iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 37 396 Artikel

Teils in der iOS-Beta verfügbar

WhatsApp testet automatische Textumwandlung von Sprachnachrichten

Artikel auf Mastodon teilen.
49 Kommentare 49

WhatsApp wird künftig eine Funktion zur automatischen Transkription von Sprachnachrichten anbieten. Die Neuerung zeigt sich bereits bei ersten Beta-Testern der Messenger-App.

Über die Vor- und Nachteile von Sprachnachrichten wird ja weiterhin heftig diskutiert. Wie es scheint, ist WhatsApp diesbezüglich auf der Suche nach einem goldenen Mittelweg, der am Ende auch die Verfechter beider Seiten zufriedenstellen könnte. Die Messenger-App wird wohl künftig auch eine automatisch generierte Textversion der gesprochenen Nachrichten anbieten.

Whatsapp Speech To Text Screenshot

Wie gut das dann funktioniert und welche Beschränkungen mit diesem Automatismus verbunden sind, muss sich noch zeigen. Bei einem Teil der am öffentlichen Beta-Programm von WhatsApp teilnehmenden Nutzer zeigt sich die automatische Sprache-in-Text-Funktion bereits im Zusammenhang mit eingehenden Sprachmitteilungen und es ist davon auszugehen, dass die WhatsApp-Entwickler den Kreis der Testpersonen zeitnah erweitern um die Funktion vielleicht bald schon für alle Nutzer der Messenger-App bereitzustellen.

Test laufen schon mehrere Jahre

So ganz neu sind die Gedanken an eine automatische Transkription der über WhatsApp verschickten Sprachnachrichten übrigens nicht. Die Entwickler der Messenger-App experimentieren schon seit geraumer Zeit in diesem Bereich und hatten vor zwei Jahren vorübergehend eine erste, allerdings noch recht grobschlächtige Umsetzung des Ganzen im Test.

Ein heikler Punkt ist in diesem Zusammenhang ohne Frage der Schutz der persönlichen Daten. WhatsApp hat aus diesem Grund bereits bei seinen ersten Versuchen auf Apples Spracherkennungsfunktionalität gesetzt und dürfte mit der neuen Umsetzung eine vollständig offline funktionierende und auf Apples lokaler Spracherkennung basierende Implementierung bieten.

Wenn es dann so weit ist, kann man es von den persönlichen Präferenzen oder auch der aktuellen Umgebungssituation abhängig machen, ob man die Sprachnachricht tatsächlich auch anhört, oder sich mit der automatisch erstellten Textvariante zufrieden gibt.

Danke Erik

02. Mai 2023 um 15:01 Uhr von chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    49 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Ich denke ich kann für alle normalen Menschen sprechen: ENDLICH

  • Die sollten sich nach sieben(!) Jahren endlich mal um die Apple Watch kümmern. Z.B. das Nachrichten als gelesen gelten, wenn man sie auf der Watch gelesen hat. Das nervt extrem.

  • Ja bitte. Oder den Empfang von Sprachnachrichten ganz blockieren. Nerven nur die Dinger.

  • Slack macht das bereits. Grundsätzlich nicht schlecht, allerdings wird noch vieles falsch verstanden.

  • Wie? Sprachnachrichten haben auch Vorteile??? Ist mir neu…

    • Natürlich haben Sie das. Zum Beispiel, wenn Menschen auf Grund eines Tremors o.ä. nicht vernünftig tippen können. Auch im Verkehr kann es von Vorteil sein. Oder wenn Oma die Stimme des Enkels hören will.

      Allerdings verstehe ich nicht, warum Leute nicht viel häufiger die Diktierfunktion nutzen. Die ist zwar nicht perfekt, aber um Welten besser als der Wischfinger.

  • Noch besser wäre eine Funktion, die die Übermittlung von Sprachnachrichten automatisch sperrt / blockiert, oder dem anderen Nutzer mitteilt, dass der Empfänger keine Sprachnachrichten empfangen möchte.

  • Bitte einfach einen Schalter für „Sprachnachrichten nicht zulassen“ – wenns wichtig ist schreibt das Gegenüber oder muss halt anrufen (gibts das überhaupt noch ;-)

  • FINALLY. Das einzige feature das whatsapp wirklich fehlt!

  • Gute Sache, grundsätzlich. Aber Vorsicht hier ihr lustigen Leute. Es gibt auch Leute die weder schreiben noch lesen können, blinde, oder sonstige die auf Sprachnachrichten angewiesen sind. Aber es geht sich hier vielleicht um die nervigen Ansagen stundelang. Man sollte das auswählen können…

  • Finde es sehr interessant, dass es hier offensichtlich so viele SN-Gegner gibt. Was sind denn die Gründe dafür? Ich persönliche nutze beides situativ unterschiedlich.

    • Ganz einfach. Ich möchte nicht, dass alle Welt zuhört was der Absender von mir will. Insbesondere in Bahn und Bus nervt das extrem.

    • Naja, in der Regel benutzen genau diejenigen Menschen Sprachnachrichten, die weder strukturiert sind, noch vorher nachdenken, was sie eigentlich sagen wollen. Das mündet dann in 6 minütigen SNs voller „Äh“s und sonstigem Geschwafel. Ist ja schon mal gut dass man SNs jetzt mit erhöter Geschwindigkeit abspielen kann. Die Annahme grundsätzlich verweigern zu können fände ich noch besser.

  • Nichts ist schlimmer als eine 10min Sprachnachricht mit wichtigen Terminen irgendwo zwischendurch. Auf diese Funktion habe ich schon lange gewartet.

  • Wie mich diese Release Politik bei WhatsApp ankotzt. Andauernd kommen Updates, der Changelog sagt einem überhaupt nichts und die Features werden dann nach und nach in Wellen hier und da mal freigegeben. Gefühlt hat sich seit Jahren nichts getan bei denen.
    Die sollen mal lieber endlich das verdammte Linked Devices Feature ausrollen, damit man endlich sein zweites iPhone koppeln kann.

  • Eine Abschaltfunktion für diesen Krampf wäre mir lieber!

  • Wollte Apple vor Jahren nicht auch mal automatische Transkription anbieten?

    Naja, irgendwann werden sie nachziehen. Technisch paar Jahre voraus war halt früher.

    Oder einfach Siri fragen. ^^

  • Mal angenommen:
    Dann könnte man doch Sprachnachrichten direkt (endlich) abschaffen und Nachrichten direkt diktieren…

    • Dann fehlt dir die Option zum gegenchecken, ob der Text denn auch der Sprachnachricht entspricht. Kann ja sein, dass der Sprecher genuschelt hat und die Transkribierung ein anderes Wort draus gemacht hat. So hast du immer noch den Audiokanal. Das fehlt dir bei der Diktierung ja.

      • Und du hörst die Stimmlage. Da kann das „gut gemacht“ auch schnell anders klingen

  • Und wie schaut’s mit einer „Bearbeiten“ Funktion? Die sollte doch auch schon lange mal kommen.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37396 Artikel in den vergangenen 6080 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven