iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 500 Artikel
   

Video: Eine musikalische „Apple Music“-Rezension

Artikel auf Google Plus teilen.
15 Kommentare 15

Joanna Stern, eine der progressivsten Tech-Journalistinnen in den USA hat sich bereits mit ihrer angenehm authentischen Apple Watch-Review einen Namen in der Apple-Community gemacht. In ihrem aktuellen Video widmet sich Stern dem Musik-Streaming-Dienst Cupertinos.

stern

Der Artikel mit der Überschrift „Behind a Messy Interface Is Music’s Next Big Leap“ wird von einem kurzen Drei-Minuten-Video flankiert, dessen Konsum wir euch ans Herz legen wollen.

Stern sortiert Vorzüge und Nachteile des Spotify-Konkurrenten in eine musikalische Playlist ein und beschreibt ihre ersten Runden in Apples buntem aber unübersichtlichen Musik-Katalog. Sterns Fazit: Die monatlich veranschlagten 10 Euro investiert man derzeit besser in Spotify.

For now, my $10 feels better spent with Spotify. I suspect this is really why Apple has given us all three months of free service. Not only does it let us see if streaming is even right for us, but it gives the company time to fix some issues before paying users get angry.

(Direkt-Link)

Mittwoch, 08. Jul 2015, 12:28 Uhr — Nicolas
15 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Wo Sie recht hat…ich kann den Kritiken nur zustimmen.

  • Jup, Apfel Musik ist im Augenblick nicht wirklich der beste Streamingservice…

  • Ja, also Schade, dass Apple nur noch alles halbgar raushaut! Bleibe bei Spotify!

  • Hi, man kann hier Beats1 gratis hören, ohne iTunes 12 oder ein

    iOS 8.4 Gerät zu besitzen: http://Beats1.tk

    Bitte teilt alle diesen Link, sodass alle Leute Beats1 hören können.

    Beats1 ist für alle da, und so sollte es auch sein.

    Danke!

  • Problem für Apple wird doch sein, dass alle die jetzt unzufrieden sind, nach den 3 Monaten kein Abo abschließen werden. Logisch. Aber Apple wird sich (vielleicht :D) die Kritik zu Herzen nehmen und den Dienst verbessern um kurzfristig ebenbürtig zu sein und mittelfristig besser zu sein, als die Konkurrenz.
    So, nun zum Problem, wie gewinnt Apple diese Kunden zurück, die da nun keine 3 Monate mehr testen können? Ich glaube das wird schwierig bis unmöglich diese zu überzeugen, die doch bei der Konkurrenz auch zufrieden sind. Und die Besserungen, die getroffen wurden werden sie nie erfahren, da dort eine 10 € Hürde im Raum steht

    • sowas in die Richtung wie immer mal wieder Angebote auf den Markt bringen ein Monat für 1€
      und ich denke ganz wichtig eine Möglichkeit seine Playlisten automatisiert zu übertragen… aber grundsätzlich ja… warum sollte ich wechseln wenn ich eigentlich zufrieden bin.

    • Das ist halt Marktwirtschaft. Hat Apple Music es sich zu sehr verscherzt, dann hat die Konkurrenz das Lachen. Alle, die Spotify schon niederbrüllten, sie könnten überrascht sein….

    • Du hast recht. Apple könnte nur dann Kunden (zurück) gewinnen indem sie etwas anbieten was keiner hat oder eine Option die bei Apple besser funktioniert. Im jetzigen Stadium gibt es keinen Grund, wenn bereits Spotify genutzt wird, zu wechseln. Oder ein potenzieller Kunde der noch am vergleichen ist; denkt sich dann lieber Spotify.

    • Sie müssen die Verbesserungen halt schnell bringen, deutlich vor dem Ablauf der 3 Freimonate.

  • Ich werde Apple Music, nach Ablauf der Probemonate, nicht weiter abonnieren. Das hat sich in den letzten Tagen eindeutig herauskristallisiert.

  • okay, das Apple ein Produkt auf den Markt bringt, dass nicht 100% rund läuft ist gewöhnungsbedürftig aber ich finde schon alleine die iOS-Integration Argument genug um den Dienst zu nutzen.

    Spotify wurde vor 9 Jahren gegründet und hat hierdurch natürlich jede Menge Erfahrung und auch hier wurde doch erst mit Google Music plötzlich mehr in den relativ langweiligen Client reingesteckt oder an Themen wie besserer Zufallmodus welches schon seit Jahren kritisiert wurde gearbeitet.

    Will sagen… kochen alle nur mit Wasser.

  • Bis auf den Mix mit eigenen (gerippten) Songs (die es nicht per Apple Music gibt) sehe ich aktuell auch keinen Vorteil, auf Apple Music umzustellen.

  • Man muss es wirklich als Beta-Phase sehen. Wenn ich dafür bezahlt hätte, würde ich es reklamieren.

  • Im Moment taugt Apple Music wenig. Aber es wird wohl einen Grund haben, warum die kostenlose Testphase bei den meisten Nutzern kurz nach dem vermutlichen offiziellen Start von iOS9 bzw dem iPhone6s endet: vielleicht kommt zu diesem Zeitpunkt noch einmal ein Update auf die Final Version des Streaming Service.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19500 Artikel in den vergangenen 3389 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven