iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 471 Artikel
   

Unter Kontrolle: Apple Music unterbindet Wiedergabe eigener MP3s

Artikel auf Google Plus teilen.
115 Kommentare 115

Zwar lässt sich das Apple Music-Angebot pro Account auf bis zu 10 Geräten nutzen, die mit dem persönlichen Konto verbunden sind (fünf davon dürfen Computer sein), die Wiedergabe an sich ist jedoch auf einen aktiven Stream beschränkt.

wiedergabe

Anders formuliert: Wird eine Wiedergabeliste auf dem iPad in der Küche gestartet, obwohl der Mac im Arbeitszimmer bereits einen Apple Music-Stream abspielt, geht der Mac umgehend aus.

Ein Prinzip, das wir bereits von konkurrierenden Anbietern wie Spotify kennen und das sich am Markt etabliert hat. Apple Music geht jedoch noch einen Schritt weiter. So kann es in bestimmten Konstellationen dazu kommen, dass Apple auch die Wiedergabe persönlicher Musik beschränkt, wie ifun.de-Leser Marc berichtet. Mit von der Partie: Die iCloud-Mediathek.

Das Fallbeispiel:

Hallo ifun.de-Team, bei folgendem Szenario ist mir ein weiteres „Problem“ im Zusammenhang mit der iCloud-Mediathek und zwei aktiven iOS-Geräten aufgefallen.

iPad 2 mit noch nicht aktivierter iCloud-Mediathek spielte über AirPlay „Apple Radio“ ab. Bei meinem iPod Touch 5G ist die iCloud-Mediathek aktiviert (Zusammengeführt). Wenn ich nun unter „Meine Musik“ am iPod einen Titel wählte – auf jeden Fall nicht von „Apple Music“ – wird das Radio am iPad gestoppt. Meldung siehe Screenshot. Andersherum tritt das Problem nicht auf: Am iPad 2 wurde ja auch nicht die iCloud-Mediathek aktiviert. Wenn ich das richtig verstehe behandelt die Musik-App bzw. Apple Music alle, auch meine eigenen (Offline-)Titel, so als würde ich etwas von Apple Music Streamen – hier ist ja beim Einzelnutzer nur ein Stream bzw. eine Wiedergabe zulässig.

Ohne Internetverbindung am iPod kann ich übrigens problemlos parallel Apple Music auf dem iPad 2 nutzen und am iPod meine Musik genießen.

Freitag, 03. Jul 2015, 14:02 Uhr — Nicolas
115 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Ich muss ganz ehrlich sagen, ich bin total enttäuscht von Apple Music. Ich dachte echt das Apple was gescheites hinbekommt. Klar es ist noch am Anfang, aber Apple ist nunmal ein großer Weltkonzern & da erwartet man auch was.

    Naja, ich bin wieder bei Spotify. Hat zum Glück nichts gekostet! :)

    • Ich kann nur sagen Fingerweg von Apples Musikdienst sonst hast du bald da keine Musik mehr.

      • Genauso ist es bei mir 65,4GB Musik gespeichert auf dem iPhone und kann kein einziges Lied davon anhören ….. es kommt nur: Playlisten werden geladen …. oder: Musik wird geladen und ein Ladekringel der sich seit Std. nutzlos dreht.
        Wie heißt das bei Apple? So macht Musik Spaß? Klar, wenn ich Masochist bin …. Apple = Microsoft bloß viel nerviger :-/ ich hätte nie gedacht dass ich das in meinem Leben noch mal sagen muss

      • Bist du doch: macochist .-)

      • Ein Teil meiner Plattensammlung übersteht sogar ein EMP Angriff. Und da ist das Wort Platten Sammeln wörtlich zu nehmen. Allerdings kann ich da auch nur 1mal pro Gerät gleichzeitig abspielen. http://www.zdf.de/ZDFmediathek.....hallplatte

    • Ich habe gestern ca. 1300 Lieder lokal gespeichert, von denen mir jedes gefällt.
      Alle diese Lieder hat mir Apple in Playlisten angeboten!
      Bei Spotify habe ich Wochen gesucht, bis ich mehrere gute Playlists hatte!

      Das Abspielen aus der Cloud funktioniert bei mir einwandfrei – auf allen Geräten.
      Die Zusammenführung mit der iTunes Match DB war am PC mit iTunes kein Problem mehr.

      Einzig allein die Performance der App macht bei mir Probleme, so hängt die Musik beim Scrollen oft, und die App schmiert bei mehreren hundert Downloads regelmäßig ab.

      Ansonsten bin ich mit Apple Music voll und ganz zufrieden!

      • Du glücklicher

      • Da Apple in den letzten 2-3 Jahren nur noch Scheiße fabriziert und uns genauso wie jedes andere UN als Beta-Tester missbraucht ist es keine große Überraschung.

      • Wieso musstest Du iTunes Match „zusammenführen“ ?
        Habe auch Match und Apple
        Music auf dem iPhone aktiviert und es läuft einfach so. Man muss doch da gar nichts aktiv tun (=“zusammenführen“) ?!?
        Auf dem
        IPhone hatte ich jedoch Match/cloud schon im Einsatz-evtl. musste bei mir daher nichts extra passieren?

  • Das ist echt komisch (und hoffentlich nur ein vorübergehender Fehler)

    • Es ist eher üblich als komisch. Ist bei Spotify z.B. nicht anders. Aber Features wie Spotify Connect machen das Streamen auf mehreren Geräten dann noch wieder interessant.

  • Ich bin froh, dass ich das Apple Music Gedöns nicht aktiviert habe.
    Ich will meine Musik immer spielen können und dürfen.
    Und nicht nur nach Apple Richtlinien!

    • Wo ist denn eigentlich der An/Aus Schalter für iCloud-Mediathek?

    • Deine Zeilen erinnern mich irgendwie so stark an das 1984 Video. Nur das Apple jetzt diese große Mann auf dem Bildschirm ist, der alles überwacht und bestimmt. Man bekommt plötzlich das Gefühl, das man zwar jedes verdämmte Lied hören kann, aber seine eigene Freiheit im Umgang mit Musil muss man dafür schon stark aufgeben… (Mehrere Accounts, drm, Mediatheken die zerschossen sind, eigene MP3 die gestoppt werden sobald 2.gerät anfängt zu streamen…)
      Bwah dieses Konzern-Verhalten gefällt mir überhaupt nicht!
      Hätte einen Tipp an Spotify, sie sollten jetzt direkt mal ne Werbung starten mit den schlechten Punkten von Apple Music.

      • Punkto Werbung: Das macht Samsung schon oft genug, und das ist auch peinlich genug. Da brauchts nicht noch einen Grenzdebilen in der Werbeabteilung der das für ne gute Idee hält!

    • Jepp. Ich hatte es erst aktiviert, das Laden in die Cloud dann aber doch abgebrochen, denn eigentlich reicht mir, was ich habe (und bewusst aufs iPhone lade). Radio höre ich übers Radio (bzw. über Radium) und DRM-verkrüppelte, mich bevormundende Streams, wann ich was _nicht_ hören darf, brauche ich genauso wenig wie die Überwachung, wann ich lauter oder leiser höre, unterbreche und wechsle, Metall oder Soft Tunes, das geht mir einfach alles viel, viel zu weit. So viel Service kann Apple gar nicht bieten, dass es mir die Preisgabe all dessen wert wäre – und dann will Apple ernsthaft Abo-Geld dafür, statt seine Datenlieferanten zu bezahlen, machen die Scherze?!

      Der Rest ist ein aufgehübschtes, nicht besonders übersichtliches Recycling alter iTunes-Testläufe, von denen es damals zumindest ziemlich einhellig hieß: Online kann Apple halt nicht. Offenbar ist die Masse in wenigen Jahren neu gewonnener Apple-User mit wenig zufrieden, eine Art Microsoftisierung der Apple-Welt, das Schlechteste aus zwei Welten oder so. Das ist in Ordnung, denn damit verdient man Geld. Nur ist es eben nicht meins.

  • Dieses Feature ist natürlich in den 9,99 € / 14,99 € monatlich mit enthalten!

    • … bzw. 119,88 € / 179,88 € jährlich!

      Für das Geld bekommt man echt was geboten:
      – völlig absurde Reglementierungen
      – nichts Archivierbares
      – kein lossless
      – max. „amazon-MP3- Qualität

      (wer Ironie findet, darf sie kostenlos behalten!)

      • Das ist halt Apple. Die steigen spät ein, dafür machen die es dann aber richtig. In diesem Fall halt richtig scheiße.

      • Von der Qualität der Songs bekommt man das gleiche wie im iTunes Store einem geboten wird ;)
        Was möchtest du denn Archivierbares bei einem Streaming-Dienst bekommen?

      • Wenn ich bedenke wie viel Musik ich mir davon kaufen kann. Und die darf ich sogar behalten. Und meine Mediathek bleibt danach genauso aufgeräumt wie früher.

  • Ich und DenkNN haben da keinerlei Probleme mit. Das sind doch typische Anwenderfehler. Viele Anwender haben halt den Fehler gemacht, Apple Music zu nutzen.
    Eine weitere Möglichkeit ist es, dass man die persönliche Toleranzschwelle ganz hoch setzt. Wenn man sich immer sagt „Das muss perfekt sein, das ist von Apple!“, dann scheint das auch zu helfen. Zumindestbei den extremen Fanboys.

    • Benenne doch das Kind beim Namen und schreib bitte DNN statt des anderen Namens…
      Ja… Kann es vielleicht auch sein dass Apple die ersten drei Monate genau aus diesen ganzen Grünen kostenlos macht? Weil es eine Beta, eine, schauen wir mal was mit eurer Musiksammlung passiert Sache ist?
      Hmmmm……
      Ich bin auch unzufrieden. Apple hat zu viel negatives von Spotify übernommen…

  • Das ist aber eine unverschämte Forderung von dir. Unerhört! ;-)

  • Ich hatte das gleiche Problem. Oder zumindest ein ähnliches. Meine Freundin nutzt mit ihrem iPhone 5s denselben Account wie ich. Obwohl wir alle Lieder offline gespeichert haben kommt es vor dass wenn wir zu selben Zeit verschiedene Playlisten hören und ich zum Beispiel ein Anruf bekomme – die Wiedergabe bei ihr unterbrochen wird. Das nervt tierisch zumal alle Titel offline gespeichert sind.

    • @björn
      Aber, es funktioniert. Genauso so ist es gedacht.
      Das Du in 2 verschiedenen Körpern mit individueller Lebenführung lebst, mach Dich einzigartig. Darauf nimmt ein Streaming-Anbieter keine Rücksicht.

      • So außergewöhnlich ist das eigentlich nicht. Ich kenne viele Menschen, die sich z.B. ein iPad teilen. Da Apple die Benutzersteuerung noch nicht erfunden hat, muss man sich dann mit einem Account helfen.

  • Man muss allerdings sagen, dass wenn bei allen Geräten die iCloud-Musikmediathek aktiviert ist, die Wiedergabe auf einem anderen Gerät nicht stoppt, wenn man eine selbst importierte Datei abspielt. Auch wenn man das Lied direkt aus der Cloud abspielt.

  • Apple Music ist in der aktuellen Version leider mehr als dürftig. Das kann keiner mehr bestreiten. Und an Spotify kommt es in der jetzigen Form nicht ran.

    Mich würde interessieren, wie sich Apple Music im Vergleich zu Beats Music schlägt. War Beats Music auch so Sch***? Der Code sollte doch locker übernommen werden können ;)

  • Das kann unabhängig von der Mediathek reproduziert werden. iPad mit aktivierter iCloud-Mediathek spielt Beats One. Mac soll einen eigenen Song spielen und das iPad bringt besagte Meldung.

    Beim testen ist mir dann noch etwas anderes aufgefallen. Auf dem Mac kann ein Song normal gespielt werden. Ipad und iPhone geben die Fehlermeldung aus, das der Song nicht gespielt oder offline verfügbar gemacht werden kann, weil er nicht mit der angegebenen ID gekauft wurde – was nicht stimmt.

    Also den Song in den Käufen gesucht und auf das iPhone geladen – lässt sich anschließend abspielen. Auf dem iPad immer noch die gleiche Fehlermeldung. Da das iPad den Song aber angeblich eh nicht abspielen kann, kann nun dort Beats One gespielt werden und gleichzeitig auf dem iPhone besagter Song.

  • Ich möchte nicht in der Haut von Apple stecken. Es muss mit selbst importierte Musik, mit MP3 und AAC funktionieren und dann noch mit iTunes Match.
    Soll keine Entschuldigung für Apple sein, ich erwarte auch, dass alles klappt.
    Leider haben sie mit allem was mit Cloud zusammenhängt kein gutes Händchen.
    Habe mir sowas schon gedacht und warte gemütlich ab. Ist ja als Telekom Spotify User sowieso klar gewesen.

    • Man hätte ja auch ganz einfach den Streaming Dienst von der lokal gespeicherten Musik trennen können, aber dann würde es dem Kunden später ja nicht schwer genug fallen den Dienst wieder zu kündigen. Also wirtschaftlich hat Apple alles richtig gemacht

  • Ich kann nur sagen Apple weiss schon was für dich gut ist – und macht mal wieder alles richtig. Und wenns noch immer so Verrückte gibt – welche auf den Cloud- und Streamningdreck einfach sch……………. und ihre Musik auf ihrer Festplatte haben. Und hören wollen – egal wann, wo und ohne Einschränkungen, Überwachung – dann kann man diesen kranken Leuten einfach nicht helfen.

    • Ich auch nicht. Liegt aber daran, dass ich Apple längst nicht mehr traue und daher *neue* Dinge frühestens nach einer Woche probiere..,

      • Dieses mal hab ich mich seit langem wieder an ein Update am Releasetag gewagt. Prompt wieder enttäuscht auf ganzer Linie. Also wieder zurück zu 3-4 Wochen warten

  • Ich bin seit gestern etwas geknickt. Habe mit Begeisterung gesehen, dass Hörspiele wie „die drei ???“ z. B. Verfügbar sind. Aber seit gestern Abend sind die bei Apple Music raus :-(

    • Jo war einer meiner Hauptgründe für Apple Music. Andere Hörspiele wie z.b. sherlock holmes etc gibt es entweder nicht oder einzelne tracks sind nur auf dem Album. Spotify bietet diese immerhin komplett. Die Cloud bringt auch nix ausser Probleme.
      Sonos Support gibt es ja auch nicht. Wohl auch nie als sonderlich guter obendrauf. Immerhin will man diese Beats Boxen verkaufen. Somit bleibt Spotify bis auf weiteres bestehen.

    • Jetzt wo du das geschrieben hast, hab ich selber nochmal nachschauen müssen, da ich gestern noch die per Zufall gefunden habe. Ich dachte mir noch läuft dir ja nicht davon kannst noch später laden und jetzt sind die aufeinmal raus aus dem Angebot :( gibt es doch nicht -.-

  • Bin ich zu blöd oder gibt es KEIN Querformat in der App mehr?! Falls es den jetzt ernsthaft nicht gibt, stellt sich für mich die Frage, was ist bei euch kaputt? Jede billig APP hat ein Querformat, so kann man sein iPad mit dem Smartcover hinstellen und lesen. Vor allem als Apple begeisterte sollte man sein Hirn anschalten und die APP auch benutzerfreundlich umsetzen, das kennt ihr doch von Apple oder?

  • Bei mir läuft alles wie es soll. Ich kann ein vor Apple Music gekauftes Lied am Mac starten, Beats 1 am iPhone hören und auf dem iPad in der Cloud liegende Alben abspielen, die ich vorher schon hatte. Alles 3 gleichzeitig. Erst wenn ich Beats 1 und ein Album welches ich nicht gekauft hatte starte, kommt die Meldung.

  • doch Querformat gibt es…
    … nicht weg, nur woanders (versteckt)
    …. schieb mal die Taskleiste nach oben: neben Stumm-, Nacht, …Modus

  • Ich kann das nicht nachvollziehen.
    Ich höre grad zum Test mit 2 iPhones gleichzeitig Beats 1 und mit 2 iPads und dem MacBook streame ich unterschiedliche Playlists. Auch meine ge-Matched-en Titel sind auch nach erneutem Download DRM frei.

    Kann das an der 15€ Variante liegen?

  • Ich habe bis heute nicht Verstande warum ich 10 Euro bezahlen soll, wenn ich doch ein Radio einschalten kann

  • Kurz Vorweg: Ich bin iPhone User seit 6 Jahren, und das hier ist keinesfalls Apple-Bashing. Aber was gerade passiert geht gar nicht.

    Es ist ja unfassbar, Das ist ja wohl ein absoluter Totalschaden! Ich bin wirklich entsetzt, erst der Bericht über das DRM-beschränken von Musik, die im Besitz des Benutzers ist und jetzt das?!???

    Also beides ist keinesfalls hinnehmbar und KANN NICHT DER ERNST von Apple sein. Ich hoffe mal ganz stark dass diese beiden No-Gos schnellstens ausgemerzt werden. Wenn nicht, dann macht sich Apple komplett lächerlich. Wenn da nicht in den nächsten Tagen ein offizielles Statement zu diesen Fehlern von Apple kommt, dann kann man ja nur noch Bösartigkeit unterstellen.

    Die Qualität und vor allem die Integrität von Funktionalitäten wird seit einiger Zeit stetig schlechter. Die nicht zu Ende gedachte, und zur halb funktionierende Fotomediathek ist ein anderes Beispiel mit dem ich grade zu kämpfen habe.
    Der Anschein wird immer stärker, dass hinter dem was Apple an Produkten herausbringt, kein klares Konzept mehr steht, es läuft alles nach und nach aus dem Ruder. Ich glaube Peak Apple ist hiermit definitiv erreicht.

  • Also bei mir wurden ca. 10 Alben von 1600 Alben (alle gematched) nun als .m4a gespeichert. Erkennt man am einfachsten, wenn man Sein Musik Verzeichnis nach Änderungsdatum sortiert. Kann aber nicht nachvollziehen warum… iBooks macht mit >500 Hörspielen oft die Grätsche bzw braucht ewig bis es auf Eingaben reagiert- bei euch auch ? iPhone 6 64 gb ….

  • Es gibt übrigens kein iTunes Match mehr. Nach den ganzen Artikeln zur iCloud Mediathek hatte ich mich gerade entschlossen diese zu deaktivieren. Über den ohnehin schon komplizierten Weg über den iTunes Store bin ich dann zu iTunes Match gelangt und habe dort „meine Computer hinzugefügt“. Leider war danach nicht iTunes Match sondern wieder die iCloud Mediathek aktiviert.

  • Ich verstehe das nicht, ich kann auf allen Geräten gleichzeitig Musik streamen, ohne Fehlermeldung. Habe aber den Familyaccount

    • dafür ist der Family Account ja auch da. Dafür kostet der halt 5€ mehr im Monat.

    • Dito,
      ebenfalls Familien Account und kann auf iPad, iPhone und iMac gleichzeitig den gleichen Song aus Apple Music streamen – ohne Fehlermeldung.

      Allerdings sind ist auch auf allen Geräten die iCloud Bibliothek aktiv …

  • Nach vier Tagen würde ich mal sagen, dass Apple sehr viel Werbung für Spoitify macht. Das Chaos welches Apple in der Cloud, auf dem Rechner oder einen auf den eigenen Applegeräten aussperrt, usw. betreibt, lässt mich mit dem Gedanken spielen, ein simultanes System zu etablieren, sprich nach dem Probeabo zu Spotify zu gehen. Streaming macht als Muikliebhaber und Entdecker schon Spass. Aber so? Warum geht zum Beispiel mein 4G IPod nicht. Hätte 32 GB zum archivieren. Ich brauche Apple nicht, um Musik zu hören, aber die uns.

  • Match wird aber weiterhin angeboten?!?

  • Zu viel Haken und Ösen. Ich lasse das Produkt erstmal 1-2 Jahre reifen und schau dann wieder.
    Cloud ist bei Apple ja immer so eine Sache gewesen und man weiß auch nicht wie lange es lebt.
    Wenn viele meine Meinung haben, ist es jetzt schon tot.
    Hätte man von Anfang an besser durchdenken sollen, aber Apple hat nicht so mit den Details ;)

  • Dieses sch… Update hatte mir fast alle Lieder aus meinen Playlisten gelöscht. Monate an Arbeit einfach futsch. Es soll mir nur keiner mehr sagen wie toll doch Apple ist. Könnte platzen vor Wut. Scheiss Firma

  • Meckern hilft auf auch nicht, auf einmal sind die Playlisten wieder da aber es wird immer bescheuerter: 90 % der Playlisten sind jetzt auf einmal doppelt und noch besser ein paar davon nicht und dann hab ich dazwischen Playlisten die doch nicht mal von mir sind ….

  • Apple Music ist für mich gestorben, wird gar nicht erst aktiviert. Danke für Eure kritischen Berichte.

    Da lade ich mir meine MP3s lieber weiterhin mit CopyTransManager auf die iDevices, für Radio nehme ich die Radio.de App und gut ist.

  • bei läuft alles normal, so wie es bei Streamingdiensten üblich ist. Gleichzeitiges Abspielen nicht gekaufter Musik, somit reiner Stream, läuft nicht parallel auf unterschiedlichen Geräten. Hingegen kann ich aus dem Pfundus meiner gekauften Alben stets parallel streamen, egal ob der Titel offline oder online vorliegt.

  • Danach poppt die Info auf das „alle Musiktitel von diesem Gerät entfernt werden“, also nur die offline gespeicherten oder auch meine Playlisten, Follows, gespeicherte Alben usw?

  • @zitat weiter oben

    …….und dann hab ich dazwischen Playlisten die doch nicht mal von mir sind ….

    na da kann man nur hoffen dass apple bald was dafür vom itunes-guthabenkonto abzieht. irgendwo im 100seitigen KLEINgedruckten (punkt 130.ziffer k buchstabe e punkt 2 klausel 4 absatz 3) wir wir das schon abgenickt haben.
    denn schmarotzen auf kosten der allgemeinheit geht nun wirklich nicht. und wenns nur fremde playlisten sind.

    • :-)
      Da der Kommentar von mir war gibt’s mal direkt ne Antwort: die Playlisten sind nicht von mir … die Musik schon, es sind einfach einzelne Alben jetzt als Playlist in der Übersicht warum auch immer ?? und das wirklich bekloppte ist das alle intelligenten Playlisten doppelt sind von den selbst angelegten sind nur manche doppelt ohne irgend eine Ordnung darin zu erkennen? von denen die ich nicht angelegt habe sind auch keine doppelt dafür ist wieder eine Genius Playlist aufgetaucht die es davor nicht gab.
      also man bekommt für sein Geld schon etwas geboten es ist richtig spannend, bei jedem Start der App taucht was Neues auf oder verschwindet etwas ;-) wobei, eher doch :-/ bis :-(

    • Ach so und bevor jetzt einer quakt: aber das ist doch alles umsonst, ich bezahlt 25 € im Jahr für iTunes Match und Apple Music hab ich nämlich gar nicht aktiviert.

  • Apple hätte Apple Music eine einzelne App spendieren sollen, das Zusammenlegen hat ja nicht funktioniert, unfassbar das man ITunes Match Albem versehentlich vom IPhone löschen konnte und die Alben aufm IMac wurden auch gelöscht!

  • die diversen behebungen werden aber noch etwas dauern. momentan arbeiten tausende junger dynamischer forscherin den apple versuchslaboren an der neuen farbe rosa fürs iphone 6s. und die restlichen sind mit der namensgebung beschäftigt. nach x tausenden arbeitsstunden haben sich in insiderkreisen 2 favoriten heraus kristallisiert. rosa oder rose. es bleibt spannend.

  • Ich als Klassik-Hörer bin ein bisschen enttäuscht. Habe gedacht dass man dort das gesamte Angebot was auch im Download zur Verfügung steht, hören kann, Pustekuchen! Im vergleich zu Spotify hat Apple Music im Klassik-Bereich kaum mehr zu bieten, und auch noch eine schlechtere Klangqualität, na ja, nach 4 Monaten wird da wieder Schluss für mich sein.

  • also bei mir geht alles. Hab Familienfreigabe-Abo und beide Personen können gleichzeitig streamen.

  • Das Abspielen eigener MP3 Files zu unterbinden ist ein absolutes NoGo.
    Das Appel einen feuchten Kehrricht an, was ich mit MEINEN Musikdateien mache.
    Hat in den USA noch niemand geklagt?

  • Kann ich nicht nachstellen. Auf dem Mac läuft ein Stream (vorgeschlagene Playlist) und auf dem iPad unter eigener Musik einen gekauften Titel gespielt = geht.
    Sobald ich auf dem iPad einen Titel aus dem Apple Music Angebot spiele bricht es logischerweise (analog Spotify) ab. Da ich noch Match habe, sind die Titel in der Wolke ohne DRM und dadurch kann ich die Variante Stream und „gematchter“ Titel auch parallel nutzen. Auf dem iPad werden die per Kabel aus iTunes synchronisierte Titel mit einem grauen Dreieck mit Handy-Symbol dargestellt. Ansonsten sehe ich auch kein Problem, solange man seine Original-Dateien nicht löscht. Dann muss man keine DRM-Version aus der Wolke laden sondern kann auf seine Original-Dateien zugreifen und die auch ohne Umweg Cloud wieder auf die anderen Geräte bekommen. Ging früher auch nicht anders ;-)

    • Das ist doch super. Dann wirst Du ja erst ein Problem bekommen, sobald Du das nächste Mal versuchst mit aktivierter Cloud Mediathek Dateien per Kabel mit ITunes auf Dein IPad oder IPhone zu übertragen.

  • Vielleicht ist Apple Music so schlecht, damit sie es in 12 Monaten wieder zu machen können. Dann kann Apple sagen das will keiner und weiter Songs verkaufen die ich als Datei einfach mitnehmen kann?

  • Mal sehen wer für Apple Music gehen muss. Wie das bei Apple Maps ausging wissen wir ja.

  • Ich muss hier vom absoluten Gegenteil berichten: Ich bin extrem zufrieden mit Apples neuem Streamingdienst. Man braucht keine separate App eines Drittanbieters um sich unendlich viele Titel zum monatlichen Festpreis zu laden. Die Auswahl ist riesig, die Qualität (v.A. Die Videoqualität) sehr gut. Meines Erachtens ist das genau der richtige Weg den Apple hier einschlägt, wobei ich die Verärgerung einiger User verstehen kann, deren Playlists gelöscht wurden. Alles in Allem erleichtern mir die Damen und Herren aus Cupertino mein tägliches Musikerlebnis erheblich. Der Preis von 15€ pro Monat für bis zu 6 Personen ist auch vollkommen okay und branchenüblich. Mit freundlichen Grüßen.

  • Ich kann manche Meinungen nicht verstehen, ich bin überzeugt von Apple Music (Nein bin kein Applefreak).
    Es gibt deutlich mehr Songs, welche man bei der Konkurrenz nicht findet.
    Auf anderen Seiten liest man auch das man zahlt, aber keine „Ware“ erhält, sobald man nichtmehr zahlt ist die Musik weg.
    Was ist bei Spotify etc. anders? Wenn man nichtmehr zahlt ist die Musik futsch.

  • Absolute Sch …. Ich will Musik wieder haben!
    Sämtliche gekaufte Musik kann nicht offline abgespielt werden. Selbst ein gerade bei iTunes gekauftes Album läuft nur online. Was erlauben Apple?!

  • Bei mir hat das letzte Update die Explicit Einstellung aktiviert. Somit waren alle Alben, welche mit dem roten E markiert sind nicht mehr sichtbar und konnten im iTunes Store weder gekauft noch geladen werden. Erst als ich dies in den Einstellungen entdeckt und korrigiert hatte, waren wieder alle Alben verfügbar.

  • Ich hab das kostenlose Probeabo, aber wie deaktiviere ich den Scheiß wieder? ITunes Match hab ich und will ich auch behalten. Aber für Music kann ich nur die automatische Verlängerung deaktivieren. Heißt das ich MUSS jetzt 3 Monate lang diesen Schwachsinn haben?

  • therealhappyhour

    Wurde eigentlich schon irgendwo die Frage nach Apple Music auf Apple TV gestellt oder gar beantwortet?

  • Ich bin von Apple Music enttäuscht. Im Wesentlichen aus folgenden Gründen:

    – Die aus Apple Music gestreamten und offline gespeicherten Songs sind bei mir nicht auf dem iPad / iPhone sichtbar. Alle Einstellungen sind korrekt (Rücksprache mit Apple Service), eine Ursache konnte nicht gefunden werden.

    – Die offline in der iTunes – Mediathek gespreicherten Apple Music Songs lassen sich nicht mit Apple Geräten synchronisieren. Synchronisiert werden nur die gekauften oder anderweitig importierten (beispielsweise von eingelesenen CD’s) Songs / Alben. Nach Rücksprache bei Apple wurde das bestätigt und mitgeteilt, dass das an den DRM liegt. Wenn dann auf den mobilen Geräten die gestreamten Songs korrekt angezeit werden (siehe oben), kann man, wenn man genügend Speicher frei hat, auch einige Songs offline hören. Das macht für Nutzer, die mit iPod Nano, Shuffle oder Classic unterwegs sind keinen Sinn, da das bei diesesn Geräten nicht funktioniert. Auch all die, deren Musik im Auto auf SD – Karten gespeichert sind, gucken in die Röhre.

    Ich habe meine Musikmediathek komplett auf dem iPod Classic und schließe diesen im Auto an. Da ich auch sehr oft und lange auf Dienstreisen bin in Regionen, wo es nicht immer WLAN – Netzwerke gibt, habe ich auch da den iPod dabei.

    Offensichtlich bin ich aber kein typischer Kunde, da dieser Fall in der Apple Strategie bei Apple Music nicht vorgesehen ist.

    Deshalb werde ich das Probeabo nicht verlängern.

  • Ich war nie von Streaming begeistert, da ich meine Musik gerne besitzen möchte. Trotzdem, wenn Apple die Wiedergabe beim Streaming auf nur ein Gerät beschränkt, schön und gut.

    Wenn Apple mir jetzt aber auch noch vorschreibt, dass ich MEINE EIGENE GEKAUFTE Musik nicht abspielen darf wo und wie oft ich will, geht das echt zu weit!

  • Hat denn jemand der Betroffenen mal versucht den Fairplay DRM zu entfernen? Lt. Apple Patent, kann Apple den nämlich jederzeit anpassen, ohne den Anwender zu informieren. Quelle Wikipedia.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19471 Artikel in den vergangenen 3385 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven