iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 33 666 Artikel
   

Zur Auffrischung: Das bringt Multitasking im iOS 4.0 – Das nicht

87 Kommentare 87

Marco Arments kurzer Artikel über die Unzulänglichkeiten der Multitasking-Funktion des iOS 4.0 hat auch uns noch mal dazu animiert, einen erneuten Blick auf Apples Umsetzung des systemweiten Managements von Hintergrundprozessen zu werfen.

Fünf Tage vor dem Launch des aktualisierten iPhone-Betriebssystems kann eine kurze Auffrischung nicht schaden – hinsichtlich der auf marco.org geschilderten Nutzer-Zuschriften, dürfte die Reduzierung der allgemeinen Erwartungshaltung an die Multitasking-Funktion sogar ganz hilfreich sein.

Zurück zum Anfang: Marco Arment zeichnet für die Entwicklung der AppStore-Anwendung Instapaper (AppStore-Link) verantwortlich. Die Applikation erlaubt das spätere Lesen zuvor gespeicherter Webseiten und greift dazu auf den eigenen Instapaper Online-Account zu.

Ähnlich wie bei der hier vorgestellten GotProject Web-Anwendung, können so auch Instapaper-Nutzer lesenswerte Artikel, Blog-Einträge und kurze Texte tagsüber im Büro zusammen klicken, und sich dann in Ruhe auf dem Weg nach Hause durchlesen. Instapaper verfügt zudem über eine Offline-Funktionalität. Wird die Applikation noch im Büro gestartet, lädt sich Instapaper die als lesenswert markierten Artikel in den Speicher und lässt sich so auch bei längeren Zugfahrten mit schlechter Netzabdeckung einsetzen.

Das falsch verstandene Multitasking-Feature: Kommen wir zu den von Marco zitierten Nutzer-Zuschriften. Vor den oben beschriebenen Zugfahrten, oder dem Check-In am Flughafen scheinen viele Instapaper-Nutzer zu vergessen, die Applikation noch mal zu starten um Instapaper so mit den tagsüber am Rechner gesammelten Artikeln zu füllen. Die Vorfreude auf die mit iOS 4.0 eingeführte Multitasking-Funktion ist also entsprechend groß:


„Dann kann Instapaper endlich auch im Hintergrund überprüfen ob es neue Artikel gibt die auf dem iPhone zum Offline-Lesen abgelegt werden soll…“

Doch so einfach macht Apple es den registrierten AppStore-Programmierern nicht. Besprochen in Apples Firmware-Event vom 8. April 2010 (Podcast-Link), erlaubt die kommende Multitasking-Funktion nicht die freie Verlagerung beliebiger Prozesse in den Hintergrund, sondern versteht sich nur auf sieben klar definierte Szenarien:

  • 1. Background Audio: Background Audio erlaubt den zahlreichen Musik- und Radio-Applikationen ihr Audio-Signal auch dann weiter auszugeben, wenn der Nutzer in Mail, Safari oder Applikation X wechselt. Ähnlich wie die iPod-Anwendung werden zukünftig auch die Last.fm oder die Deutschlandradio-App auch beim Programm-Wechsel weiter spielen können.
  • 2. VoIP: Voice over IP-Anwendungen wie Skype oder Sipgate (wir berichteten) können im Hintergrund auf Anrufe warten und ein bereits initiiertes Gespräch auch beim Programm-Wechsel weiter laufen lassen.

  • 3. Background-Location: Tracking-Apps, GPS- und Navi-Applikationen werden auch im minimierten Zustand weiterhin über die aktuelle GEO-Position des iPhones informiert.
  • 4 & 5. Push- und Local-Notifications: Neben den bislang über das Netz verschickten Push-Benachrichtigungen können bald auch lokal installierte Applikationen eine kurze Benachrichtigungsmeldung über bevorstehende Termine, nicht zu vergessene Tabletten oder anstehende Geburtstage absetzen.
  • 6. Task completion: Anwendungen können (auch nachdem sie verlassen wurden) bereits angefangene Arbeiten abschließen. Flickr-Bilder hochladen, eine Dropbox-Datei verteilen ect. pp. Ein Zeitlimit für diese Funktion ist wahrscheinlich.
  • 7. Fast app switching: Mit dem iOS 4.0 sollen lange Startvorgänge bereits einmal ausgeführter Applikationen der Vergangenheit angehören. Apps können „schlafen gelegt“ werden und sind bei einem Neustart sofort wieder verfügbar. Spielstände und angefangene Notizen halb bearbeitete Bilder und Co. gehen so nicht mehr verloren.

Und jetzt zu euerer Lieblings-Applikation: Den AppStore-Entwicklern stehen nur die oben gelistete Multitasking-Erweiterungen zur Verfügung. Alles Funktionen die erstmal implementiert werden müssen und ohne ein entsprechendes Updates nicht zur Verfügung stehen werden.

Doch auch wenn eure Lieblings-App ein kostenloses iOS 4.0-Update ausliefert – nicht alle Hintergrundanwendungen, lassen sich mit Apples Werkzeugkasten umsetzen. Instapaper ist ein Beispiel, wer fünf Minuten überlegt bekommt sicher noch zehn andere Beispiele zusammen. Die Ansätze sind gut und wünschenswert „richtiges Multitasking“ sieht jedoch anders aus.

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
16. Jun 2010 um 12:05 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    87 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    Abonnieren
    Benachrichtige mich bei
    87 Comments
    Oldest
    Newest Most Voted
    Inline Feedbacks
    View all comments
    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 33666 Artikel in den vergangenen 5458 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2022 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven