iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 24 174 Artikel
Apple schätzt am akkuratesten

Waze, Apple und Google Maps: Direktvergleich zeigt schnellste App

Artikel auf Google Plus teilen.
59 Kommentare 59

Der bei den Photoshop-Machern von Adobe angestellte Software-Manager Artur Grabowski hat seine täglichen Pendler-Fahrten durch die San Francisco Bay Area zum Experimentieren genutzt.

Apple Karten

Artur Grabowskis handschriftliche Notizen

Um zu ermitteln, welche Navi-App die besten Verkehrsinformationen und die besten Reaktionen auf eben jene anbietet, hat sich Grabowski auf 120 Fahrten den Einsatz des virtuellen Begleiters von einem Zufallszahlen-Generator empfehlen lassen und anschließend, je nach Ergebnis, zu Waze, Apples Karten oder den Google Maps gegriffen.

Apples Karten-App kam wie Google Maps 41 mal zum Einsatz, Waze durfte die Navigation auf 38 Strecken übernehmen. Im Anschluss an die Fahrt notierte sich Grabowski dann jedes Mal die effektiven sowie die vor Fahrtantritt von der App geschätzten Fahrzeiten, das Wetter, Auffälligkeiten und die Verkehrssituation.

Trip Zeiten

Apple schätzt exakt, Waze häufig viel zu positiv

Die wichtigsten Erkenntnisse:

  • Wenn das Ziel so schnell wie möglich erreicht werden soll, dann sollte man zu Google Maps greifen.
  • Wer Wert auf eine akkurate Schätzung der voraussichtlichen Fahrtzeit legt, bekommt diese vor allem von Apple Maps.
  • Waze zeigt schnelle Ankunftszeiten an, was den Stress der Pendler-Fahrten lindern kann, sorgt im Schnitt jedoch dafür, dass das Ziel 11% langsamer als initial angegeben erreicht wird.

Basierend auf verschiedenen Veröffentlichungen, meiner Erfahrung mit Waze und Anekdoten von anderen Fahrern, glaube ich, dass Waze den Fahrern „kreativere“ Routen anbietet. Aber die oben genannten Ergebnisse implizieren, dass Waze seine Fahrer nicht schneller ans Ziel bringt. Was ist also besser: 30 Minuten durch damit zu verbringen mit Waze einen Umweg durch ein Vorstadtviertel zu fahren, oder mit Google Maps 27 Minuten im Autobahnstau zu stehen?

Laden im App Store
Waze Navigation und Verkehr
Waze Navigation und Verkehr
Entwickler: Waze Inc.
Preis: Kostenlos
Laden
Laden im App Store
Google Maps - Transit & Essen
Google Maps - Transit & Essen
Entwickler: Google LLC
Preis: Kostenlos
Laden
Donnerstag, 22. Feb 2018, 19:16 Uhr — Nicolas
59 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Ich bin mit Waze super zufrieden.
    Besonders die Einstellungsmöglichkeiten und die kleinen Gimmicks finde ich gut. Blitzer und Gefahrenmeldungen runden das als Gesamtpaket ordentlich ab.

    Auch Steuerung von Spotify geht darüber gut.
    Habe mir die App nach der damaligen Vorstellung durch iFun geladen.
    Danke dafür!

  • Also ich nutze Waze recht oft. Aber es ist teilweise echt Kreativ bei den Routen :)

    • interessant, dass bei allen kommentaren zu alternativen TomTom gar nicht mehr auftaucht. haben wahrscheinlich mit ihrem abo-modell die nutzer vergrault. und die, die noch dabei sind, werden sie auch noch los durch die schlechten reaktionszeiten der app bei der anzeige, durch die hakelige bedienung, fehlende funktionen gegenüber der alten version und wegen den quietschbunten kindergarten-farben. traurig, traurig.

  • Mein subjektiver Vergleich zwischen Apple Maps und Waze zeigt, dass Waze sehr gut beim Einschätzen der Ankunftszeit ist. Apple Maps ist immer zu optimistisch und kennt viel weniger Staus. Die Karten sind bei Waze dank Crowd super aktuell. Es fehlt jedoch der Fahrspurassistent.
    Grundsätzlich wird es Unterschiede zwischen USA und Deutschland geben.

    • Jop hab Apple Maps auch mal auf verschiedenen Strecken im Berufsverkehr getestet. Die Zeiten waren absolut grausig, während Google meist nur eine minimal abweichende Zeit hatte. Von der mangelhaften Verkehrsanpassung bei Apple vs dem echt guten Google ganz zu schweigen.

  • Naja sagt nichts über Fahrten in D aus

  • Absolut nicht mehr zutreffend – jedenfalls bei mir. Google versucht an sich sehr clever einen Stau oder kleinere „Aufhaltungen“ zu umfahren. Da diese aber sehr ungenau sind, umfährt man mal eben 10 km und braucht am Ende länger. Erst neulich auf der Autobahnausfahrt gemerkt, laut Google wäre ich schneller am Ziel, wenn ich 14 km mehr fahre, weil auf der normalen Route ein kleiner Abschnitt rot unterlegt war. Bin dann doch den normalen Weg gefahren, der rote Abschnitt war da vielleicht vor Minuten/Stunden noch gewesen aber konnte ohne Probleme durchfahren.
    Google schätzt auch, so habe ich den Eindruck, immer lieber etwas mehr Fahrtzeit ein als Apple.

  • Bei Google Maps vermisse ich eigentlich nur einen integrierten Blitzer Warner. Warum gibt es das bis heute nicht ?

    • Weil das in Deutschland illegal ist:

      Wer ein Fahrzeug führt, darf ein technisches Gerät nicht betreiben oder betriebsbereit mitführen, das dafür bestimmt ist, Verkehrsüberwachungsmaßnahmen anzuzeigen oder zu stören. Das gilt insbesondere für Geräte zur Störung oder Anzeige von Geschwindigkeitsmessungen (Radarwarn- oder Laserstörgeräte). (Quelle: § 23 Abs. 1b StVO)

      • In Deutschland sind lediglich Blitzerwarner illegal, die mittels Messung nahende Blitzer erkennen.

        Anzeigesysteme, die auf manuell erstellte Blitzerdatenbanken zugreifen, sind hingegen nicht illegal.

      • Volker B. aus K.

        Wenn man es streng nach Gesetz sieht, dann muss man auch das Autoradio ausbauen, da einige Sender vor Blitzern warnen. Genau wie das Smartphone ist das Radio nicht dafür konzipiert, aber mit einem ^Zusatz• ist es ein techn. Gerät, was vor Blitzern warnt.

      • prettymofonamedjakob

        Man kann aber vor Unfallschwerpunkten warnen und die Polizei blitzt ja laut eigener Aussage nur an Unfallschwerpunkten ;)

      • @Jurist: A.A.: OLG Rostock, Besch. v. 22.2.2017 – Az. 21 Ss OWi 38/17 (Z): „Bei dem vom Betroffenen während der Fahrt eingeschalteten, in einer Halterung an der Windschutzscheibe befestigten und mit der aufgerufenen „Blitzer-App“ (“Blitzer.de“) betriebenen Mobiltelefon handelt es sich um ein Gerät im Sinne von § 23 Abs. 1b Satz 1 StVO. Der Senat schließt sich den dazu gemachten Ausführungen des Oberlandesgerichts Celle in seinem Beschluss vom 03.11.2015 – 2 Ss (OWi) 313/15 – an.“ (juris, Rn. 15)

      • Dr. Rainier R. Hiver

        Hmm, dann ist ja die ganze Waze-Community illegal. Wenn ein Blitzer oder ein Stau gesehen wird, muss er ja direkt beim vorbei oder hinein fahren gemeldet werden und dann wird ja – verbotener Weise – ein technisches Gerät (Handy) betrieben

  • Apple Maps sind hier in den USA sehr gut zu gebrauchen! Die angegebene Fahrzeit, die Routenführung sowie die Angabe welche Spur zu nutzen ist, macht Apple Maps zu meinem Favoriten.

  • Ich kann genau das Gegenteil behaupten mit Apple ist die Angabe wesentlich schlechter der Ankunftszeit kalkuliert, wo Waze Punkt genau trifft.

    • Woher willst du das wissen? Hast du das getestet oder immer beide parallel am laufen?

      • Tatsächlich fahren eine Kollegin, die in meiner Nähe wohnt, und ich parallel mit unterschiedlichen Navi-Apps (sie meist mit Apple Karten oder mit Google Maps, ich meist mit Waze oder teste Alternativen). Waze ist pessimistischer als Maps und Karten, trifft dafür aber auch deutlich häufiger (bei uns) die tatsächliche Ankunftszeit.

  • Meine Erfahrung zeigt mir auch, dass Apple wesentlich schneller gesperrte Straßen anzeigt.

  • Ich finde Waze super ,ich hätte es gerne auf einem Mobilen Navi .

  • …wenn ich schon diesen handgeschriebenen Zettel sehe, kommen bei mir Zweifel auf!

  • Ich bin auch ein regelmäßiger Waze-Nutzer und bin immer zufrieden gewesen. Eine Abweichung von 11% ist akzeptabel, dass waren bei meiner täglichen Strecke ca. 3 Minuten.

  • Also bei mir ist die ETA von Apple Maps meist viel zu früh und sie wird auch nich besser mit der Zeit, z.B. Weil Annahmen zur durchschnittlichen Geschwindigkeit angepasst werde…

  • Ich benutze nach dem enttäuschenden Relaunch von Navigon seit einigen Wochen Apple Karten als Navi. Gefällt mir mittlerweile richtig gut. Der Fahrspurassistent ist sehr gelungen. Hoffentlich kommen die Tempolimits bald. Ein Infopanel für Verkehrslage wäre noch gut.

    BTW: iOS 11.2.6 ist soeben erschienen.

  • 11.2.6 ist schon am 19.02. erschienen ;-)

  • iOS 11.2.6 ist schon seit Montag oder Dienstag verfügbar aber das ist hier nicht das Thema.

  • Waze ist mir deutlich zu verspielt, Apple Karten zu spartanisch, Google Maps ist und bleibt der Standard.

    • Geht mir genauso. Des Weiteren habe subjektiv den Eindruck, dass Apple Maps deutlich weniger Orte (z.B. Schwimmbäder) direkt kennt. D. h. weiß ich die genaue Adresse und gebe diese ein, führt es mich auch richtig, bei Google Maps muss ich aber nur Schwimmbad XY eingeben und es wird gefunden.

  • Mir fehlt bei Apple Maps wie auch bei Google die Möglichkeit Routen zu planen. Auch ein GPX-Import wäre hilfreich.
    Ansonsten muss ich auch sagen, dass Apple Maps in den USA nahezu unschlagbar war/ist.

  • Ich nutze Waze seit 7 (!) Jahren und bin ca. 50.000 KM im Jahr damit unterwegs.

    Prognose uns Realität stimmen bei mir locker mit 98% überein.

    Dazu kommen viele weitere Infos und Annehmlichkeiten.

    Klare Empfehlung!

    • +1
      Auch ich nutzte Waze seit Jahren und fahre damit den tägliche Weg durch die Großstadt und auch Langstrecken. Die ETA‘s sind IMO sehr präzise und die Stauumfahrung funktioniert sehr gut. Korrekturen oder Fehlende Objekte werden durch die Editoren zeitnah eingespielt.
      Wenn noch mehr Leute Waze nutzen, werden auch die Ergebnisse noch präziser/verlässlicher.

    • Jawoll das kann ich nur bestätigen, wir nutzen das system bei uns in der Firma mit mehreren Technikern, alle rund 50gkm pro Jahr
      Alle happy und wesentlich flexibler wie Discovery pro :)

  • Ich nutze Waze jeden Arbeitstag auf dem Weg über 40km Autobahn in die Hamburger Innenstadt. Die Strecke ist extremstauanfällig, Ausweichstrecken sind schnell überlastet. Auf der Autobahn ist Waze unglaublich genau. Ich bekomme mit hoher Zuverlässigkeit ziemlich genau angezeigt, wo ein Susi beginnt. Durch Hinweise anderer Waze-Nutzer sehe ich auch schnell, wenn irgendwo ein Unfall der Grund ist. Leider verschwinden diese wertvollen Hinweise oft ziemlich schnell wieder.
    Auch den Ausweichstrecken sieht es dann oft schlimmer aus als es angezeigt wird, wenn ich mich entscheide, abzufahren.
    Was mit Waze deutlich schlechter ist, ist die Suchenach neuen Zielen. Da ist Google sehr weit vorne.
    Schlecht finde ich auch, dass die App zwar im Hintergrund läuft unter IOS, sich dann aber gerne mal unverhofft und heimlich abschaltet. Dann verpasst man die nächste Abfahrt. Trotzdem bin ich mit Waze zufrieden. Keine App hatt Änderungen so schnell drin wie Waze.

  • Bin Berufspendler und schwöre auf Apples Karten _ ab und an nen Absturz aber hier in Deutschland super zuverlässig von Berlin bis Karlsruhe. Bisher noch jeden Stau gekannt und umfahren. Zeiten der Ankunft stimmen nahezu zu 100%.
    Ist mir mit Waze und G nicht geglückt.

  • Ich navigiere mit TomTom. Aktuell in Form der iOS App.

    Das kostet zwar Geld und perfekt ist es auch nicht.

    Nach nun etwa 18 Jahren Erfahrung mit unterschiedlichen Navigationslösungen bin ich immer wieder dahin zurückgekommen.

    Insbesondere im Ferienverkehr komme ich sehr viel entspannter ans Ziel, als mit allen anderen Lösungen die ich so hatte.

    Leider pflegen sie ihren Navigationsbereich nicht mehr mit dem gleichen Herzblut wie früher. Ich hoffe es stirbt nicht irgendwann noch aus.

  • +1 für Waze

    Obwohl ich viel Geld für NAVIGON bezahlt habe, nutze ich seit einem halben Jahr Waze wegen der besseren Stauumfahrung. Waze ist bei weitem nicht perfekt aber bietet, zumindest für meine Ansprüche, das beste Gesamtpaket. Würde auch dafür bezahlen, wenn’s dann noch besser wird.

    • Kannst du nicht objektiv behaupten. Woher willst du wissen, ob das eine besser wie das andere ist? Du müsstest hierzu gleichzeitig mit beiden fahren

      • Tatsächlich fahren eine Kollegin, die in meiner Nähe wohnt, und ich parallel mit unterschiedlichen Navi-Apps (sie meist mit Apple Karten oder mit Google Maps, ich meist mit Waze oder teste Alternativen). Waze hat bei mir immer die aktuelleren Baustellen und Straßenänderungen, Google ist (inzwischen! Das war vor zwei Jahren noch anders) dafür bei Staus aktueller. Mit Apple Karten ist meine Kollegin schon öfters im Stau steckengeblieben, den ich umfahren konnte. Navigon war bisher meine schlechteste App – die kannte teilweise seit einem Jahr gesperrte Brücken nicht und der Spurassistent hatte komplett falsche Spuren. Spuren kann Google Maps wiederum sehr gut, das fehlt mir bei Waze leider noch. Dafür hat Waze einen echt brauchbaren integrierten Blitzerwarner.

  • NAVIGON immer noch das beste was es gibt

  • Absolut nicht aussagekräftig. Er fährt ja jeden Tag mit einem anderen Navi. Es sind aber jeden Tag andere Gegebenheiten (Wetter, Unfall, Baustelle etc) es müssten also drei Personen gleichzeitig die gleiche Strecke fahren, einer mit Google, einer mit Waze und einer mit Apple. dann könnte man unterschiede herausstellen

    • Charles Dickens

      Natürlich, wissenschaftlich ist was anderes, aber im Großen und Ganzen hat er sich mehr Mühe gemacht, als die meisten von uns. Wir verlassen uns da eher auf diffuse „Gefühle“ und leiten daraus dann eine felsenfeste Meinung ab. Menschlich aber nicht rational.

      Übrigens, wenn es nach Stauforschern geht, lohnt es sich in 90% aller Staus nicht, sie zu umfahre. Empirisch erforscht. Nur mal so …

  • Da Apple Karten meine Straße immer noch nicht kennt, hat sich das für mich eh erledigt.
    Google hatte unsere neue Straße nach ein paar Monaten drin, Apple nach nun über 2 Jahren immer noch nicht (und ja, ich habe die Straße schon mehrmals in der App gemeldet).

    • Wenn das nach der langen Zeit nicht drin ist kannst du die Hoffnung wirklich aufgeben ich hab seit bestimmt 71/2 Jahren das Problem dass eine unserer Dienststelle an einem Feldweg liegt der eine Bundesstraße kreuzt sprich die Bundesstraße wird auf einem Damm über den Feldweg geführt. Seitdem hab ich probiert mit Navigon, TomTom, Apple Karten, Google Maps, Becker und diesem Bosch Navi, alle führen einen auf der Bundesstraße zu dem Punkt an dem dieser Feldweg kreuzt, nur dass die Bundesstraße eben wie gesagt auf einem Damm liegt und links zu rechts hohe Trennwände hat welche es schwierig machen runter zu fahren :-) Die Dienststelle hat eine Straßenadresse und liegt am Ende eines Sportgeländes welches von der anderen Seite her angefahren werden muss was kein Navi bis heute schafft

      • Der Gag ist ja, dass alle (afaik) anderen Karten unsere Straße schon drin haben.
        Google, Bing, Waze, Here…
        Nur bei Apple eben nicht. Zwar sieht man in der Satelliten-Ansicht unsere Häuser und die Straße, aber als Adresse ist sie nicht vorhanden.
        Und das gibt mir dann echt keinen Grund, der App zu vertrauen.

        Ich bin nur froh, dass die ganzen Fahrer der Logistikunternehmen kein Apple benutzen, sonst würde nie etwas bei uns ankommen!

  • einfach noch mal melden. Ich habe oft nur ein paar Wochen, bis Änderungen online sind, wenn ich mal was gemeldet habe.

    Nerven, bis deren Server platzt und unter Datenschutz das Melden erlauben.

  • Ich weiß, es fällt nicht ganz in die hier besprochene Kategorie, aber ich fahre seit Jahren sehr gut mit „Magic Earth“, das funzt offline und OSM-basiert.
    Bisher in DE, AT, CH, NL, BE, FR, IT, USA nur positive Erfahrungen gemacht. Praktische Favoritenfunktion und die POI-Suche mit den umfangreichen OSM-Inhalten sind unterwegs echt hilfreich. Außerdem ist die Grafik meiner Meinung nach extrem angenehm und übersichtlich.
    Es ist kostenlos und wird regelmäßig gepflegt. OSM-Updates ebenfalls regelmäßig.

  • Moin, m.E. Wird hier nicht das ganze Paket betrachtet…

    Ich nutze Google Maps schon sehr lange und bin immer noch begeistert.
    Staus werden zumindest in Berlin genau angezeigt.
    Aber was ich in euren Kommentaren vermisst habe ist die Suche nach orten Tankstellen, Restaurant auf der Route.
    Ich sehe gleich Bewertungen etc. Und das hat Google eben in Überzahl und wird immer mehr…
    Das nenne ich Mehrwert!

  • Mein Navi im 5er war bisher am sichersten.
    Google und co zeigen bei längeren Strecken oft unnötige Umleitungen die in weiter Entfernung liegen.
    Es wollte mich von Frankfurt nach Hamburg über A1/A3 führen. Weil vor Hamburg in 400km eine Vollsperrung gab. Bis ich da in 3,5 Stunden ankam war die längst weg

  • Ich nutze Waze schon sehr lange und kann diese kostenlose App wirklich weiter empfehlen. Während TomTom mich in Spanien sehr oft verlassen hat, bin ich mit Waze wunderbar gefahren. Baustellen, Blitzer usw. alle Warnungen perfekt und zuverlässig. Wer heute noch über Waze schimpft sollte das Navi in Ruhe nochmals probieren,es hat sich wirklich seh viel getan. Was mir aber ganz doll fehlt ist ein Spurenassistent wie es ihn bei Tom Tom gibt. Auf diesen hoffe ich wirklich sehr

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 24174 Artikel in den vergangenen 4119 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2018 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven