iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 23 234 Artikel
Nutzer-Wunsch seit 2012

Spotify: Offline-Limit von 3.333 Songs bleibt bestehen

Artikel auf Google Plus teilen.
29 Kommentare 29

Der Musik-Streaming-Dienst Spotify hat einen häufig nachgefragten Kundenwunsch in seine offiziellen Ideen-Forum adressiert und der seit Mitte 2012 formulierten Bitte der Community eine endgültige Absage erteilt.

Offline Spotify

Auch zukünftig werden sich nicht mehr als 3.333 Songs zum Hören ohne anliegende Internetverbindung auf iPhone, iPad und iPod Touch speichern lassen. Mehrere Nutzer hatten Spotify über die Jahre hinweg dazu aufgefordert, die Menge an offline verfügbaren Songs nicht zu limitieren.

Spotify-Nutzer, die für ein laufendes Premium-Abo zahlen, können beliebige Songs auf ihre Endgeräte laden und hier auch ohne Internetverbindung hören. Zum Überprüfen des aktuellen Abo-Status muss lediglich alle 30 Tage eine Online-Verbindung aufgebaut werden.

Nun informierte ein Spotify-Mitarbeiter:

Hallo allerseits, wir betrachten diese Idee nun als abgehakt, da sie bereits seit 2012 den Status „Not Right Now“ trägt. Wir planen derzeit nicht, die 3.333 Song-Grenze pro Gerät zu entfernen. Sollten wir hier in Zukunft Änderungen vornehmen werden wir dies in unseren News-Bereich bekannt geben […]

Erst heute früh berichtete ifun.de darüber, dass Spotify die Connect-Funktion auf mehreren Drittanbieter-Lautsprechern entfernt hat.

Donnerstag, 08. Feb 2018, 13:49 Uhr — Nicolas
29 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • SuperToaster888

    Wie ist das bei Apple Music? Ist da auch ein Limit?

    • Ja bei Apple Music gibt es auch ein Limit….

      Dieses liegt jedoch bei 100.000 Songs.^^
      Aus diesem Grund bin ich such zu Apple nach Par Jahren Spotify gewechselt und ich bin viel zufriedener

      • Das verwechselst Du meines Erachtens mit der maximalen Anzahl von Songs der eigenen Musiksammlung, die gematcht werden können. Eine maximale Anzahl von Offline-Titeln pro Gerät gibt es meines Wissens bei Apple Music nicht.

  • wird schon seine Gründe haben und sollte auch kein riesen Problem sein oder?! Mal ehrlich, 3.333 Songs!

    • Falsch gedacht
      Dies sind unter Umstäden 10 Alben, was nicht wirklich viel ist.
      Siehe zb 3 Wochen bis zur Wahrheit 295 Titel und nicht einmal besonders lange.
      Ch

  • Ich wünsche mir eher die „Cover-Sneak-Pre-Listening“ Funktion zurück. Wo man einfach auf ein Album oder Playlist den Finger drauf legt und dann schnell ein Vorgeschmack auf die Songs bekommt. Keine Ahnung wieso diese geniale Funktion wieder gestrichen wurde.

  • Joa damit kann man nur 7 Tage durchgängig Musik hören.

  • Warum gibt es denn die Grenze? Hat es Performance technische Hintergründe oder vertragliche seitens Spotify?

  • Frechheit!
    Zum Glück bin ich bei Deezer (kostenlos im Vf Vertrag)!
    Auch wenn ich bezahlen müsste würde ich bei Deezer bleiben.

  • Verstehe ich jetzt nicht ganz. Haben die Premium Nutzer diese Limitierung auch ?

    • Das Problem haben NUR Premiumnutzer da du als freier Nutzer keine Songs offline hören bzw. runterladen kannst.

    • Diese Limitierung betrifft nur Premium User. Free User können gar keine Songs ohne Internetverbindung hören. Als Permium User kannst du 3333 Songs offline auf dem Gerät speichern und ohne Internetverbindung anhören.

  • Eine AppleWatch-App wär mein Wunsch! :)

  • Wozu brauche ich auch mehr als 3000 unterschiedliche Songs auf einem Gerät? Falls ich eine 14-tägige Tracking Tour durch die Wüste mache?

    • Einige Wochen auf der Bohrinsel zum Beispiel. Oder auf Montage für eine Autobahnbrücke. Oder in Ländern außerhalb europas mit oft wechselnden Unterkünften bzw. so billigen Unterkünften, dass die kein kostenloses WLAN haben.

  • Viel schlimmer finde ich das 10k Lieder-Limit in „Deine Musik“.

  • Wenn wenigstens eine Meldung käme, wenn das Limit erreicht ist…
    Bei mir synchronisiert Spotify dann einfach nicht mehr ohne mal zu sagen, dass ich das Limit erreicht habe

  • Meine alten 1.0-Boxen hängen zwar am Kabel, haben aber weder ein Songlimit, noch eine Anbietersperre. Auch brauchen sie weder Akku noch Updates und haben trotz dieser unzweifelhaft nachteiligen Eigenschaften einen mördermäßigen Sound. :)

  • Musiker verdienen ja pro Stream. Kann mir einer erklären, wie das funktioniert, wenn jemand Musik offline verfügbar herunter ladet. Zählt das dann automatisch mehrfach, oder bekommt der Künstler nichts mehr in solch einem Fall? Danke!

  • Was mich von Sporify fernhält, ist eine fehlende Steuerung per App – also browsen im Künstlern, Alben… Aber etwas nervt mich ungemein:
    Ich hätte gerne eine Sortierung in den Downloads wo unter „Künstler“ nur die Alben auftauchen und nicht gleich alle Titel eines jeden runtergeladenen Albums in einer Reihe nach unten weg. Das nervt ungemein!

  • Wer braucht so viele Titel Offline? Das ist eine ganze Menge Musik.

  • Verabschiedet Euch von dem Gedanken, dass es bei Spotify nur um Musik geht.
    Es gibt Hörbücher mit mehreren hundert Titeln, welche zum Teil unter einer Minute lang sind.
    Da sind die 3333 Titel ruckzuck weg.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 23234 Artikel in den vergangenen 3975 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2018 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven