iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 37 697 Artikel

Richtlinien müssen befolgt werden

X erlaubt Porno und sonstige sensiblen Inhalte offiziell

Artikel auf Mastodon teilen.
63 Kommentare 63

Der Twitter-Nachfolger X hat seine Nutzungsbedingungen angepasst und erlaubt jetzt ausdrücklich auch die Veröffentlichung von nicht jugendfreien Inhalten. Die neuen Regeln schließen hier ausdrücklich auch die Veröffentlichung von pornografischen Darstellungen ein, setzen allerdings voraus, das das Material den gesetzlichen Richtlinien entspricht uns insbesondere in gegenseitigem Einvernehmen produziert wurde.

Twitter X Sensible Inhalte

Nacktheit und sexuelle Darstellungen waren zwar auch bisher schon (und zumindest teilweise auch vor dem Wandel von Twitter zu X) ein Bestandteil der Plattform. Bislang war dergleichen jedoch nicht ausdrücklich erlaubt, sondern hat sich in einer Art Grauzone bewegt. Mit den neuen Regeln schaffen die Verantwortlichen letztendlich nicht nur die Möglichkeit, feste Grenzen zu definieren, sondern auch deren Einhaltung durchzusetzen.

Auch die deutschsprachigen Nutzungsrichtlinien von X wurden inzwischen entsprechend angepasst. Dort liest sich die Definition der erlaubten, aber nicht jugendfreien Inhalte wie folgt:

Nicht jugendfreie Inhalte sind definiert als in gegenseitigem Einvernehmen produzierte und verbreitete Materialien, die pornografischer Natur sind oder sexuelle Erregung hervorrufen sollen. Dies gilt auch für KI-generierte, fotografische oder animierte Inhalte wie Cartoons, Hentai oder Anime. Einige Beispiele sind Darstellungen von:
– vollständiger oder teilweiser Nacktheit, einschließlich Nahaufnahmen von Genitalien, Gesäß oder Brüsten
– explizitem oder implizitem sexuellem Verhalten oder simulierten Handlungen wie Geschlechtsverkehr und anderen sexuellen Handlungen.

Warnung vor sensiblen Inhalten wird verlangt

Die Plattform verlangt, dass entsprechende Inhalte auch angemessen gekennzeichnet und zudem vor minderjährigen Nutzern verborgen werden. Der korrekte Weg führt hier über die persönlichen Medieneinstellungen der Anbieter von nicht jugendfreien Inhalten.

Twitter X Einstellungen Sensible Inhalte

Wenn hier die entsprechenden Vorgaben gesetzt wurden, werden sensible Inhalte automatisch ausgeblendet und mit einer Inhaltswarnung versehen. Die Posts können dann nur von berechtigten Nutzern betrachtet werden.

Grundsätzlich ist es untersagt, nicht jugendfreie Inhalte in exponierten Bereichen wie Profilbildern oder Bannern zu teilen. Bei Verstößen gegen diese Nutzungsregeln kann das Profil der entsprechenden Nutzer gesperrt werden.

04. Jun 2024 um 10:35 Uhr von chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    63 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Das wird ein gewisser Mr X wohl nicht ganz uneigennützig tun ;)

  • Versucht der Elon etwa, hier eine OnlyFans Variante zu schaffen?

    Der nächste Schritt wird dann wohl sein, dass das ganze kostenpflichtig wird….

  • Klare Regeln sind immer besser als undefinierte Grauzonen, die nur für Streit sorgen.

    X ist eh nur noch Hass und Hetze. Ich würde behaupten, von einigen Textbeiträgen geht eine größere Gefahr aus, als von pornografischen Inhalten.

    • Kommt darauf an. Kinderpornos und schwupps haben wir Vorratsdatenspeicherung und Chatüberwachung. Auch wenn beides ungeeignet ist um dagegen vorzugehen und dann diese Daten bei Bagatelldelikten genutzt werden….

      • In welchem Land sind Kinderpornos legal? Denn nur genau diese wären auf X, gemäss dem iFun-Text entnehmend, zugelassen.

      • Illegale Bilder sind natürlich nicht erlaubt.. wo hast du das gelesen?!

      • @waldelf
        „…setzen allerdings voraus, das das Material den gesetzlichen Richtlinien entspricht uns insbesondere in gegenseitigem Einvernehmen produziert wurde.“

      • @iFun
        „… voraus, dass das …“

      • Tom ich glaube in keinen Land der Welt sind Kinderpornos Legal, Geschweige davon dass es irgendein Land gibt wo die Einwilligung des Kindes als rechtens für sowas gelten würde.

      • Da driftet einer wieder in einen Quatsch ab… Leute gibt’s…

    • BS.
      Twitter (wie auch FB) war immer nur Hetze und Hass, bis der Elon Freak das geändert hat.

      Nur dass heute die Lügen der ewigen Lügner nicht mehr einfach verbreitet werden und auch Leute zu Wort kommen die uns nicht die Hucke voll lügen.

      Stichwort: Bilder von abgetrennten Köpfen in Afghanistan mit daneben knienden US Soldaten war früher ok, aber wehe du hast gepostet dass du auf einer Demo gegen Monsanto warst, das wurde zensiert.

      So viel dazu.

      Lieber mal schlau machen statt nur Lügen weiter zu verbreiten.

      • Aha… Natürlich…
        Klar nur Hass und Hetze, da gibt und gab es NIE was anderes. Ich mag die beiden Plattformen auch nicht. Aber den Quatsch und die Art und Weise wie du nur scheinbar nur Schwarz oder Weiß siehst, ist doch eher das Problem im Diskurs innerhalb der sozialen Netzwerke. Dein Kommentar verbreitet Unwahrheiten. Damit gehörst du doch zum Problem in unserer Gesellschaft und nicht zur Lösung.

  • Na mal sehen, ob Apple da mitmacht, oder X der Rauswurf aus dem App Store droht…

  • X ist mittlerweile reine hetz und Hass Platform. Mit freedom of speech etc hat das nichts mehr zu tun.
    Aber so ist das wohl wenn ein irrer Narzisst den Laden schmeißt

  • Klar, man unterschiedlicher Meinung sein zu einzelnen Äußerungen von Elon Musk. Ihn deshalb aber gleich als debil, irre oder Narzissten zu verunglimpfen halte ich für überzogen.
    Ich wäre froh, wenn es auch in Deutschland so visionäre Unternehmer gäbe, die mehrere (!) innovative Start ups zu Weltruhm brächten.
    Meckern allein ist zwar typisch deutsch, reicht mir aber nicht.

    • Haha, er hat nurse geld und gutes Timing. Er ist nicht wirklich Gründer jener Startups. Und mit den Aussagen von Elon kann man ihn schon als Narzisst bezeichnen..

    • Es ist keine Verunglimpfung. Musk ist ein Soziopath, ein Narzisst und rechts. Was der oft genug sagt ist keine Meinung, sondern menschenverachtendes krankes Zeug.

      • Wenn das einfach nur als Tatsache benutzt werden würde, doch es wird gerne als Beleidigung ausgespielt.
        Sonst könnten wir ja sagen Igor, der Soziopath, Narzisst und links-oben-rechts ist.
        Aber nein. Bei anderen ist das cool!

      • Mit der Beschimpfung als „rechts“ beginnt doch schon die Verunglimpfung, die man Musk sonst unterstellt.
        Rechts ist genauso legitim wie links, solange es nicht extremistisch oder abwertend ist. Alles andere zerstört den (demokratischen) Diskurs!. Es gibt leider eben auch viele Linke, die genau das wollen!

    • Man darf aber nicht vergessen, dass er diese Unternehmen meistens gar nicht gegründet hat, sondern nur aufgekauft und weiter getrieben.

      Tesla ist nicht von ihm, Paypal war nicht von ihm.

      Alles bezahlt von Papas Edelstein-Mine.

  • Früher konnte man über Twitter schnell an aktuelle Informationen gelangen, von Leuten, mit denen man nicht vernetzt war (bspw. über Verkehrssituationen/Bahngleissperrungen/Großveranstaltungen etc). Aufgrund von Hass und Hetze habe ich X schließlich gelöscht. Threads und Mastodon hatten nicht diese zeitnahen Informationen. Welchen Dienst nutzt ihr für den schnellen öffentlichen Austausch von Informationen?

  • Nun fehlt noch die Integration eines Wetter-Channels und dann ist die Ärzte-Textzeile perfekt:

    … Angst, Hass, Ti**en und dem Wetterbericht …

    Nun nicht nur in der BILD, sondern auf auf X … ;)

  • Laufen X die Kunden weg. Oder will man Trump bei X halten?

  • Teil der Langfriststrategie für X, die Jan Böhmermann letztes Jahr in einer Sendung bereits ausführlich beleuchtet hat (Leak aus einer SMS von Musk).

  • Ich nutze X regelmäßig, Hass und hetze hab ich noch nicht bei mir gesehen. Es kommt eben darauf an was man konsumiert! Ich habe nicht viele die,ich folge hauptsächlich Technik,
    Smart Home und seiten die sich mit Apple Produkte und Software beschäftigen. Und da ist der Ton noch human.

    • Luuk van der Belt

      Dito. Geht mir genau so. X wird seit der Übernahme durch Elon Musk einfach schlecht gemacht, genau wie Tesla etc. Es sind die ewigen Hater im Netz die ironischerweise die Plattform wegen Hetze verlassen.

      Antworten moderated
  • Ich würde mal behaupten, die Userzahlen, nehmen so rapide ab, dass man sich auf die Weise neue Nutzer erschließen will… Well, wer’s braucht…

  • Ja wenn die Nutzer verschwinden sucht man neue Wege Werbung an die Leute zu bringen, den Kram und die Accounts gab es ja mehr oder weniger schon immer bei Twitter geblurt ….

  • Aber auf Twitter konnte man doch immer schon nicht-jugendfreies Material hochladen…

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37697 Artikel in den vergangenen 6133 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven