iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 446 Artikel
   

Spiele-Apps müssen in China künftig von der Regierung freigegeben werden

Artikel auf Google Plus teilen.
13 Kommentare 13

Wer seine Spiele-Apps in China anbieten will, wird über Apples Eingangskontrolle in den App Store künftig wohl nur noch müde lächeln. Vom 1. Juli an werden deutlich höhere Hürden aufgestellt: Vorab muss jede Spiele-App der chinesischen Regierung zur Genehmigung vorgelegt werden.

Apps In China

Unabhängig davon, dass dieser zusätzliche Aufwand zweifellos für zusätzliche Verzögerungen im Rahmen der Freigabe einer App sorgen wird, steht zu befürchten, dass vor allem kleinere Entwickler den Anforderungen nicht gewachsen sind. Asiatischen Medienberichten zufolge bieten zwar auf das Genehmigungsverfahren spezialisierte Unternehmen ihre Hilfe an, die Preise dabei belaufen sich aber je nach Aufwand zwischen 2000 und 5000 Dollar.

Größere Spieleanbieter werden bei diesen Beträgen wohl weniger mit der Wimper zucken, dürften aber unter nicht kalkulierbaren Verzögerungen leiden, die eine Veröffentlichung in mehren Nationen gleichzeitig schwieriger machen und somit indirekt auch zu Verlusten führen können.

Via AppleInsider

Dienstag, 21. Jun 2016, 17:35 Uhr — chris
13 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Hammer wie so ein Land überall mitmischen will… Behörden müssen die im Vergleich sicherlich so viele haben wir in den USA… Overkill

  • möglich das sich Trump – sofern er der neue Präsident werden würde – daran ein Beispiel nimmt

  • Die Chinesen haben sie nicht mehr alle, ohne Mist. Was dort alles zensiert und kontrolliert wird, ist schon paranoid. Wer kann sich noch daran erinnern, als Apple den Quellcode des Betriebssystems an die Chinesische Regierung offen legen musste damit sie das iPhone dort verkaufen dürfen.

  • Wozu das ganze? Und warum nur Spiele?

  • China waren doch die, die unbedingt als Marktwirtschaft anerkannt werden wollen. Feifen.

  • Wer errinnert sich noch an Snowden?
    Angry Birds ist ein Spiel von mehreren welches den Benutzer ausspioniert unter Kontrolle von den USA.

    Ich findes das voll in Ordnung von den Chinesen. Ich würde das in der EU auch machen wenn ich das durchsetzen könnte.

    • Hallo Snowden-Geschädigter!

      Siehe http://www.sueddeutsche.de/dig.....-1.1873548

      Jetzt erinnere dich, dass letztes Jahr ein umfangreiches Leak vom angeblich tollen italienischen „Hacking Team“ erschien. Und dort las man, dass sie diverse Rootkits und Cracks auch für Android-Geräte hatten. Für iOS-Geräte hatten sie aber nichts gefunden, falls es noch kein Jailbreak hat. Inzwischen kann man durch Sicherheitslücken in Apps nicht mehr auf alles zugreifen (was bei iOS 4 und früher per default von allen Apps auf alles Benutzerrelevante sowieso möglich war – klar, Artikel von 2014, aber Snowdens Folien waren oft älter).

      => Man sollte sich von gewissen möglichen „Gefahren“ bewusst sein, was leider nur sehr Interessierte in Sicherheit oder Informatiker und Abzweigungen besser einschätzen können. Es ist doof, dass man sich im Panoptikum fühlt und man sich selbst zensiert (ok, ich gebe zu, ist bei mir etwas – scheint für mich leider unvermeidbar zu sein). Wer sich mehrere Folien angeschaut und auf Machbarkeit überprüft hat, der merkt, absolut alles angegebene ist möglich, ABER oft ist es nur selten möglich, wenn man von diffusen Angaben absieht.

    Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19446 Artikel in den vergangenen 3380 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven