iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 28 570 Artikel

Apple atmet auf

TikTok und WeChat: USA verbieten Kurzvideo- und Chat-Dienst

65 Kommentare 65

Der chinesische Kurzvideo-Dienst TikTok und der vor allem in Asien beliebte Messenger WeChat wird sich ab kommenden Sonntag nicht mehr aus der amerikanischen Filiale des App Store laden lassen.

Dies kündigte die Trump-Administration an und geht damit nun erstmals direkt gegen zwei chinesische Apps vor. Allein in den USA zählen WeChat und TikTok gut 100 Millionen Nutzer, die zuletzt noch davon ausgegangen sein dürften, dass TikTok sein US-Geschäft an einen amerikanischen Technologie-Konzern abstoßen wird.

In einem zweiten Schritt wird die Trump-Administration beiden Diensten ab Mitte November jegliche Geschäfte auf amerikanischem Boden untersagen – hiervon betroffen ist auch der Geld-Versand, der vor allem in WeChat eine große Rolle spielt.

Donald Trump Finger

Eingeständnis an Apple

Die Tatsache, dass sich das Vertriebsverbot der beiden Apps vorerst ausschließlich auf die amerikanische Filiale des App Store beschränken wird, darf als Eingeständnis der US-Regierung an Apple gewertet werden. Wäre das Verbot auch auf die chinesische Filiale des App Store ausgestreckt worden, hätte Apple mit massiven finanziellen Einbußen rechnen müssen.

Wie Umfragen nahelegten, wäre die deutliche Mehrheit der chinesischen iPhone-Nutzer eher gewillt gewesen, auf das eigene iPhone als auf die WeChat-App zu verzichten, die in China auch für Behördengänge und Finanztransaktionen eingesetzt wird.

Dem heutigen Verbot vorausgegangen war ein längerer Schlagabtausch zwischen Trump und TikTok. Der US-Präsident wirft den Diensten vor, die persönlichen Daten von US-Bürgern auszuwerten, hat bislang jedoch keine konkreten Datenschutz-Vergehen hervorgehoben, die das Verbot rechtfertigen würden.

Mit Reels stellte die Facebook-Tochter Instagram Anfang August einen eigenen TikTok-Nachbau vor, mit dem sich 15-Sekunden-Videos ohne chinesische Beteiligung erstellen lassen. Die Reels-App ist auch in Deutschland erhältlich.

Freitag, 18. Sep 2020, 15:02 Uhr — Nicolas
65 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • dann werden die Downloads ja jetzt massiv in die Höhe schnellen ….

  • Sehr gut, da darf Deutschland gerne nachziehen.

  • Nicht weiter tragisch. China treibt es ja sogesehen noch wilder

  • Tja, alles was Trump nicht passt wird verboten. Nach der Wahl wird es noch schlimmer, da baut er die Trump-Diktatur weiter aus. Es gibt keine Guten mehr, gab es wahrscheinlich vorher auch nicht, es wird jetzt nur klarer :-)

    • Absolut. Vielleicht kannst du dir dann auch mal anschauen, was er alles FÜR das Land getan hat. Das wird in euren deutschen Medien nämlich nicht mal kurz angeschnitten. Trump Bashing verkauft sich halt viel besser an die kognitiv eingeschränkte Mittelschicht.

      • Korrekt, für die absolute Oberschicht aka Millionäre und Milliardäre hat er tatsächlich sehr viel getan.

      • Was für ein Quark… das passiert, wenn man zuviel Bleiche gurgelt.

  • Das Beste daran ist, Facebook z.B. betreibt das gleiche Spiel Weltweit und das ist erlaubt.
    Ich frage mich echt in welcher Welt der Herr lebt und was er genau jeden Tag einwirft.
    Hätte gerne was davon ab. Scheint echt gut zu sein…..

  • HutchinsonHatch

    Wenn Deutschland nachziehen würde, was es sehr wahrscheinlich nicht tun wird, bitte auch gleich die USA-Spionage Dienste z.B. Facebook und Google verbieten.

  • Die USA mit Trump sind wirklich nur noch als Unruhestifter zu sehen. Allerdings wenn schon Spionage Apps unterwegs sind, müsste Facebook etc. in China natürlich auch zugelassen werden ;) also gleiches Recht für alle – Deutschland hat da eh nix zu melden…

    • Ja furchtbar. Bloß keine Unruhe stiften, auch wenn das eigene Land dann vor die Hunde geht. Lieber alle anderen machen lassen. Siege Deutschland und Erdogan, gell? Einfach machen lassen. Bloß Niemandem auf die Füße treten.

  • Es wird nur vom „App Store“ gesprochen, ist der amerikanische Play Store auch betroffen? Vermutlich schon, oder?

  • Interessant, ich dachte immer, dass so etwas nur in totalitären Staaten möglich ist…

  • Man sollte sich mal die Doku „Das Dilemma mit den sozialen Medien“ auf netflix ansehen. TikTok braucht die Welt nicht. Trump macht alles richtig. Zensur hin oder her, ich sehe TikTok als eine Gefahr.

  • Ja. Solche Dienste die Daten außer Landes transferieren und Auswerten, systematisch die Privatsphäre der Menschen verletzen, und bekanntermaßen mit Geheimdiensten Kooperieren sollten verboten werden.

    Übrigens sind diese Anschuldigungen für Facebook (Snowden sei dank) zweifelsfrei bewiesen, während das bei tiktok nicht der Fall ist.

    Gleiches Spiel wie mit dem huawei Netzwerkequipment.

    • Bei Hurageweih muss ich dir leider (berufsbedingt) widersprechen.

      • Die Wetten besser aus als Facebook

      • Na dann beleg das mal bitte wenn selbst die Telekom und Vodafone nichts zu beanstanden hat und einen Großteil der netzkomponenten über Huawei bezieht und das im fixed als auch mobile Bereich. Selbst der wissenschaftliche Dienst des Bundestages hatte bei der Diskussion damals keine Begründung finden können um diese beim 5G Ausbau auszuschließen.

      • @pixl Ich weiß ja nicht was du beruflich machst aber mit Netzwerktechnik hat es wohl eher nichts zu tun. @Steiner bringt es bereits auf den Punkt. Außerdem ist es eher so, dass Cisco und co schon häufig mit Bugdoors erwischt wurden.

    • Ich fand es immer schon befremdlich wie leichtfertig und unkritisch in US und EU mit Apps und Technik aus der größten Diktatur der Welt umgegangen wurde und wird zb #5G
      +1 für die erste sinnvolle Tätigkeit des Trumpeten

  • Dasselbe kann den USA vorgeworfen werden, wobei der Unterschied darin liegt, dass die Spionage der USA belegt wurde.

    Dennoch halte ich von TikTok nichts.

  • Sehr gut. Wir waren im Sommer für eine Woche an der Nordsee, bei bestem Wetter. Die Kinder von unseren Freunden hingen am Strand mehrere Stunden am Tag in TikTok. Ergebnis: Rückseite vom Körper dunkelbraun, Bauch, Beine vorne und Brust käseweiß. Und diese dämlichen TikToker unternehmen scheinbar immer extremere Sachen, auch jüngere, um Aufmerksamkeit zu erlangen. Seien es gefährliche oder eklige Dinge oder auch möglichst „sexy“ zu sein.

    Klar liegt die Verantwortung bei den Eltern, nur mangelt es den meisten an Kompetenz in Sachen Internet, sozialen Medien oder sie sind allgemein nicht durchsetzungsstark und/oder antiautoritär und verwechseln ihre Rolle als Eltern mit der von Freunden der Kinder und/oder gleichaltigren auf Augenhöhe. Eltern müssen Eltern sein und keine Freunde – das bedeutet Grenzen setzen!

    TikTok war in der Anfangszeit vor einigen Jahren durchaus interessant und es gab witziges. Nun halte ich ein Verbot für positiv. Auf die politischen Aspekte, egal von welcher Seite, gehe ich bewusst nicht ein. Ich sehe es als Win-Win-Situation und nehme das Verbot gerne mit.

    • Keine Sorge, dafür springt ja Instagram mit reels ein. Die Kinder werden also auch weiterhin nur einseitig gebraten. Aber für dich wäre wohl eher ein komplettes „handyverbot“ das beste.

      • Mitnichten. Unsere Tochter hat seitdem sie in die 1. Klasse geht ein iPhone und eine Apple Watch, ein iPad schon länger – die Geräte sind richtig eingerichtet, mit Kindersicherung und nur wenigen erlaubten Apps und Webseiten per Whitelist. Geregelt per VPN (bei Zugriff von Außerhalb) übers Heimnetzwerk und Filterlisten für ihre Geräte, auch im Wlan. Fotos die sie macht sehen wir automatisch auch auf unseren iOS-Geräten. Bestimmte Apps darf – und kann – sie nur in unserem Beisein verwenden. Außerdem hat sie Zeiten wo und wann sie die Geräte verwenden darf und am Abend und nach der Schule, bis alle Hausaufgaben fertig sind, landet alles in einer Schublade im Flur – außer sie braucht es für die Schulaufgaben. Am Strand im Urlaub hat sie im Wasser und Strand getobt und mit anderen Kindern gespielt, die nicht am Handy hingen.

        Kinder bedeuten Verantwortung, Erziehung, Führung und seiner Sorgfaltspflicht nachzukommen. Zeitgleich muss man auch Freiraum zur persönlichen Entwicklung lassen – aber leitend, ohne zu sehr zu betüddeln. Richtig hat man es gemacht wenn man merkt dass sein Kind eigenständig die richtigen Entscheidungen trifft und von den Eltern übernommen hat, ohne es als Maßreglung zu sehen. Gilt auch für Lernen, Sport und Ernährung.

        Schönes Wochenende.

      • Richtig, allerdings hast du es direkt falsch gemacht sie in die digitale Welt sooooo früh einzuführen. Lass die Kinder auch Kinder sein und draußen die Welt wahrnehmen, im Wald, im Schlamm spielen und Unsinn machen, ohne digital etwas anzugewöhnen, diese Menschen sind freier. Als Nottelefon kann man mit 11 oder 12 dem Kind eins in die Tasche stecken. Dann auch alles das was du gemacht hast Apps führen etc.

    • Zu Verantwortung und Internet-Kompetenzen der Eltern:
      Die Verantwortung zu übernehmen und den Kindern das Handy einschränken, wenn man nicht will, dass sie täglich stundenlang tagsüber daran hängen, hat nicht mit fehlender Internet-Kompetenz zu tun.
      Auch wenn man eine Technik nicht versteht, kann man dieser Grenzen setzen. Und früh klare, vernünftige Regeln befolgen, hilft auch im späteren Leben. Anderseits wäre dieses «Technik kennenlernen» ein guter Ansatzpunkt, um mit den Kindern zu kommunizieren, und dabei kommt dann noch viel mehr heraus, als nur zu wissen, wie was warum funktioniert. Und der harte Weg: wer zahlt befielt – und die Ferien werden trotz wunderbarem Wetter und schöner Natur einfach schei..ig.
      .
      Oder IT-sprachlich: Man schliesst die Firewall und der User muss belegen, dass ein bestimmter Dienst oder Port benötigt wird und freigegeben werden muss.

    • Zu Verantwortung und Internet-Kompetenzen der Eltern:
      Die Verantwortung zu übernehmen und den Kindern das Handy einschränken, wenn man nicht will, dass sie täglich stundenlang tagsüber daran hängen, hat nicht mit fehlender Internet-Kompetenz zu tun.
      Auch wenn man eine Technik nicht versteht, kann man dieser Grenzen setzen. Und früh klare, vernünftige Regeln befolgen, hilft auch im späteren Leben. Anderseits wäre dieses «Technik kennenlernen» ein guter Ansatzpunkt, um mit den Kindern zu kommunizieren, und dabei kommt dann noch viel mehr heraus, als nur zu wissen, wie was warum funktioniert. Und der harte Weg: wer zahlt befielt – und die Ferien werden trotz wunderbarem Wetter und schöner Natur einfach sch.
      .
      Oder IT-sprachlich: Man schliesst die Firewall und der User muss belegen, dass ein bestimmter Dienst oder Port benötigt wird und freigegeben werden muss.

  • Der 20.09. wird dann wohl ein neuer Feiertag für Facebook/Instagram.

  • Ich bin echt kein Trump Fan, aber die Chinaabhängigkeit der Deutschen Regierung ist echt erschreckend. Man hört nie auch nur ein kritisches Wort.

  • Es heißt Trump-Regierung und nicht -Administration…

  • Was wirklich erschreckend ist, dass der Datenschutz nur vorgeschoben ist. In Wirklichkeit ist das Tiktok-Verbot die kleinkarrierrte Rache eines kleinen, extrem eitlen Mannes für die Blamage von Tulsa.

  • Deal mit Oracle wurde lt. Heise genehmigt

  • Soviel zu „wird eingestellt“ – nun sind Oracle und Walmart an Bord als „Partner“ … denn hier ging es nur ums liebe Geld

  • Als Nächstes bitte die deutschen Propangandasender verbieten uns abschalten. Danke!

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 28570 Artikel in den vergangenen 4802 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2020 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven