Artikel 100.000 Apps und ein Haufen Müll
Facebook
Twitter
Kommentieren (34)

100.000 Apps und ein Haufen Müll

34 Kommentare

Nachdem Apple gestern auch offiziell bestätigte, was sich schon vor Tagen abzeichnete, und in der begleitenden Pressemitteilung erstmals von 100.000 Applikationen im AppStore sprach, wollen wir uns noch mal kurz mit dem vor einer Woche von AppsFire veröffentlichten Graphen beschäftigen. So werden von den angebotenen 100.000 Applikationen wohl nur 20.000 auch wirklich genutzt “meaning installed and kept on people’s iPhone“. Der überwiegende Anteil der im AppStore angebotenen Downloads verschwindet hingegen ungesehen und unbewertet in der Bedeutungslosigkeit bzw. in den Weiten des AppStores.

Laut Appsfire ist bereits eine Applikation auf Platz 1000 des AppStores bei nur 1,76% aller iPhone-Besitzer im Einsatz, bereits ab Platz 4000 dürften wir uns irgendwo bei 0,04% tummeln. Ganz spontan müssen wir gerade an die Entwickler von “Brighthouse Labs” (AppStore-Link) denken. Mehr als 2000 eingerichte AppStore-Anwendungen von denen ein Großteil aus billigen Schiebe-Puzzeln besteht die sich nur durch ihre Motive unterscheiden, sprechen eine deutliche Sprache. via TAB & appadvice

appstorerise.jpg

“The App store is not designed for the long tail but for hits. No matter how great the App store is doing the discovery process is poor and only best sellers are really making it. This is even more true when you realize that most apps are downloaded from the mobile version of iTunes.”

Diskussion 34 Kommentare.
Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  1. Vor allen Dingen die überzähligen “sexy babes” AppS gehen mir dermaßen auf die Nerven und nehmen langsam echt überhand.
    Vor allen Dingen wirft das einen unseriösen Schatten auf den Appstore und läßt sein Niveau sinken.

    — Dane
    • Is mir auch schleierhaft warum solche apps überhaupt runtergeladen werden, wenn man die angebotenen Bilder auch umsonst im Internet findet. Naja jedem das seine.

      — Yuck Fou!
    • Niveau, aha, also ich finde solange es Sachen wie iBeer, iFart, iBabe …… gibt verkneif ich mir Niveaudiskussionen und warte lieber händeringend auf die Perlen iDünnpfiff, iPopel oder iRich2.0, the App that makes you REALLY rich ….. Hihihi oder wie wäre iLoadPro, die App die einem jede Woche automatisch die 500 sinnlosesten Apps aufs iPhone lädt

      Aber mal im Ernst, vielleicht braucht es diesen Mist im Appstore damit darauf die guten Apps wie Champignons wachsen 100000 insgesamt = 1000 Gute gäbe es nur 1000 insgesamt wäre nur eine Gute dabei …. das wäre ja wie bei Symbian früher
      Gruß Andi

      — andi25252
      • Hast du was gegen iBeer und Konsorten Schwachkopf? Weitaus sinn- und niveauvoller als so sexy babes apps.

        — hellraver
  2. Dann wird es irgendwann eine mühsame Aufräumaktion von Apple geben. Ich finde es schade, denn durch diese unnötigen apps wird der App Store irgendwann unübersehbar – er neigt jetzt schon dazu und das bei “erst” 100’000 apps. Apple hätte vom Start weg eine strikte Definierung gestalten sollen, um solchen sinnlosen und nur störenden apps keine Chance zu bieten. Auch die Altersfreigabe scheint mir nicht ganz korrekt (Ballerspiele, “sexy babes” etc.)

    — iDamian
    • Wer definiert was sinnlos und störend ist?
      Ich habe keine Probleme mit den schlechten Apps, ich beachte sie einfach nicht.
      Gute Apps werden eh von Blogs, Twitter oder Hersteller selbst gefeatured.
      Leider ist die Gabe etwas zu ignorieren wenn es einem nicht passt im Internet nicht sehr verbreitet.

      — thinkJD
      • Du hast iDamians Beitrag ja auch nicht ignoriert.
        Und wer definiert, wen was wann und wie stört?

        Und Tatsache ist, dass der Überblick schwindet, je größer etwas wird, das gilt auch für den AppStore. Von gefakten oder durch Freunde, Verwandte, Bekannte oder sonstwen gepushten Rezensionen rede ich jetzt gar nicht.
        Das *kann* dann schon Mal zur Suche der Stecknadel im Heuhaufen werden.

        Und klar werden Apps vom “Hersteller selbst gefeatured” LOL

        Manchmal fragt man sich, welche Kriterien apple eigentlich an Apps stellt, bei dem Schrott, den man da stellenweise sieht.

        — Mona
    • Fordert ihr auch Aufräumaktionen fürs Internet? Seit 1999 hab ich echt keinen Überblick mehr! Blöde sinnlose Seiten…. Skandal

      — JCBM
      • Okay, wenn du schon mit so einem hinkenden Vergleich kommst:

        Das würde dann bedeuten, dass ich auf die Seite http://www.internet.de gehe, und von da aus dann die über 100.000 Seiten ansurfe. Manche Seiten verlangen dafür Geld, bevor ich auch nur einen Blick drauf werfen kann.
        Wenn mir die Seite aber nicht gefällt – Pech gehabt.

        Und so eine Aufräumaktion für’s Internet wäre schon nicht schlecht, mit dem kleinen Haken, dass das Internet nicht einem Unternehmen gehört. Also utopisch, im Gegensatz zu der Idee, mal im AppStore aufzuräumen.

        — Mona
      • Ach ja:
        Der Betreiber der Seite lässt nicht durchblicken, welche Kriterien er bei der Zulassung in sein Internet anlegt. Er lässt natürlich auch keine anderen Anbieter zu.

        — Mona
      • @Mona

        Warum soll er iDamians Beitrag ignorieren? Vielleicht will er ihn gar nicht ignorieren? Er hat jedenfalls nie etwas davon gesagt dass er sinnlose Kommentare ignoriert sondern nur sinnlose Apps. Also echt blöder Vergleich. Aber anscheinend ignoriert er deinen Beitrag. Nur zu verständlich.

        — hellraver
  3. Ich denke auch, dass Apple aus Eigeninteresse da aktiv werden sollte. Klar Apple war der Vorreiter mit dem Appstore, aber andere Anbieter können sich genau dadurch besser positionieren in dem sie die Übersicht und Kontrolle besser gestalten!
    Ich hoffe da passiert bald was. Die Geniusfunktion für den Appstore war es jedenfalls nicht!!

    — Lars
  4. Es ist auch mir unerklärlich, warum die ‘hohe Zulassungskommission’ so viel Schei.. freigibt.
    Das ist doch die reine Gier. Hier wird jeder Cent gerafft auf Kosten der Übersichtlichkeit, wie
    iDamian auch schon schrieb. Dafür sollte man Apple richtig auf die Pfoten hauen ; – ).

    — Conil18
  5. Ich gehe sogar davon aus, dass Apple mal im AppStore aufräumen muss. Mein Eindruck ist, dass Apple aber die Daumenschrauben langsam anzieht.
    Hoffentlich kommen die Leute bei Apple mal auf die Idee Anwendungen abzulehnen, welche sich nur durch einfach Content unterscheiden. Man könnte den Entwicklern doch dann mitteilen, dass sie den Conten als InAppPurchase anbieten sollen. Das würde hoffentlich die Flut an immer gleich Apps etwas eindämmen.

    — KaiM
  6. Ich frage mich auch, was da bei iTunes für Richtlinien herrschen. Vermutlich ist Kohle das Qualitätsmerkmal. Ansonsten kann ich mir nicht erklären, warum bspw. fast wöchentlich die x-te Variante irgendwelcher neuen Batterie-Anzeige-Apps für 0,79 EUR erscheinen während heiß begehrte Updates bzw. die Veröffentlichung von angesagten kostenlosen Apps in der Warteschlange festhängen.

    Die Trillian IM App wartet bereits seit über 80 Tagen auf die Veröffentlichung/Freigabe, ein TweetDeck-Update wartet auch seit mehreren Wochen. studiVZ/meinVZ haben ebenfalls mehrere Updates eingereicht und warten seit Mitte September… das sind alles gefragt Apps – allerdings verdient Apple da nichts dran.

    — Burn
    • Das mit der Kohle erklärt aber nicht die Schrott-Apps, die kostenlos sind – das ist zum Teil nicht mehr als abgesegnete Spam.

      — Mona
      • These: bei den kostenlosen Apps haben die mit Spyware à la Pinchmedia vorrang und werden vermutlich mit Kusshand genommen, da solche Statistiken für Apple auch Geld wert sind.

        — Burn
  7. Ich gebe euch vollkommen recht – höre aber jetzt schon wieder die ganzen Jailbreaker jammern, dass Apple viel zu restriktiv vorgeht und gute Apps nicht zulässt.
    (Wer auch immer definiert, was “gute” Apps sind).

    Die Suche auf dem iPhone im Appstore lässt ja leider auch nicht zu “gib mir nur Treffer mit mindestens 3 Sternen”. Dadurch wird einem ja erst der ganze Müll gezeigt.

    — Dirk
    • Das ist echt eine coole Idee.
      Eine erweiterte suche nur mit drei Sternen und mintesten x bewertungen oder so.
      Aber mit den Jailbreakern hat das wenig zu tun. Die nicht Jailbreaker jammern ja auch das einige gute Apps nicht zugelassen wurden….

      — thinkJD
  8. Wo kriegen die eigentlich die Daten her (z.B. welche App auf Platz 1000 ist, welche auf Platz 4000)?

    — Emmentaler
  9. Ich fand den Appstore schon nervend und unübersichtlich bei der Frenze zu 50.000 Apps. Seit ca. diesen Zeitpunkt habe ich auch deutlich weniger gekauft und mittlerweile gucke ich nur noch alle paar wochen in die Top 25 listen am mobilen Appstore. Und natürlich Updates nehm ich noch mit.

    Apple sollte wirklich aufräumen.
    ALLE ebooks raus und per in App purchase in die ebooks reader packen. Preis müsste dann entsprechend von Apple verteilt werden.

    ALLE Apps die eigentlich absolut gleich sind komplett raus! 2000 Puzzle von einem Entwickler, 20 Taschenlampen in verschiedenen Fareben von einem, 15 Erinnerungsapps wie iOstern, iWeihnachten etc. von einem Entwickler sind einfach lächerlich und peinlich. Ich habe sogar das Gefühl das die Entwickler sich damit über Apple lächerlich machen. Aber egal: insgesamt ist der Appstore mittlerweile mehr Ärgernis für mich.

    — Komacrew
    • jo genau, erst von den Entwicklern die Kohle für die SDK kassieren, Apps in den Store aufnehmen und dann wieder rauswerfen, weil irgendwer der Ansicht ist, dass es überflüssig ist.

      Mir sind die 99.000 schlechten Apps noch nichtmal aufgefallen. Gute Software wird zum Selbstläufer, schlechte nicht beachtet. Das reguliert sich selbst. Was ich hingegend nerviger finde ist die Tatsache, dass Updates teilweise Ewigkeiten brauchen vom Status ‘submitted’ bis zum ‘approval’. Hier sollte nachgebessert werden!

      — Burn
      • Das stimmt leider nicht, denn ohne Suchen findet man bspw. Ancient Frog oder Ivory Tiles überhaupt nicht, d. h. wer davon nicht irgendwo gehört hat, kauft sich diese Apps nicht. Und das ist bedauerlich, denn beide sind ganz klar großartige , grafisch exzellent umgesetzte Spiele.

        — Peter
      • @Peter

        Wenn man es ohne suchen nicht findet, dann war die Nachfrage nicht sie gross. Dann kann das App nicht so toll sein. Wieviel Bewertungen hat es? Überwiegend gute oder schlechte? Jedenfalls war das App sicher mal unter den Neuheiten im App Store. Und wenn es da von vielen gekauft wird weil es uninteressant oder laut Bewertung Müll ist, dann verschwindet es nun mal ins Nirvana. Und nur weil du es für gut befindest heisst das lange noch nicht dass andere es für gut befinden. Die Mehrheit entscheidet welche Apps gut und leicht zu finden sind. Einfache Regel. Deshalb beachte auch ich schlechte Apps nicht mehr bzw. Nucht mehr so oft.

        — hellraver
  10. Es müsste dringend eine App Kontrolle her, meiner Meinung ist nur 1 % den Download wert. Na ja bald kommt ja der Premium Store.

    — Oliver
  11. Verdammt noch mal leztes jahr da hatte ich coole apps geshen und unde jez seh ich nur noch haufen schrott müll……..eliminate pro is zwar cool aber powerzellen das ist scheisse…….ich hab das neuste iphone das es nich mal gibt…….xD joa sooo coool

    — Arjun
  12. Das gesamte AppStore Konzept ist kompletter Müll. Eines von den wenigen Fail-Projekten, die Apple auf dem Buckel hat ( wie Pippin + eWorld bspw.):

    Perlen wie “Ivory Tiles” und “Ancient Frog” verschwinden im Orcus und so ein Dreck wie iBeer kommt in die Charts..

    Gaga!

    — Peter
  13. Ich warte schon lange darauf das sich was tut. Man kann ja noch nicht mal apps bookmarken um die später zh kaufen. Es muss ein personalisierbarer app-store her damit ich den mist gar nicht erst sehe. Vllt. Sogar lernfähig wie Mail. Das müsste doch zu machen sein ! Wer das programmiert kann Kohle machen!

    — Horst
  14. Qualitätssicherung ist etwas anderes. Anwendungen wie Trillian Astra, ein heiß ersehnter Messenger bleiben ohne Rückmeldung bis heute monatelang an Apples Zensur hängen und Tausende Müllapps kommen durch. Klare Gewinnmaximierung und keine Qualitätskontrolle.

    Die Bestzeit des App Stores ist eh vorbei, ich hoffe dass Apple nun durch sinkenden Umsatz zum überdenken ihrer Politik gezwungen wird, da die Plattform sonst zu einem schwerfälligen Dinosaurier wird im Vergleich zur offeneren Konkurrenz.

    — Aloof
  15. ha mich würd mal eher die apps interressieren die tabelarisch aufgelistet sind vom namen her wiviel welche nutzen

    — hans

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Der iPhone-Ticker ist Deutschlands führendes Online-Magazin rund um das iPhone. Seit 2007 informieren wir täglich
über das Apple-Telefon und damit in Verbindung stehende Soft- und Hardwareprodukte.
Insgesamt haben wir 13997 Artikel in den vergangenen 2573 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.


ifun - Love it or leave it   ·   Copyright © 2014 aketo GmbH - Alle Rechte vorbehalten   ·   Impressum   ·   Auf dieser Seite werben   ·   RSS