iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 37 378 Artikel

Prominente "Werbebanner" in der App

WhatsApp will die Nutzung von Communitys ankurbeln

Artikel auf Mastodon teilen.
23 Kommentare 23

WhatsApp bietet ja schon seit längerer Zeit die sogenannten „Communitys“ als besondere Variante von Chat-Gruppen an. Die Nutzer des Messengers scheinen die Option jedoch nicht in gebührendem Maß anzunehmen. Anders können wir uns nicht erklären, dass die WhatsApp-Macher jetzt vergleichsweise aufdringlich für die Option werben.

Community Werbung Whatsapp

Bei einem Teil der WhatsApp-Nutzer in Deutschland wird seit gestern in der Chat-Übersicht ein „Werbebanner“ für die Community-Funktion angezeigt. Ergänzend zu der Kurzbeschreibung „Ein Ort, an dem Menschen über verschiedene Gruppen hinweg miteinander chatten können“ lassen sich hier auch erweiterte Informationen und Anleitungen zu der neuen Funktion abrufen.

Themenbasierte Sammlung von Gruppen

WhatsApp beschreibt die Communitys als themenbasierte Sammlung von Gruppen. Beispielsweise könnte eine solche Community für einen Verein angelegt und darüber dann verschiedene Abteilungen oder Teams organisiert werden. Weitere Beispiele wären eine Nachbarschafts- oder Stadtteil-Community, innerhalb derer verschiedene Interessen und Themengebiete verwaltet werden.

Whatsapp Communitys

Das klingt generell nach eine praktischen und nützlichen Sache, setzt natürlich voraus, dass alle Beteiligten auch WhatsApp verwenden. Diese Art der Produktbindung dürfte sicherlich auch eine Rolle bei der Konzeption des Angebots gespielt haben. Allerdings gehört Deutschland ohne Frage auch zu jenen Ländern, in denen WhatsApp ein enorme Verbreitung genießt und insbesondere auch für zahlreiche durch die Communitys anvisierte gemeinschaftliche Themen genutzt wird.

Deutsche Anleitung für WhatsApp-Communitys

Im deutschsprachigen Hilfebereich von WhatsApp finden sich weitere Beispiele für die Verwendungsmöglichkeiten von Communitys und damit verbunden auch Anleitungen für deren Verwendung.

Innerhalb von WhatsApp-Communitys lassen sich derzeit bis zu 2.000 Mitglieder verwalten und maximal 100 verschiedene Gruppen erstellen. Der bei jeder Community automatisch hinzugefügte Bereich „Ankündigungen“ ist den Community-Admins vorbehalten, um von Nachrichten an alle Mitglieder zu versenden.

12. Sep 2023 um 08:59 Uhr von chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    23 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Wir hatten die Communities mal für die Kita genutzt. Was leider etwas unglücklich ist, als Gründer kann man die Community nicht verlassen. Man muss die dann auflösen und jemand anderes muss die dann neu erstellen.

    Immerhin werden die Gruppen nicht geschlossen.

    • Kannst du erklären worin der entscheidende Unterschied liegt dafür nicht einfach eine Gruppe anzulegen? Ernst gemeinte frage. Ich hab den besonderen Sinn einer „Community“ noch nicht erkannt

      • Eine Community hat genauso wie Gruppen ihre Mitglieder. Du kannst aber innerhalb einer Community mehrere Gruppen/Themen anlegen.

        Angewendet auf das Kita Beispiel:

        Kita nur als Gruppe:
        eine Gruppe in der über alles geschrieben wird. Wie es wohl jeder kennt, wild durcheinander zu verschiedenen Themen.

        Kita als Community mit Gruppen:
        – Gruppe z.b. Allgemeine Information
        – Gruppe zu einem bestimmten Ausflug
        – Gruppe zu Elternabenden
        – Gruppe nur für die Erzieher:innen

        Das bringt mehr Ordnung rein. Und die Möglichkeit das nicht jeder in allen Gruppen sein muss wenn es ihn nicht interessiert.

      • Ich nutze das nicht aber als Beispiel könnte die Leitung der Kita eine Community erstellen und dann für jede Gruppe in der Kita eine Gruppe in WhatsApp erstellen. In den Einzelnen Gruppen können dann nur dort relevante Themen besprochen werden und über Ankündigungen kann die Leitung Nachrichten an ALLE senden. Das lässt sich alles auch mit einzelnen Gruppen realisieren aber in der Community kann man die weiteren Gruppen halt auch sehen und denen bei Bedarf Beitrittsanfragen stellen.

        So zumindest mein Verständnis.

      • Genauso sieht es aus. Leider dürfen die Kitas selbst WhatsApp nicht nutzen und verwalten so das es bei den Elternsprechern hängen bleibt. Die können sich aber nun mal ändern oder die Kita verlassen.

        Danach kannst die Community quasi wegschmeißen. Man kann zwar neue Admins benennen. Aber der Gründer kann nicht raus.

      • Wir hatten das vorwiegend gemacht um die Ankündigungen zu nehmen. Vorher musste man das an alle Elternsprecher geben und dann die an die Eltern.

        Vorteil ist auch das die Kommunikation dort nur in eine Richtung geht und die ganzen Diskussionen dann in die anderen Gruppen geht.

        Vorteil ist übrigens auch. Man kann in der Community sein aber in keiner Gruppe wenn man nicht will. So bekommt man Infos wird aber nicht von anderen Eltern genervt :p

    • Kita und WhatsApp — geht in meiner Welt gar nicht. Schule ebenso. Jeder kippt irgendetwas unkontrolliert rein.

  • Es wäre toll, wenn WA auch das Vorhaben umsetzen würde, NutzerInnennamen statt Nummern einzuführen. Damit hätte man gerade für Communities eine höhere Anonymität und somit sicher mehr Zulauf

    • Nein, da auch die EU und DE das nicht mögen würden, weniger Anonymität ist mehr (Privatsphäreneinbuße)

    • Telegram ist dein Freund. Eigene Themenchats in einer Gruppe sind dort schon lange möglich und man kann es nur mit Benutzernamen nutzen.

      • großartig, dafür aber keine sichere Verschlüsselung und nicht standardmäßig aktiviert.
        Und wenn man mehrere Geräte hat, kann nur ein Gerät die Verschlüsselung nutzen.

        Ach, und es ist nicht der Messenger, wo die Leute eingesackt werden, die darüber Drogen, Waffen, etc handeln.

        Prima alternative…

      • 1. Sind jegliche Nachrichten innerhalb von Telegram IMMER verschlüsselt. Was du meinst ist eine Ende zu Ende Verschlüsselung, welche es nur bei „geheimen Chats“ gibt.

        2. Tolles Argument. Weist du wie viele Menschen täglich mit Messern getötet werden? Ich finde wir sollte alle Messer weltweit verbieten. Telegram hat über 700 Mio. aktive Nutzer. Die Welt scheint voller Hacker, Diebe und NADSIES zu sein … lächerlich.

        Und ja, Telegram ist ne super Alterantive zum Meta Messenger …

      • Du solltest dich dringend informieren.
        Bei Telegram liegen ALLE deine Nachrichten in Klartext auf den Servern und auf deinem Device, wenn also dein Device also in falsche Hände Gerät, sind deine Nachrichten gefährdet.
        Oder wenn ein Serveradmin bock hat deine Nachrichten zu lesen, kann er das.
        Das ist einfach keine Alternative.
        Hättet ihr Threma oder Signal gesagt, hätte ich ja nichts gesagt, aber Telegram ist der letzte Müll, die niemand verwenden sollte,

      • Ui Stefan du bist ganz schön überzeugt von dem Quatsch den du mal gehört hast. Okay, dann eben mit Quellangaben:

        „3.3.1. Cloud Chats… ALL DATA is stored heavily encrypted …“
        https://telegram.org/privacy#3-3-1-cloud-chats

        Also defintiv NIX mit Klartext.

        Wenn man sein iPhone nicht mit einem Code sichert dann ist man selbst Schuld wenn es in falsche Hände fällt. Dann habe ich auch Zugriff auf alle deine Threema und Signal Chats, falls du die App nicht zusätzlich mit einem Code sicherst. Und das ist natürlich auch mit Telegram möglich.

        Das der Betreiber keinen Zugriff auf deine Cloud Chats hat, habe ich nie behauptet. Nur das alles verschlüsselt ist. Telegram selbst, als Inhaber der Schlüssel hat Zugriff darauf. Wem das zu unsicher ist kann geheime Chats verwenden.

        Telegram verfolgt einen komplett anderen Ansatz wie Threema oder Signal. Das wird nie eine Alternative dazu sein. Auch das habe ich nicht behauptet. Nur, dass Telegram die bessere Alternative zu Whatsapp ist.

      • Schön, dass die verschlüsselt auf dem Server liegen, aber der Anbieter den Schlüssel hat. Es ist für mich keine Alternative, dass der Anbieter deine Chats entschlüsseln kann, wenn er Bock hat und damit ist es keine Alternative zu WA.
        WA, verschlüsselt wenigstens vollständig und hat keinen Zugriff auf den Chats selbst.
        WA missbraucht die Meta Daten, dass ist bei Telegram nicht anders, es wird alles gespeichert und genutzt was geht.

        Quelle:
        https://www.kuketz-blog.de/telegram-sicherheit-gibt-es-nur-auf-anfrage-messenger-teil3/

        Zitat: Telegram hat gewiss seine Stärken. Diese liegen allerdings weniger im Bereich Datenschutz und Sicherheit.
        Für den Privatgebrauch ist Telegram insgesamt ein solider Messenger, der einige interessante Funktionen bietet. Wer allerdings Wert auf Sicherheit und Privatsphäre legt, der sollte seine Wahl nochmal überdenken.

      • Danke für die Info, dass es für dich keine Alternative ist. Schön, dass auch du etwas zur Technik von Telegram dazu lernen konntest und scheinbar einen falschen Wissensstand hattest.
        PS. Den Artikel von Mike kenne ich. Kuketz lese ich auch gern :-)

  • in Whatsapp Business ist die Funktion noch nicht verfügbar oder?

  • Habe es noch nie probiert.
    Kann man in einer Community auch bspw. 5 Gruppen mit unterschiedlichen Freunden einbringen, um dann alle zu einem Geburtstag einzuladen?
    Würden dann die Antworten der Mitglieder immer für alle Gruppen angezeigt werden, also auch für die Mitglieder, die sich gar nicht kennen?
    Würde das schon gerne getrennt halten, das nervt ja sonst alle

    • Denke mal, dass es dafür doch diese
      Broadcast Listen Funktion, in WhatsApp gibt.
      Da wird eine Nachricht, an alle in der Liste gesendet und die Antwort erhält nur der Ersteller der Liste und keiner „wird genervt“.

    • Nein das geht so nicht. Du kannst zwar Ankündigungen rausschicken und im Normalfall sind alle Mitglieder auch in der Ankündigungsgruppe. Aber niemand kann antworten.
      Und man kann die ankündigungsgruppe auch verlassen.

  • Dafür gibt bessere Apps wie z.b. HobbyWe. Genau für sowas gemacht.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37378 Artikel in den vergangenen 6077 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven