iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 37 338 Artikel

Planung, Buchung und Abrechnung

Telekom will Anbieter-übergreifende Mobilitätsplanung per App ermöglichen

Artikel auf Mastodon teilen.
13 Kommentare 13

Die Telekom will vom kommenden Jahr an ebenfalls auf dem Markt für die Vernetzung von Mobilitätsangeboten mitmischen. Auf der neu zu schaffenden Mobilitätsplattform „Telekom MobilitySolutions“ (TMS) basierend will der Konzern eine App anbieten, mit der sich unterschiedliche Verkehrsmittel kombinieren und auch direkt bezahlen lassen.

Die Basis für die zunächst in der Region Köln/Bonn geplante Betaphase schafft dabei eine Kooperation mit den Stadtwerken Bonn als ÖPNV-Anbieter. Neben dem öffentlichen Nahverkehr sollen auch verschiedene Angebote für Leihräder, E-Scooter, Car Sharing, Ride Hailing und dergleichen in der neuen App gebündelt werden.

Telekom Tms Beta App

Die diversen Angebote unterschiedlicher Dienstleister lassen sich den Plänen der Telekom zufolge mithilfe der App gemeinsam mit öffentlichen Verkehrsmitteln zur kombinierten Mobilitätsplanung nutzen. Damit verbunden soll das Telekom-System auch die Abrechnung dieser Dienstleistungen sowie den Kauf von ÖPNV-Tickets ermöglichen.

Die Devise der Telekom lautet, ein Komplettangebot von der Planung über die Buchung und Durchführung bis hin zur Abrechnung über alle Strecken und Anbieter per App zu ermöglichen. Die Dienstleistung soll nach einer Testphase in der Metropolregion Köln/Bonn auf weitere Ballungsräume ausgeweitet werden.

Mit Details insbesondere zum Start es Angebots hält sich die Telekom noch zurück. Man wolle zunächst im Frühjahr 2022 in die Pilotphase gehen.

09. Sep 2021 um 15:59 Uhr von chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    13 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Bin ja gespannt, ob‘s mal einer FLÄCHENDECKEND hinbekommt und nicht immer nur die eh schon vielfältigen Angebote der Großstädte bündelt.
    auf‘m Dorf wär‘s mal viel nötiger.

  • Gibt es dafür wirklich Nutzer?

    Es gibt viel zu viele Fälle die berücksichtigt werden müssen:
    – Wer z.B. bereits ein StuDi Ticket hat, der kann auch so etwas hinterlegen?
    -Was ist am Wochenende wenn man kostenlos bei jemanden mitfahren kann?
    – Was wenn kein E-Scooter verfügbar ist
    – Wie reagiert das System auf Verspätungen?
    – Wie erkennt es die Grenzen der E-Scooter richtig?

    Wenn das ordentlich funktioniert und nicht nur ein paar einfache Fälle richtig abdeckt, dann Hut ab!

    • Wenn die Unternehmen die sich mit Verkehr und Vernetzung der Möglichkeiten beschäftigen schon nicht alles berücksichtigt bekommen wie soll die Telekom das dann hinbekommen?

      Ich sag nur: Schuster bleib bei deinen Leisten.

  • Wie wir die Telekom kennen, wird sie wohl wieder was eigenes zaubern, anstatt auf MDS (Mobility Data Specification) zu setzen.

    Soll ja schließlich ein Rohrkrepierer werden ^^

  • Idee finde ich gut. Hoffe auf eine ordentliche Umsetzung.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37338 Artikel in den vergangenen 6069 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven