iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 446 Artikel
   

Übernahme-Gerüchte: Google soll 1 Milliarde Dollar für WhatsApp bieten

Artikel auf Google Plus teilen.
105 Kommentare 105

Google ist angeblich an der Übernahme der Messaging-App WhatsApp interessiert. Laut einem Bericht der US-Webseite Digital Trends laufen die Verhandlungen zwischen beiden Parteien bereits seit fünf Wochen. Google wäre mittlerweile bereit, für die Übernahme rund 1 Milliarde Dollar in die Hand zu nehmen, WhatsApp pokere aber eisern um einen höheren Betrag.

whatsapp

Eine populäre Messaging-App fehlt bislang im Google-Portfolio. Facebook hat zuletzt seine Funktionalität in diesem Bereich deutlich aufgewertet, Microsoft hat Skype übernommen und Apple fährt mit iMessage ganz gut. Google selbst will gerüchteweise noch in diesem Jahr einen plattformübergreifenden Dienst namens Babel vorstellen, von daher kommen die Übernahmegerüchte etwas überraschend. Auf der anderen Seite wäre es nicht das erste mal, dass ein großes Unternehmen ein Konkurrenzprodukt aufkauft, um es mit den eigenen Angeboten zu verschmelzen oder gar zum Wohl des eigenen Dienstes weiterentwicklungstechnisch auf Halde legt.

Mit dem Kauf würde Google jedenfalls über Nacht einen großen Schritt auf den derzeit so populären Messenger-Dienste machen. Wie schwer es ist, ein eigenes Angebot zu etablieren, erfahren ja derzeit Telekom und Vodafone. Der Sprung ins gemachte WhatsApp-Nest scheint also nicht die schlechteste Strategie zu sein.

Montag, 08. Apr 2013, 5:50 Uhr — chris
105 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Guten Morgen erstmal,

    heißt das dann für den Nutzer, dass die Daten noch offener durchs Netz kursieren? Und was ändert das an dem Bezahlmodell??? Ist euch da irgendwas zu Ohren gekommen?

    • Naja… Offen werden sie bestimmt nicht durchs Netz gehen. Aber durch Google! Google liest immer mit. Egal welchen Dienst du wahrnimmst.

      • Bla bla bla , der Bundesnachrichtendienst hat in Deutschland 2011 an die 2,4 Milliarden Email gecheckt – und jetzt ?

      • Daaaaten… Google liest mit… Huuuuaaaaaah! Angst! Ob ich je meinen mir eingeteilten Mitleser bei Google in die Augen schauen muss? …..

      • Um zu erfassen, was in 2,4 Milliarden Emails wirklich steht, müssten 5.000 Mitarbeiter etwa 3,5 Jahre jeden Arbeitstag 8 Stunden lang lesen (1 Minute pro Email) , oder 50.000 Mitarbeiter 100 Arbeitstage lang.

      • @AndyCarl: Wenn wir heute im Jahre 1980 wären, vielleicht. Aber heutzutage machen das die Bots/Crawler in Millisekunden ;)

      • Geh mal zrück in die Baumschule oder Gesamtschule.

        Es waren 2,4 Millionen, nicht Milliarden (!) und da waren noch SMS dabei.

        Jährlich senden/empfangen die Deutschen ca 50 Milliarden Mails und SMS.

        1 Milliarde, nur zur Info sind eintausend Millionen !

      • Autsch, Robert, Milliarden mit Millionen zu verwechseln und dann damit zu argumentieren… Da ist dein Verfolgungswahn wohl außer Kontrolle geraten.

    • Das schlimmste daran ist das google mit einem Schlag an Milliarden Datensätze kommt. Gut das ich schon seit einiger zeit auf iMessage setze!

    • Naja.
      Lieber Google als Facebook ,
      Außerdem darf Google deine Daten garnicht veröffentlichen. Und wenn schon, geheimnisse sollte man sowieso nicht über das Internet mitteilen, da immer jemand die Daten mitliest, ob mit Absicht oder durch Zufall.
      Klar natürlich ist Google bekannt dafür das bei Google nichts wirklich unsichtbar ist , aber nur das was auch der Nutzer so als Öffentlich gekennzeichnet hat . Alle anderen Daten darf Google bzw . andere Anbieter nicht weitergeben.
      Dass heißt alles was man über Google oder mit Google macht ist solange Privat bis man es auf Öffentlich oder so stellt .
      Da ist Facebook schlimmer , denn Facebook darf deine Daten sogar verkaufen ohne dich zu fragen. z.B für Plakate .
      Und als letztes noch : Wer weiß den überhaupt , ob der jetzige WhatsApp etc. anbieter ok ist ??? ;)

  • Es gibt schlimmeres. Mit Google stünde wenigstens etwas Entwickler KnowHow dahinter. Die wissen auch wie man einen Chat verschlüsselt.
    Und Datensicherheit gibt’s heute sowieso nicht. Auch jetzt bei WhatsApp nicht.

  • Eine weitere schlechte Nachricht für die Joyn-Fuscher

    • Wieso? Bei meinem Bekanntenkreis und mir läuft das mittlerweile wunderbar.
      Tatsächlich hat sich WhatsApp bei mir schon vom iPhone verabschiedet

      • haha ich bin gespannt wie lange ;)

      • Ich habe die Joyn App hingegen gelöscht. Funktioniert nicht und hat einfach mal niemand. Die versendete Joyn kam auch nicht als SMS an – KO Kriterium und Tschüss!

  • Vielleicht gibt es ja dann Chancen darauf, dass man WhatsApp wieder auf’m iPod nutzen kann…

  • Ich sehe zwar den Wert vom 1 Milliarde bei weitem nicht aber schön wärs dann gibts bestimmt erstmal größere Datenschutz umbaumaßnahmen…

  • Was total strange ist: gestern Abend, als auf dem Android meiner Tochter die Meldung aufkam, man möge doch bitte für WA zahlen, habe ich noch gedacht, Google oder ein anderer Großer müsste doch mal WhatsApp übernehmen, damit endlich mal die Sache mit der Verschlüsselung auf die Reihe gebracht würde und WhatsApp nicht innerhalb des Jahres, für das ich nun zahlen soll, schon wieder weg vom Fenster ist. Und nun lese ich das hier. Zufälle gibt’s.
    Was hier die ganzen Meckerer angeht: Mal abgesehen davon, dass die Hälfte von Euch Mitglied bei FB ist, sind Eure Daten eh schon im Netz, oder meint Ihr, von Euren Freunden hat noch keiner, der auch Eure Adresse hat, sein Adressbuch bei Google, FB, Apple, WhatsApp etc. hochgeladen?

    • Aber das geht doch dann nur zu FB oder einer anderen Seite!
      Google durchsucht doch nicht das Netz, nur was du google direkt aufm Teller servierst ham die auch /Ironie off
      Versteh ich so auch nicht.
      Kp was die Leute denken wie ne Google Suche funktioniert und ich bin mir sicher, dass diese Suche mittlerweile wesentlich feiner ist als noch vor 10 Jahren…

    • @Thorsten

      so pauschal kannst du das nicht sehen. Wer bei Facebook ist hat noch lange nicht seine Daten preis gegeben, höchstens seine Freundesbeziehungen. Name und weitere Daten müssen nicht ansatzweise was mit der Wirklichkeit zu tun haben. Ebenso sollte jeder genau nachdenken WAS er im Chat bei FB so schreibt.

      Demnach können auch Datenschutz bewusste Menschen bei Facebook angemeldet sein.

      • @Dan: Na ja, der Witz ist ja, dass DU Facebook nicht alle Deine Daten übergibst, aber einer Deiner Freunde, der zumindest mal alle Daten aus Deiner Kontaktinfo hat, vielleicht schon. Schon bist Du mit dabei.

      • versteh ich nicht. Welche Kontaktinfo hat Facebook denn?
        Meinst du wenn man die App statt der Mobilseite benutzt, da die App das Adressbuch hochlädt? Dann ok.

    • Also ich habe NICHT FB und auch NICHT WA!
      IMassage und Fonic reicht absolut!

    • Also ich habe NICHT FB und auch NICHT WA!
      IMassage und Fonic reicht absolut!

  • Na bei Whatsapp zum Glück nur der Name und die Telefonnummer!
    Kleiner Unterschied zum „Adressbuch“.
    Mit Google wird das dann allerdings mit Sicherheit anders. Datenkrake.
    Und dann geht’s garantiert los mit Werbenachrichten, ganz toll.

    • aha? woher willst du denn wissen, dass Apple eine API zur Verfügung stellt, dass man bei Anfragen an die Kontakte.app nicht den ganzen Kontakt inkl. Gebtag und Adresse zurückgegeben bekommt? Und woher willst du wissen, dass Whatsapp nur genau die zwei Infos (Name und Tel) hochlädt? Woher soll Whatsapp wissen, welche der drei eingespeicherten Nummern die Handynummer ist? Nur weil „Mobil“ oder „Iphone“ dran steht? Sicher nicht.
      Der zieht sich dein KOMPLETTES Adressbuch.

      Und btw: Jeder deiner Freunde, den du nicht gefragt hast, ob du seine Daten preisgeben darfst, kann dich technisch gesehen dafür belangen.

      • Das weis nicht ich, das wissen andere!
        Die Datenübertragungen wurden geprüft, was sollte daran nicht stimmen?
        Niemals wurde ein Bild oder ein Geburtstag übertragen!
        Was bringen so unsinnige falsche Behauptungen? NIX!

      • cool! Das wusste nich nicht. Gib mal bitte die Quelle von diesen Infos.

      • Kann ja bei WhatsApp jeder überprüfen, was übermittelt wird. Ist ja schließlich nicht ausreichend verschlüsselt.
        SCNR

      • @Thorsten: gib doch mal ein Bsp-Output. Würd gerne mal sehen dass nur der Name und genau die eine aktive und angemeldete Handynummer übertragen wird.

  • Genau, wovon lebt Google?
    Werbung!
    Zack 100 Mio. die man erreichen kann.
    Tolle Aussichten.

    • Ich nutze GMail und daher auch den Chat von denen.
      Bisher hab ich nur bei gmail eine winzige Spalte mit Werbung gefunden, keine Spam Mail oder Spam Chat.
      Ich denke Google wird hier auch nur nen Werbebanner einbauen…

  • Bei wats app geht es weniger um meine Daten im Netz. Es geht darum, dass meine komplette Kontaktliste ausgelesen wird. Niemanden geht es was an, wen ich alles kenne und mit wem ich in Kontakt stehe. Keinem Dritten geht es was an wer meine Kunden sind. Niemand soll wissen welche Nutten ich kenne und dass das ich gerne mit Mitgliedern der Hell Angels chatte aber mit dem Chef der Bandidos Golfe. Auch möchte ich so nicht die mir im Vertrauen gegebene Geheimnummer von Bill Clinton weitergeben.
    In meinem Telefonbuch steht Wowereit und die Nummer vom Club Blue Euster, was mag man daraus wohl für Schlüsse ziehen?
    Gut, jeder mag für sich selbst entscheiden, was er von sich preisgibt, sei es sin Hobby, Aufenthaltsort, Kontonummer oder halt seine komplette Kontaktsliste.
    Wirklich? NEIN!
    Ich will einfach nicht, dass Wowereit seine Telefonliste preisgibt und ich somit in Zusammenhang mit ihm gebracht werde.
    Mich lässt der gedankenlose Umgang mit wats App erschrecken. Mich erschreckt die Sorglosigkeit der Anwender. Und, alles sagen: toll, umsonst SMS verschicken! Wie geil, welche große Tat.
    Leute: wacht auf! NICHTS ist im Kapitalismus umsonst. Der Preis für diesen Service von wats app ist eure Persönlichkeit und euer Kontaktbuch. Google scheint diese Informationen nun schon eine Milliarde Wert zu sein.
    Denkt mal darüber wenigstens mal eine Minute nach, bevor ihr eure ganzen Kontakte an wats app

  • Und wovon lebt WA? Von einem undurchsichtigem Geschäftsmodell!

  • Immer noch besser als von Facebook übernommen!

  • Was hier dann aber viele begeistern wird ist denke ich mal das Google dann Whatsapp mit Reinholt ins Googleboot und dann wie alles andere kostenlos anbietet…1Milliarde sind ja mehr als oh Gott das ist soo viel Geld Ey ^^ und von diesen zich Millionen bauen die dann was neues auf was wieder alle haben wollen und tsja die haben ausgesorgt die Jungs hehe

  • Jan Koum wird garantiert nichts neues bauen.
    Wozu auch mit 1 Milliarde!
    Frührentner.

  • Und noch was: ein Traum wäre ja ein Standard, der versch. Messenger miteinander kommunizieren lässt. Momentan ist es doch so: wer mit iMessage klar kommt, hat nur Freunde mit iPhone oder gibt sich mit SMS zufrieden.

    • Einheitlicher Standard (wie sms oder joyn) gibts ja schon.
      Nur leider spielen da nicht alle mit (mit Sicherheit würde Apple nicht mitmachen, bei joyn is es ja e-)

  • Dann wird es wohl wieder kostenlos dafür aber mit Google Werbung!
    Nein Danke … zum Glück gibt es iMessage und SMS-Flat!
    Auch den FB-Messenger hat ja mittlerweile fast jeder

  • Na dann sollen sie 1 milliarde zahlen, ist doch ein gutes angebot

  • Na dann sollen sie 1 milliarde zahlen, ist doch ein gutes angebot

  • Dann sage ich echt ciao Whatsapp…

  • in meinem umkreis haben 90% iMessage….

  • Ich glaube die allerwenigsten hier haben mal die kilometerlangen AGBs von FB gelesen? Ich auch nicht – habe aber im ZDF ne Doku gesehen wo sich ein RA mal damit beschäftigt hat was FB mit unseren Daten alles machen darf was wir autom. mit Eröffnung eines Accounts eingewilligt haben! Und da regen sich hier Leute über WA und deren lulli Verschlüsselung bzw. Kontakte hochladen auf???

    m(

  • Google kann es hier eigentlich nur um die Nutzerdaten gehen – denn für solch eine Schrottsoftware wir WhatsApp zahlt man sonst keine Milliarde ,,,

  • Mich würde mal interessieren, wie sich Google mit Whatsapp einen Gewinn von über einer Milliarde Dollar vorstellt!?

    • Es geht in erster Linie nicht um Geld. Google muss im Messaging-Bereich nachziehen um den Einfluss zu bewahren. Hat man erstmal eine etablierte Plattform, kann in Zukunft mehr draus gemacht werden. Entweder mehr Geld verdienen oder in andere Dienste integrieren und das Imperium nochmals stärken.

    • Na Werbung!
      An 100 Mio neue „Kunden“.
      Was denn wohl sonst?

      • Ich kann mir nicht vorstellen, dass Google einen Banner einbauen würde in Whatsapp. Jetzt wo es die ganze Zeit ohne Banner war.
        Ich kann mir vorstellen, dass Google den Dienst in Android integriert und es als eine Art iMessage Konkurent aufgestellt wird. Der Vorteil wäre hier die Menge der Android-Geräte, die weitaus höher ist als die iDevices.

      • Natürlich wird Google keinen Banner einbauen. Aber sie haben nun noch mehr Daten der einzelnen Kunden, die sie mit den anderen Daten verknüpfen können. Wer bisher erfolgreich seine Handynummer in den Google-Diensten verweigert hat, wird es spätestens dann tun. Und da Google dann noch mehr über dein Alltagsverhalten erfahren kann, können sie dir z. B. bei deiner nächsten Google-Suche noch gezieltere Werbung einblenden.
        Kein Voodoo, keine Verschwörung. Einfach nur Werbung.
        Vorausgesetzt natürlich, du planst keinen Anschlag auf die USA oder so.

  • Das hat zwar Nachteile wegen dem Datenschutz denke ich, dafür kümmert sich google dann aber auch richtig um die App.

    • Ähm? Hallo?^^
      Die Übertragung ist jetzt schon unverschlüsselt.
      Mit nem (für google) einfachen Algorithmus könnten die diese Übertragungen einfach mit in ihre Suchmaschine packen (muss man ja nicht als Sichtbaren Link hinterlegen, aber im System könnte man die Daten ja jetzt schon abspeichern.
      Von daher:
      Keine Nachteile im Datenschutz (wo keiner ist kanns auch keine Nachteile geben)
      Aber vorteile da sich jetzt leute mit Ahnung und ein bisl Designverstand da dran setzen könnten^^

      • Die Übertragung WAR unverschlüsselt, jetzt nicht mehr.
        SMS war und ist unverschlüsselt!

  • Meine Telefonnummer steht aus einem bestimmten Grund in keinem Telefonbuch oder sonst wo. Aber dadurch das „Freunde“ ihre Kontakte mit meinen Daten zu WA und FB und sonst noch wo hochladen wars das mit der Geheimhaltung. Mal darüber nachgedacht dass dies nicht eure Kontakte sind sondern die Daten vonn allen Anderen?

  • Da muss ich spontan an meine lieblingsapps sparrow und Nik denken :(

  • Also Ihr habt alle Probleme… Regt euch über Google auf, spielt aber selber immer weiter Daten auf die Server auf…
    Alle Meckern über Google… Aber darauf Verzichten will der Großteil auch nicht. Der Großteil der Googleprodukte ist Tausend mal sicherer als alle WhatsApp-Versionen zusammen. Hört auf mit eurer Panikmache. Wie die kleinen Kinder.

  • Und Noch was: Wer seine Daten Geheimhalten will, der hat nur eine möglichkeit: Computer und Handys Entsorgen und in eine Höle ziehen…

  • Naja,da werden die whatsapp auch bald einstellen,
    Genau wie meebo,aufgekauft und dann eingestellt.
    Die suchen doch nur das know-how.

  • Zuckerberg will auf das Ergebnis warten, was WhatsApp und Google aushandeln und dann das doppelte bieten, war eben im TV.

  • Im Warsagerkanal bzw. Glaskugel TV?

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19446 Artikel in den vergangenen 3380 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven