iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 499 Artikel
   

Tilt: Neues iPhone-Dock mit Kippmechanismus

Artikel auf Google Plus teilen.
12 Kommentare 12

Das auf der Kickstarter-Plattform gestartete iPhone-Dock Tilt sieht auf den ersten Blick zwar etwas klobig aus, setzt jedoch eine Idee um, die sich auf dem Schreibtisch durchaus bewähren könnte.

tilt

Das 27€ teure Aluminium-Dock, dessen Auslieferung Anfang kommenden Jahres erfolgen soll, hält euer iPhone in zwei unterschiedlichen Winkeln fest und soll so nicht nur das schnelle Ablesen neuer Nachrichten gestatten, sondern auch die Texteingabe im eingesteckten Zustand vereinfachen.

Die Macher des Docks fragen die Community momentan um einen Vorfinanzierung von $50.000 und haben noch knapp einen Monat Zeit das Geld einzusammeln.

Tilt kann sowohl mit iPhone-Einheiten als auch mit Android-Geräten genutzt werden, setzt aber das Vorhandensein eines Ladekabels voraus. Sollte die Finanzierung zusammenkommen, wird Tilt in fünf Farben verfügbar sein.

(Direkt-Link)

Dienstag, 18. Aug 2015, 8:55 Uhr — Nicolas
12 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
    • Kein Mensch wird das Ding kaufen! Ich kann auch ein Buch oder eine Banane unters iPhone legen, wenn es angeschrägt stehen soll, und das funktioniert dann sogar im Querformat, wenn es sei muss!

      • Du liegst wohl falsch. Offensichtlich gibt es sehr wohl Menschen, die das Teil kaufen sprich finanzieren wollen.

  • Prinzipiell finde ich die Idee nicht so schlecht, sehe aber noch Verbesserungspotenzial.
    Vom eckigen, harten Design mal abgesehen, welches nicht so gut zu aktuellen iDevices passt, ist es unpraktisch das Tilt zum Tippen in die Liegeposition kippen zu müssen. Eine Eingabe in aufrechter Position scheint nicht möglich zu sein. Eine Querlage ist gar nicht möglich – schade.

    • Fehlende Landscape-Kompatibilität ist für mich ebenfalls ein Ausschlusskriterium.
      Was den Mechanismus anbelangt, so ist die Worts war gar nicht mal so falsch, definiert sich ein Mechanismus in der Systemtheorie allein dadurch, dass er die Wirkweise innerhalb eines Systems beschreibt. Innerhalb einer „Maschine“ muss man dann eben den Menschen in das System mit einbeziehen.

  • Incredible, Amaaaaaazing, Awesome new feature out of the spaceship research :D

  • Was für ein schreckliches Design

    Genau genommen sieht es aus, wie ein alter Brotkanten

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19499 Artikel in den vergangenen 3388 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven