iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 37 599 Artikel

Bundesservice Telekommunikation

Spektakuläre Recherche: AirTag deckt Tarnbehörde auf

Artikel auf Mastodon teilen.
71 Kommentare 71

Die Netzaktivistin Lilith Wittmann ist hier Mitlesenden inzwischen schon mehrfach über den Weg gelaufen. Im vergangenen August rasselte Wittmann mit der CDU aneinander. Nachdem die Fachinformatikerin Schwachstellen in den offiziellen Apps der Christlich Demokratischen Union entdeckt hatte, ging die Partei zum Angriff über und stellte trotz freundlichen Hinweisen auf die Datenschutz-Missstände Anzeige gegen die Hackerin.

Lilith Wittmann L1009494

Lilith Wittmann | Bild: Martin Moerke

Im Herbst machte sich Wittmann dann an der ID Wallet-Applikation der damaligen Bundesregierung zu schaffen und zeigte, dass die offizielle Anwendung zum Mitführen von digitalem Personalausweis und digitalem Führerschein angreifbar und alles andere als Sicher war. Nach einem miserablen Debüt verschwand die ID Wallet-Applikation daraufhin aus dem App Store und ist bis heute nicht in diesen zurückgekehrt.

Spektakuläre Recherche

Jetzt hat sich Lilith Wittmann mit einer spektakulären Recherche zurückgemeldet, die diesmal zwar nicht mit iPhone-Anwendungen des App Stores zu tun hat, dafür aber die von Apple angebotenen AirTag-Sachenfinder bemüht, um aufzudecken was es mit der vermeintlichen Bundesbehörde „Bundesservice Telekommunikation“ auf sich hat.

Den durch und durch lesenswerten Bericht hat Wittmann unter der Überschrift Wittmann „Bundesservice Telekommunikation — enttarnt: Dieser Geheimdienst steckt dahinter“ in ihrem Medium-Blog veröffentlicht und durch ihre Veröffentlichungen auch für mehrere Fragen in der Bundespressekonferenz gesorgt, die die anwesenden Vertreter des Bundesinnenministeriums deutlich aus dem Tritt gebracht haben.


Herausfinden wo die Post landet

Apples AirTags kamen im letzten Abschnitt der Posse zum Einsatz und sollten für eine geografische Verortung der im Bericht aufgeführten Tarnbehörden sorgen. Die zu klärende Frage: sind das BMI Köln und das BMI Treptow Tarnbehörden des Verfassungsschutzes?

Aber es fehlt noch der letzte Beweis, denn von den Mitarbeiter*innen, mit denen ich sprach, wurde ja immer abgestritten, dass sie Teil des Verfassungsschutzes sind. Ein guter Indikator wäre zum Beispiel, wenn wir wüssten, dass die Post für das “BMI Köln” auch tatsächlich beim Verfassungsschutz landet.

Nachvollziehen, wo Post landet. Das geht entweder mit sehr viel manueller Recherche. Oder man verschickt einfach ein kleines Gerät, das regelmäßig seine aktuelle Position übermittelt (ein sogenannter Airtag). Und schaut, wo dieser landet. Also eine “Reisezeitung” — Norwegen mögen die beim Verfassungsschutz bestimmt — mit passender Dicke zerschnippelt, Peilsender eingebaut und ab in den Briefkasten.

[…] Und tatsächlich, wenig später — pünktlich um 8:30 Uhr morgens — taucht der Brief beim Verfassungsschutz in Köln auf.

Mit Dank an Bernhard!

25. Jan 2022 um 07:06 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    71 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Interessant. Dann wird es nicht mehr lange dauern, bis die AirTags in D und vlt Europa verboten werden.

  • Ich habe den Skandal noch nicht verstanden: Ich fürchte nicht nur, ich hoffe sogar, dass der Verfassungsschutz geheime Aktivitäten unterhält – unter anderem um Feinde unserer Verfassung aufzuspüren. Das ist schließlich sein Auftrag. Und solange er diesen rechtmäßigen Auftrag verfolgt und sich nicht anderen Dingen widmet, ist für mich alles ok, oder?!
    Aber herrlich mit welchen einfachen Mitteln Lilith ihnen auf die Schliche gekommen ist….

    • allerdings wenn es heisst das sie in keinsterweise mit der Bundesregierung zusammen arbeiten bzw eine einrichtung dieser sind. Woher kommen sie dann? Ausländische „Geheimagenten Firma“ ? Haha halbes james bond hier

      • marius müller westerwelle

        Es gibt verschiedene VS Stufen. Jede hat gemein dass man nicht darüber redet. Das hat jeder der eine solche Schulung mal mit gemacht hat auch unterschrieben. Da damit der Schutz Deutschlands und der Demokratie gewährleistet werden soll wird das auch nicht von journalistischen Fragen ausgehebelt. Ist eigentlich recht einfach

    • Das letzte in deinem Kommentar ist ja das Problem- eine geheime Behörde so einfach aufgespürt? Das Ist bezeichnend für die Qualität unserer inneren Sicherheit. Da wundert es kaum, dass dort auch politisch rechtsextreme trottel am Werk sind…

    • +1
      Ich wünsche mir auch funktionierende Geheimdienste. Man muss ja nicht überall fett ein Schild dran schrauben mit der Aufschrift „das hier ist eine Tarnorganisation. Schauen Sie woanders hin.“

      • So wie die „geheime“ Satelittenüberwachungsanlage bei Bad Tölz?

        “ Militärischer Sicherheitsbereich:
        Unbefugtes Betreten verboten!
        Vorsicht Schusswaffengebrauch!
        – Der Standortälteste“,

        gleich von unauffällig vielen Zivilen umkreist und beobachtet worden.

      • Bad Aibling*

    • Im Prinzip richtig, wenn, ja wenn … sichergestellt ist, dass der Verfassungsschutz im „unserem“ Interesse arbeitet. Dazu muss es Wege geben, wie die Regierung ihm Weisung gibt und Wege, wie das Parlament seine Arbeit kontrolliert. Beides funktioniert leider nur sehr eingeschränkt.

      Wenn man dann noch die Äusserungen des ehemaligen Chefs des Vereins liest, wird mir angesichts der weitreichenden Befugnisse doch Angst, dass sich die Arbeit des Verfassungsschutzes vielleicht doch weniger gegen die Feinde der Verfassung (Stichwort NSU) richtet.

    • Der Hauptskandal ist wohl, dass man unseren Geheimdienst mit ein paar Airtags und anhand der IP Adressen so leicht enttarnen kann.

      Fängt man auf so einem Niveau auch größere Fische oder nur die kleinen?

    • Ja dann fange mal an bei Deiner Regierung an . Grundgesetz und andere Dinge sind Fremdwörter für die . Nur wer so redet , hat seine Angstschwelle erreicht … durch Mainstream und Lügen Deiner Regierung .

    • Sehe ich exakt genauso. Leider wird sowas aber immer gleich als Angrif auf die Freiheit des Bürgers verstanden. Was alles beim BND so über den Tisch geht und wo die überall im Sinne des Schutzes der Gesellschaft und des Landes reinschauen und ihre Ohren haben wird dem Wähler sowieso nie gezeigt und das ist auch gut so. Immerhin ist es unser „Geheimdienst“

    • Viel interessanter ist ja, dass die nicht mit der Bundesregierung zusammenarbeiten. Vielleicht sollte diese mal klären was sich da aufgebaut hat.

      • Naja, nach abgestimmter Aussage, was wiederum nachvollziehbar ist.

      • Weil sie für die Geheimndienste / Verfassungsschutz tätig sind ? Warum sollte eine Tarnbehörde, die vom Geheimdienst / Verfassungsschutz gegrüdet wird, mit der Bundesregierung zusammen arbeiten ? Sie soll ja dem Geheimdienst / Verfassungsschutz zuarbeiten. Aber arbeitet sie dadurch natürlich für die Bundesregierung.

      • Frank, die Mühe kannst du dir sparen. Hier sind soviel Dummköpfe unterwegs, dir erreichst du sowieso nicht.

    • …die offenbar mit einfachsten Mitteln zu enttarnen sind. Über diese Mittel verfügen MÖGLICHERWEISE auch uns nicht wohlgesonnene Staaten und Organisationen. Ist das so vielleicht verständlicher?

  • Frau Wittmann fordert in ihrem Fazit die Abschaffung aller Geheimdienste in Deutschland.
    Ihre Begründung verstehe ich – rechter ehemaliger Chef, die Informationen waren „relativ einfach“ rauszufinden; können dann auch andere Geheimdienste (aber vielleicht sollte das genauso sein hier?).
    Ich halte es jedenfalls persönlich für fahrlässig, aufgrund des aktuellen globalen Geschehens Geheimdienste komplett abzuschaffen.

    • Und wenn das ein ehemaliger Linker Chef wäre, oder grüner Chef…?
      das Argument ist lächerlich.
      ( Maaßen ist für mich kein rechtsradikaler, a la Glatze in Ost. Er ist Rechtskonservativ. So wie praktisch jeder türkische/ ausländische Kumpel von mir.)

      es ist lächerlich was da gefordert wird.
      das ist nun mal kein Pony Hof.

      Wie fängt man wohl Leute, immer nur kurze Artikel in Zeitungen, die bei der Planung von Anschlägen erwischt werden?

      WO man mehr Transparenz unbedingt braucht:
      bei Politiker/ Parteien & Journalisten!
      Nebeneinkünfte , Treffen mit Lobbyisten, sog. Geheim Treffen mit Journalisten (passiert im Kanzleramt; bei Ministerpräsidenten)

      Gewisse Dienste lassen sich nun mal nicht mit Streetworkern ersetzen mit einem Joint zwischen den Lippen.

      • Ich glaube, den Joint hat eher du zwischen den Lippen.

      • Schön wäre es! aber leider nicht :(

      • Bei Journalisten? Ist das dein Ernst. Wir haben (zum Glück) immer noch die Pressefreiheit und was ein Journalist tut und mit wem er sich trifft geht niemanden etwas an.

        Zur Zeit versuchen gerade diejenigen, die immer wieder „Lügenpresse“ schreien, Journalisten bei ihrer Arbeit zu behindern oder sie sogar zu bedrohen. Nur weil ein großer Teil der Journalisten die gleiche Meinung haben, heißt das nicht, dass bei uns die Presse „gleichgeschaltet“ ist, in vielen Fällen liegt es einfach daran, dass sie einfach besser informiert sind und im Gegensatz vieler Lügen von Fakten unterscheiden können.

        Natürlich gibt es auch unter den Journalisten einige, die es mit Fakten nicht so ernst nehmen, wie zum Beispiel ein Herr Reitschuster, aber selbst das muss eine Demokratie aushalten und umso wichtiger ist es, dass dem andere Journalisten die Fakten entgegen halten.

      • @ThommiW

        Lügenpresse ist natürlich total schwachsinnig!
        Aber es gibt da genug Talkrunden (damals zumindest) wo auch mal Professoren/ Forscher von Unis eingeladen wurden und sich mal zum Thema Objektivität in Medien äußerten oder kritisch hinterfragten warum einige Sachverhalte dann nicht erwähnt werden etc.

        Fakt ist, bitte einfach googeln! und nachprüfen anstatt Schnappatmung zu bekommen:
        Es gab/gibt sog. informelle Treffen im Bundeskanzleramt zwischen der Regierung (bzw. Vertreter) und Journalisten. Die Treffen sind geheim: Themen und Teilnehmer werden nicht bekannt gegeben.
        Dagegen hatte, ich glaube, die Berliner-Zeitung mal geklagt.
        Erste Instanz/Urteil gab ihnen Recht, spätere leider nicht.

        Diese Treffen gibt es auch auf Landesebene. Der einzige der hier mehr Transparenz schaffen wollte (oder es auch schon gemacht hat?) ist Kretschmann in Baden-Württemberg.

        2 Fragen an dich:

        1. Kennst du den Sachverhalt nicht mit den Geheimtreffen (nett verpackt „Informelle Treffen“) ?
        2. Könntest du einen Betriebsrat trauen, der sich heimlich mit der Geschäftsführung trifft und dir auf Nachfrage nur sagt: „Kein Kommentar“?

        Journalisten / Medien haben sich NICHT HEIMLICH mit der Regierung in Hinterzimmer zu treffen! Egal welche Partei dort regiert!
        Sie können da nicht mehr Objektiv sein bzw. erwarten das die Menschen da nicht skeptisch werden. Skeptisch und Wachsam zu sein ist Aufgabe der Bevölkerung und dafür brauchen wir die Journalisten als neutrale Berichterstatter.
        Das gibt es aber immer weniger und es wird schlimmer, spaltet immer mehr. Einfach mal die Social Media Accounts bei einigen ansehen.

        Die Standpunkte bzw. Artikel von Journalisten sind bei manchen Themen mittlerweile so meilenweit entfernt von dem was die Bevölkerung mehrheitlich denkt.
        (z.B. man denke mal an Angriffe auf die polnische Grenze und was dann Journalisten hier schrieben)

        Guido Westerwelle sagte mal sehr treffend:
        The published opinion is not always the public opinion.

        Ich weiß das hört keine politische Seite gerne, nur solange es ihre Standpunkte vertritt,
        dann sind es die geliebten Medien.

      • PS: Du solltest mal kritischer hinterfragen, warum die Mehrheit der Journalisten die gleiche Meinung haben. Besser informiert? Mitnichten.
        Google ruhig: Geheimtreffen im Kanzleramt.

        Z.b. Diese aufgeheizte und irre Stimmung der Medien gegen Ungeimpfte kommt nicht einfach so. Ich bin doppelt geimpft und fand es trotzdem irre wie sich da der Ton entwickelte hatte bei Journalisten.

        Zu diesem Thema gab es auch im Kanzleramt ein „Informelles Treffen“ mit den Journalisten. Kann man auch per Google finden.

      • Pressefreiheit? Kannst ja mal beim Berliner Tagesspiegel dich beim Forum anmelden um Kommentare zu Artikeln zu schreiben. 1. Mittlerweile sind rund 90% der Artikel Tagesspiegel Plus Artikel, die man nicht kommentieren kann ohne dafür zu bezahlen. 2.Versuche mal einen Kommentar zu schreiben der nicht auf der Tagesspiegellinie liegt.
        Schwups, wirste zensiert!

      • marius müller westerwelle

        @Bruno: Artikel zu kommentieren hat absolut nix mit Pressefreiheit zu tun. Alle Artikel kostenlos zu lesen hat auch nix mit Pressefreiheit zu tun. Bitte informier dich doch erst mal :’D

      • Doch hat es, Punkt eins ist nur die Darstellung der momentanen Entwicklung um nach und nach Kommentare und Meinungen einzuschränken und Punkt zwei ist ganz klar Zensur.

      • marius müller westerwelle

        @Hansi immer wieder faszinierend wie man über „geheime treffen über die niemand was sagen darf“ im Internet lesen kann. Entscheide dich doch bitte einmal :’D entweder sie sind Teil einer großen Verschwörung die niemand (aus Gründen?) kennt oder sie sind Teil einer großen Verschwörung die zumeist von popstars und köchen veröffentlicht wurde (lasst einen like da)

      • Haha…Interessant wie du versuchst mir Sachen in den Mund zu legen und mich in die Verschwörungsecke drücken willst.

        Die Sache mit den Informellen Treffen im Kanzleramt war damals eine große Sache in mehreren Medien. Auch die Gerichtsverfahren beim Berliner Verwaltungsgericht. Selbst die Kanzerlin hat sich da damals geäußert.

        ihr solltet weniger Social Media konsumieren, dann bekommt man solch eine Thematik auch mit.

      • Und das hat jetzt genau was mit meinem Kommentar zu tun?

      • @HansiSchwansi Ich spüre bei dir auch so leichte Verschwörungsglauben-Vibes. Sich z.B. nicht impfen zu lassen ist nicht nur objektiv kacke, sondern eben auch die Haltung des Großteils der Bevölkerung

      • @LinOS

        es ist nur der dezente Hinweis das die Mehrheit der Migranten Rechtskonservativ ist. Genauso wie viele Amis. Und es daher für mich kein Problem ist wenn es deutsche in Deutschland sind.

        bei der Impfung fällt mir nur extrem auf wie leicht sich da 2 Gruppen auf hetzen lassen. Das nimmt schon surreale Züge an.

        dieselben Leute die jetzt die fahne für Krankenpfleger usw. Hochhalten, haben vorher darauf einen Furz gegeben wie es dort läuft, genauso die Politiker.

  • Peinlich, dass Post ohne Röntgen durch die Dienststelle in die Zentrale geht.

      • DEINE Antwort ist typisch Deutschland. Weil Du die Hintergründe gar nicht kennst und gar nicht weisst, worum es ihr dabei genau ging. Du bekommt ein paar Brocken vorgestezt und baust Dir daraus Deine Geschichte.
        Scheinbar hat sie damit lediglich feststellen wollen, WOHIN die Post geht. Sie hatte nicht den Anspruch die Post innerhalb des Gebäudes zu verteilen. Und wohon die Post geht kann man mit einem Tracker natürlich feststellen: Bis zur Röntgenkontrolle des Empfängers !

    • Das steht da nicht. Sie hat mit dem AirTag nur herausgefunden, wohin die Post zugestellt wurde. Ob die es tatsächlich bis zum Schreibtisch geschafft hat, kann man dem nicht entnehmen und das bezweifle ich auch.

    • Oh Mann, ich meinte nicht physisch durch die Dienststelle, sondern durch die „enttarnte Dienststelle zur Hauptstelle und kritisiere, dass die durchreichende Dienststelle die Post nicht röntgt, eh sie an die Zentrale geht.

  • Sehr spannende Recherche!
    Super clever die Dame.

    Fazit aber unterirdisch durchtränkt von Staatsfeindlichkeit.

  • Ich ringe noch mit mir, was spannender ist – diese absolut unvorstellbare Enttarnung oder der Sack Reis in China, der beim Umfallen eine Ameise beinahe erschlagen hätte.

    Aber so ist die Gesellschaft heute nunmal – wenn ein junger Mensch etwas lernt, wird dies mit der ganzen Welt geteilt.

    Immerhin interessiert sich die junge Dame für Politik!

  • Wir belügen uns alle doch nur selbst und die Politiker tun dies dem Volk gegenüber dauernd. Sehr schade

  • Diese junge Dame möchte sich offenbar gerne wichtig machen und hat herausgefunden, was die Bundesbehörden sowie andere Geheimdienste ohnehin schon wissen. Wenn sie glaubt, etwas Außergewöhnliches entdeckt zu haben: Lächerlich!
    Nicht nur der Verfassungsschutz, sondern auch z.B. der BND nutzt sog. Tarnbehörden oder Tarnfirmen für seine Einsätze, die nur die Laien auf den ersten Blick nicht kennen.

    • Axel, du hat das Problem nicht verstanden. Die Parlamentarische Kontrolle der Geheimdienste funktioniert in Deutschland nicht. Dafür gibt es massig Belege, sei es NSU, BND-Skandale, V-Menschen, Afghanistan, Abhören von Freunden, Datensammlungen etc – Es wird Recht und Gesetz verbogen und riesige Budgets kosten den Staat Geld, ohne dass der Mehrwert klar wird. DAS prangert Lilith insgesamt zurecht mit an.

      • Gartenpriester, glaube mir: Die parlamentarische Kontrolle der Geheimdienste funktioniert nirgendwo so intensiv und wirksam wie bei uns. Tatsache ist, dass deren Arbeit einfach nicht veröffentlicht werden kann, darf und soll – sonst wären es ja keine Geheimdienste
        Über „Aktivisten“ wie Lilith, die offensichtlich von unseren Behörden- und förderalistischen Strukturen keine Ahnung hat (s. ihr Bericht) lachen die doch nur – die deckt überhaupt nichts auf!

  • Ich feiere Lilith so sehr. Ich hab selber keine Ahnung von der Materie, aber wie sie das mit öffentlich zugänglichen Informationen aufgedeckt hat ist großes Agentenkino!

  • was ich bei solchen konferenzen hasse -diese arroganz mit der geantwortet wird.
    dabei wird immer vergessen bzw. es macht den eindruck, wessen vertreter sie sind.
    der vertreter enthält dem der vertreten wird die informationen vor bzw. cancelt diesen arrogant ab.

    zum kotzen ….

  • In dieser Angelegenheit finde ich nur sehr bedauerlich, das hier ein AirTag wider bestens funktioniert hat und für Aufsehen gesorgt hat, während diese im Alltag von „normalen“ Menschen ihren Aufgaben nicht nachkommen.

    Z.B. funktioniert „Beim Zurücklassen informieren“ aufgrund der von Apple vorgegebenen Parameter Geofence und Latenz überhaupt nicht sinnvoll. Anstatt mich noch auf dem Parkplatz über Vergessenes zu informieren, bekomme ich die Informationen erst, wenn ich schon im Nachbarort bin.

    Auch wenn ihr jetzt schreibt, dass ich dann eben nicht so schnell fahren darf: Bei uns in Niedersachsen sind die Bundesstraßen von den im Sonderangebot erstandenen 70 KM/H-Begrenzungen übersät. Daran halte ich mich (meist).

  • Also ich suche noch immer die Verfassung , für welche wir einen Verfassungsschutz haben, ein Bundesverfassungsgericht etc…. falls die jemand findet, bitte melden.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37599 Artikel in den vergangenen 6116 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven