iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 37 053 Artikel

Koppeln per QR-Code

TikTok: Kurzvideo-Dienst führt Elternmodus ein

Artikel auf Mastodon teilen.
13 Kommentare 13

TikTok, die führende Plattform für mobile Kurzvideos, hat ihren Elternmodus nun auch für Nutzer in Europa eingeführt. Mit dem neuen Feature sollen Eltern ihren Kindern helfen können, kreative Inhalte „in einer sicheren Umgebung“ zu erstellen.

Begleiteter Modus

Ist der „Begleitete Modus“ aktiviert, stellen Eltern gemeinsam mit ihren Kindern die Bildschirmzeit, Kontaktmöglichkeiten und Filterung des „For You”-Feeds ein. Aus Datenschutzgründen erhalten Eltern nur Zugriff auf die aufgeführten Funktionen. Sie können nicht einsehen, welche Inhalte Teenager ansehen oder welche Nachrichten und Kommentare sie erhalten und senden.

Um das neue Feature zu nutzen muss TikTok sowohl auf dem Smartphone der Jugendlichen als auch dem der Eltern installiert sein. Der „Begleitete Modus“ findet sich dann in dem Bereich Einstellungen > Privatsphäre und Einstellungen > Digital Wellbeing. Mit dem Gerät des Nachwuchs wird ein QR-Code eingescannt, der auf dem Smartphone der Eltern angezeigt wird. Sie willigen damit ein, dass ihre Eltern die Nutzung nachverfolgen dürfen.

Eltern können anschließend die

  • die Nutzungszeit festlegen: Eltern legen gemeinsam mit ihren Kindern eine Nutzungszeit von 40, 60, 90 oder 120 Minuten pro Tag fest. Wenn die Zeit aufgebraucht ist, muss ein Passwort eingegeben werden, um TikTok weiter zu nutzen.
  • die Kontaktmöglichkeiten festlegen: Hier wird festgelegt, wer den Kindern private Nachrichten senden darf: Jeder oder nur Freunde. Wer das gar nicht möchte, kann den Erhalt von Privatnachrichten auch deaktivieren.
  • den Eingeschränkter Modus aktivieren: Im eingeschränkten Modus werden bestimmte Inhalte, die für Erwachsene bestimmt sind, herausgefiltert – so werden nur altersgerechte Videos angezeigt.
Laden im App Store
‎TikTok: Videos, Lives & Musik
‎TikTok: Videos, Lives & Musik
Entwickler: TikTok Ltd.
Preis: Kostenlos+
Laden
Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
21. Feb 2020 um 07:30 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    13 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Der beste Elternmodus für Tik Tok wäre, wenn es komplett verschwinden würde. Für mich ist das nur ein Angebot für alte Säcke. Je jünger die Girls, desto mehr Follower haben sie. Was machen sie? In viel zu engen und zu kurzen Klamotten rumzappeln was man dann tanzen nennt. Größte Verschwendung von Datenplatz. Aber nur meine Meinung.

  • Der Artikel hat mich neugierig gemacht.
    Ich kannte „TikTok“ bisher gar nicht…..
    Was genau ist das? WhattsApp für Video-Blogger?

    • Ein weitere App wo Lebenszeit verschwendet wird. Selbstdarstellung der Videoersteller für ihre 60-Sekunden-Aufmerksamkeit im Internet. Verstehe bis heute auch nicht meinen Nachwuchs, wie man sich da so lange mit beschäftigen kann.

      PS: den eingeschränkten Modus gab es bisher auch schon. Das ist nicht neu. Und Zeit limitieren für Apps geht ja sowieso von Hause aus in iOS bzw. Android.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37053 Artikel in den vergangenen 6020 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven