iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 37 391 Artikel

In den USA auch Pannenhilfe per Satellit

Apples „Notruf SOS via Satellit“ bald in Spanien und der Schweiz

Artikel auf Mastodon teilen.
21 Kommentare 21

Apple baut die Funktion Notruf SOS via Satellit weiter aus. Noch in diesem Monat soll der Dienst auch in der Schweiz und in Spanien verfügbar sein. Das ist nicht nur erfreulich für iPhone-Besitzer in diesen Ländern selbst, sondern auch für all jene Nutzer, die in einem der beiden Länder Urlaub machen.

Generell kann man die Funktion nicht nur im eigenen Land verwenden, sondern auch, wenn man in einem der Länder unterwegs ist, in denen „Notruf SOS“ angeboten wird. Spanien und die Schweiz inbegriffen, ist die Funktion bald in 16 Ländern weltweit verfügbar. Bereits jetzt ist „Notruf SOS via Satellit“ in Australien, Belgien, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Irland, Italien, Kanada, Luxemburg, den Niederlanden, Neuseeland, Österreich, Portugal und den USA verfügbar.

Notruf Sos Screenshots Apple

Voraussetzung ist dabei ein iPhone 14 oder iPhone 14 Pro, fortan werden natürlich auch die neuen iPhone-15-Modelle unterstützt. Die Funktion ermöglicht es, auch dann Kontakt zu Rettungsdiensten aufzunehmen, wenn keine Mobilfunkabdeckung vorhanden ist. Das iPhone setzt dabei auf eine direkte Satellitenverbindung, dementsprechend sollte man nach Möglichkeit direkte und nicht sonderlich eingeschränkte Himmelssicht haben.

Apple bietet „Notruf SOS via Satellit“ nach der Aktivierung eines kompatiblen iPhone-Modells zwei Jahre lang kostenlos an. Wie die Abrechnung nach dieser Frist verläuft, ist bislang nicht bekannt.

Jetzt auch Pannenhilfe per Satellit

Amerikanische iPhone-Nutzer können künftig auf die gleiche Art und Weise auch Hilfe bei Autopannen erhalten. Apple hat mit Roadside Assistance die Möglichkeit angekündigt, Pannenhelfer über eine Satellitenverbindung zu kontaktieren, wenn man keinen Mobilfunkempfang hat und mit dem Fahrzeug liegen geblieben ist.

Roadside Assistence

Kooperationspartner ist hier das amerikanische ADAC-Pendant AAA. Die neue Art der Pannenhilfe ist für Mitglieder des Automobilclubs kostenlos, ansonsten fallen bislang noch nicht benannte Gebühren an.

13. Sep 2023 um 20:35 Uhr von chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    21 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Absolut genial, für mich als Wanderer, der immer allein unterwegs ist, einer der Hauptgründe mir ein neueres iPhone zu kaufen

    • Aufgrund der Akku Leistung usw. Würde ich mir dann eher ein vernünftiges GPS zulegen, wie z.B. ein Garmin 67i. Das ist eine gute Funktion ohne Frage wenn was passiert. Aber wenn man es weiß und alleine unterwegs ist in den Bergen würde eher was professionelles mitnehmen

      • Wer hat denn beim wandern kein Akku Pack mit? Würde ich eher machen als den Schrott von Garmin zuzulegen. Lol

      • Titus von Unhold

        Garmin ist viel zu teuer und für den Preis leider viel zu schlecht. Da gibt es Alternativen wie Zoleo, die z. B. aus dem Gleitschirmbereich kommen.

      • Hab ich letzten getroffen. Er hat Heidi geheitatet und ein Hotel am Meer eröffnet. Haben zwei, mittlerweile erwachsende Kinder. Rosa ist Ärztin geworden und Hans ist im Vorstand eines Tec-Unternehmens. Perter und Heidi produzieren für ihr Hotel heute immer noch frischen Ziegenkäse in ihrer eigenen Manufaktur. Also alles gut und so, wie man sich das wünscht .-)

  • Schon auf diversen Wanderungen im Schwarzwald genutzt um der Familie die Position zu senden. Klasse das das nun auch in den Alpen geht.

  • Ich finde, da es sich um eine reine Notruffunktion handelt, sollte Apple diese grundsätzlich kostenlos anbieten. Im Mobilfunknetz sind Notrufe ja ebenfalls kostenfrei und selbst ohne entsperrte SIM möglich.

  • Was ich mir wünschen würde, dass man nicht nur den Pannendienst fürs Auto rufen könnte, sondern auch z.b. Angehörige für sonstige Probleme. Nicht immer ist ein Notfalldienst notwendig.

    Konkretes Beispiel: Bruder ist begeisterter Radfahrer und fährt mehrmals sie Woche touren zwischen 100 km (wenn bergig) bis 220 km. Und es kam schon öfter vor, dass er eine Panne hatte und der Reifen auch mit seibem Spray, das er dabei hat, nicht reparierbar war.
    So werde ich halt 1-2 mal im Jahr gerufen, ihn und sein Rad zu holen.
    Alles schön und gut.
    Aber leider ist das Mobilfunknetz in Deutschland so schlecht, dass trotz Dualsim im Telekom und Vodafone Netz, einfach keine Nachricht zu senden ist. Ein Anruf sowieso nicht.
    Gerade da wäre es genial, wenn man halt nicht nur wie jetzt schon vorhanden, per Wo ist? den Standort teilen könnte, sondern auch noch eine klitzekleine Nachricht pushen könnte, wie „Reifenpanne. Hol mich ab“

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37391 Artikel in den vergangenen 6079 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven