iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 482 Artikel
   

Unfallverursacher iPhone: Video-Kampagne der Polizei Lausanne

Artikel auf Google Plus teilen.
54 Kommentare 54

Zusammen mit der BFU, der Schweizer Beratungsstelle für Unfallverhütung, hat die Polizei Lausanne eine Video-Kampagne gestartet, die auf die Auswirkungen von Unaufmerksamkeit im Strassenverkehr hinweisen soll.

bestattung

Der Präventions-Spot „Ablenkung durch Smartphone im Strassenverkehr“ wird von einer Umfrage der Polizei flankiert, an deren Beantwortung ihr hier teilnehmen könnt. Nach Angaben der Macher ist der Handlungsbedarf ist gross:

Bei 1 von 4 Unfällen in der Schweiz ist Ablenkung im Spiel. Wer mit Kopfhörern Musik hört oder auf dem Smartphone chattet, nimmt sein Umfeld schlechter wahr. Betroffen sind vor allem 15- bis 30-Jährige.

Mehr Informationen zum Spot findet ihr auf der eigens eingerichteten Sonderseite spot.bfu.ch. Danke Sam.

(Direkt-Link)

Freitag, 08. Mai 2015, 13:00 Uhr — Nicolas
54 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • wtf …. naja, effektiv …. denk ich ….

  • Man hätte den Autofahrer noch zeigen sollen, der gleichzeitig eine SMS geschrieben hatte

  • was für ein Bullshit-Unfallverursache sind die hirnlosen Zombies, die es keine 5 min aushalten ohne Facebook, Email, Whatsapp etc. Die Smartphones (iPhones) können da ziemlich wenig für als Mittel zum Zweck. Ich trauere keinem hinterher, der sich auf die Art in den Tod fährt, solange er niemanden mit reißt. Ich wäre auch generell dafür ein Regelfahrverbot von 4 Wochen für jeden zu verhängen, der aus dieser Art von Egoismus anderer Leute Leben mutwillig gefährdet.

  • Ich fahre vorwiegend auf der mittleren Spur der Autobahn und sehe sehr oft rechts, vor allem junge Mädchen, an ihrem scheiss Handy hocken. Das kann echt nicht sein.

  • Ein Mittelspurfahrer, welcher dazu noch in die Nachbarfahrzeuge spazieren schaut…uiuiui – ist ja viel besser

  • warum steht da Unfallverursacher iPhone?

    Habe den gleichen Bericht vor 2Tagen gelesen und da waren es Smartphones. Hier wird wieder auf Kosten einer Marke versucht Klicks zu generieren. Gut zu wissen, das man sich ein Samsung, LG Smartphone oder so kaufen muss, damit so etwas nicht passiert.

    • Na los, ich springe drauf an: Ganz unabhängig davon, dass Jonas im Video nun mal ein iPhone in der Hand hält, betrachten wir die Welt hier auf ifun.de für gewöhnlich durch die Apple-Linse (die URL verrät es bereits).

      Die Begriffe iPhone und Smartphone verwenden wir dementsprechend analog. Würde es uns um Klicks gehen, dann würden wir uns für Schlagzeilen im Stil von

      „Schock-Video: Dieser Clip macht Apple wahnsinnig. Du glaubst nicht warum.“
      oder
      „Polizei Lausanne zeigt magischen Trick der euch umbringt“

      entscheiden.

      • Made my day. :-) Finde es gut, dass ihr auf solche Kampagnen hinweist. In der Tat wäre es noch gut gewesen, wenn auch der Fahrer des Wagens zusätzlich noch im Fokus gestanden wäre, aber wäre bei der Storyline schlecht gegangen.

      • wie wäre ein Bericht über die BND/NSA Äffäre mit dem analogen Titel „IPhones ausgespäht“. Genauso argumentiert und ad Absurdum.

      • Vielen Dank Nicolas für den Einblick in eure „Redaktion“.

        Ihr habt halt gut von der Bildzeitung gelernt und wisst was Journalismus heißt.

        Aber solang Siri nicht mein Auto fährt, bin immer noch ICH der Unfallverursacher. Leg ich nämlich mein Smartphone ins Auto passiert nämlich rein gar nix – und defintiv kein Unfall.

      • analog? Macht gerade in diesem Fall kein Sinn.

      • naja Unfallverursacher iPhone kriegt sich trotzdem besser als Unfallverursacher Smartphone, das musst du zugeben. Ist hier leider häufig so

      • Was für ein Bullshit. Natürlich erregt es mehr Aufmerksamkeit, wenn man iPhone statt Snartphine schreibt – alleine weil es die Hater beider Lager anzieht.

  • Hierzu gibt es auch eine sehr bewegende Dokumentation von Werner Herzog : From one second to the next“. Trotzdem sehe ich jeden Tag, wie Menschen während der Fahrt ihr Smartphone nutzten. Vom Fahrrad hat man einen guten Blickwinkel. Diese Menschen gefährden das Leben anderer und haben doch wenig zu befürchten.

  • Etwas hat sich dbzgl. in meinen Schädel gebrannt:
    Ich fuhr auf der mittleren Spur ca. 150 km/h schnell. Auf der linken Spur hat mich ein Kleinwagen mit deutlicher Mehrgeschwindigkeit überholt. Drin saß eine Frau, die währenddessen ihr Handy in der Hand hielt und draufgeschielt hat. Auf der Rückbank saßen zwei Kleinkinder in ihren Kindersitzen.
    Ich war völlig schockiert!!!

  • Stimmt. Das bedeutet, immer und überall rechts zu fahren. Da du in der Situation ja bei mir warst, hast du natürlich Recht.
    Mal davon abgesehen, dass man auf einer dreispurigen BAB mit recht vielen LKW auf der rechten Spur NICHT zeangsweise rechts fahren muss.
    Man könnte zB auch mit 150 einen Wagen auf der rechten Spur überholen. Dafür muss man allerdings zumindest auf die mittlere Spur.

    Aber was schreibe ich hier…… Ich beginne wieder, Trolle zu füttern…….

    • es gebietet, wann immer möglich rechts zu fahren.

      • Es verstehen ja doch nur die Falschen richtig.
        Die Anderen hab zig Ausreden warum die rechte Überholspur dauerhaft befahren werden darf.

      • Immer dieses gefährliche Halbwissen. Das Rechtsfahrgebot nach 2 Abs 2 StVO gilt so nicht auf Autobahnen. Hier greift dann der 7 Abs 3c StVO, der besagt, dass man durchgängig auf dem mittleren von z.B. 3 Fahrstreifen pro Richtung fahren darf unabhängig von der Verkehrsdichte.

  • Wahnsinn. Mein Schwager hat mir von Köln erzählt. Irre, was da los ist. Voll potentieller Selbstmörder.

  • Mir ist so ein Zombie letztens vor einem Auto in einer Parklücke hervorgesprungen. Konnte in letzter Sekunde ausweichen. Kopfhörer auf den Ohren und der Blick aufs Smartphone. Angehalten, Polizei gerufen, den festgehalten und er hat sich erst mal ein Ticket eingefangen wegen Gefährdung des Straßenverkehrs. Hätte ich den erwischt wär ich der Arsch :/

    • Twittelatoruser

      Festhalten darfst du ihn juristisch nicht. Er hätte die juristisch legal dir in das Gesicht schlagen können, wenn du nach deiner Meinung auf Verlangen nicht losgelassen hättest.

      • Twittelatoruser

        Dann hätte er zwar eine gewisse Strafe bekommen, wenn du ihn wieder gefunden hättest, aber du hättest zumindest eine gebrochene Nase. Juristisch hättest du dann nicht dagegen vorgehen können. Lies die Persönlichkeitsrechte!

      • Du redest blödsinn. Der Polizist sah das anders und das war völlig ok! Lies dir mal den Paragrafen zum „Jedermann-Festnahmerecht“ Immer diese Aushilfs-Juristen.

  • Bin ich eigentlich der Einzige der merkt das der Fußgänger über einen Zebrastreifen ging und damit Vorrang hatte? Ich habe in der Fahrschule gelernt wenn jemand ist zielgerichtet auf einen Zebrastreifen zu geht schon mal den Fuß vom Gaß und selbigen über dem Bremspedal schweben lassen. Aber okay, bei Magie gilt die STVO nicht.

    • „So“ anstelle des „ist“ vor zielgerichtet

    • In der Schweiz ist muss der Fussgänger viel mehr Vorsicht walten lassen, wenn er einen Zebrastreifen betritt als in Deutschland.
      Etwas andere Regelung: Das Gesetz sagt, dass Fussgänger den Streifen nicht überraschend betreten und vom Vortrittsrecht nicht Gebrauch machen dürfen, wenn ein Fahrzeug bereits so nahe ist, dass es nicht mehr anhalten könnte.

    • Usambara Veilchen

      Nenee, auch in Deutschland gilt das Vortrittsrecht für Fussgänger auf Zebrastreifen nicht, wenn dieser durch eine Lichtsignalanlage gesichert ist, welche so rot ist wie die im Video.

  • ja, Du bist der Einzige. Es war eine Ampel

  • Ja, das Video ist schockierend. Aber bei jungen Verkehrsteilnehmern könnte es funktionieren. In Deutschland gibt es schon eine Initiative von o2 zum Thema Abgelenktes Laufen. Das Ganze soll mit Beacons funktionieren:
    http://youtu.be/Uv8B9USnK4c

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19482 Artikel in den vergangenen 3386 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven