iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 20 946 Artikel
Weiterhin deutlich Marktführer

Spotify zählt 50 Millionen zahlende Abonnenten

Artikel auf Google Plus teilen.
51 Kommentare 51

Spotify hat die Marke von 50 Millionen zahlenden Abonnenten überschritten. Mit der Veröffentlichung dieses Meilensteins bekräftigt der Anbieter seinen Anspruch auf die Führungsposition im Bereich Musikstreaming. Seit der Bekanntgabe der letzten Hausnummer im September hat der Anbieter somit pro Monat rund zwei Millionen neue Kunden gewonnen.

Spotify 50 Millionen

Für Apple Music wurden zuletzt im Dezember offizielle Zahlen genannt, der bei Apple für die digitalen Angebote verantwortliche Manager Eddy Cue sprach im Rahmen eines Interviews mit dem Musikmagazin Billboard von 20 Millionen zahlenden Abonnenten.

Spotify und Apple Music lassen ihren Mitbewerbern global gesehen nur rund ein Drittel des Kuchens übrig. Im Marktforscher von Midia meldeten im Januar weltweit 100 Millionen Musikstreaming-Abonnenten, unter den Verfolgern hält Deezer mit knapp 7 Millionen Abonnenten den größten Teil, gefolgt von Napster mit mehr als 4 Millionen. Weitere 25 Millionen verteilten sich auf andere Anbieter, wobei Tidal mit 1 Million Kunden explizit genannt wurde. Für deutsche Angebote wie ALDI Music oder Juke liegen uns keine Zahlen vor. Ebenso wird Amazon Unlimited noch nicht separat in den Statistiken ausgeführt, hier darf man für das aktuelle Jahr allerdings noch relevante Verschiebungen erwarten.

Musikstreaming Kuchen

Grafik: MIDIA
Freitag, 03. Mrz 2017, 8:15 Uhr — chris
51 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Man muss sagen:
    Es ist einfach der bessere Dienst.

    – bessere Desktop-Anwendung
    – bessere App
    – bessere Songlisten
    – bessere Empfehlungen

    Spotify ist sicher nicht perfekt, aber Apple Music immer noch 3, 4 Schritte voraus.

    • Ich habe Apple Music nicht getestet, sehe aber auch keine Veranlassung dazu. Ich bin mit Spotify rundum zufrieden, nutze zumeist den Desktop-Client und den Amazon Echo.

    • und Spotify Connect. Fantastisches Protokoll und wesentlich angenehmer als Airplay.

      • Begründe bitte oder zähle mal die Ubterschiede auf. Ich nutze AirPlay und das läuft 1A, mich würde aber wirklich interessieren was bei Spotify Connect anders gemacht wird.

      • leicht zu begründen – sc kannst du auf jedem endgerät wiedergeben und zwar direkt am gerät, ohne die daten von einem auf das andere gerät zu schaufeln.

        airplay – schickt die ganze datenwulst von deinem gerät auf das anderen – ausserdem gibts bei airplay sehr viele abbrüche und aussetzter – bei vielen – vielleicht nicht bei dir.

      • Am Apple TV läuft Apple Music nativ und sonst hatte ich diese AirPlay Abbrüche nur früher mal aber seit iOS 9 läuft das doch absolut rund.

      • Völlig sinnfreier Vergleich, da es sich um völlig unterschiedliche Produkte und Anwendungsgebiete handelt.

    • Wenn man den Kniff bei iTunes mal raus hat, geht es doch. Das sind eher Gewohnheiten die du benennst.
      „Bessere App“ ist von dir auch nicht weiter ausgeführt. Bitte schreibe dazu mehr. Ich kenne Spotify Fernund Apple Music und komme mit beiden Apps zurecht. Die Songlisten und die Empfehlungen finde ich bei gar keinem Dienst (also auch dem anderen wie zB Deezer) wirklich gelungen. Hier habe ich aber festgestellt, dass es besser wird um so länger man den Dienst nutzt (trifft auf alle zu). Dies könnte dann der Grund sein warum man nach einem Wechsel den neuen Dienst als schlechter empfinde.

      • ich mein ehrlich siehs dir selber in ruhe an – man wird ja hier keine abhandlung über ui-design schreiben.

        apple music ist einfach misslungen und der leitende rapper ein versager diesbezüglich — nicht umsonst haben sie sofort nach launch ein redesign gemacht, welches besser aber noch immer für die würscht ist.

      • Also Design mir nicht egal (schön aussehen muss es) aber funktional muss es für mich nicht sein. Als Memsch bin ich nicht nur ein Gewohnheitstier sonder auch schlauer als die Software. Nach ein paar Minuten hat man doch alles raus. Man muss sich nur in den Entwickler hineinversetzen.

      • Apple Music hat sich bei mir komplett eingekackt und empfiehlt mir seitdem nur noch hip hop und Japanischen Pop was ich mal so gar nicht höre. Absolut scheisse, und der Support meint ich soll mein Gerät restoren. Bringt natürlich absolut garnichts weil das davon unabhängig ist. Damit war’s dann gekündigt. Schade, weil ich eigentlich mag dass man die Apple Watch app hat und man direkt Wecker mit den Liedern machen kann.

        Spotify hat dagegen den Web client und den Desktop client der um längen besser ist, und die daily und weekly mixes haben mir auch schon viele neue Künster entdeckt die ich mag.

    • Der schon seltsam alle sprechen von Spotify und Apple Music aber keiner weiß wie gut groove Von Microsoft ist .

  • Zählt Spotify dabei als 1 Kunde oder als bis zu 6 Kunden?

  • Mich würde interessieren wie es speziell bei iPhone-Nutzern ist. In meinem Umkreis haben da alle Spotify Free wenn sie nicht das Geld für Music haben oder ausgeben wollen. Denn wenn man schon einen 10er auf den Tisch legt, dann doch im Apples Richtung. Denn das Music im Auto über Siri funktioniert ist einfach super und das Apple die Siri-Integration für Musikdienste nicht zulässt, ist ein geradezu genialer Schachzug.

    • Man sollte mal eine Umfrage starte und herausfindeb, wie viele Endverbraucher Siri überhaupt benutzen.. und wie viele Siri die ersten 10min interessant fanden, und dann nie wieder benutzt haben (wie bei mir)!

      • Alle mir bekannten iPhone-Besitzer nutzen Siri. Vielleicht nicht auf offener Straße aber sonst auf jeden Fall – Nicht nur zum Timer stellen. Nicht vergessen, noch wird Siri am Gerät selber trainiert. Um so häufiger du sie nutzt, um so besser wird sie. Und das merkt man sehr stark! Setzt man das iPhone zurück ist Siri auch wieder am Anfang. Mit iOS 11 hast du erst die Möglichkeit Siri auch per Cloud zu verbessern, musst dies aber erst aktivieren.

      • iOS11? Du bist uns scheinbar aber einiges voraus…

    • ein genialer schachzug ist das nicht – sondern denke aus dem kalten krieg.

      und was bitte bringt dir siri im auto, wenn sie dich dort noch weniger versteht als sonst.

      bei 130 auf der autobahn – versteht die powidl kannst schmeissen – ist sonst auch nicht die hellste die siri – kommt mir ein bissl behindert vor, jetzt wo ich mich in alexa verliebt habe.

      • Kommt mir leider wie ein Apple_hater Kommentar vor.
        Siri ist nicht behindert, sondern versteht bei mir mehr als Corona, Ok Google, oder Alexa.
        Alexa is zwar wirklich gut, aber nicht so gut wie Siri.
        Selbst auf der Autobahn, Dir ist bewusst was Noise Cancelling ist oder?, geht Siri einwandfrei.

    • Apple blockiert sich mal wieder selbst. Amazons Alexa hat übrigens Spotify Integration, Apple Music fehlt. Zuhause gibt es derzeit nichts besseres wie Amazons Echo, egal ob der Große oder der kleine. Siri ist von dessen Steuerung meilenweit entfernt. Wo soll Siri dazu lernen? Ich benutze sie seit Einführung immer mal wieder, weil mich das eigentlich interessiert, ich kann nur in geringen Umfang eine Verbesserung fest stellen. Ich denke sie ist heute höchsten 10% besser als 2011.

    • Ich habe das Spotify Abl während der kostenlosen Testphase von Apple Music abgeschlossen.

      Sir benutze ich nur zum diktieren (Diktierfunktion). Sonst kann ich damit nichts anfangen, weil es viel zu schlecht und umständlich funktioniert.

  • Würde mich interessieren wieviele 1-euro Abos enthalten sind?! Ich habe auch im Dezember ein 3-Monats Abo für 1 Euro im Dezember abgeschlossen und das läuft nun aus und werde es eher nicht verlängern…

  • Ich bin begeistert von Qobuz. Streaming in 44.1/16 bit und digitales booklet für viele CDs verfügbar.

    • ja – schön für dich – nur für die masse ist das vollkommen uninteressant :-)

      ich finde es persönich aber fein, dass es auch so kleine spezialisierte dienste gibt.

  • Ich zahle gerne für Spotify.
    Habe Apple Music eine Chance gegeben (vor dem ios10 Update). Die drei Probemonate haben mich nicht überzeugt.
    Die ganze App wirkte so überladen, verschachtelt und schlecht durchdacht. Einfach nur armselig.

  • Wünsche mir eine vollwertige Lyrics-Integration.. hat Spotify nicht damals sogar MusixMatch gekauft?!

  • Leider kann Spotify Shuffle nicht sonderlich gut. Bei einer Playlist mit 300 Songs werden einige Tracks wiederholt, obwohl noch nicht alle gespielt wurde. Außerdem wird bei einer Zufallswiedergabe Bands/Künstler angespielt, die ich überhaupt nicht mag. Spotify sollte eigentlich wissen welche Musik ich mag, bei welchen Bands ich sofort den „>“-Button betätige.
    Intelligent ist Spotify leider nicht.

    Gibt aber auch positives :) Die Apps sind sehr gut aufgeräumt. Alles an seinem Platz und leicht auffindbar. Dumenhoch

  • Ich habe sowohl Spotify (noch guter alter Telekom-Vertrag mit inkludiertem Datenvolumen) sowie ein Familienabo von Apple Music für meine Familie und benutze auch beide Dienste parallel.
    Spotify für unterwegs und Apple für den ruhigen Musikgenuss daheim.

    Nach längerer Eingewöhnungszeit finde ich Apple Music richtig gut.
    Die treffen auch meinen Geschmack mit neuen Musikempfehlungen wesentlich besser als Spotify.

    Auch empfinde ich die Soundqualität bei Apple besser, das Gegenhören von diversen Tracks bringt bei Apple etwas mehr Transparenz, gerade in den Mitten und Höhen (Spotify ist auf max. Streamingqualität eingestellt).

    Auch der Musikkatalog bei Apple ist für mein bevorzugtes Genre Rock/Hardrock/Metal besser/umfangreicher.

    Was grundsätzlich für mich für Spotify spricht (neben dem TK-Vertrag) ist, dass das UI-Design doch angenehmer und aufgeräumter ist wie bei Apple.

    Dennoch gibt es zwei Punkte, die mich dort stören wie der riesige, prominente „Shuffle“ Button (kann von mir aus komplett verschwinden) und die relativ kleine Coverdarstellung im Albummodus.

    Darüber hinaus nervt mich die Listenansichten der Playlisten, da Spotify es im Gegensatz zu anderen Diensten nicht fertig bringt, darin die Covers als Vorschaubild anzuzeigen.
    Warum bekommen die es nicht auf die Reihe, wenigstens bei den Playlisten noch die Covers mit anzuzeigen?
    Das Auge hört bekanntlich auch mit…;-)

    Summa sumarum haben beide Dienste ihre Vor- und Nachteile.
    Wenn ich mich für einen explizit entscheiden müsste, dann wäre es jedoch definitiv Apple Music.

  • Sporify Premium hat für mich zwei Probleme.
    Was extrem ärgerlich ist:
    Unter der Ansicht „Künstler“ werden nur alle geladenen / hinzugegügten Titel des Künstlers der der Reihe nach angezeigt aber nicht in Alben gegliedert. Also eben nicht Künstler-Album-Titel sondern Künstler-Titel. Und das ist extrem unübersichtlich.
    Ne ordentliche App für die Watch fänd ich such prima.

    Ansonsren ist der Vorteil von Spotify das angenehmere Interface, besser gestaltet, bessere Vorschläge und Playlists. Und es gibt Unmengen an Hörbüchern!

    Apple Music ist grauenhaft – die Befienung ist immer noch schlecht und wenig intuitiv, auch wird ALLES in einen Topf geworfen – sprich meine eigene Music in iTunes und der Kram von Apple Music. Ohne Trennung, ohne Unterscheidung. Und das nervt extrem! Ich hätte gerne, daß ich bei Apple Music endlich eine klare Trennung!

    • Dann such den Künstler und schon hast du diese Übersicht. Wenn ich einen artist höre, will ich doch nicht andauern ein neues Album auswählen sondern alle Tracks hören.

      • Diese Übersicht habe ich aber nicht bei Dienloads oder hinzugefügten Alben. Und doch, ich höre Musik albenbasiert und nicht titelbasiert.

      • Ja, das dachte ich mir schon. Aber ich höre bestimmte artist eher per shuffle play. Ist halt ein Mehraufwand für dich erst die Alben zu suchen und dann auszuwählen, anstatt sie gleich sortiert in der Übersicht zu haben. Aber für einen der alles von dem artist hören will, wäre es umgekehrt noch aufwändiger weil er 1. nur songs aus dem jeweiligen Album hören kann und 2. jedes mal wenn er ein neues Album hören will wechseln muss. Letzteres muss du ja sowieso machen, wenn du ein anderes Album hören willst. Deshalb finde ich es aktuell gut gelöst.

  • Also ich werde auch demnächst wieder zu Spotify zurückkehren.
    Amazon Unlimited ist ok, aber nur wenn man nur Charts hören will.
    Musik wirklich entdecken ist da nicht möglich mangels fehlender Playlisten.
    Ich glaub ich hab mittlerweile über 50 verschiedene angehört aber sie bestehen bei Amazon immer nur aus denselben Liedern.. nämlich Charts!
    Spotify ist da einfach wesentlich besser

    • Amazon Unlimited kann ich bestätigen. Man hat nicht die Möglichkeit neue Musik zu entdecken. Der Genre Auswahlbutton in der App ist derzeit nicht aktiv. Für Chart ok mehr aber auch nicht.

  • Hab Deezer, Apple Music und Spotify ausgiebig getestet.

    Spotify ist definitiv für mich am besten. Spotify Connect wird von viel mehr Endgeräten unterstützt, als AirPlay. (zumal man AirPlay trotzdem zusätzlich nutzen kann) Die Verwaltung der Musik ist für mich am besten gelungen und die Kuratierten Playlists sind um Welten besser, als bei Apple Music oder Deezer. Die Playlists bei Apple sind einfach Mist. Einfach mal laufen lassen ist nicht. Die Playlists sind viel zu kurz und speziell. Das ist vielleicht für sammler und liebhaber was, aber nichts für jemanden, der sich von dem entsprechenden Genre/Geschmack oder Stimmung berieseln lassen möchte.

    Für mich als nicht-kenner finde ich bei Spotify viel viel schneller Musik die mir gefällt. Bei Apple ist das eher so, als würde ich in den laden gehen und gezielt Musik auswählen müssen. Deezer ist irgendwo zwischen Spotify und Apple Music.

    Zudem hat Spotify die besten Apps, sowohl Mobile, als auch Desktop. Die Desktop App von Apple (iTunes) ist absolut grausam. Unperformant, unübersichtlich und auch irgendwie hässlich im Vergleich.

  • Nachdem mich Apple Music im letzten Jahr enttäuscht hat, habe ich nun wieder einen Musik Dienst getestet. Da ich Amazon Prime abonniert habe bot sich das an den Dienst Amazon Unlimited mal zu testen. ich war überrascht wie schlecht Amazon Unlimited im Vergleich zu Apple Musik abschneidet. Ich konnte kaum glauben dass es noch schlechter geht. Mein nächster Kandidat zum Test wird eindeutig Spotify. Zum einen wird er in meinem Umfeld immer wieder empfohlen und zum anderen ist Spotify praktisch überall verfügbar. Da ich nicht nur Apple nutze ist Spotify für mich wohl alternativlos. Da ich in meinem Haus zum Musik hören verstärkt auf Amazons Echo mit Spotify Integration setze bietet sich das dann auch an. Ich denke das man leider nicht mehr nur auf Apple setzen kann. Ich finde die Blockade von Siri bei den Musikdiensten ein nogo von Apple. Dass fehlen von Spotify auf ATV4 ist auch so ein Ding das bestimmt damit zu tun hat das Apple seinen Musik Dienst darauf exklusiv anbieten will. Schöne Apple Welt, es ist nur Blöd wenn Apple nicht mehr überall die besten sein können, andere Mütter haben auch schöne Töchter…

  • Car Play mit Apple Music und Siri einfach top.
    Das Layout Spotify vs Apple Music ist nur Gewoehnug.

  • Für mich hat Spotify den entscheidenden Vorteil das es Hörbücher gibt. Die Auswahl ist beachtenswert aber natürlich nicht so umfangreich wie in einem spezialisierten Dienst.
    Somit ist Spotify für mich der einzig infrage kommende Streaming Dienst.

    • Dito! Wobei es sowas von nervt dass die keine eigene Kategorie haben. Ich kann einfach nicht mal shuffle play durch meine ganze Mediathek startet ohne das nicht ein Hörbuch kommt. Bei Apple war das in music früher besser gelöst und spotify zeigt es bei podcasts doch auch wie es funktionieren kann.

      Außerdem ist spotify auf der ps4 ein Muss.

  • Ich nutze im Moment Spotify und Apple Music parallel. Während ich durch Spotify zahllose Titel, Alben und Künstler, die sich in meinen Musikgeschmack einfügen, neu kennengelernt habe, kriege ich von AppleMusic nur Müll vorgeschlagen. und es scheint völlig gleichgültig zu sein, ob ich auf „mag ich “ oder „mag ich nicht“ klicke. Dabei verfügt Apple ja über weitaus mehr Daten bezüglich meines Musikgeschmackes als Spotify. Die Vorschläge von Apple Musik sind jedenfalls bisher total daneben.

  • Mal abwarten.
    Ich habe auch bei der 99 Cent Aktion für 3 Monate, mitgemacht.
    Und ich bin bestimmt nicht der einzige. Warten wir mal ab wenn die Zeit vorbei ist.

  • Ja Spotify ist super das einzige was echt fehlt und ziemlich nervt ist das es immer noch keine „Lesezeichen “ Funktion gibt. Das ist grad bei Hörbüchern notwendig.

    • Das stimmt. Die sollen einfach das gleiche System wie für die podcast übernehmen. Da merkt er sich die Stelle ja. Generell ist die ganze Einbindung von Hörbüchern nicht gut gelöst.

  • Bei Spotify finde ich absolut schlecht, dass man die Warteliste auf dem iPad nicht bearbeiten kann – auf dem iPhone gehts merkwürdigerweise?!? Hinzu kommt, dass Songs mittels eines Klicks aus der eigenen Datenbank gelöscht werden können – auch das ist schlecht, weil keine Nachfrage erfolgt.

  • Spotify überzeugt mich auch , ein Pluspunkt bekommt Apple jedoch ! Leider macht Spotify es nicht so möglich wie Apple , mit dem Familien Abo ! Bei Apple kann ich 5 Personen Teil haben lassen , es gibt keine Störungen . Auch wenn die nicht zusammen unter einem Dach leben ist es möglich , bei Spotify hingegen müssen alle in einem Haus wohnen :( hat es mal jemand ausprobiert?

  • Ich nutze Google Music für 7,99 pro Monat, weil ich es seit der Beta habe. Finde es super. Habe aber jetzt auch Amazon unlimited wegen dem Echo.
    Sinnvoll wäre für mich evtl tatsächlich doch auf Spotify zu wechseln, da ich es dann auf dem Echo habe und am Desktop Google Music ablöse…. hm

  • Spotify gefällt mir auch am besten aber was mich nur stört ist, dass man einzelne Songs oder Albums nicht löschen kann und die App dementsprechend deinstallieren und wieder Installieren muss!!!

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 20946 Artikel in den vergangenen 3614 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven