iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 21 090 Artikel
Kickstarter-Kampagne

XTND: Elektro-Skateboard mit App-Anbindung und „künstlicher Intelligenz“

Artikel auf Google Plus teilen.
9 Kommentare 9

Die Nutzung von Elektro-Skateboards ist im öffentlichen Straßenverkehr in Deutschland nicht erlaubt, dennoch erfreuen sich die akkubetriebenen Rollbretter auch hierzulande Beliebtheit. Bereits vor zwei Jahren haben wir euch mit dem Yuneec E-GO Cruiser einen frühen Vertreter dieser Produktgattung mit App-Anbindung vorgestellt. Mittlerweile bietet der Markt einiges an Auswahl, mit dem XTND Board sucht nun das erste Elektro-Skateboard „mit künstlicher Intelligenz“ potenzielle Käufer.

Xtnd Board Prototyp

Die Entwickler des voraussichtlich im nächsten Frühjahr marktreifen Geräts suchen momentan auf Kickstarter Unterstützer. Zum Sonderpreis von 1099 Dollar wollen die XTND-Macher die Vorzüge aller bislang in dieser Produktgattung erhältlichen Geräte vereinigen und das Board zudem mit schlauen Funktionen ausstatten. Dies beginnt bei der Fahrunterstützung und Sicherheitsfunktionen, beinhaltet aber auch eine intelligente Routenführung. So soll das Gerät regelmäßig gefahrene Strecken erfassen und die Routenführung mit Blick auf die Geschwindigkeit, den Fahrkomfort und den Akkuverbrauch optimieren. Allgemeine Verbesserungen sollen zudem zustande kommen, in dem die Fahrdaten aller XTND-Board ausgewertet werden.

Xtnd Board 700

Keine Angst, das XTND-Elektro-Board soll nicht mit einem Autopilot ausgestattet werden. Die AI-Funktionen setzen auf die Anbindung an eine Smartphone- sowie Apple-Watch-App und die optimierte Routenführung darf man sich in Form von Navigationsanweisungen vorstellen. In diesem Zusammenhang versprechen die Entwickler auch praktische Features wie die Möglichkeit, das Board per App „abzuschließen“ und ein damit gekoppeltes Alarmsystem sowie die Möglichkeit der GPS-Ortung.

Xtnd Board App

Die angepeilten Leistungsdaten des XTND-Boards können sich schon mal sehen lassen. Mit nur 3 kg Gewicht soll das Gerät eine Maximalgeschwindigkeit von 45 km/h erreichen und bis zu 20 Prozent Steigung bewältigen. Der austauschbare Akku soll für Strecken bis zu 20 km reichen und innerhalb von 45 Minuten wieder geladen sein.

Danke Jan

Montag, 26. Jun 2017, 9:49 Uhr — chris
9 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Hm.. Ich fahre seit 15 Jahren skateboard und habe auch schon ein paar dieser Akku Teile ausprobiert… Das fahrverhalten könnte man mit einem 30€ Board vergleichen… Vielleicht kommt bald ja mal etwas wendiges? Eventuell mit Möglichkeit das Teil in die Luft zu bekommen. Absteigen kommt mir nicht in Frage, bei Hindernissen.

    • Ist halt erst mal eine andere Zielgruppe und soll idealerweise auch iwann mal StVO passend sein.

    • Ich glaube diese Boards sollen deine Zielgruppe auch nicht ansprechen. Wenn man da so zusieht glaube ich kaum das es eine ki in der nächsten Zeit auch nur ansatzweise so perfekt hinbekommen könnte wie die Profis! Akku und Elektronik machen das Teil ja viel zu schwer! Mfg

    • Sind das nicht eh alles Longboards zum einfachen fahren? Für Tricks nimmt man dann doch ein normales Skateboard.

      • Es gibt auch durchaus Tricks für Longboards die auf einem herkömmlichen nicht gehen. Ist halt ein komplett anderes Gerät :)

  • Super! Das hat ja voll gut geklappt mit dem Tip :)
    Da bin ich ja jetzt auf das Board gespannt. :)

  • Hat schon jemand win Boosted Board in Deutschland?

  • Darf man die Dinger denn auch auf dem Bürgersteig nutzen, oder ist es auch dort nicht zugelassen? Wie sieht die Lage da generell aus? Was wenn sie unter 25kmh laufen?

    • Kurz und knapp:
      (noch) keine Zulassung möglich, keine Versicherung möglich und man darf die Teile nur auf privat Gelände nutzen.
      So lange nichts passiert ist alles gut. Wenn jemand zu Schaden kommt, haftest du mit deinem kompletten und zukünftigen Vermögen, weil keine Versicherung bezahlt. Auch nicht die Haftpflicht, da über 6 km/h. Kann also sehr schnell sehr teuer werden.

      Ich überlege auch die ganze Zeit das Teil zu vorzubestellen. Aber bislang siegt noch die Vernunft. Mal sehen, ob ich die restlichen 9 Tage durchhalte. Die Tele machen bestimmt viel Spass. Das XTND sieht zumindest nicht auf den ersten Blick aus wie ein E-Board.

    Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 21090 Artikel in den vergangenen 3637 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven