iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 37 678 Artikel

Für uns positive Währungsanpassung

Von iPhone bis AirPods: Apple macht zahlreiche Produkte günstiger

Artikel auf Mastodon teilen.
71 Kommentare 71

Was im Rahmen der am gestrigen Tag vorgestellten Neuerungen komplett untergegangen ist: Apple hat auf den aus unserer Sicht positivens Kursverlauf zwischen Dollar und Euro reagiert und bei einem großen Teil seiner Produkte die Preise im Apple Store entsprechend angepasst. Zumindest in den meisten Fällen profitieren Apple-Kunden hier von reduzierten Preisen, teils bekommt man wie beim iPhone 15 Pro Max aber auch einfach mehr Leistung für sein Geld.

Beginnen wir mit einem Blick auf die neuen iPhone-Modelle. Das iPhone 15 wird von Apple ab 949 Euro angeboten und ist damit 50 Euro günstiger zu haben, als im vergangenen Jahr das iPhone 14. Beim iPhone 15 Plus bezahlt man mit 1.099 Euro jetzt 100 Euro weniger als im vergangenen Jahr. Das gleiche gilt für das iPhone 15 Pro, das für 1.199 Euro anstelle der 1.299 Euro des iPhone 14 Pro erhältlich ist. Lediglich beim iPhone 15 Pro Max hat Apple den Preis nicht gesenkt. Dafür gibt es neben der für dieses Gerät exklusiven Periskopkamera hier nun 256 GB Speicher anstelle von 128 GB in der Basisausstattung.

Apple Store Preise Gesenkt

Apple Watch Ultra 100 Euro günstiger

Auch alle neuen Modelle der Apple Watch werden günstiger angeboten als die Apple-Uhren aus dem vergangenen Jahr. Die Apple Watch Series 9 beginnt bei Preisen ab 449 Euro statt 499 Euro, die Apple Watch SE ist mit 279 Euro um 20 Euro günstiger geworden und die Apple Watch Ultra 2 kostet mit 899 Euro nun runde 100 Euro weniger als das Modell aus dem vergangenen Jahr.

Die Preissenkungen finden sich auch in weiteren Bereichen des Apple-Angebots, wir haben nicht das komplette Portfolio des Apple Store abgeglichen, doch die AirPods sind auf jeden Fall eine Erwähnung wert. Hier werden die AirPods der zweiten Generation jetzt für 149 Euro, die AirPods der 3. Generation für 199 Euro und die AirPods Pro für 279 Euro verkauft. Vor dem Apple-Event musste man für die beiden Standardmodelle noch jeweils 10 Euro mehr und für die AirPods Pro mit 299 Euro sogar 20 Euro mehr bezahlen.

Heftig im Preis gefallen sind zudem die AirPods Max. Anstelle der bislang fälligen 629 Euro werden diese jetzt für 579 Euro von Apple angeboten.

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
13. Sep 2023 um 19:02 Uhr von chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    71 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • AirPods Max -> „Aufladen über Lightning Anschluss“ Wahrscheinlich nur noch Restbestand….

  • Viele sagten, Apple macht alles teurer. Das hier ist doch mal eine gute Nachricht. Aber das wird jetzt auch einigen nicht passen. Meckertanten in 3..2..1… xD

    • Jetzt kann sich ja bald jeder den Mist leisten … ätzend ;-)

    • Apple wird seine Produkte sicher nicht verschenken. Solange die Nachfrage anhält, werden sie mit den Preisen der Hauptprodukte soweit hochgehen, bis die Stammkunden boykottieren oder zu Vorjahresmodellen/SE greifen…

      • Wird sicher schon passiert sein. Wie bei mir: Ich habe zum iPhone 14 Pro vor 4 Wochen gegriffen.

    • Je kleiner das Einkommen, desto größer und teurer wird das iPhone gewählt. Zumindest meine Beobachtung. Was nicht heißt, dass es nur so ist ;) Aber klar, Leute mit wenig Geld verbringen evtl. mehr Zeit an den Dingern als bspw. in den Urlaub zu fahren. Womit diese Dinger einen wichtigeren Freizeitbeschäftigungs-Stellenwert einnehmen. Nur ne Vermutung meinerseits! Ich bin jedenfalls froh, dass die iFun App meine einzige Sucht ist. Kein FB, IG, YT, etc. Nicht dass ich es nicht kenne, aber diese Reals etc. halte ich für ne reine Volksverblödung. Dann lieber raus in die Welt/Natur und eigene Abenteuer erleben :)

      • Wilde Behauptung
        Reiche oder berühmte Leute verbringen mega viel Zeit mit dem iPhone und Social Media um ordentlich Influenza zu spielen

      • @John: und glaubst ernsthaft, dass die Schönen u und Reichen das SELBST machen?!?

        :-))))

      • Es werden doch immer wieder neue Schubladen im Denken entwickelt. Und wie gering deren Einkommen ist, machst du an was fest? Ihren Klamotten? Ihrem Dialekt? Ihrem Aussehen? Ihrem Auto? Ihrem…? Oder fragst du jeden iPhone Pro Nutzer?

      • Die Beobachtung habe ich auch gemacht… Brauchst nur in München zu schauen. Leute mit Stachus Hosen (Trainingsklamotten), Goldkettchen und meist nicht bayrischer Abstammug sowie Slang Sprache wie „Ey Dickaaaa was geht, Willst Du Ärger oder was“, haben meist die dicksten iPhones in der Hose. Na ja früher haben diese Menschen mit Socken im Schritt nachgeholfen. Jetzt sind’s halt die hamma Smartphones :-) Und erzählt mir nicht, das diese Art von Mensch gebildet ist und ein fettes Einkommen hat. Aber irgendwie muss man eben das Selbstbewusstsein pimpen:-)

      • Stimmt mit meiner Beobachtung überein. Ich habe beruflich sehr viel mit Großverdienern zu tun und die zücken teilweise noch viele Jahre alte iPhones… Deren Frauen allerdings nicht…

    • Bloß, dass diese jene „Meckertanten“ dazu beigetragen haben, dass alle jetzt von günstigeren Preisen profitiert. Diese „Meckertanten“ haben dann sicher auch nicht das aller neueste oder gar nichts gekauft . Das vergisst man immer. Schön, dass Apple eingesehen hat, dass sie über das Ziel hinaus geschossen sind und es auch für sie ein Limit gibt. Gerade auch im Hinblick auf die weltweite Inflation wird sicher auch Apple bemerkt haben, dass es eine Kaufzurückhaltung gibt.

      • Die Meckertanten haben damit nichts zu tun. Genau wie die Montagsläufer. Hahahaha

  • Auch das erste mal in mein Leben, dass ich sowas von Apple (bewusst) lese

  • Schade das Apple nicht endlich das ganze Portfolio auf USB-C umgestellt hat: AirPods, Magic Mouse, Magic Keyboard etc.
    Verstehe ich nicht …

    • Warum denn? Ende 2024 ist Pflicht. Bis dahin kann alles offen sein.

    • ?? Hast eigentlich einen Namen der von Intelligenz zeugt. Wieso soll ein Hersteller sein Portfolio auf das Zuliefererteile und Fertigungsteile noch nicht zugeschnitten sind komplett umstellen, wenn in den kommenden Perioden neue Modelle gefertigt werden, welche neue Fertigungsteile benötigen.

      • Where is the f***ing problem dies zu tun?! Zeit war genug da. Ein Anschlusstyp für jedes Gerät. Braucht man mit dem 15er am Schreibtisch wieder zwei Kabel zum Laden. Das ist doch nicht durchdacht. Ein klarer Cut wäre doch viel stringenter!

    • Weil das alles nicht von heute auf morgen passiert und sie noch Zeit haben.
      Außerdem gibt es so im Oktober Event noch mehr zu zeigen.
      Sie gehen in die richtige Richtung, das muss man aber auch nicht überstürzen. So schlimm ist es auch wieder nicht zwei Kabel zu Hause rumliegen zu haben.

      • Und weil die Vorgabe dies ändern zu wollen / müssen nicht mal von Apple kommt. ost keine intrinsische Motivation würde ich meinen. Warum sollten sie dann auf Biegen und Brechen taggleich auch das Zubehör umstellen und nicht erstmal abverkaufen was da ist?

    • Und im nächsten Jahr wird dann TADAAAA der USB C Anschluss als tolles neues Feature angepriesen. ;)

    • Ist doch völlig egal. Lightning genauso gut, wenn ich nicht grad sehr große Dateien hin und her schiebe.

  • Beim 15 Pro Max wurden die Preise auch durch die Bank weg gesenkt. Nur die 128GB Variante gibt es nicht mehr.

  • Ich habe letztes Jahr für mein 14 Pro Max 1579€ gezahlt für 256 GB.

    Das 15 Pro Max kostet mit 256 GB 1449€.

    Schon gestern war das falsch von euch im Artikel dargestellt. Bitte berichtigen – 130€ günstiger ist es geworden!

    • Genau so ist es.
      Auch das 15 PRO MAX mit/ab 256 GB ist sogar mit der Periskop-Kamera 130€ günstiger geworden.
      Das wir mm nach bewusst verdreht bzw fälschlich berichtet!

      • Du bist hier was ganz Großem auf der Spur. Dranbleiben!

        ;-)

      • Günther, krass

        Dem kann ich nur beipflichten.
        Ich wittere einige Leichen im Keller. (Oder unter dem Rasen auf dem Tim immer so repräsentativ bei seinen Events steht, das ist nämlich auch kein Zufall!)
        Wenn erst mal raus kommt, dass der Apple Park von unseren Geldern finanziert wurde, das Apple Produkte schon Jahre im Voraus plant und daher „neue Standards“ erst 2-3 Generationen später berücksichtigt werden können, das Rollkragenpullis nichts mit dem frühen Tod von Steve Jobs zu tun haben und Tim Cook gar nicht wirklich zur Mutter Erde spricht, dann geh ich in den nächsten Apple Store, und schrei den armen Studenten hinter der Theke in sein hormon-geschwängertes Gesicht:

        ICH HAB ES EUCH DOCH GESAGT!
        Ich nehm die Ultra! Die kann nicht kaputt gehen, wenn ich vor Wut auf den Tisch schlage!

    • 14 PM 512 GB hat bis gestern noch 1839€ gekostet und liegt beim 15 PM mit 512 GB bei 1699€. Also günstiger !

    • Habe damals für mein 11 Pro Max 256 GB 1426€ gezahlt.

  • Schade, dass sie nicht das Gehäuse von den AirPods Pro (USB C) ohne Kopfhörer verkaufen.
    So könnte man seine jetzigen AirPod Pros behalten und einfach nur das Gehäuse auf USB C upgraden .

  • Ist mir nun zu billig. Muss nun nach etwas teurerem Ausschau halten.

  • Stefan B. aus H.

    Dann wäre eine Preissenkung, bzw. Anpassung der Preisstufen im Appstore eigentlich auch fällig. Wenn ich mich nicht irre, war die Begründung der letzten Erhöhung der Umrechnungskurs.

  • Hatte mich auch schon gewundert
    Watch Ultra, iPhone und AirPods plötzlich günstiger …

  • Vielleicht ist es aber auch der geringer werdenden Kaufkauf geschuldet und Apple versucht durch die Preissenkungen Kaufanreize zu setzen.

  • „Heftig im Preis gefallen“ bei einem Nachlass von 8 %?

  • Ist keine Preissenkung sondern Anpassungen an den $ -> € Wechselkurs, die Apple bei großen Events regelmässig durchführt.
    Letztes Jahr gabs für ein $ etwas weniger also ein Euro (0,97 – 0,99). Dieses Jahr sind wir bei 1$ = 1,07€. Das erklärt warum die Preise ca. 10 % runter sind in Europa.

    Vor 2-3 Jahren war der Wechselkurs aus Euro Sicht noch deutlich besser uns da gabs dementsprechend niedrigere Preise.

  • turnbeutelvergesser

    Lt. WWDC Video: iPhone Pro Max
    1.199,- $ = 1.117,21 €

    Billiger ???

    • USA keine Steuer im Preis inbegriffen. In der EU ist der Endpreis immer mit Steuer angegeben…. 
      jedes Jahr derselbe Mist, weil die Leute immer d*mmer werden…

      • @Dun87 In New York kostet es ca 1305$ (brutto). Das macht 1216€
        Hier kostet es 1499€. 233€ Differenz.. Billiger? Definitiv

  • Also ich finde nicht, dass es irgendwie billiger geworden ist.

    iPhone 15 Max Pro – 1TB:

    USA: $1599 (1489€)
    Deutschland: 1949€

    Das sind fast 500€ Unterschied…

    • USA keine Steuer im Preis inbegriffen. In der EU ist der Endpreis immer mit Steuer angegeben….

      jedes Jahr derselbe Mist, weil die Leute immer d*mmer werden ‍♂️

      • Sind trotzdem 200 € Differenz. Kann man nicht weg diskutieren

      • Intergalactict_T

        Es sind keine 200€ Differenz. Den 1489€ Betrag musst du verzollen (7%), dazu kommt auch die Einfuhrumsatzsteuer (19%). Macht zusammen 1896€.

    • Dir ist aber bewusst, dass das 14 Pro Max letztes Jahr 2099€ gekostet hat, ja?
      Also ist es sehr wohl günstiger geworden.
      Und es ist immer wieder erstaunlich, wie viel Leute immer die Steuer in den USA vergessen.

  • Direkte Umrechnungsvergleiche von Dollar zu Euro …
    Wenn ihr nach 30 Jahren immer noch nicht kapiert habt, dass alle Dollar-Preise OHNE Steuer sind …

    • Wie lange dauert es wohl, bis es endlich alle wissen und verstehen? Immer und immer wieder die gleichen dusseligen Kommentare. Wirklich Wahnsinn!

      • Offen gesagt: keine Ahnung.
        Inzwischen habe ich die Hoffnung auf Besserung aufgegeben…
        Anscheinend gilt inzwischen das Motto:
        „Show statt Substanz“

  • Es gibt Restbestände der Ultra für 789€ in den Stores. Meist mit kleinem Armband.

  • @iFun Ihr habt da einen Fehler im Artikel. Natürlich ist das iPhone 15 Pro Max günstiger geworden. Es gibt lediglich die 128GB Variante nicht mehr.
    Die anderen Speichervarianten sind aber ca. 130€ günstiger geworden.

  • Zalando bleibt standhaft bei 999,- für die Ultra 1. Gen und die anderen Auslaufmodelle sind im Preis auch nicht gesenkt :-)))

  • Da keine AirPod Max mit USB-C angekündigt wurden, wird das in die Jahre gekommene Modell wohl demnächst (Frühjahr 24?) aktualisiert und durch AirPod Max 2.0 mit USB-C und den neuesten Chips etc. ersetzt.
    Entsprechend beginnt Apple schon mal vorsichtig mit dem Abverkauf.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37678 Artikel in den vergangenen 6129 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven