iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 21 332 Artikel
Facebook kann mitlesen

WhatsApp: Forscher entdecken Hintertür [Update]

Artikel auf Google Plus teilen.
81 Kommentare 81

Update vom 14. Januar
In einem Blog-Eintrag bestreiten die für das verschlüsselte WhatsApp-Protokoll verantwortlichen Open Whisper Systems, dass es sich bei den Fundstücken des Security-Forschers Boelter um eine Hintertür handelt.

zuckerberg-500

Original-Artikel vom 13. Januar
Sicherheits-Forscher haben eine Hintertür in der populären Nachrichten-Applikation WhatsApp entdeckt, die es Facebook ermöglichen würde, beliebige Nachrichten und Gruppen-Konversationen mitzulesen. Dies berichtet der englische Guardian und erläutert das Problem, das Facebooks Versprechen eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung ad absurdum führt.

So sei WhatsApp in der Lage die Crypto-Keys, die für den Austausch verschlüsselter Nachrichten benötigt werden, nach belieben neu zu generieren. Mit einer Einschränkung. Die Anwender müssen dazu vorübergehend offline sein.

[…] WhatsApp hat jedoch die Möglichkeit, die Erzeugung neuer Crypto-Keys für Offline-Benutzer zu erzwingen. Ohne das Wissen von Absender und Empfänger können ungelesene Nachrichten so erneut verschlüsselt und abermals verschickt werden. Der Empfänger wird von der Änderung der Verschlüsselung nicht benachrichtigt, während der Absender nur darüber benachrichtigt wird, dass die Einstellungen für die Verschlüsselungswarnungen modifiziert wurden – und dies auch erst, nachdem die Nachrichten erneut gesendet wurden. Diese Neu-Verschlüsselung und der Neu-Versand ermöglicht WhatsApp Abhören und Lesen der Nachrichten ihrer Nutzer […]

Die Hintertür wurde von dem Security-Experten Tobias Boelter entdeckt, der als Wissenschaftler an der University of California forscht. Boelter erklärt: „Sollten Strafverfolgungsbehörden an WhatsApp herantreten und die Freigabe von Nachrichten erbitten, kann WhatsApp durch den Tausch der Crypto-Schlüssel einen effektiven Zugang auf die Korrespondenz gewähren.“

Boelter

Facebook ignoriert Warnung

Bereits im April 2016 sei Boelter mit seinen Erkenntnissen an Facebook herangetreten. Das Unternehmen soll jedoch erklärt haben, dass es sich bei der gefundenen Schwachstelle um ein „erwartetes Verhalten“ der App handeln würde. Für das soziale Netzwerk war die Angelegenheit damit vom Tisch. Bei WhatsApp selbst verweist man auf die Verschlüsselungswarnungen in der Applikation, die den Anwendern ein ausreichendes Indiz geben sollten…

Freitag, 13. Jan 2017, 13:45 Uhr — Nicolas
81 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Ach kommt schon. Wirklich jemand hier der sich darüber wundert?

  • Immer wieder bestätigt mich das in meiner Entscheidung bei Threema zu bleiben. Seit nun über 3 Jahren habe ich meine Ruhe … auch vor nervigen Gruppenchats, weil nur ein kleiner Kreis Threema nutzt ;) :D

    • WhatsApp plant nun eine neues Feature hab ich aus sehr gut informierten Quellen gehört, aber wirklich nicht weiter sagen!

      Man darf aus Gruppen austreten, wenn man sie als nervig empfindet. Das neue Knallerfeature schlechthin.

      • Das Oberknallerfeature ist, dass man immer wieder neu eingeladen werden kann – ohne dass man gefragt wird. Oder hat sich das jetzt geändert?

        Das Problem in dieser Hinsicht ist weniger WhatsApp sondern die Leute, die das nutzen.

        Bisher habe ich noch keine spürbaren negativen Folgen meine WhatsApp-Abszinenz gespürt. Ganz im Gegenteil, es ist irgendwie viel entspannter.

      • Du kannst weitere Einladungen blocken .. nachdem du Austritt gedrückt hast kommt die Option .. keine weitern Einladungen von Mitgliedern der Gruppe

    • Ja schon klar, du kannst sogar noch mehr Ruhe haben wenn du dein Handy ausschaltest. Mach doch mal.

      Das Problem ist doch dass es reale Folgen / Kosten hat wenn man von Whatsapp Gruppen abgeklemmt ist.

      • Es gibt seit 30 Jahren E-Mail, das ist unabhängig von irgendwelchen zwischengeschalteten Firmen, ebenso gibt es SMS und iMessage.

        Warum sollte ich Whatsapp nutzen und warum soll mich die Nichtnutzung Geld kosten? Unsinn.

        Abgesehen davon würde ich egal was es mich lt. dir angeblich kostet Whatsapp nicht nutzen, weil Facebook der Eigentümer ist. Mit dessen Eigentümern will ich nichts zu tun haben. Ich will nichts zu tun haben mit Firmen, die Zensur betreiben, Meinungen manipulieren und Daten zum Schaden der Allgemeinheit verwenden. Dass Facebook mindestens teilweise auch noch dem CIA gehört (über deren Private Equity Unternehmen In-Q-Tel) verschärft die Situation noch sehr.

      • Ja Jim, solche „Argumente“ kommen bei jeder technischen Überholung alter Quasistandards…

      • Die da wären?

      • Dann nutz auch keine Google Produkte. Die steckt auch tief drinn. Quasi eine privatisierte NSA.

      • Ja klar, ist immer eine Abwägung. So wie einige Leute z.B. Veganer sind. Würdest du Veganer werden nur weil du einen überzeugten Veganer kennst? In dem Sinne brauchen halt viele die Informationen die sie über Whatsapp bekommen und können nicht einfach zu Threema.

        Ich finde Threema übrigens genial und wünsche mir dass das ab sofort alle nutzen. Hört nur keiner auf mich.

      • „dass es reale Folgen / Kosten hat wenn man von Whatsapp Gruppen abgeklemmt ist.“

        Ja, das erlebe ich direkt. Hab kein WA. Die Folgen sind: weniger Ablenkung und leider mehr Zeit zum Arbeiten, weniger länger abends arbeiten und dafür zu früh zu Hause. Direkte Folge davon ist, dass ich mehr Zeit mit der Familie verbringe. Die höhere Quantität bei der Arbeit belastet mich auch und dass ich Abstriche machen muss beim Tratsch und somit nicht up to date bin. Ausserdem habe ich kein Backup beim Geheimdiest und fall durch deren Raster.

        Yep. Das ist alles sehr unangenehm und frisst an meinem Ego. Ich hoffe, das bekomme ich bald in den Griff. Sonst sehe ich Schwarz für meine Zukunft.

      • Mike, durch dein Eigennütziges verhalten schadest du der Allgemeinheit. Um Informationen über dich zu sammeln, müssen die Geheimdienste wieder echte Menschen beschäftigen, die dann wieder von der Allgemeinheit bezahlt werden. Wer sowas nicht nutzt hat ja was zu verbergen. Da muss man besonders hinschauen.
        Bitte nutze doch auch WhatsApp, um diese Kosten zu sparen. Oder wenigstens iMessage.

      • E-mail its offen wie eine Postkarte. Etwas anderes zu glauben ist unverantwortlich.

      • @ Rainer
        Hahaha, ja, du bist ein Menschenfreund und du schaffst noch Arbeitsplätze. Nein, ich mach das ja :D

        Hab leider kein Abo sondern ein Prepaid im iPhone (Oh Schande über mich). Falls ich dann mal im WLan bin, kann ich auch genauso gut eine E-Mail beantworten und sie mit der Brieftaube zurückschicken. ;)

    • Ich verwende ebenfalls seit Jahren Threema – allerdings bisher nur mit meiner Freundin/Frau.
      So sehr ich, du und viele andere sich auch über WhatsApp beschweren; WhatsApp ist einfach zu populär, hat mehr Funktionen und sieht optisch auch ansprechender aus als Threema.
      Was WhatsApp perfekt machen würde, wäre die Sicherheit von Threema.

      • Da stimme ich dir zu. Ich bleibe trotzdem standhaft und sehe es als persönliche Herausforderung. ;)

      • Oder sie hätten sich niemals an Facebook verkaufen sollen!
        DARIN liegt das Problem!!!!! Und deswegen gibts bei mir seit dem kein WhatsApp…
        Ich persönlich wäre für einen Messengerstandard den jedes mobiles Gerät beherrscht.
        Also so wie SMS, jedoch eben mit den Funktionen von den modernen Apps.
        Dann wäre die ganzen Diskusionen welches App man verwendet für alle mal vorbei.

  • Haha!
    Tja, Nichts ist umsonst – nicht einmal „Hauptsache fun haben“
    Aber hey: so schlimm kann das ja nicht sein – schließlich setzen das ja fantastillionen User ein – die können schließlich nicht alle irren ;-)

  • Und keiner zieht seine Konsequenzen daraus. Wieso steigen die Leute nicht auf adäquate Alternativen um? Werd ich nie verstehen…
    Ups dann bin ich ja nicht mehr in WhatsApp drin…?!!!
    Aufgabe der eigenen Privatsphäre zu Gunsten der Allgemeinheit? Nein danke. An der Stelle hören Millionen auf zu denken… unfassbar!!!

    • Lass doch andere selbst entscheiden was sie für richtig oder falsch halten.

      • N*E*I*N!!!
        Genau diese „anderen“ sind es, die solche Abhörmöglichkeiten erst möglich machen, in dem sie in Massen diese Verarsche mitmachen und damit STANDARDS für die Zukunft setzen!! Und dann trifft’s auch die, die bereits sind 2,99 € für Sicherheit auszugeben!
        Ist das denn so schwierig….?!

      • Ander dürfen also nicht selbst entscheiden was sie wollen;
        Du bist 70 jahre zu spät auf die Welt gekommen. Aber der Geist der Deutschen von 1939 lebt in dir weiter! Sei stoltz braver Recke…

    • Brieftauben züchten ist halt nicht jedermanns Geschmack. Da muss man Verantwortung für die Tiere übernehmen. Und kommt noch mit der Natur in Berührung – wähhhpfuiii :D

    • +1
      Das hieße ja zur Abwechslung mal über seinen Schatten springen und gegen den Strom der Masse schwimmen…
      Für die meisten viiiiiiel zu anstrengend – und genau deshalb maximieren aktuelle Geschwüre der Gesellschaft, wie Zuckerberg, RTL & Co., Microschrott mit Windoofs 10… etc. ihre Gewinne…

      • Crack Federvieh

        Tja so ist das überall im Leben. Manche Dinge sieht man anders als die Masse und macht dies dann anders und manches interessiert einen einfach nicht

      • Bei dir sieht man was PEDIGA und Co anrichten können…

    • > „Ups dann bin ich ja nicht mehr in WhatsApp drin…?!!!“

      Man kann übrigens problemlos mehrere Messenger parallel nutzen, das erleichtert die anfängliche Übergangszeit.

  • Ist kein Bug, ist so gewollt. Alles klar , Facebook! Tschüss.

    • Ist schon interessant, wieviele User diese Netzwerke nutzen (man sagt, die Zahlen stiegen). Bei all den vielen Tschüß-Sagern in den Kommentarspalten könnte man glatt einen gegenteiligen Eindruck gewinnen.

      Ob die Selben bei den von Apple in der Vergangenheit oft eher träge geschlossenen Sicherheitslücken auch so vehement „tschüß Apple“ gesagt haben? Oder ob die Selben, die so ungern „fun haben“, auch zu ihren mit (auf absehbare Zeit missbrauchbaren!) Kopfhörer-Ausgängen bestückten Geräten (Schleppies, Smartphones und Tablets) tschüß gesagt haben?

      Oh wait, rhetorische Frage. All jene tippen hier ja, mit den üblichen Beißreflexen sich über die „dumme Masse“ erhebend. Denn das macht ein besseres *Gefühl* (Stichwort: postfaktisch) als die an die eigenen Bequemlichkeiten gehenden Konsequenzen zu ziehen.

      • Haters gonna hate.. bin schon lang weg von FB in WA. Alle meine Freunde nutzen alternative Möglichkeiten mich zu kontaktieren. Und denen es zu viel ist, dass ich kein WhatsApp nutze nehmen mich, meiner bescheidenen Meinung nach, nicht wirklich als Freund wahr.
        Dien Bezeichnung Freund hat ja mit Facebook auch sehr gelitten.
        Jeder so wie er es für richtig hält. Nur schade, dass ich es nicht vollständig unterbinden kann: meine Nummer hat FB schon.. weil -zig mal von anderen hochgeladen.

  • Devil’s advocat here.
    Wenn dadurch auch nur ein Anschlag verhindert werden sollte, dann ist die Maßnahme meiner Meinung nach gerechtfertigt. Alles andere sind theoretische 1984-Horror-Szenarien.

    • Mit dem Argument kannst Du jede Überwachungsmaßnahme rechtfertigen. Where do you draw the line?

      • Zwischen schwarz und weiß gibt es viele grau-Töne.

        Es geht immer um Abwägungen im Einzelfall. Oder möchtest du _alle_ Kameras, also auch die in Tiefgaragen, Flughäfen, Bahnhöfen oder schlecht einsehbaren Tunnels abgebaut wissen?

        Kameras haben eine abschreckende Wirkung. Nicht immer, aber oft. Und sie ermöglichen ggf. bessere und schnellere Fahndungserfolge, s. Berlin kürzlich, als die junge Frau die S-Bahn-Treppen runtergetragen wurde.

        Alles hat Vor- *und* Nachteile. ;)

      • Genau das ist es ja: die totale Überwachung wird es nie geben. Aber das Informationszeitalter macht vieles möglich. Lässt aber unter Unständen Missverständnisse leider mehr werden. Also ist das fast schlimmer als „1984“
        Und wieviel schlimmes durch solche Überwachung verhindert oder nicht verhindert ist reine Spekulation. Denn: was wissen wir schon wirklich darüber?

    • Wie kann man nur so naiv sein. Der Berliner Attentäter war seit langem polizeilich bekannt und aufgefallen. Trotzdem wurde er nicht aufgehalten.
      Wenn Verschlüsselung aufgeweicht wird, muss nur noch jemand an die Macht kommen, dem deine Meinungen nicht schmecken und du bist dran.

      Selbst wenn durch WhatsApp-Belauschung ein Attentat mit mir als Opfer verhindert werden könnte, wäre ich nicht dafür, solche Freiheiten zu opfern.

      • Das zeigt nur, dass dir dein Leben nix wert ist. In einem sicheren Staat wäre der Berliner Anschlag eben auch nie passiert – ganz abgesehen davon, dass der Attentäter erst gar nicht ins Land gelangt wäre.

      • +1.000.000

      • Schließe nicht von dir auf andere. Denke mal einen Augenblick darüber nach, wie Angehörige der Ermordeten darüber denken könnten.

        Und DANN können wir über Vor- und Nachteil, Chancen und Risiken der einen oder anderen Maßnahme nachdenken. Stets im Hinterkopf, dass Regime-Wechsel schneller gehen können als erwartet (s. z.B. Russland, Türkei) – denn natürlich ist „1084“ _nicht_ gegenstandslos geworden.

        Nichtsdestotrotz ist es Aufgabe unseres Staates, seine Bürger und unsere über Jahrhunderte blutig erkämpften Freiheitsrechte (und damit auch unsere Verfassung) zu verteidigen. Das geht 2017 nicht mit den Mitteln von 1987.

        Deine heroische Selbstopferung in allen Ehren, aber eine Lösung ist das nicht.

    • Hmja… man kann auch vorsorglich ALLE Menschen einsperren – was meinste, wieviel Anschläge damit verhindert werden?

      • @XTO: „Wer Freiheit für Sicherheit aufgibt, wird am Ende beides verlieren“ – Benjamin Franklin. Nicht nur das Zitat lesen sondern mal wirklich drüber nachdenken, sich über gewisse, verborgene Mächte auf der Welt erkundigen und die Moral „ich habe nichts zu verbergen“ ablegen. Ich habe auch keine Leiche im Keller! Trotzdem habe ich kein Bock drauf, das meine E-mails, Nachrichten und Telefonate zur „sicherheitszwecken“ „vorsorglich“ geprüft werden. Du würdest ganz schnell deine Einstellung ändern, wenn dir eines Tages ein Regierungsmensch ganz genau vorschreibt, was du zu lesen, zu hören und zu sprechen hast! Glaubst du nicht? Dann mach mal ein Ausflug nach Nordkorea ; – ) Da siehst du die Fratze von dem Fettsack in jeder Zeitung und auf jeder Seite in einem Schulbuch, an jeder Wand im Haus und auf dem, natürlich staatlich kontrolliertem, TV-Programm! Und wehe du kannst nicht auf Befehl anfangen zu weinen! Dann kannst du dir aussuchen ob du geköpft oder gesprengt werden möchtest. Also lieber mal nachdenken mein Freund, bevor du deine Mitmenschen mit deiner Moral infiziertet!

      • @M1LL…: Wer Sicherheit für Freiheit aufgibt, wird übrigens ebenfalls beides verlieren. Einfach auch darüber mal ein wenig nachdenken.

        Die Wahrheit liegt dazwischen und muss je nach Situation neu austariert werden. Dabei gibt es keine eindeutigen Lösungen, immer nur und je nach Perspektive mehr oder weniger gute.

        Faustregel: Misstraue denen, die zu einfache Antworten haben.

  • Leider interessiert das (die meissten) Whatsapp user nicht.
    Ich hab aufgehört mit denen darüber zu diskutieren.
    Ich nutze whatsapp nur wenn ich den anderen nicht über imessage, threema, telegram oder signal erreichen kann.

    • Mich juckt es auch nicht, wieso auch? Soll Facebook doch gerne lesen, dass ich mich heute Abend mit 4 Leuten für die Kneipe verabredet habe. Und wer über WhatsApp & co. wichtige Daten versendet hat es auch nicht anders verdient einen auf den Arsch zu bekommen. ;)

      • Mich stört es aber, das Facebook / WhatsApp bei Benutzung (und die ist bei den meisten permanent) meine IP-Adresse übermittelt bekommt, und ich somit im Internet für dieses Unternehmen komplett gläsern werde.
        Wenn ich mich im WLAN aufhalte, kennen Sie auch die IP-Adresse meines PC’s. Damit ist dann Arbeitsplatz, Wohnort, aktueller Standort, … für dieses Unternehmen auch bekannt.

      • Die die öffentliche IP deines Routers…
        SNAT und so….

    • Ich habe auch aufgehört die Leute zuzüglich texten und habe meinen Account kurz nach der Suckerberg Übernahme gekündigt.

      Wer mich nach einem Messenger fragt bekommt Threema und iMessage gesagt, oder er soll mir mailen oder simsen.

      Mein Leben ist dadurch nicht ärmer geworden und auf die ganzen Katzenbilder und Katzenvideos konnte ich damals schon verzichten.

      Deswegen schwinge ich aber nicht die Lehrerkeule, die Menschen sind alt genug um Entscheidungen zu trefffen.

  • Also ich telefoniere. Wenn der Andere zum Telefonieren kein Geld hat (da fällt mir maximalste der Schulhof der Grundschule ein) oder darüber nicht erreichbar ist kann die Nachricht ja nicht so wichtig sein.

  • „Sicherheits-Forscher haben eine Hintertür in der populären Nachrichten-Applikation WhatsApp entdeckt, die es Facebook ermöglichen würde, beliebige Nachrichten und Gruppen-Konversationen mitzulesen“

    Ach, ehrlich?

  • Ich habs doch immer gesagt :“ Weg mit dem Mist !“ Gibt genug Alternativen !!!

  • Ich fühle mich geehrt wenn die den Müll denn ich whatsappe mitlesen – alles richtig gemacht

  • So und jetzt die 1Mio Euro Frage:
    Warum nimmt Apple diese App nicht aus dem Appstore? Gerade durch das Zugeben, dass diese Funktion absichtlich eingebaut ist!

    Wenn china das kann, kann deutschland das auch!

  • Den deutschen Bund wird es freuen. Kein Multimillionen Projekt vom BND notwendig um Whatsapp mitzulesen. Noch einfacher wäre es, einfach die NSA das ganze machen zu lassen. Die wollen und kriegen eh die Daten vom BND und die haben bei der Abhörung wahrscheinlich ein 100.000x höheren Effizienzgrad als der BND innerhalb der kommenden 25 Jahre erreichen könnte

  • Verstehe nicht warum SMS mittlerweile so uncool sind. Kommunikation muss nicht über das Internet laufen, wo sie am einfachsten abzugreifen ist.

  • Buenas! Bin z.zt. in Kolumbien, wohne über AirB’n’B bei einer kolumbianischen Familie. Nach der Landung legte ich mir sofort am Flughafen eine hiesige SIM Karte zu, meldete mich bei WA an und kann so mit meinen Gastgebern kommunizieren, und tausche auch mit amis, Brasilianern etc. Nummern und wir schreiben via WA! UND: nutze goebel maps ach du sch…., nennt mir Alternativen, habe hier Freiheit durch Sicherheit ( Polizei, Security kameraüberwachung )…wäre ohne das alles hier nicht sicher und glaubt mir Karibik ist wundervoll! Ein gringo alemán.

  • Wie Facebook whatsapp gekauft hat, bin ich nach Threema gewechselt. Bereut habe ich den Schritt nicht. Meine ganze Familie und meine besten Freunde haben es mittlerweile auch. Gebe zu, habe Ihnen immer zum Geburtstag entweder über Itunes oder direkt bei Threema geschenkt. Beruflich dürfen wir sowieso nur Threema nutzen. Was mir dabei aufgefallen ist, dass viele Nutzer gar keine Kaufmöglichkeiten in Ihren Handys haben. Sie haben nur kostenlose app’s installiert. Ich habe mittlerweile 80 Kontakte bei Threema und das reicht.

  • Bin immer wieder überrascht zu lesen wie viele hier anscheinend noch WA nutzen. Meine Freunde und ich sind inzwischen alle bei Threema. Mehr als diese 30 Kontakte benötige ich nicht.

  • Apple, es wird Zeit, die Tore für iMessage zu öffnen, dann kann auch Android in de Genuss kommen und es gibt keine Ausreden mehr von Freunden.

    • Letztendlich besteht bei iMessage die selbe Situation da die Schlüssel von Apple generiert werden und nicht von dir persönlich. Wer sichere Kommunikation will muss ein System wie Threema benutzen.

  • Mit whatzapp, facebook und co sieht man ganz genau wie das deutsche volk funktioniert. Meckern, meckern, mexkern, aber ändern tut keiner was…kannste 1 zu 1 auf die Politik übertragen. Meckern, meckern, meckern und zum Schluss doch wieder die CDU/CDU wählen.

  • Wo ist das Problem?
    Unnötiger hype durch tolle Schlagzeilen aber es gibt keine Lücke liebe Leute!
    Sollte die Nachricht kommen dass sich die Security Nummer von xy geändert hat reicht eine simple Frage ob das Handy gewechselt wurde dann weiß man Bescheid. Man muss eben sein Hirn anschalten dann geht es auch mit Whatsapp sicher.
    Die Alternative Threema klappt leider nicht da es die Leute nicht kapieren ein Backup zu machen und man sich zich Kontakte doppelt hat. Da kann man sich jetzt ein Übel aussuchen und genau deswegen ist das eben so wie es ist und nicht weil da jemand abgreifen will.

    • Möglichkeit 1 einer Schlagzeile: „WhatsApp-Sicherheitsvorkehrungen funktionieren“

      Möglichkeit 2 einer Schlagzeile: „Studie von renommierten Forschern beweist: DIESE beliebte Messenger-App hat eine Hintertür“

      Rate mal.. welche Schlagzeile würde lieber von Journalisten genommen werden, weil sie mehr Klicks und Aufmerksamkeit (und damit Geld) generiert?

      Nicht, dass ich WhatsApp verteidigen will – tatsächlich ist datenschutztechnisch vieles verbesserungsfähig – aber das ist einfach mal wieder typisch für die Technikpresse.

      • Das mit den renommierten Forschern war natürlich übertrieben – aber dass Übertreibungen im Journalismus keine Seltenheit ist, ist ja nix neues.

  • Wo ist den die Garantie das die anderen angeblichen sicheren Messenger nicht auch ihre Hintertür offen haben?
    Lasst die Experten doch die untersuchen,da wird sich bestimmt auch was finden lassen. Aber hier wird immer nur der Fokus auf Facebook und WhatsApp gelegt.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 21332 Artikel in den vergangenen 3676 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven