iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 37 687 Artikel

Neue Hardware für 20 Euro im Monat

Telekom Indoor Booster 5G soll Mobilfunkempfang in Gebäuden verbessern

Artikel auf Mastodon teilen.
81 Kommentare 81

Mit dem Indoor Booster 5G hat die Telekom einen neuen Verstärker im Programm, der den 5G-Empfang im Haus optimieren soll. Dem Anbieter zufolge wurde der Wunsch nach einem derartigen Gerät schön öfter von Kunden geäußert, weil der 5G-Empfang vielerorts zwar im Freien gut ist, innerhalb von Häusern aber zu wünschen übrig lässt.

Indoor Booster 5g Telekom

Grundsätzlich sind für eine umfassende 5G-Abdeckung mehr Sendeanlagen nötig, als dies bei weniger leistungsfähigen Standards der Fall ist. Mit den höheren Frequenzen nimmt die Reichweite und damit verbunden auch die Fähigkeit, Hindernisse zu durchdringen, deutlich ab.

Der Indoor Booster 5G der Telekom empfängt nun das zu verstärkende Funksignal mit einer Außenantenne und leitet dies über eine Kabelverbindung ins Innere der Gebäude, wo es dann möglichst flächendeckend wieder ausgestrahlt wird. Die Installation muss dabei ein Telekom-Techniker übernehmen, der in Absprache mit dem Kunden auch die beste Installationsvariante wählt. Beispielsweise ist es der Telekom zufolge auch möglich, das Signal über ein Flachbandkabel durch ein Fenster zu führen.

Telekom Indoor Booster 5g Funktionsweise

Wenngleich das neue Gerät von der Telekom als Verstärker für 5G vermarktet wird, lässt sich dieser auch dafür verwenden, die 4G-Empfangsleistung in Innenräumen zu verbessern. So verstärkt der Indoor Booster 5G gleichermaßen das Mobilfunksignal über 4G und 5G.

Telekom Indoor Booster 5g Innen

Indoor Booster 5G zum Start nur in Bayern

Der Telekom zufolge ist diese Leistung europaweit einzigartig, zum Start ist der Indoor Booster 5G allerdings ausschließlich in Bayern erhältlich. Die Telekom erteilt aktuell keine Auskunft dazu, wann die Nutzung auch anderen Regionen Deutschlands möglich sein wird. Das Angebot ist zudem darauf ausgelegt, in Verbindung mit einem Mobilfunktarif der Telekom genutzt zu werden. Auch die in Verbindung mit dem Indoor Booster 5G anfallenden Kosten sind nicht ohne, so berechnet die Telekom eine Monatsgebühr von 19,95 Euro und zusätzlich eine einmalige Installationspauschale in Höhe von 139,90 Euro.

02. Nov 2021 um 17:59 Uhr von chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    81 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Gibt es sowas auch für den normalen Handyempfang?
    Also zum telefonieren…

    Gruß

    • Steht doch da dass es auch für 4G. Dementsprechend sollte es ja auch zum telefonieren gehen.

    • ei der Handy-Rufnummer der Telekom gibt es die Einstelling Wlan Call, wenn man dann eine Fritzbox hat telefoniert man über das eigene Wlan

      • Das geht dann generell im WLAN und hat nichts mit einer FRITZ!Box zu tun.

      • Mit „WLAN Call“ kann man telefonieren wenn eine kabelgebundene Internetverbindung besteht. Das ist übrigens unabhängig des Routers. Diese Geräte sind sehr Interessant, als Backup-Alternative. wenn die kabelgebundene Internetverbindung mal ausfällt und man somit über 5G weiter mit dem Internet verbunden sein kann. Denke da geht es weniger ums telefonieren.

    • Gibt auch andere Hardware dazu, die kostet je nach Modell einmalig bis zu 400€ Ohne weitere monatliche Gebühren und kann für alle Europäischen Provider genutzt werden.

      • Das ist rechtlich allerdings illegal und kann sehr schnell sehr teuer werden. Die Frequenzen gehören den Providern und ein „anzapfen“ mit 3rd Party Hardware ist grundsätzlich nicht erlaubt. Wenn das zu Störungen führt kann ein Regress extrem teuer werden. Ich habe mich mit dem Thema wegen bei uns in der Firma verwendeten sogenannten Totmannmeldern intensiv beschäftigt.

      • Beim Betrieb im freien kann das definitiv zu einen Problem führen, wenn aber die eigenen 4Wände das Signal nicht rein lassen, so lassen die gleichen Wände auch das Signal nicht raus und die Probleme die Mann/Frau bekommen kann minimieren sich aber es muss definitiv erwähnt werden dass es Probleme dazu geben kann.

        Eine Erlaubnis für solche anderen Geräte gibt die Telekom aber nicht raus (stand 2013) und vermutlich würden so auch schlafende Hunde geweckt werden, Bußgeld kann auch mal schnell 10.000€ betragen, dass sollte also entsprechend im Hinterkopf behalten werden, wenn Drittanbieter Hardware gekauft wird.

      • Welche wäre das?

    • Sondern?
      Das hier hat nichts mit Netzausbau zu tun sondern mit Physik.

      • Sehr viel mit Physik, da inzwischen das 3G Netz deaktiviert wurde.
        Sehe daher auch nicht den Endkunden in der Verantwortung…

      • 3G hab ich schon vor der Abschaltung nie mehr empfangen, wurde sowieso schon fast Flächendeckend mit LTE ausgetauscht.

      • Sehe hier auch diejenigen in der Pflicht, die von den Kunden bezahlt werden….

      • Eben nicht! Hier ist das telekom Netz zum brechen. Wo man wenigstens 3G hatte ist es nur noch edge. Weil ja fast alles Flächendeckend lte hat…..

      • Ich soll dafür bezahlen wofür die Telekom. Ich in der Lage ist ? Und wofür bezahle ich soviel Geld jeden Monat und habe dafür zuhause kaum Empfang !!!

      • ich zitiere mal O2: wir sind ein mobilfunk anbieter und unser netz ist, wie es der name sagt, für das mobile telefonieren (unterwegs). hintergrund mein kunde wollte seinen vertrag kündigen, weil er in der wohnung kein empfang hat. sonderkündigungsrecht greift nicht, da er draussen vollen empfang hat.

    • Ist doch sehr klug von der Telekom, sich den Netzausbau vom Kunden bezahlen zu lassen.

    • Warum? Wenn im Garten guter 5G Empfang ist aber innen aufeinmal nur noch schlechterer oder aufblöd sogar nur noch EDGE liegt es wohl nicht an der Telekom. Die kann nämlich nichts dafür wenn der Bauherr mehr oder weniger einen faradaysche Käfig sich bauen lässt.

  • Und die China-Teile für 3G/4G vom Dach ins Gebäude kosten einmalig 20 Euro. Unterschied: sind nicht zugelassen und das kann dann in die Zehntausende kosten. Lobby am Werk?

  • Einmalig 140€ und dann 20€ im Monat?

    Aus meiner Sicht wäre es besser, die für diese Idee aufgewendete Energie lieber in den Netzausbau zu investieren.
    So wird doch aus dem Flickenteppich kein flächendeckendes Netz…

    • Zumal man im Hause doch in der Regel sein eigenes WLAN hat. Meine 100MBit Leitung ist auch schneller als die 2m 5G vor meinem Haus.

      • Ich glaube ist auch nicht zwangsläufig für private Gebäude sondern eher größere Büros oder Shoppingzentren

      • Also im Geschäftsbereich gibt es sowas schon lange von der Telekom, glaub nicht dass sich dieses Angebot hier konkret an eben diese richtet.

      • Soll auch Leute geben die keinen Internetanschluss haben und voll auf Handy setzen oder eben nur eine 16.000er Leitung haben und bei Bedarf wenn es mal schnell gehen muss eben auf LTE/3G gehen.
        Shoppingcenter und große Firmen haben eh schon länger Verstärker verbaut. Glaube das ist bei uns (Dax) gute 10 Jahre schon Standard für zumindest D1 da wir mit denen einen Vertrag haben.

    • Es gibt Gebäudesituationen, wo das Netz draußen gut sein kann, wie es will. Bauten mit Stahl-Glas-Fassaden z.B. sind perfekte Faradaysche Käfige, da geht ohne Repeater gar nix.

    • Und dann an anderer Stelle wieder meckern dass es in Deutschland keine Innovation gibt. Man kann es nie allen recht machen. Das haben die mit Sicherheit nicht einfach selber produziert, sondern irgendein netzwerkausrüster hat solche Lösungen die es für Industriegebäude gibt etwas kleiner gebaut.

    • Kann ich Weiterleitungsgebühren bei der Nachbarschaft kassieren?

    • Was soll das Ausgebaute Netz bringen? Denn bei den Produkt handelt es sich um die Ausgleich deiner 4 Wände aus Stablbeton die das Signal nicht reinlässt. 5G im Garten aber drinnen nicht.

  • Ich möchte so ein „strahlendes“ Teil nicht in der Wohnung haben.

  • marius müller westerwelle

    Damit auch die letzte Kuh 5G bekommt :D na wenn ich da nicht so manchen csu Politiker jodeln höre

  • Das Problem wird in meinen Augen auf den Kunden ausgelagert und er dafür die Lösung auch noch bezahlen. Irgendwas ist hier faul, erst 3G abschalten und dann den Kunden für zusätzliche Netzabdeckung bezahlen lassen. Aber eventuell bin ich auch einfach nur zu doof.

    • Ja, wahrscheinlich bist du das ;-)

      Was haben elektromagnetische Strahlung isolierende Fassaden mit der 3G-Abschaltung zu tun? Da ging noch nie was durch, deshalb gibt es auch immer schon Repeater-Lösungen dafür.

      Und hier ist halt eine für Einzelanwender. Wer es braucht, wird sich freuen. Alle anderen müssen sich darum nicht kümmern…

    • Lies den Artikel nochmal und befasse dich mit den Anwendungsfall mal mehr als 2 Sekunden.

  • Fred Bertelmann

    Nur in Bayern? Echt jetzt? Ein Flächenland? Na super…

    • Da es sich hier um eine genehmigungspflichtige funktechnische Anlage im Probebetrieb handelt, wurde zunächst nur eine Teilfläche genehmigt.

      Und ein bergigeres Land eignet sich für Empfangstests nunmal durchaus gut.

      • Gibt aber auch noch in anderen Regionen Deutschlands Berge und Täler…..

      • Ja bei mir zu Hause im Bett gibts auch Berge und Täler. Dazu brauch ich das Telekom Abzocke Dingens nicht. Hab da mein eigens im Einsatz:-)

  • Kemnt jemand ein ähnliches Gerät oder hat Erfahrungen mit solch einem Repeater? Ich muss den Handyempfang in einem öffentlich zugänglichen Gebäude verbessern.

  • Daheim hat man doch eigentlich Wlan oder nicht?

    Es wäre mal schön, wenn die mal außerhalb der Häuser nachbessern könnten. In der ganzen Nachbarschaft habe ich immer nur E….

  • Zuhause ist man doch eh im WLAN. Völliger Unsinn das Gerät!

    • Was hat WLAN mit 4G zu tun? Mit WLAN ist man ohne Wifi-Calling trotzdem nicht erreichbar. Anderes Scenario, Besucher müssen nicht ins WLAN, wenn sie Internet/Telefonie brauchen. Gerade für öffentliche/geschäftliche Gebäude hilfreich.

      • Ich verstehe zwar, dass 5G aufgrund der physikalischen Gegebenheiten mehr Sendemasten braucht, mir erschließt sich der Sinn hinter dieser Maßnahme (außer Shoppingmall, Hotel , Büro etc. pp) nicht. wäre hier nicht ein (kleinerer ) Mast auf dem Dach, der als Bridge/Verstärker dient nicht sinnvoller?

      • Ja, aber nur gut für Besucher mit Telekom Vertrag. Hat dein Besuch O2 oder Vodafone nützt denen sein Verstärker dann auch nix

  • War an Halloween noch auf einer 2G Party. 5G ist mehr echt bisschen zu viel jetzt wo die Zahlen wieder hoch gehen. ;)

  • So ein Teil würde ich mir nichtmal für geschenkt in die Wohnung hängen. Am besten vielleicht noch ins Schlafzimmer damit man auf jeden Fall genügend Strahlung abbekommt.

  • Man kreiert ein Produkt/Problem (schlechte Durchdringung von Gebäuden) und bietet dann ein anderes Produkt an, welches dieses Problem behebt. Top!

    • Genau, die Telekom ist auch für die verbauten Materialien verantwortlich. Nicht zu vergessen für die Physik und die Funktechnologien. Ach, eigentlich an allem, was hier zu lande nicht rund läuft.
      /ironie off

  • Bei der Handy-Rufnummer der Telekom gibt es die Einstelling Wlan Call, wenn man dann eine Fritzbox hat telefoniert man über das eigene Wlan

    • Wenn Du aber 5G im Haus hast, brauchst Du kein DSL mehr. Ich habe hier einen top 5G Empfang in der Wohnung und deshalb meinen DSL Vertrag gekündigt.
      Für die 20 EUR, die die Telekom hierfür verlangt, bekommst Du auch keinen DSL mit der Geschwindigkeit.

      • Dann nutzt Du weder Netflix noch einen anderen Streaming
        Dienst, der Dein Datenvolumen belasten könnte. Den meisten dürfte das wohl auch nicht ausreichen

      • Du weißt dass es Unlimited Tarife gibt?

      • Wenn ich ein Single wäre würde ich dann auch VDSL Kündigen und nur noch 4G/5G nutzen. Da ich das aber nicht bin und noch andere Personen im Haushalt sind braucht es einen Festnetzanschluss mit VDSL bzw. bald Glasfaser.

  • Ich bin vorhin im Hamburger Norden unterwegs gewesen, wo schon so die eine oder andere Luxusvilla neben einer noch größeren Luxusvilla steht. Telekom Empfang? Unter aller Sau, zweimal war das Gespräch weg. Aber laut Karte flächendeckend 5G.
    Noch Fragen?

  • Habe ich seit Jahren im Keller. Außenantenne an der Dachrinne und Sendeeinheit im Büro. Nur hat das Ganze damals bloß 200 € gekostet.

  • Für das Geld kann man sich doch schon einige App-Abos leisten :-))
    Was ist nur los in dieser Welt??
    Wo bleibt der Kauf mit Eigentumsübergang?

  • 140€ für 3/5 Löcher ist ganz schön frech finde ich zumindestens, das rechtfertigt nicht einmal den Lohn ^^

  • und die 5G gegner beschweren sich über strahlenbelastung.
    fakt ist aber, 5g hat weniger strahlung, darum ist 5g auch kaum in wohnungen/häusern zu emfangen!

  • Ich hab ja immer die Aluhut-Träger belächelt, die wegen der Funkwellen in den Wald gezogen sind – bei so einem Booster an der Wand kommen aber selbst mir so kleine Bedenken!

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37687 Artikel in den vergangenen 6130 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven