-Nutzer

      Dank der 10-Seitigen Anleitung wie ich eine CD einlege kann ich nun endlich Software auf meinem PC installieren. Danke ComputerBILD!

    • Dein Grafikkartenfehlkauf hättest du vermeiden können! Kein vernünftig denkender Mensch sollte sich ein Produkt kaufen, nur weil es auf Platz 1 ist.
      Ich lese stets, weshalb ein Produkt auf Platz 1 gelandet ist und andere dahinter. Dann wäge ich ab, ob die Negativkriterien der nachfolgend Platzierten mich wirklich stören würden. So und nicht anders darf man Test´s von anderen lesen!

      Zum Beispiel: oftmals landen wirklich bessere Produkte auf hintere Plätze weil teurer. Oft erkenne ich aber, dass mir der Mehrwert aber auch mehr Wert ist und so bin ich dann auch bereit ein etwas höheren Preis zu zahlen.

  • lange Zeit in der Verlags-Branche und Werbe-Branche gearbeitet (u.a. für Telekom). Glaubt ihr wirklich, dass die Medienkampagne der TelekomCloud zufällig kommt? Öhm – Nein ;) Im Hintergrund wird mehr gesteuert, als den Menschen lieb ist. War so, wird immer so bleiben. Heute ist die Telekom der Gewinner, aber selbst bei Apple läuft es nicht anders :) Und ja ihr habt recht, wenn die Menschen darauf reinfallen und das glauben… aber hej, eine Bestätigung für die „Kreativen“, dass ihr Marketing aufgegangen ist… Menschen wollen manipuliert werden!

    • Was jetzt nicht heißen muss, dass die Telekom den Test bezahlt hat. Testergebnisse werden allen Beteiligten in der Regel vor der Veröffentlichung bekannt gegeben. Hier werden dann auch noch Reaktionen der getesteten eingefangen. Und so konnte sich die Telekom natürlich marketingtechnisch auf das bereits bekannte aber nicht zwangsläufig manipulierte Ergebnis vorbereiten. Möglicherweise ist einer der Tester einfach nur ein Applebasher weil Android-Fan Boy oder so. Oder aber die sind einfach nur mal wieder besoffen gewesen. Ach ja, an die Auflagensteigerung ist auch zu denken. Applekritische berichte bekommen deutlich mehr aufmerksamkeit.
      Noch was: nicht selten ist es sogar so, dass die getesten sogar schon vor dem Test über den Test informiert werden. So stellen die Hersteller noch Zusatzinfos zur Verfügung, Gratis Testgeräte (siehe zum Beispiel bei den Autos) aber auch Zugänge zu Internen Abläufen.

  • Auch der Gratisspeicher ist falsch angegeben. Das Speichern von Apps, Dokumenten(iWorks) und sämtlichen Einkäufen aus den Stores ist im Prinzip auch kostenlos, da diese Sachen jederzeit neu heruntergeladen werden können.

    • Ach und wurden nur diese beiden Dienste verglichen? Dann fehlen wohl einige Anbieter oder geht es in der Bild-Klassifizierung nur um den Namen „cloud“? Sonst fehlen wohl einige gute andere Dienste

  • Da sollte Herr Wulff mal anrufen und diesen Bericht unterbinden.

  • Die meisten Poster hier halten die Redakteure der Computerbild scheinbar für inkompetent. Ich behaupte, die wissen sehr wohl was sie tun und auch, dass man die beiden Angebote nicht ernsthaft miteinander vergleichen kann. Dass sie es trotzdem tun und zu so einem schlechten Ergebnis für die iCloud kommen, ist meiner Meinung nach Absicht und dient allein dem Ziel, das Telekom-Angebot in ein gutes Licht zu rücken. Das ist schlichtweg eine versteckte, indirekte Produktwerbung der Telekom. Vielleicht ist die Telekom ein großer Anzeigenkunde der Computerbild o.ä. Und der Computerbild UND der Telekom kann nichts besseres passieren, als dass der Test große Wellen schlägt und überall im WWW aufgegriffen wird. So wie hier bei iFun.

  • Anderer Meinung

    Achtung: Hier kommt mal was anderes! (Nur dass ihr euch nicht erschreckt.) … von einem, der seinen Mac mag und ein iPhone besitzt und diese Seite ließt.
    Lest ihr eure Kommentare eigentlich auch mal? Man könnte glauben, ihr seid alle ferngesteuert. Selbst wenn es ein Vergleich wie zwischen Äpfeln und Birnen ist – warum seid ihr so verärgert? Wenn ihr dem geneigtem CB-Leser nur halb so viel Sachverstand zutraut, wie ihr selbst vorgebt zu besitzen, wird er doch selbst drauf kommen, dass hier oder insgesamt Nonsens geschrieben steht. Alle anderen sollen sich meinetwegen an diesem Test orientieren, aber deswegen muss man doch nicht weinen (Sorry). Die CB hat doch nichts gegen eure Mütter gesagt. Und Apple ist doch auch nicht Gott. Auch Steve Jobs nicht. Ja, sie bauen die besten Computer mit der coolsten Software und das beste Telefon, aber deshalb darf man doch nicht alles andere Verteufeln. Ich wünsche mir andere Firmen, die solche Produkte anbieten. Konkurrenz belebt das Geschäft. Ich möchte mir ein cooles Telefon aussuchen können, dass nicht von Foxcon-Sklaven gebaut wurde. Dann, dann wird sicher auch die CB darüber nur Gutes zu berichten haben, glaube ich. ;) Gute Nacht. R.E.

    • Hallo,

      also ich halte auch nichts von der Computerbild, das vorweg. Ich finde die Telekom Cloud gar nicht schlecht, bin jedoch der Meinung, dass man die T-Cloud nicht direkt mit der iCloud vergleichen kann. Apple hatte ja nunmal gar nicht den Anspruch ein T-Cloud Pendant zu entwickeln. Die iCloud richtet sich hauptsächlich an User von iOS-Devices und dafür halte ich das für eine Top-Lösung. Daher finde ich es nicht gut wie die CB das ganze beurteilt, aber jeder muss sich selbst eine Meinung BILDen. Ich bin eher der ct oder ix Leser, hier werden Tests idR recht objektiv gehalten und die Vor- und Nachteile werden herausgestellt. Dadurch kann sich jeder die Lösung aussuchen, die am besten auf den benötigten Einsatzzweck passt.

      Was spricht eigentlich gegen den Einsatz von beiden Wolken ;-)?

  • Wie der Name schon sagt: ComputerBILD. BILD. Mehr muss man glaub ich nicht sagen. Das Ergebnis ist noch lächerlicher als der Smartphone-Vergleich von Stiftung Warentest…

  • Hat eigentlich irgend jemand von Euch mal die iCloud oder iTunes Match AGB gelesen? Ich glaube nicht, denn die kann jemand wohl nicht ernsthaft freiwillig akzeptieren. Ich bin immer wieder überrascht, wie leichtfertig Menschen mit ihren persönlichen Daten umgehen. Aber wenn es einfach genug bedienbar ist, setzt offenbar nur noch der will-haben-Reflex ein und der Rest (Sicherheit, Privatsphäre & Co.) wird ignoriert bzw. ist egal.

    • Vll. gibt es auch einfach Menschen, die zu dieser Datenschutz-Paranoia eine andere Meinung haben als du? Jeder bewertet Risiken anders, der eine hat panische Angst vor Online-Banking und der andere eben vor Datenklau/-mißbrauch.

      Mich persönlich macht z.B. dieser Irrsinn täglich wahnsinnig. Ich arbeite in einem Unternehmen, das Datenschutz wörtlich nimmt und sich 1:1 an das BDSG hält. Da ist sinnvolles Arbeiten im Team schon regelmäßig hart an der Grenze…

      Und nächste Frage: Warum haben eigentlich die Deutschen ständig vor allem Angst…wenn sie nicht gerade jammern? Angst vor Google Streetview, Angst davor flächendeckend ohne Bargeld zu bezahlen etc. pp.

      Solange 3 Mio. Deutsche täglich die BILD lesen, haben wir definitiv andere Probleme als die datenschutzrechtlichen Bedenken im Zusammenhang mit iCloud.

      • Also ich finde auch das sich niemand so wirklich Gedanken über Datenschutz macht. Für dich mag das paranoid sein, ich jedoch kann mir gut vorstellen wie sowas in Zukunft misbraucht werden kann/wird.
        Ich bin gespannt ob du in ein paar Jahren noch der selben Meinung bist oder ob du vielleicht bereust was du alles über dich preisgegeben hast.

  • Wie wärs mal mit einem Testzeitungs Test. Die ganzen Zeitungen wie Stiftung Warentest, Computerbild und Co miteinander vergleichen. Dann fallen aber eh alle durch da dort nicht das aktuelle TV Programm abgedruckt ist und die Seiten nach 673 Umblättervorgängen vom Heft lösen. Ebenso sind sie für fremdsprachler nicht zu verstehen. Denn die onlineausgabe bekommt da betonte fällt aber beim Fall Test und „Kompatibilität UNIX“ durch.

  • Also das kann doch nicht euer Ernst sein!!

    Wieso sind die Fragen nach der Freigabe Möglichkeit für andere, das speichern von beliebigen Datei Typen und Email Anhängen unsinnige Kathegorien???

    Ich bin seit 3 Jahren IPhone Benutzer und warte immernoch darauf, hoffe bei jedem Update erneut dass das endlich geht!! Ich will verdammtnochmal ALLES was irgendwie auf dem iPhone ist auch woandershin übertragen können. Seien es an Emails angehängte Arbeitsmaterialien die für andere einsehbar sein sollen oder ein von mir zusammengestellter Mix von Partymusik. oder Filme, die mir gehören und ich gerne auf einen Vodeoabend mitnehmen möchte, eben OHNE die DVD mitnehmen zu müssen.

    Aber nein, man muss immernoch auf Apps wie Airvideo und Dropbox zurückgreifen weil all das die iCloud nicht kann!! Finde ich auch Mangelhaft!!

    • Ja, mag sein. Aber das muss dann dem iPhone im Test abgezogen werden und nicht dem Dienst iCloud der auf etwas ganz anderes abzielt. Das ist wie wenn du einem Musik-Online-Store Punltabzüge gibst, weil er keine Videos verkauft.

  • Eine weitere Auszeichnung der Telekom für ihre Produkte. Genauso wie das beste Handynetz, den besten Provider und weitere mangelhafte Produkte aus Bonn. Die Liste ist ja leider mittlerweile sehr lang geworden. Auszeichnungen von Computer Bild sind nicht das Papier Wert auf dem sie gedruckt sind. Im Grunde ist eine Auszeichnung mehr als Warnhinweis zu betrachten, so das man vor mangelhaften Produkten gewarnt wird.

  • B=bekloppt
    I=inkompetent
    L=lachhaft
    D=dämlich (für Dummys)
    Die haben keine Ahnung! Immer noch nicht gemerkt, dass die Hersteller/Firmen Geld bezahlen an den Verein um Testbestnoten für ihre Produkte zu bekommen?
    Auch an alle die über Datenschutz meckern-dieser existiert schon lange nicht mehr! Jeder regt sich da über Apple und ko auf aber gleichzeitig alle bei Facebook / Google usw.
    Wenn ihr schon wissen wollt was Produkt lt. Test taugen, dann informiert Euch über Usergroups und Leuten die damit täglich arbeiten!

  • Dann hatte man es mit Dropbox vergleichen sollen. Dropbox gewinnt da bessere Anbindung mittels App etc. Und mit CB Kriterien: Dropbox gewinnt da in Telekom Cloud kein „b“ vorkommt.

  • Die Telekom bietet sehr wohl eine alternative zu iTunes Match an. Jegliche Musik die ich bspw. auf music.telekom.de kaufe wird automatisch in das Mediencenter der Telekom Cloud geladen und steht dort sofort zur Verfügung. Zusätzlich bietet die Telekom mit 25GB den fünffachen Speicher im Gegensatz zu Apple kostenfrei an. Die Telekom Cloud ist nicht nur ein reiner Online Speicher sondern durch Smartphone-Sync auch ein kostenfreier Synchronisationsdienst für Mails, Kontakte und Kalender mit E-Mail Push Funktion.
    Außerdem ist die Telekom Cloud plattformübergreifend und funktioniert nicht nur auf iOS und MacOSX.

  • Liebes ifun-Team: so sehr ich eure Arbeit auch schätze … ihr müsst auch mal ein wenig kritischer mit eben solchen Berichten auch in Richtung Apple sein. Das ist mit in letzter Zeit etwas zu einseitig in der Berichterstattung. Bin ja selbst auch ein „Apple-Leptiker“, würde mir aber gerade deshalb wünschen, dass nicht immer alles niedergemacht wird, was Apple kritisch sieht. Wir wissen alle, dass Apple eben NICHT der wohltätige Verein ist. Da möchte ich als Power-User schon auch kritische Berichte lesen.

    • Das unterschreibe ich mal deutlich! Eindeutig ist der „Newsticker“ hier dann doch nicht selten zu marktschreierisch und tendenziös veranlagt. Die Kunst sollte sein, auch mal sachlich, kritisch und offen zu berichten und nicht nur „Artikel“ zu schreiben, wo man sich drauf verlassen kann dass die Kommentar-Schafe dann „Verbrennt die Hexe…“ im Chor schreien – aber das ist ja auch etwas schwieriger als mit dem Finger auf andere Medien zu zeigen (wobei es hier besonders deplaziert und überzogen wirkt, ausgerechnet die c’t noch mit „niederzumachen“) oder über das zwölfundneunzigste Paar iPhone-Handschuhe zu berichten.

      Und falls das zu lang war:
      Bitte in Zukunft offener, sachlicher und (selbst)kritischer berichten.

    • Da kann ich auch nur zustimmen! Ich brauch keine Rosa ifun Brille die mir alles schön redet was pro Apple ist und vertäufelt was dagegen spricht.
      Ich würde mir auch objektivere Berichte wünschen.

  • Was ein rotz Vergleich! Gegenüberstellen ok aber 2 total verschiedene Systemarten zu benoten ist lächerlich

  • Da sollte mal einer dringend den Chefredakteur und den Vorstandsvorsitzenden anrufen und die Veröffentlichung solcher Berichte unterbinden – Hr. Wulff, übernehmen Sie !

  • gibt es denn irgendwo einen seriösen cloud-vergleich?

  • Tja, Apple bröckelt immer weiter, da fühlen sich die AppleFanBoys in Ihrer Ehre gekränkt, schade das noch Ferien sind, sonst könnte man mit etwas fundierteren Antworten rechnen.

    Ganz klar, beim iPhone, bei der Cloud,…. außer vielleicht iTunes, aber überall verliert Apple haushoch, ich hoffe das sich bei Apple schnellstens etwas ändert sonst ist es ein Spartenhersteller wie bei der Politik die FDP (peinlich und nicht entwicklungsfähig).

    Wir holen schon mal die Taschentücher raus und beten, Peace!

    PS: Wäre der Apfel gut gewesen hätte man ihn ganz gegessen…

  • Was ist denn ein COMPUTERBILD ???

  • Wieso? Stimmt doch was die schreiben. Man kann eben kaum was anderes mit der iCloud machen und irgendwie mussten die sich ja auf testkriterien einigen, ich meine andersrum wäre es schlecht für die Telekom verlaufen, wenn statt „Speichern von beliebigen Dateien“ z.b. „Drahtloses Backup über Nacht“ da gestanden hatte, da finde ich die regeln mal Allgemeingültiger…

    Ich finde die iCloud klasse und nutze sie gerne, aber Apple konnte wirklich noch so manches verbessern.

    Und so viel Mist steht in der Computerbild jetzt auch wieder nicht.

  • genauso wie bei AutoBild immer VW gewinnt.

  • Ich habe jahrelang mac.com, me.com benutzt und muss sagen, dass diese System für einen Computer-Butzer wirklich viel sinnvoller war! Bei Apple hat man den Eindruck, dass sich alles nur noch um`s iPhone oder iPad dreht! Da mag iCloud ja reichen.
    Aber wo ist der Datenabgleich für alle möglichen Dateien geblieben, die man auf dem Mac Pro, iMac oder Macbook immer wieder mal braucht?
    Wo ist der Abgleich des Schlüsselbundes geblieben?
    Und Mac OS X Lion ist meiner Meinung nach auch nur als Unterstützung des IOS entstanden, mit dem Nachteil, dass z.B. Numbers-Dateien sich beim Öffnen und Schließen oft zickig verhalten!
    Apple hat sich von einem ernsten PC-Hersteller zu einem Unterhaltungselektronik-Hersteller entwickelt!

    • Ich habe das Gefühl das Apple sich zu sehr auf die ganzen iDevices konzentriert und die Power User vergisst.

      Ich kam zu Apple weil ich Musiker bin und ein vernünftiges, stabiles Laptop suchte.
      Heut kann ich nicht mal mehr meine Soundkarte anstecken weil Apple den ExpressCard Slot gekillt hat. Apple meint wohl es müsste mit jedem neuen Modell eine neue Schnittstelle etablieren nur blöd das dafür nie das passende Equipment gibt. Ich möchte ja auch nicht nach jedem Macbook wechsel neues Gear kaufen weil nichts mehr passt.
      In der Hinsicht gehts für mich bei Apple in die falsche Richtung. Für Apple ist natürlich der iMarkt provitabler und daher auch Priorität 1.

  • iCloud ich schon ein wenig doof. Da sollt man noch mehr draus machen.
    Mir fehlt schon ein wenig Speicherplatz für Dateien und Ordner wie z.B. Bei DropBox oder beim alten MobileMe.

    Dafür ist es in der T-Cloud mit der Geschwindigkeit und dem Uploadverfahren zum Kot…
    Da muss die Tekom noch stark aran arbeiten.

    Ein direkter Vergleich der beiden Dienste ist momentan eigentlich nicht möglich.

    • Wieso iCloud kann alle Dateien, die du auf einem iPhone in Apple eigenen Apps hast (außer PDFs) hochladen und du hast sie auf allen Geräten. Andere Dateien könntest du hochladen, wenn 3rd-party-Apps das unterstützen. Freigeben kann man immer noch via E-Mail und sonstigen Services.

  • Ich bin nicht ganz der Meinung, dass ComputerBILD die beiden Cloud-Dienste von Apple und Telekom mit Äpfel und Birnen vergleicht, jedoch kenne ich den Test nicht und werde diesen auch nicht lesen. Zwar kann man Apple iCloud nur für Backup und zum Synchronisieren benutzen, aber das kann man mit der Telekom Cloud auch. Auch da lassen sich Bilder, Foto, Dokumente und Kontakte speichern. Jedoch keine Apps und Einstellungen.
    Ich denke jeder muss selbst entscheiden, welchen Dienst er gut findet. Da kann kein Zeitschriftentest helfen. Dazu muss man selbst die Dienste testen und sich entscheiden. Ich habe fast alle Dienste getestet und bin bei Wuala geblieben. Wuala ist der einzige Dienst, die auch ganz große Dateien akzeptieren. Das Hochladen, Backups erstellen, automatische Synchronisation und das Teilen der Inhalte mit Freuden, geht ganz einfach. Der entscheidende Punkt wieso ich mich für Wuala entschieden habe ist aber, dass die Software die Inhalte automatisch verschlüsselt. Bei Dropbox muss man die Inhalte selber verschlüsseln.
    Mir hat übrigens http://www.cloudsider.com bei der Auswahl sehr geholfen. Die haben die fair getestet. ComputerBILD ist schon eine Zeitung für sich, ich lese auch lieber die CT. Trotzdem entscheide ich mich nicht für ein Produkt oder Dienst, weil er auf Platz eins ist, sondern ob es zu mir passt was ich mir vorstelle.

  • Der Vergleich ist absolut unpassend. das Angebot der iCloud ist ausreichend, und man kann sich eigentlich wenig beschweren! Ich meine, weshalb sollte ich eine Datei in irgend einen beschissenen Dateiformat in der Cloud speichern wollen? Es geht doch eigentlich nur darum, von überall auf seine Musik und seine Videos und so weiter zugreifen zu können.

  • Netter Test – aber welche Relevanz?
    Wenn man eine iPhone hat, kann man alle Vorteile von iCloud nutzen (wünschte mir allerdings eine baldige Erweiterung von Daten-Handling/App-Unterstützung, wie bei MobileMe.
    Hat man kein iPhone/iOS interessiert iCloud eh nicht…
    Ist man Telekom Kunde, kann man das Angebot der Telekom zusätzlich mitnehmen. 25GB sind beachtenswert. Die Option, Adress-/Kalenderverwaltung als Alternative zu Google zu nutzen, ist sicher für viele auch interessant. Wenn man kein Telekom-Kunde ist, wird dieser Test bei vorhandenen kostenlosen Alternativen sicher nicht Basis für einen Telekom-Vertrag sein.
    Die Dropbox- und Google Alternative sind kostenlos und wegen der Einbindung in viele iOS-Apps interessant, aber leider (genau, wie iCloud und Telekom-Cloud) nicht 100% sicher, da vom Provider einsehbar (Traffic ist zwar verschlüsselt, Rohdaten sind aber vom Provider entschlüsselbar).
    Da ist das bereits erwähnte Wuala von lacie mit der Client-seitigen Verschlüsselung eine sicherere Option, aber leider mit dem Nachteil behaftet, dass es zwar eine (nur unzureichende) iOS-App gibt, aber die Implementierung in anderer Apps wegen der notwendigen Verschlüsselungstechnologie am Client nicht existiert.
    Um zum Test der CB zurückzukommen: das ist wie in der Wissenschaft. Wenn die Fragestellung Mist ist, ist das Test-Ergebnis genauso Mist…

  • Damit ist der Rubikon überschritten!

  • Als ich mir vor ca. drei Jahren meinen ersten PC zulegte und so gut wie von nichts eine Ahnung hatte, war ich froh in „Computer-BILD“ den ein oder anderen hilfreichen Artikel zu finden, der mir den späten Einstieg ins multimediale Zeitalter wesentlich erleichterte.
    Nicht zuletzt der mitunter teuren Vollversionen wegen, die alle 14 Tage kostenlos angeboten werden, lese ich seither Computer-BILD regelmäßig. Als Beispiel nenne ich hier nur die Jahreslizenzen von „Kaspersky Security Suite 2011“ und im aktuellen Sonderheft „CyberGhost VPN“, womit sich vollkommen anonym im Internet surfen lässt.
    Daran könnte sich Apple mit der eher dürftigen 12-Tage-Aktion durchaus ein Beispiel nehmen.

  • Es heißt „wie“ und nicht „wir“ ein Punktabzug für fehlende SitUp-Übungen.
    Besser solche Texte nicht am iPad bzw. nicht mit Texterkennung schreiben :-)

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 18959 Artikel in den vergangenen 3312 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven