iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 37 864 Artikel

Neue Regel hält keine 24 Stunden

Twitter verbietet Web-Links, Musk lässt über sich abstimmen

Artikel auf Mastodon teilen.
69 Kommentare 69

Der Kurznachrichten-Dienst Twitter hat sein Regelwerk am zurückliegenden Woche um neue Vorgaben für Tweet-Inhalte und gestattete Links ergänzt, die darauf ausgelegt waren, das Verlinken alternativer Sozialer Netzwerke zu unterbinden.

Twitter Musk

Elon Musk in der Twitter-Zentrale

Twitter verbietet Web-Links

Um die Abwanderung auf andere Plattformen zu verhindern, setzte Twitter am Sonntag kurzentschlossen eine neue, vergleichsweise breit formulierte Vorgabe um: Twitter werde keine kostenlose Werbung mehr für bestimmte Social-Media-Plattformen zulassen.

Und als „kostenlose Werbung“ wertete Twitter auch das schlichte verlinken von Inhalten auf Plattformen, die in der neuen Richtlinie spezifisch angeführt wurden. Dazu gehörten neben Facebook und Instagram auch Mastodon, Truth Social, Tribel, Post und Nostr.

Schon der schlichte Hinweis auf vorhandene Profilseiten bei den jeweiligen Plattformen würde eine temporäre Sperrung der jeweiligen Accounts nach sich ziehen. Dies gelte auch für Instanzen, in denen die jeweiligen Links auch als nicht-klickbare Texte ausgeschrieben seien, also etwa bei „instagram dot com/username“.

Als Twitter am Sonntag, nur wenige Zeit nach der Einführung der neuen Funktion dazu überging die ersten Nutzerkonten vorübergehend zu schließen und die ersten Tweets aktiv zu löschen, wurde offenbar so viel Unmut laut, dass das gerade erst neu formulierte Regelwerk erneut umgeschrieben und die neuen Vorgaben ersatzlos gestrichen wurden. Das Link-Verbot hielt keine 24 Stunden durch.

Musk lässt über sich abstimmen

Welchen Einfluss das jüngste Regel-Debakel auf die aktuelle Abstimmung des Twitter-Eigners Elon Musk hatte ist unklar, fest steht aktuell jedoch: Der Multimilliardär befragt die Nutzer des Kurznachrichten-Dienstes gerade danach, ob er als Unternehmenschef abtreten oder im Sattel bleiben sollte und gibt an, sich an das Ergebnis der Umfrage halten zu wollen.

19. Dez 2022 um 07:02 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    69 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    • Kommt sicher was wie „let’s only count „active“ Twitter user“ oder so etwas

      gerrymandering halt

      • Nein, die Investoren im Hintergrund wollen das er den Posten als CEO räumt. Gleiches gilt für viele Tesla Aktionäre. Als neuer CEO ist der ehemalige T-Mobile US CEO John Legere im Gespräch. Der kann gut mit der Presse und Kunden. Sprich der ist nicht so ein Asi wie Musk. Musk wird dann in etwa sowas wie ein Chief Technology Officer.

      • Dazu bräuchte man aber ja eine Presseabteilung.

  • Er sollte Twitter wieder verkaufen und es sollte die Plattform werden die es vor ein paar Wochen schonmal war

    • das ist doch sein selbstgemachtes Dilemma .. er hat den Mund zu vollgenommen und kam um den Kauf von Twitter nicht mehr rum .. wer soll denn aktuell Twitter kaufen ? Musk schafft es offensichtlich sehr gut den Wert von Twitter in atemberaubender Geschwindigkeit zu reduzieren.

      • …damit es sich dann ein anderer Käufer leisten kann :-D

      • Käpt'n Blaschke

        Der Börsenkurs von Tesla ist seit Anfang 2022 um 50% abgerutscht. Die Anleger vertrauen ihm scheinbar nicht mehr weil der Typ ist einfach nur dämlich ist. Der ist einen tickende Zeitbombe. Was er mit der einen Hand aufbaut macht er mit der anderen Hand wieder kaputt. Narzissten haben eben keinerlei Selbstreflexion. Sie halten sich für die Krönung der Schöpfung. Bei Musk hat die Schaukel zu nah an der Hauswand gestanden.

      • Perfekt formuliert! Die zu nahe an der Hauswand stehende Schaukel gefällt mir besonders!!!

      • Ein Uralter Spruch. Aber nunja.

      • Käpt'n Blaschke

        Klar ist der Spruch uralt. Aber immer noch gültig.

      • Naja der letzte Einbruch kam dadurch, dass musk selbst ne Menge Aktien abgestoßen hat

      • Weil er den Kauf von Twitter finanzieren muss bzw. hohe Kredite bedienen muss.

      • Der Grund hat den Anlegern wohl nicht ausgereicht.

      • Käpt'n Blaschke

        Ganz genau. Er brauchte Cash um Twitter zu Grunde zu richten und richtet damit womöglich auch noch Tesla zu Grunde. Musks Image bewegt sich (außer bei Trump Anhängern) stetig in Richtung des Images von Infantino und Kim Jong-un. Ist nur noch eine Frage der Zeit wann die Unberechenbarkeit dieses Psychos seinen Investoren zu gefährlich wird und sie abwandern. Dann kann er zum Mars fliegen und dort bleiben.

      • bei 50€ würd ich zuschlagen

      • Ich glaube der langfristige Aufwärtstrend wird erst bei 15-20 USD erreicht.

  • Egal was dabei rauskommt, glaubt ihr wirklich der macht das unvorbereitet?
    Wenn er geht, dann hat er bestimmt schon einen bereit der alles macht was im Sinne von Musk-Twitter is.

    • Wie soll denn „Musk-Twitter“ aussehen?

      Nach allem, was so passiert ist die letzten Wochen, weiß EM das offenbar selber nicht.

      Ich würde es begrüßen, wenn er sich hier aus der Schusslinie nimmt.

  • Ich bin schon länger weg von Twitter. Wenn nicht, wäre jetzt der Zeitpunkt gekommen. Das ist doch zum Fremdschämen was er da macht. Wie kann man sich vor allen nur so selbst ins Bein schiessen!? Er hat doch jede Glaubwürdigkeit verloren. Das ist auch ein gutes Zeichen für alle Requirements Engineers: ein neues Feature denkt sich nicht nur eine Person aufm Klo aus und lässt dann drüber abstimmen. Das wird vermutlich nix.

  • Nett zu sehen was in der westlichen Welt „freespeach“ ist.

  • Kann mal jemand, der bei Twitter angemeldet ist, den aktuellen Zwischenstand der Umfrage posten. Danke.

  • Wer glaubt denn wirklich das irgend etwas bei dieser Zeitvertreibapp passiert/abgestimmt wird was nicht im Sinne des Betreibers ist?!? Ich persönlich tippe auf knappe Zustimmung für Hr. Musk.

  • Das ist alles sicher von langer Hand geplant, Leider genial, Mr. Musk. Die Masse fällt leider darauf rein und denkt sie würden was entscheiden. #Popcorn

  • Diese fake Abstimmungen sind sich total daneben. Definiert er so „Demokratie“?

  • Lasst mich raten, alle accounts die yes gestimmt haben werden gebannt :D?

  • Interessant, Meinungsfreiheit scheint inzwischen kein erstrebenswertes Gut zu sein. Nach all den unsäglichen undemokratischen Taten, die auf Twitter verübt wurden, wollen sehr viele dieses alte Twitter zurück?

    • Dann guck dir mal an was die EU mit politisch angehauchten Beträgen vor hat.

    • Aktuell bedeutet Meinungsfreiheit bei Twitter: Accounts werden gelöscht weil sie über andere Accounts berichten, Accounts werden gelöscht weil sie links teilen, Accounts werden gelöscht weil sie musk kritisieren (gerade wenn’s ehemalige Twitterangestellte sind) und Posts werden anscheinend generell nach dem würfelprinzip gelöscht und nachträglich per intransparenter und durch bots beeinflusstet „Abstimmung“ wieder raus geholt. Frag mich nicht aber das hat eher was von autoritärem Verhalten als von Demokratie mit Meinungsfreiheit.

      • Ja, dachte ich mir auch. Angetreten mit vollmundigen „mit mir gibts wieder freie Meinungsäußerung“- bla bla und was macht er? Er spielt Putin.
        Was für eine Flachpfeife

  • Wetten, alle die mit YES gestimmt haben, werden nach Abschluss der Umfrage von Twitter entfernt xD

  • Wow, so viel hass gegen Ihn, ich finde dank ihm gehts rasant vorwärts in gewisse technische Bereiche.

  • Aber irgendwie scheint er ja nur für die eine Seite alles falsch zu machen. Also alles gut!

  • Müsste mich glatt wieder anmelden um abzustimmen. Danach werde ich bestimmt gleich wieder deaktiviert.

  • Das passiert wenn alte Menschen eigenhändig keine Entscheidungen treffen können. So hat er vermutlich auch über den Kauf von Twitter in seiner Whats App Gruppe abstimmen lassen und seine „Best Friends“ haben ihn gef&@%t. Wir sollten alle für „NO“ stimmen und ihm das Gefühl geben die Community steht hinter ihm, in Wirklichkeit aber genießen wie er sich weiter selbst zerstört.

  • Der soll Dogecoin endlich mal als Zahlungsmittel auf Twitter etablieren. Habe da 6000 € investiert. Wird Zeit!

  • Schade, ich bin am Wochenende aus Twitter ausgetreten. Jetzt kann ich gar nicht mehr abstimmen.

  • „westliche Welt“? Seit wann repräsentiert eine Privatperson eine Staatengemeinschaft? Von Autokratien mal abgesehen.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37864 Artikel in den vergangenen 6160 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven