iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 500 Artikel
   

USB-Strom mit Pedalkraft: Akku-Pack „Atom“ lädt am Fahrrad-Hinterreifen

Artikel auf Google Plus teilen.
14 Kommentare 14

Nachdem das Siva-Team sein Kickstarter-Projekt Ende des vergangenen Jahres erfolgreich abschließen und die von der Community georderten Fahrrad-Accessoires ausliefern konnte, lässt sich der Atom-Akku inzwischen ganz regulär im Shop der Amerikaner ordern.

siva-500

Wir schicken unsere Glückwünsche nach Boston und wollen an dieser Stelle kurz auf den mit Pedalkraft angetriebenen Stromspeicher für das Hinterrad eures Drahtesels aufmerksam machen. Eine gute Idee, die, ähnlich den Revolights, Aufmerksamkeit verdient hat.

So handelt es sich bei dem $130 teuren Energie-Modul um einen integrierten Naben-Dynamo, der mit einem eigenen Akku-Pack ausgestattet ist, den von euch erzeugten Strom aber auch an eine USB-Buchse unterhalb des Sattels weiterreichen und so für kontinuierlichen Strom währen der nächsten Überland-Tour sorgen kann.

sattel

Nach Angaben der Macher liefert das Atom-Modul einen Ladestrom von 5 Volt bei 800mA und sichert die so generierte Energie im eigenen Lithium-Polymer Akku. Der zusätzliche Energieaufwand, der den Nutzern des Atom abverlangt wird, soll dabei überschaubar bleiben:

The resistance is very small, and is proportional to how large your charging load is. At full generating capacity, it is akin to riding with your tires at 70 psi instead of 90 psi, or pedaling up a 0.3% grade. In our use around town, it is very difficult to tell that it’s on the bike.

Persönlich konnten wir den Atom bislang zwar noch nicht testen, melden uns aber erneut, sobald wir unsere Erfahrungen bei einem ersten Probelauf gesammelt haben.

Vergleichbare Produkte (über eure Hinweise in den Kommentaren würden wir uns freuen) haben wir hierzulande nicht ausfindig machen können. Zwar bieten sich sowohl dieser 30€ teure USB Laderegler von Wicked Chili als auch das ebenfalls mit 30€ bepreiste Fahrrad-Dynamo-Ladegerät von Revolt für den Outdoor-iPhone-Einsatz an, beide Geräte setzen jedoch einen vorhandenen Naben-Dynamo voraus und verzichten auf eigene Stromspeicher.

Montag, 01. Jun 2015, 16:42 Uhr — Nicolas
14 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • >Nach Angaben der Macher liefert das Atom-Modul einen Ladestrom von 5 Volt bei 800mA und sichert die so generierte Energie im eigenen Lithium-Polymer Akku.

    „einen Ladestrom von 800mA bei 5 Volt“ wäre besser fomuliert.

  • Hallo,
    ich nutze seit einigen Jahren das E-Werk von BuschundMüller für mein Garmin und als Pufferakku dazwischen den Goalzero Akkumulator Guide 10 Plus. Wenn ich nicht mit dem Rad unterwegs bin, nutze ich diesen Akkupack um zusätzliche Energie für mein iPhone zu haben. Der Akkupack lässt sich per USB laden oder mit 4 AA Batterien bestücken.

    Viele Grüße
    B. Hoffmann

  • Cobi lässt sich jetzt auch Vorbestellen

  • Habe hier noch einen absolut UNBENUTZTEN Siva Atom liegen. Habe mir mittlerweile ein Pedelec gekauft und von daher benötige ich den Atom nicht mehr. (Das Pedelec hat einen USB Ausgang). Falls Interesse besteht, bitte hier posten.

  • Wer braucht so was heute noch? Es gibt für kleines Geld genug mobile Akkus, die ein leeres Smartphone aufladen können.

    Ein Fahradakku braucht man für die 2 Wochen Wüstentour, wenn man nirgends an eine Steckdose kommt, aber für den Wochenendausflug?

  • Ich finde das eine super Lösung. Ich nutze mein IPhone häufig auf dem Rad zur Navigation und für’s Geocaching und höre dabei auch gerne noch meine Mudik . Sovielmal Akkus kann ich auf einer Tagestour garnicht mitschleppen

  • Ich find ja das notstrøm akkupack von znex sehr interessant, aber einfach zu teuer für nen Spontankauf :/ da brauch ich bei der Ladung auch nicht unterwegs nen Dynamo dran hängen (geht aber auch als Puffer Akku).

    Und das Teil ist halt auch wetterfest.

    Was ich bei dem im Artikel genannten Produkt nicht verstehe ist die Ladebuchse am Sattel, die Stelle ist doch völlig unpraktisch, oder nicht?
    Ich betreibe doch wenn dann, wohl eher ein Gerät am Lenker?

    • Kc85Ostbrötchen

      Ja und nein. Viele haben ihr Smartphone in der Hosen- oder Jackentasche. Da ist der Kabelweg vom Sattel aus natürlich der Kürzere. Ich selber hab mein Telefon allerdings auch am Lenker positioniert, somit wär’s für mich zumindest unpraktisch.

  • Wofür braucht man das in Deutschland?
    Wenn man 2 Monate durch Sibirien radelt ok, aber hier?
    Ein Akkupack ist leichter, kleiner und deutlich billiger.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19500 Artikel in den vergangenen 3388 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven